ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Batterie mit 1A Batterieladegerät im eingebauten Zustand laden?

Batterie mit 1A Batterieladegerät im eingebauten Zustand laden?

Themenstarteram 9. Januar 2019 um 15:00

Hi zusammen,

habe vor mein Auto in den kalten Monaten ab und zu mal zwischenzuladen. Da ich keine Lust habe jede Woche die Batterie reinzuholen überlege ich, einen Dunlop 92430 mit 1A Ladestrom zu besorgen (gibts im Action für 12 Euro) Wenn ich das im Laden richtig gesehen habe, hat sogar einen Stecker mit Ösen, damit man die an den Terminals festschrauben kann.

https://www.amazon.de/.../B01BLGWQGC

Hier zur Verbildlichung der Link, auf den Bildern sieht man die Ladekurve.

Da das Ding angeblich nur mit 14V Maximal lädt denkt ihr man kann das Teil auch im eingebauten Zustand verwenden? Fahre einen Daihatsu, der hat schon einige Steuergeräte, ist aber kein Hi-Tech Auto wie die aktuellen "Premium" Fahrzeuge

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Ferruwerkstatt schrieb am 19. Januar 2019 um 13:06:55 Uhr:

Hier mal etwas Schlaumeierei:

Die Faustregel (für Bleibatterien) sagt, um eine schwache Batterie aufzuladen sollte das Ladegerät maximal einen Strom treiben, der dem Wert eines 10tels der Akkukapazität entspricht. Also bei 80 Ah > 8 A.

Wie machst du das, dass die Batterie im Auto nur diesem geringen Strom geladen wird?

Das mit dem 1/10 Ladestrom der Akkukapazität kommt noch aus der „Lebertran ist gesund Zeit“.

Damals hatten Batterie noch Stöpsel zum Nachfüllen für Säure bzw. destillierten Wasser. Man hat die Stöpsel rausgeschraubt und die Batterie bis zu der Spannung geladen, bei der sie anfing zu gasen und ab da hat man mit einem Strom maximal 1/10 der Akkukapazität weitergeladen.

Heute werden kaum noch Kinder mit Lebertran gequält und die Ladeschlussspannung im Fahrzeug und der Ladegeräte ist unterhalb des Gasungspunktes und somit ist der Ladestrom nicht auf 1/10 der Akkukapazität begrenzt.

 

Gruß

Uwe

62 weitere Antworten
Ähnliche Themen
62 Antworten

Hi, ich sehe nichts was dagegen spricht.

Gruß, Wolfgang

Habe ich das jetzt richtig verstanden:

Du willst das Ladegerät fest im Auto verbauen und dann nur in der Garage den Stecker in die 230V Steckdose stecken?

Sicher geht das, aber warum so umständlich?

Ich habe das so verstanden, dass die Batterie beim Laden im Fahrzeug angeschlossen bleibt.

Das Ladegerät selbst würde ich nicht der Witterung aussetzen. ;)

Zitat:

@Umi1 schrieb am 9. Januar 2019 um 15:22:12 Uhr:

Ich habe das so verstanden, dass die Batterie beim Laden im Fahrzeug angeschlossen bleibt.

Das Ladegerät selbst würde ich nicht der Witterung aussetzen. ;)

Ja sicher, mache ich ja auch nicht anders. Ich klemme meine Batterie auch nie ab, wer macht das heutzutage noch?

Es gibt für manche Ladegeräte ne Steckverbindung, die man am Fahrzeug fest verbauen kann, da man z.B. bei einigen Motorrädern nicht ohne weiteres an die Batterie kommt.

Themenstarteram 9. Januar 2019 um 15:42

Zitat:

@Umi1 schrieb am 9. Januar 2019 um 15:28:57 Uhr:

Es gibt für manche Ladegeräte ne Steckverbindung, die man am Fahrzeug fest verbauen kann, da man z.B. bei einigen Motorrädern nicht ohne weiteres an die Batterie kommt.

Das meinte ich! Anstelle mit den Klemmen zu hantieren steck ich den Stecker rein und das wars dann

Ladegerät ist übrigens IP65 zertifiziert, also wasserdicht. Und nach der 1A Ladung gehts in einen Erhaltungsmodus.

Danke schonmal für die Rückmeldungen. Will mir nichts zerschießen, daher frage ich vorher :D

Hallo

Aber ich finde, 1A ist ein bissl wenig. O.K. , ich weiß nicht , was du für nen Akku hast, aber meine 72 Ah Batterie braucht mit meinem 5A Ladegerät die ganze Nacht, bis er auf Erhaltung geht

Themenstarteram 9. Januar 2019 um 16:39

40Ah Batterie ;) Ist ja wirklich nur zum "Auffrischen" damit die Batterie keinen Standschaden bekommt

Zitat:

@mkkk10 schrieb am 9. Januar 2019 um 16:02:02 Uhr:

Hallo

Aber ich finde, 1A ist ein bissl wenig. O.K. , ich weiß nicht , was du für nen Akku hast, aber meine 72 Ah Batterie braucht mit meinem 5A Ladegerät die ganze Nacht, bis er auf Erhaltung geht

1A ist für den Zweck ausreichend. Meine 105 AH Batterie zieht von dem Ladezustand, an den Komfortverbraucher abgeschaltet werden (Das ist dann etwa bei 11,5 V) etwa 18 - 20 Ah. Dann geht sie wieder in Ladeerhaltung. Wird bei einer 40 Ah Batterie also etwa 8 Ah sein. So weit runter lasse Ich die eh nicht kommen. Wenn ich 12 bis 14 Ah einlade, bis sie wieder voll ist, ist das viel. Ich habe eine Zeitlang auch mit einem Eigenbau mit 1,5 A geladen. Früh war immer alles top.

Also einfach machen, probiere es mal ne Woche aus, bevorzugt Festinstallation betreibst und notfalls kannst du dann immer noch ne Nummer größer nehmen! 1 A Ladestrom ist für ne 40 Ah eh wie Erhaltungsladung und in welchem Modus mir das Ding die Batterie bis früh füllt, ist mir und der Batterie Wurst! ;)

Korrektur: "... bevorzugt Festinstallation betreibst ..." soll heißen: "...bevor Du Festinstallation betreibst..."!

Zitat:

@salieridai schrieb am 9. Januar 2019 um 16:39:17 Uhr:

40Ah Batterie ;) Ist ja wirklich nur zum "Auffrischen" damit die Batterie keinen Standschaden bekommt

Mit dem Ding kannst du, wenn die ca auf dem Diagramm angegebene, unterbrochene Erhaltungsspannung von rund 13,7V eingehalten wird, nicht viel falsch machen.

Viel anders funktioniert ein CTEK-Lader in dem Bereich auch nicht.

Zum schnelleren Aufladen ist es wegen des geringen Maximalstroms für übliche Pkw-Batterien halt nicht geeignet, sondern nur für Erhaltungsladen.

Zitat:

@mkkk10 schrieb am 9. Januar 2019 um 16:02:02 Uhr:

Hallo

Aber ich finde, 1A ist ein bissl wenig. O.K. , ich weiß nicht , was du für nen Akku hast, aber meine 72 Ah Batterie braucht mit meinem 5A Ladegerät die ganze Nacht, bis er auf Erhaltung geht

Wobei dann, bei dem Wechsel auf Erhaltungsladung, schon ein paar Stunden keine 5A mehr fließen....sofern es sich um ein IUoU-Ladegerät (also z.B. CTEK) handelt.

Themenstarteram 10. Januar 2019 um 15:23

Zitat:

@navec schrieb am 10. Januar 2019 um 14:51:35 Uhr:

Zum schnelleren Aufladen ist es wegen des geringen Maximalstroms für übliche Pkw-Batterien halt nicht geeignet, sondern nur für Erhaltungsladen.

Habe noch ein "normales" 4A Ladegerät, daher keine Sorge. Danke für deinen Input. Beim nächsten Actionbesuch lass ich so ein Teil mal mitgehen und werde testen wie es sich verhält.

Zitat:

@mkkk10 schrieb am 9. Januar 2019 um 16:02:02 Uhr:

Hallo

Aber ich finde, 1A ist ein bissl wenig. O.K. , ich weiß nicht , was du für nen Akku hast, aber meine 72 Ah Batterie braucht mit meinem 5A Ladegerät die ganze Nacht, bis er auf Erhaltung geht

Es ist ja im Grunde auch egal, wie sich der 1A Strom nennt, der gerade in die Batterie wandert. Hauptsache er wandert und das ununterbrochen bis zum nächsten Morgen: ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Batterie mit 1A Batterieladegerät im eingebauten Zustand laden?