ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Batterie-Ladegerät verwendbar?

Batterie-Ladegerät verwendbar?

Themenstarteram 26. Dezember 2011 um 15:08

Hallo zusammen,

wir würden gerne unsere Autobatterie (Banner Power Bull, 12V, 55 ah, 480A) aufladen. Dazu liegt hier noch ein Ladegerät für Bleiakku-Batterien rum: Minwa MW126C18. Dies wird für Bleibatterien mit 3ah bis 36ah empfohlen bei 1800 mA Ladestrom. Können wir das verwenden?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Beste Antwort im Thema

Hallo,

wie stellst Du denn fest, dass die Batterie nicht voll ist???

Man kann eine Batterie prima überladen in 48 Std... dann ist die Lebensdauer verkürzt.

Eine neue Batterie ist immer vorgeladen.

Wenn das Ladegerät 4 A liefert, dann ist Deine entladene Batt in 24 Std voll. Andere Ströme andere Zeiten, einfach errechnen.

Grüße

Hellmuth

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Was für ein Ladegerät brauche ich um 80AH Batterie zu laden?' überführt.]

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Hallo

Kann mir mal jemand helfen? Ich versuche Batterie 80AH zu laden. Mit Ladegerät Bosch Battmax 4. Aber irgentwie funktioniert das nicht. Nach 48 Std. ist Batterie immer noch nicht voll. Es ist neue Batterie und der erste Ladevorgang.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Was für ein Ladegerät brauche ich um 80AH Batterie zu laden?' überführt.]

Hallo,

wie stellst Du denn fest, dass die Batterie nicht voll ist???

Man kann eine Batterie prima überladen in 48 Std... dann ist die Lebensdauer verkürzt.

Eine neue Batterie ist immer vorgeladen.

Wenn das Ladegerät 4 A liefert, dann ist Deine entladene Batt in 24 Std voll. Andere Ströme andere Zeiten, einfach errechnen.

Grüße

Hellmuth

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Was für ein Ladegerät brauche ich um 80AH Batterie zu laden?' überführt.]

Danke dass ich Dir helfen konnte :D Wird nicht wieder vorkommen :P

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Was für ein Ladegerät brauche ich um 80AH Batterie zu laden?' überführt.]

Hallo,

entschuldige bitte dass ich nicht gleich geantwortet habe, aber meine Tochter kam ins Krankenhaus und da gings erst mal drunter und drüber.

Also an der Batterie ist eine Ladeanzeige und mein Batterieladegerät zeigte immer nur halb geladen an.

Ich habe sie jetzt einem Bekannten gegeben und der hat sie mir geladen. Denke mein Ladegerät ist hin.

Und richtig neue Batterien sind geladen, nur schlecht wenn man Verbraucher hat. Habe ich aber jetzt auch abgestellt.

Aber was sehr hilfreich war, wie man die Ströme errechnet.

Vielen, vielen , vielen Dank

Natascha

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Was für ein Ladegerät brauche ich um 80AH Batterie zu laden?' überführt.]

Dein Ladegerät ist nicht defekt, aber es ist nur für Batterien bis max. 48Ah ausgelegt. D.h. mehr als etwas über halbvoll wird dieses Ladegerät bei dieser Batterie nie schaffen.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Was für ein Ladegerät brauche ich um 80AH Batterie zu laden?' überführt.]

@blubb,

das ist falsch.

Du kannst auch eine 100 AH Bleibatterie mit nur 1 Ampere laden, das dauert dann unter Berücksichtigung des Ladewirkungsgrades 120 Stunden.

"Voll" wird die Batt jedenfalls.

Der ladestrom sollte lediglich, in diesem Beispiel, 10 A nicht überschreiten...

@Natascha

Ich wünsche Dir für Deine Tochter alles Gute, möge sie bald wieder gesund sein :)

Hellmuth

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Was für ein Ladegerät brauche ich um 80AH Batterie zu laden?' überführt.]

Zitat:

Original geschrieben von he2lmuth

@blubb,

das ist falsch.

Du kannst auch eine 100 AH Bleibatterie mit nur 1 Ampere laden, das dauert dann unter Berücksichtigung des Ladewirkungsgrades 120 Stunden.

"Voll" wird die Batt jedenfalls.

@he2lmuth:

Das ist falsch.;)

Der Innenwiderstand einer 80Ah-Batterie ist niedriger als der einer 48Ah-Batterie. Autobatterie-Ladegeräte laden mit konstanter Leistung, mit ansteigender Ladespannung wird der Ladestrom zurückgefahren.

Wenn man nun ein "preiswertes" Ladegerät verwendet, hat dieses einen höheren Innenwiderstand als ein teureres.

D.h. mit ansteigender Ladespannung tritt das Ladegerät zunehmend als Verbraucher gegenüber der Batterie auf. Irgendwann heben sich dann Lade- und Entladestrom auf. Eine "zu große" Batterie kann also nie "voll" werden.

 

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Was für ein Ladegerät brauche ich um 80AH Batterie zu laden?' überführt.]

Zitat:

Original geschrieben von BlubbC280

Zitat:

Original geschrieben von he2lmuth

@blubb,

das ist falsch.

Du kannst auch eine 100 AH Bleibatterie mit nur 1 Ampere laden, das dauert dann unter Berücksichtigung des Ladewirkungsgrades 120 Stunden.

"Voll" wird die Batt jedenfalls.

@he2lmuth:

Das ist falsch.;)

Der Innenwiderstand einer 80Ah-Batterie ist niedriger RICHTIG als der einer 48Ah-Batterie. Autobatterie-Ladegeräte laden mit konstanter Leistung FALSCH, mit ansteigender Ladespannung wird der Ladestrom zurückgefahren RICHTIG.

Wenn man nun ein "preiswertes" Ladegerät verwendet, hat dieses einen höheren Innenwiderstand als ein teureres.

D.h. mit ansteigender Ladespannung tritt das Ladegerät zunehmend als Verbraucher gegenüber der Batterie auf EIN VOLLKOMMENER BLÖDSINN SORRY . Irgendwann heben sich dann Lade- und Entladestrom auf UNSINN OH GOTT OH GOTT. Eine "zu große" Batterie kann also nie "voll" werden.

SIE WIRD ES OB DU ES GLAUBST ODER NICHT MACH DEN TEST: LADE EINE ENTLADENE BATTERIE MIT C100 120 Stunden lang.

Siehe oben, auf so einen Quatsch antworte ich nicht nocheinmal. Was ich schrieb ist von mir praktiziert worden.

Mach Dich sachkundig.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Was für ein Ladegerät brauche ich um 80AH Batterie zu laden?' überführt.]

Türlich. Dauert halt ne Weile bis die Batterie voll ist. Also wenn's eilt is das nix. ;)

 

ich hab hier ein Ladegerät mit 150mA rumliegen. Da kommt im Winter jede ausgebaute Batterie immer wieder mal ein paar Tage dran.

Das geht auch mit ner Autobatterie - dauert halt ne Woche bis man den ersten Startversuch wagen kann. ;)

Nur im Notfall, auf jedenfall nicht auf Dauer geeignet. Es ist zu klein. Du Schreibst ja selber 36Ah, der Akku hat aber aber 55Ah.

Nach der 1/10 Regel sollest du nen Ladestrom von 5,5A haben, das ist 1/10 von der Nennkapazität 55AH.

Das Ladegerät hat aber nur 1,8A.

D.h. wird dein Ladegerät ordentlich warm, wird ewig Laden. Die Batterie wohl nicht voll. Das is wohl eher für Motorräder gedacht.

Wenn den Akku nur rumstehen hast wie der Vorposter ist das weniger schlimm. Wenn da Auto aber benutzen willst würde ich mir was stärkeres zulegen. Wenn es ein Eletroniklader ist wird er evtl irgendwann abbrechen weil es ihm zu lange dauert. Das kommt aber auf die verwendete Ladetechnik an.

Moin,

 

meine Erfahrung mit einen kleinen Bosch-Ladegerät (max 6 A) ist geeignet auch für 88 AH Bleiakkus im Zeitraum von 24 Std.

 

Wärend der LAdung sollten die aufschraubbaren Stopfen entfernt werden (wegen der Ausgasung), ggf fehlende Flüssigkeit (muß über den Bleiplatten stehen) durch destellierten Wasser ergänzt werden.

Mit einem Säureheber (3,95) kann jede Zelle der Batterie auf Ladezustand geprüft werden.

 

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass es sich bei Dir um ein ganz normalen Bleiakku handelt und nicht um ein neumodischen Akku mit Gelbeutel.

 

Hallo Chris,

 

im Prinzip ist das Ladegerät verwendbar, nur braucht es halt sehr lange, bis die Batterie geladen ist.

Einfach Rechnung: Batteriekapazität (Ah) / Ladestrom (A) = Ladezeit (h).

In Deinem Falle würde das Ladegerätchen im günstigsten Falle gut 31 Stunden benötigen, um die Batterie aufzuladen. Hinzu kommt, daß von einem maximalen Ladestrom gesprochen wird, d.h. in der Praxis wird der eher etwas geringer sein, wodurch sich die Ladezeit wieder verlängert.

Durch die Umschaltung auf 6 Volt wird es wohl eher für Motorradbatterien gedacht sein.

Also: Als Erhaltungsladegerät und für "zwischendurch mal" o.k., wenn die Batterie platt ist und schnell voll werden muß, dann nicht geeignet.

 

Grüße,

Frank

Themenstarteram 26. Dezember 2011 um 23:22

Hallo zusammmen,

vielen Dank nochmals für die vielen Beiträge..

Das Auto sprang die Woche mal nicht mehr an..das Ladegerät selbst stammt von einer "Rasenmäher-Batterie"..werd es einfach mal über Nacht dann dranhängen, viel schlimmer werden kanns ja dann nicht.

Danke für den Tipp mit der Gasentwicklung..ich glaube, die Banner Power Bull ist wartungsfrei..gilt das da dann auch?

Klemmt man die Batterie bei dem "kleinen" Ladegerät dann auch vom Fahrzeug ab?

Viele Grüße

Es gibt Wartungsfrei und Wartungsarm.

Wenn keine Stopfen zum aufschrauben da sind, kannst sie auch nicht öffnen ;) Manchmal werden die auch zugeklebt und dann nennt mann sie Wartungsfrei. Wenn Stopfen hast immer schauen wo das Wasser steht, die Platten müssen bedeckt sein. Wenn nicht nachfüllen mit Destillierten Wasser.

Abklemmen ist die sichere Variante. Ich mach es nie, aber hab auch einen dieser modernen Eltroniklader da ist das nicht nötig.

Wenn du abklemmst dann vorher schauen wegen Radio Code oder anderen Sache die du nachher evtl eingeben musst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Batterie-Ladegerät verwendbar?