ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Batteriesäureprüfer wie benutzen ?

Batteriesäureprüfer wie benutzen ?

Themenstarteram 4. Juni 2014 um 14:53

Hi Leute, mein Akku ist mal wieder seltsamerweise Leer...

Nun habe ich einen BAtteriesäureprüfer geholt.. aber wie beutzt man den?

Da ist schaumstoff drin. in einem Video auf YT nicht... muss der raus?

Dann kann ich den Blasebalk nicht wirklich zusamendrücken da er quasi ganz auf dem Glas sitzt, absicht?

Beste Antwort im Thema

So wie auf deinem Bild isses gut. Wichti ist nur, dass der Schwimmer frei schwimmt und nicht unten aufsteht. Weiter muss man nicht saugen.

Gruß Tobias

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten
Themenstarteram 4. Juni 2014 um 22:24

Die Batterie ist 1 Jahr und 8 Monate alt.

Ist nen Xsara Picasso BJ 02.

Aber was hat das mit der Frage bzgl. der 25Ah zu tun? ;)

Nach dem Laden

Wenn die Batterie einen Zellenschluss hat, dann kannst auch 100 Ah laden und hast letztendlich doch nix in der Batterie gespeichert.

2 Jahre ist ja nicht alt, jedoch kann hier auch ein Schaden vorliegen.

Lass das Ladegerät mal 20 Stunden wirken, wenn danach der Säureheber auch nur 1 Zelle auf deutlichem rot präsentiert, so kannst die Batterie auf Garantie eintauschen.

Gruß

Themenstarteram 4. Juni 2014 um 22:35

Seh gerade hatte es im Januar schon.

Da kam ich nach 36h Laden mit 1,6A auf 13,5V

Was sich am ende auf 13,1V eingependet hatte nach 7h.

Ich werde also wohl nochmal das 1,6A Ladegerät ranklemmen (das 3,6A Gerät verweigert wieder seinen dienst... das geht mal und mal nicht...). Dann morgen gleich abklemmen und muss wohl 3-4h warten bis ich den Säureheber Sinvollerweise wieder ansetzen sollte... danach einbau

Was hast du denn da fürn high tech Lader? Wenn so ein elektronisches Ladegerät schon nicht anschlägt, so kannst fast sicher sein, dass die Batterie defekt ist.

Themenstarteram 4. Juni 2014 um 23:21

Son billiges teil mit 3,6A von Medion ^^

Und dann noch son anderen mit 1,6A

Das Medion Teil hab ich jetzt nach permanenten rum gedrücke dazu bewegt wieder zu laden... bleibt bis 4Uhr jetzt am Netz.... ich geh jetzt noch raus fenster hoch kurbeln ^^ und sonst dann morgen gegen 10 das ding einbauen und Säurestand nochmal prüfen.

Ergebnis folgt dann.

Probier dann mit dem Säureheber mal alle Zellen durch, nicht nur eine. Wenn du da signifikante Unterschiede in der Säuredichte feststellst stimmt auf jeden Fall was nicht.

Gruß Tobias

Themenstarteram 5. Juni 2014 um 10:08

Finde leider nichts zur Garantie der Midac Celeris 560.077.051

(Edit laut Amazon wohl 24 Monate... also mal probieren)

Also gerade nochmal gemessen nachdem das ding bis 4Uhr am Lader hing.

12.9V und Säurestatus wie im letzten Bild.

am 5. Juni 2014 um 10:11

Und wenn Du sie jetzt einbaust und sie hat im Betrieb etwas über 14 V ist alles in Ordnung.

Themenstarteram 5. Juni 2014 um 10:22

Werde ich nachher messen.

Die Frage ist nur....

Wieso sagt der Säureprüfer vor dem Einbau wo der Starter nicht geht "Säure noch ok" und nach dem aufladen "Aufladen!" ^^

Kann schon passieren weil beim Laden Gase entstehen (Knallgas), die sich teilweise in der Säure lösen. Die setzten die Säuredichte etwas herab bzw setzen sich am Schwimmer ab und verleihen ihm zusätzlichen Auftrieb. Das sollte sich nach einigen Stunden bzw der ersten Entladung aber wieder geben. Oder es wurde schlicht zuviel Wasser aufgegossen, das sich noch nicht vollständig in der Zelle verteilt hat, das führt zu ähnlichen Ergebnissen.

Gruß Tobias

Themenstarteram 5. Juni 2014 um 10:37

Naja habe ganz leicht aufgegossen da vermutlich wartungsfrei nach din nur ein klein wenig bis zu die nach unten hängenden plastikhaken etwa.

 

Danach nochmal gemessen... Status war wie vorher auf FAIR. Also daran allein lag es nicht ^^

Habe dann geladen dann wars REGARGE....

Von 4 Uhr bis 10 Uhr sind immerhin 6h wo sie ruhen konnte.....

Baue sie aber nachher erst mal ein.. wichtig ist das ich Samstag fahren kann ^^

Ja, das mit Wartungsfrei ist immer so eine Sache mit den Batterien. Jeder Bleiakku verbraucht Wasser, sei es durch Verdunstung oder Knallgasbildung, das ist technisch unvermeidbar. Hat man einen "wartungsfreies" Akku, den man überhaupt noch öffnen kann, hat man Glück und kann hier und da mal Wasser nach schütten. Natürlich verbrauchen heutige Batterien davon viel weniger als früher. Beim Absolut wartungsfreien Akku sind die Zellen verschweißt und man kann nichts nachfüllen bzw Säuredichte messen. Solche Batterien sind dann eben schrott wenn sie austrocknen.

Aber miss mal der Säuredichte mit deinem Heber nicht allzugroße Bedeutung zu. Eine sichere Beurteilung deines Batteriestatusses ist nur mittels Testgerät möglich. Dabei wird die geladene Batterie definiert belastet und ihre Werte gemessen (machen viele Werkstätten für nen Kaffekassenobolus). die modernen Blei-Calcium-Batterien verhalten sich bzgl ihrer Säuredichte eh anders als der "klassische" Reinbleiakku, für den waren die eigentlich immer das Mittel der Wahl.

Gruß tobias

Wobei die Tester meißt auch nur bessere Schätzeisen sind.

Mit dem Säureheber werden zuverlässige Werte ermittelt (wenn er i.O. ist).

Moin

Wenn du 7 Stunden über 3 Ampere in eine 60 Ah Batterie gedrückt hast, dann war sie quasie halb leer, oder besser, für den Anlasser fast ganz leer. Der Innenwiderstand steigt beim Entladen, irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem bei großer Belastung die Spannung über eben diesen zu stark abfällt, dann bleibt draußen am Anlasser nichts über. Von daher kann das schon sein, das deine Batterie nicht geladen war.

 

Ruhespannung, nach dem Laden, ist um 12,8 Volt bei einer voll geladenen Batterie, alles unter 12 Volt ist als leer anzusehen. 13.1 Volt Ruhespannung deutet auf Messfehler, entweder durch ein defektes Messgerät, oder durch den Bediener hin.

Säureheber sagen mit auch nur, das die vorhandene Säure einen bestimmten Wert hat, aber nichts über den Innenwiderstand, oder wieviel Säure denn noch im System ist. Wie beim Handy, wenn der Akku nur noch eine Stunde statt der vorherigen 20 hält, dann würde ein solcher Säuretest (Logo, geht nicht bei LiPo) nach dem Laden auch beim defekten Akku den vollen Wert angeben.

Moin

Björn

Wenn Deine Elektroniklader nicht wirken, dann versuch es mal mit einem anlagogen Lader mit Amperemeter, wenn die Batterie i.O. ist, macht er sie voll, bis kein einziges Ampere mehr reingeht und der brauch nicht 24h .

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Batteriesäureprüfer wie benutzen ?