ForumA6 4F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4F
  7. Batterielebensdauer der RDK Sensoren via VCDS auslesen

Batterielebensdauer der RDK Sensoren via VCDS auslesen

Audi A6 C6/4F
Themenstarteram 11. November 2013 um 23:17

Hallo,

habe mich jetzt im Internet und hier im Forum "zu Tode" gesucht. Kann mal jemand posten, wie die Messwertblöcke bei einem A6 4F mit RDK 433Mhz aussehen müssen und wo ich da die Lebensdauer der Sensoren ablesen kann, v.a. wie das beim Ersatzrad aussehen muss? Hintergrund: Ich habe ein voll funktionsfähiges RDK System, aber ich möchte meine Winterreifen jetzt auf extra Felge aufziehen und wollte vor dem Einbau via Ersatzrad die RDK Sensoren kontrollieren.

Die Werte aus dem VCDS verstehe ich nicht, daher wollte ich mal Vergleichswerte und deren Interpretation sehen.

Danke,

Ähnliche Themen
74 Antworten

Zitat:

@411er schrieb am 29. Oktober 2014 um 12:02:52 Uhr:

Ich habe irgendwie im Hinterkopf, das die so ca. 8 Jahre halten sollen?! Bin mir aber nicht sicher... LgD

Meine Sensoren in den Sommerreifen sind seit 06/2006 verbaut und liefen bis gestern noch,

die in den gestern aufgesteckten Winterrädern (seit Herbst 2006 verbaut) auch.

Zitat:

@Audi Fahrer72 schrieb am 29. Oktober 2014 um 14:59:13 Uhr:

Zitat:

@411er schrieb am 29. Oktober 2014 um 12:02:52 Uhr:

Ich habe irgendwie im Hinterkopf, das die so ca. 8 Jahre halten sollen?! Bin mir aber nicht sicher... LgD

Meine Sensoren in den Sommerreifen sind seit 06/2006 verbaut und liefen bis gestern noch,

die in den gestern aufgesteckten Winterrädern (seit Herbst 2006 verbaut) auch.

Es kommt wohl auch sehr aufs Fahrprofil und die Km drauf an, da die Dinger angeblich bei nichtgebrauch in den Standbymodus gehen, und dann weniger Strom verbrauchen...

Wenn die Sensoren in den MWB dann mal 0 Monate anzeigen, dann ist davon auszugehen, das in den nächsten 1-2 Jahren einer nach dem anderen ausfällt!

Themenstarteram 3. November 2014 um 22:01

Zitat:

@Quattro210379 schrieb am 29. Oktober 2014 um 18:19:16 Uhr:

Zitat:

@Audi Fahrer72 schrieb am 29. Oktober 2014 um 14:59:13 Uhr:

 

Meine Sensoren in den Sommerreifen sind seit 06/2006 verbaut und liefen bis gestern noch,

die in den gestern aufgesteckten Winterrädern (seit Herbst 2006 verbaut) auch.

Es kommt wohl auch sehr aufs Fahrprofil und die Km drauf an, da die Dinger angeblich bei nichtgebrauch in den Standbymodus gehen, und dann weniger Strom verbrauchen...

Wenn die Sensoren in den MWB dann mal 0 Monate anzeigen, dann ist davon auszugehen, das in den nächsten 1-2 Jahren einer nach dem anderen ausfällt!

Bei mir zeigt einer der Sensoren schon über ein Jahr 0 Monate an, mal schauen, wann er dann wirklich ausfällt. Wahrscheinlich, wenn ich dann im Frühjahr wieder die Sommerreifen anschraube.

Zum Alter der Batterien in den Reifendrucksensoren – den Echten des VFLs ! :

Hatte heute auf Winterreifen gewechselt, und einen mittleren Schock erlitten, weil die Anzeige des RDKs nach einem halben Kilometer Fahrt nur lauter Striche (also Nullen) aufwies. Nach 2 km, einem Boxenstopp an der Tanke zum Reifenluftdruck aufbessern, und Neustart war die Anzeige aber komplett da und wie erwartet.

Vor 5 Jahren hatte ich alle 8 Sensoren in der Bucht gebraucht gekauft. Die stammten aus den Jahrgängen 2006 bis 2008, die Meisten aber von 2006. Damit sind sie im Schnitt knapp 10 Jahre alt!

Von den früheren Reifenwechseln war ich es gewohnt, dass die Anzeige nach wenigen Metern schon funktionierte. Dass es diesmal länger dauerte, könnte ein Zufall sein oder evtl. auch darauf hin deuten, dass die Sendeleistung wegen knappen Batteriestatus doch geringer geworden ist. Aber immerhinque: 10 Jahre Alter sind möglich.

Neben gesagt: Die Investition und der Bastelaufwand für die Install der Sender waren erheblich, sind mir aber jeden einzelnen Cent wert.

Gruß, lippe1audi

Moin moin

Gestern hatte ich eine Reifendruckwarnung im System. Statt 2.4 waren nur noch 2.0 Bar auf einem hinteren Reifen drauf. System hat eine Warnung ausgegeben. Schön, wenn das funktioniert. Da ich wegen einer anderen Sache mein VCDS angestecken mußte, habe ich gesehen, das auch ein Fehlereintrag im STG 65 drin war. Da hatte wohl ein Sensor kurz 0bar Druck angezeigt. Dann mal geschaut, was die Restmonate anzeigen. Nun ja, alle vier auf 0. War ja klar. Sind dann wohl schon mindestens 11 Jahre alt. Also kann ich mich schon mal für die nächste Sommerperiode drauf einstellen, das ich neue Sensoren brauche.

Da mal jemand nach einem Screenshof gefragt hat, hänge ich mal einen mit ran.

Tschüß

Reifendrucksensoren

Wenn der nächste Sommer da ist, und tatsächlich......, dann komme bitte nicht auf die Idee, die allesamt zu entsorgen. Falls du selbst keine Verwendung haben solltest, ich warte schon seit Längerem darauf, so'n Ding mal aufzudremmeln, und zu schauen, ob sich eine passende neue Batterie finden lässt. Es gab da ja auch ein entsprechendes Video im entspr. V-Kanal, dem mit "y". Leider sind die 13 Jahre alten Sensoren an meinem Dicken immer noch ohne Meckermeldung geblieben, deshalb...

grüße, lippe1audi

Toll

Das Video hab ich auch gesehen. An diesen Sensoren konnte man ja die Klappe aufhebeln. Die Originalen lassen sich wohl nicht so einfach öffnen, oder? Wie auch immer, ich plane nicht da rumzufummeln. Da hole ich lieber einen Satz neue. Kosten wohl ca 160. Die Originalen sind ja noch teuerer. Also Lippe. Kannst Du gerne haben wenn es soweit ist.

Tschüssi

Zitat:

@RudiS schrieb am 8. September 2019 um 20:26:19 Uhr:

Die Originalen lassen sich wohl nicht so einfach öffnen, oder? Wie auch immer, ich plane nicht da rumzufummeln.

Möglicherweise gibt es inzwischen verschiedene Videos. Ich kenne nur eines, das nicht eines ist, sondern aus drei einzelnen V's besteht, in welchen der Fummler elendig lange und auch ewig langweilig anzuschauen immer nur winzige Späne, bzw. Staubreste wegdremmelt. Das ist schon beim Zuschauen eine Zumutung. Natürlich hoffe ich auf weniger Arbeit mit z.B. einem Brutalo-Fräser, und wenn man vorher schon genau weiß, wo irgendwelche empfindlichen Teile liegen, dann....

Das Öffnen habe ich in Gedanken abgehakt, das Verschließen erscheint mir eher ein Prob zu werden, da gilt es, die richtige Verguss-Masse aufzutreiben, und dann sollte auch das Gewicht nicht erkennbar größer werden. Es wäre deswegen ein Experiment. Ausgang....?

Grüße, lippe1audi

Kann man auf machen, war eigentlich ne normale cr2032 oder so Batterie, jedoch mit angeschweistem Kontakt pin. Also entweder die für teuer Geld oder ne normale und löten bzw. Anders die Verbindung herstellen... Ist ne fummelei, die oem Masse ist Gummi artig... Am besten im back Ofen anwarmen, dann geht es besser... Dann alles raus, neue Batterie rein und mit sikaflex abdichten. Gewicht ist egal, da danach eh neu gewuchtet wird...

Hab' mir gerade mal neuere Videos zum Thema Batteriewechsel bei den RDKs angeschaut. Da ist nicht mehr von halbstündigem, mühseligen Aufdremmeln die Rede, da gibts einen Deckel, den man vergleichsweise einfach aufhebeln kann, und dann ein wenig kratzen, und schon...... Aber wer weiß, vielleicht gibts da auch sehr unterschiedliche Bauweisen.

Zitat:

@411er schrieb am 13. September 2019 um 22:13:44 Uhr:

.......ne normale cr2032 oder so Batterie, jedoch mit angeschweistem Kontakt pin. Also entweder die für teuer Geld oder ne normale......

Das klingt ja so, als ob du - "411er" - solche OP schon mal vorgenommen hättest. Ist jedenfalls mal eine gute Nachricht, dass da wohl keine hochspezielle, auf dem normalen Markt nicht verfügbare Spezialbatterie verbaut sein soll. Aber erkläre doch bitte mal einem oder mehreren Audi-A6-Fahrern, warum ein Stückpreis von 1,67 € (Renata, mit Kontakten, via Ebä) zu teuer sein soll!:eek::confused:

Grüße, lippe1audi

Zitat:

@lippe1audi schrieb am 14. September 2019 um 17:53:28 Uhr:

Hab' mir gerade mal neuere Videos zum Thema Batteriewechsel bei den RDKs angeschaut. Da ist nicht mehr von halbstündigem, mühseligen Aufdremmeln die Rede, da gibts einen Deckel, den man vergleichsweise einfach aufhebeln kann, und dann ein wenig kratzen, und schon...... Aber wer weiß, vielleicht gibts da auch sehr unterschiedliche Bauweisen.

Zitat:

@lippe1audi schrieb am 14. September 2019 um 17:53:28 Uhr:

Zitat:

@411er schrieb am 13. September 2019 um 22:13:44 Uhr:

.......ne normale cr2032 oder so Batterie, jedoch mit angeschweistem Kontakt pin. Also entweder die für teuer Geld oder ne normale......

Das klingt ja so, als ob du - "411er" - solche OP schon mal vorgenommen hättest. Ist jedenfalls mal eine gute Nachricht, dass da wohl keine hochspezielle, auf dem normalen Markt nicht verfügbare Spezialbatterie verbaut sein soll. Aber erkläre doch bitte mal einem oder mehreren Audi-A6-Fahrern, warum ein Stückpreis von 1,67 € (Renata, mit Kontakten, via Ebä) zu teuer sein soll!:eek::confused:

Grüße, lippe1audi

Die Batterie die drin war hat zumindest 40€ für 2/3 Stück gekostet. Das finde ich zu teuer, wenn eine normale Batterie (ohne passend gebogene Kontakte) 1€ kostet. Wenn es Alternativen gibt, ist das ja eine gute Lösung, ich hatte damals keine gefunden.

Ist schon etwas Aufwand, ich denke der erste dauert 1-2h, danach geht es für die weiteren 3 Stück in 1h...

Zitat:

@411er schrieb am 15. September 2019 um 10:05:12 Uhr:

Die Batterie die drin war hat zumindest 40€ für 2/3 Stück gekostet.

Da du diese OP ja schon ausgeführt hattest, wäre es ein gut Ding, du würdest etwas ausführlicher berichten. Wenn du einen Preis nennst, musst du ja auch den Typ der Batterie gekannt haben. Den könntest du uns mal verraten. Ist immer interessant, selbst wenn es inzwischen eine günstige Alternative geben sollte.

Grüße, lippe1audi

Zitat:

@lippe1audi schrieb am 16. September 2019 um 09:08:03 Uhr:

Zitat:

@411er schrieb am 15. September 2019 um 10:05:12 Uhr:

Die Batterie die drin war hat zumindest 40€ für 2/3 Stück gekostet.

Da du diese OP ja schon ausgeführt hattest, wäre es ein gut Ding, du würdest etwas ausführlicher berichten. Wenn du einen Preis nennst, musst du ja auch den Typ der Batterie gekannt haben. Den könntest du uns mal verraten. Ist immer interessant, selbst wenn es inzwischen eine günstige Alternative geben sollte.

Grüße, lippe1audi

Würde ich gerne machen, die Fotos sind jedoch einem HDD crash zum Opfer geworden. Mehr als das habe ich nicht mehr parat...

Zitat:

@411er schrieb am 17. September 2019 um 22:21:57 Uhr:

......HDD crash...

Schade, war echt neugierig, zu erfahren, was da orig dringessen haben könnte, wobei es mir im Wesentlichen um die Kapazität gegangen wäre.

Falls der HD-Crash derjenige einer mechanischen Hd - also so'n Ding mit drehenden Scheiben - war, würde ich das zum Anlass nehmen, erstens keine neue Mechanische mehr zu kaufen, und zweitens noch vohandene Solche rauszuwerfen und durch SSD's zu ersetzen. Dieses dämliche Kopfgeklacker bei den Mechanischen habe ich gefürchtet und gehasst, aber dann frühzeitig Konsequenzen gezogen.

Grüße, lippe1audi

@Lippe1audi

Hab am 1.10 Reifenwechseltermin. Da lasse ich die Dinger ausbauen und dann bekommst du einen Sensor von mir zum Test.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4F
  7. Batterielebensdauer der RDK Sensoren via VCDS auslesen