ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Bandit 650 oder 1250 Einspritzer

Bandit 650 oder 1250 Einspritzer

Suzuki GSF 1250 Bandit, Suzuki GSF 650 Bandit
Themenstarteram 28. Februar 2020 um 8:00

Hallo liebe Leute,

 

Ich habe paar Fragen, diesbezüglich der Bandit, habe im Forum nach infos gesucht aber nicht gefunden was mir weiterhilft.

 

Ich will mir eine Bandit zulegen,

Wie sieht es aus, was ist besser die 650 der die 1250?

Welche vor und nachteile gibt es da?

Und noch eine Frage, da ich mein Bruder auch ab und zu fahren lassen will, gehen die Maschienen beim losfahren oder beim Fahren bei Vollgas hoch?

Das wäre mir wichtig als Info zu wissen da er Fahrängänger ist auf was man da so achten sollte.

 

Nun zugegeben ich bin auch schon lange nichts gefahren, ne zeit lang Yamaha Fazer 600er.

Dannach nen 50er Roller, und jetzt möchte ich mier wieder was zulegen.

 

Ich bedanke mich schon mal im Vorfeld.

 

PS: stimmt das das die suzuki ca.10L braucht, hab nen Arbeitskollegen der behauptet sowas.

Ähnliche Themen
18 Antworten

Da sind ja ne Menge Märchen drin...

Hat er nen Führerschein, darf er fahren und hat gelernt mit dem Gas umzugehen. Die Kiste vorn hoch geht auch mit 50ern...!

10l geht auch mit 50ern... Normal sollte alles um 5-6l liegen.

 

Die 1250er ist nur minimal schwerer. Daher wird meist diese empfohlen.

Themenstarteram 28. Februar 2020 um 10:26

Führerschein ja, gelernt normalerweise ja , aber man weis ja nie

Dann sollte er gar nicht fahren...!

Dass Motorräder jede Menge Möglichkeiten haben, sich gegen Bedienfehler zur Wehr zu setzen, brauchen wir hier wohl nicht zu diskutieren. Es gibt sogar welche, die fallen selbst bei ausgeschaltetem Motor einfach seitlich um wenn man sie nicht richtig festhält, sogar unabhängig von der PS-Zahl!

Bei vernünftiger Fahrweise hat sich meine 1250er noch nie aufgebäumt. Bei vergleichsweise unvernünftigeren Kollegen konnte ich es auch noch nicht beobachten, was aber nicht heißen soll, dass man die Dinge nicht auch auf die Spitze treiben könnte.

Bei dokumentierten 57.000 km hat meine im Schnitt 5,15 l / 100 km gebraucht, davon mehr als die Hälfte mit E10.

Den Gewichtsunterschied von 60 bis 75 kg zwischen beiden Typen würde ich nicht gerade als "minimal" einschätzen, besonders wenn es sich um Fahranfänger handelt. Beim Umstieg kommt es mir immer vor wie Kinderfahrrad, was allerdings auch mehr Handlichkeit bedeutet. Zudem muss die Kleinere wesentlich schaltfreudiger bewegt werden, das hat die Große dank Drehmoment nicht nötig, die schiebt auch von unten heraus.

Beim Kauf würde ich auf jeden Fall eine Maschine mit Einspritzung und ABS bevorzugen.

Zitat:

Den Gewichtsunterschied von 60 bis 75 kg zwischen beiden Typen würde ich nicht gerade als "minimal" einschätzen, besonders wenn es sich um Fahranfänger handelt.

Also ich komm nur auf ca, 20 kg Unterschied :confused:

Ich würd die 1250 nehmen. Die Lässigkeit, mit der die ihre Leistung aus dem Ärmel schüttelt trägt eher zu einer gelassenen und ruhigen Fahrweise bei. Beim Verbrauch werden die sich nicht viel geben, weil die Große weniger gedreht werden muss. Ich denk mal so zwischen 5 -6 l sind realistisch.

Und "Hochgehen" mit den Dingern schaffen nur Profis.

O.K. mein Fehler - ich war beim Nachschauen versehentlich bei der SV 650 gelandet.

Meine 1250er liegt bei 254 kg und die Bandit 650 bei 227 kg, jeweils fahrbereit. Macht also 27 kg Differenz. Aber auch die sind deutlich spürbar, zumal der Schwerpunkt bei den Bandits nicht gerade niedrig liegt. Bin allerdings auch selbst kein Schwergewicht und kein Hüne, dem das nichts ausmachen würde.

wenn ich mich recht erinner war der Gewichtsunterschied von der Kleinen zur Großen gerade einmal 4 kg. Die kleine Verkleidete vollgetankg wohl 252 kg und die Große verkleidete 256 kg ab den Baujahr 2009. Die unverkleidete dürfte etwas weniger wiegen. Bei Wahl der Qual würde ich auch die 1250 nehmen. Beide verbrauchen bei moderater Fahrweise in etwa 5 Liter Durchschnitt. Mehr geht immer wenn man das möchte, halt richtig am Gas drehen das funktiomiert immer.

Ich finde, Die Frage ist nich so einfach zu beantworten.

Üblicherweise, wollen die Meisten Menschen schaltfaul fahren, und Drehmoment untenraus haben.

Gibt halt auch so Spinner wie mich, die genau das Gegenteil wollen und auf der offenen 125er mit 30PS den größten Spaß haben.

Beide Motorräder bringen dich gutmütig und zuverlässig ans Ziel.

Ich bin schone in paar mal die 1200er Kult von mei´m Bruder gefahren, Laune macht das schon.

Und das Vorderrad kommt auch von selbst ;) Es ist aber trotzdem ein echt gutmütiges Motorrad das durchaus Fehler verzeiht.

Beide Probefahren und dann entscheiden!

Zitat:

@Daciageha schrieb am 28. Februar 2020 um 13:24:00 Uhr:

wenn ich mich recht erinner war der Gewichtsunterschied von der Kleinen zur Großen gerade einmal 4 kg. Die kleine Verkleidete vollgetankg wohl 252 kg und die Große verkleidete 256 kg ab den Baujahr 2009. Die unverkleidete dürfte etwas weniger wiegen. Bei Wahl der Qual würde ich auch die 1250 nehmen. Beide verbrauchen bei moderater Fahrweise in etwa 5 Liter Durchschnitt. Mehr geht immer wenn man das möchte, halt richtig am Gas drehen das funktiomiert immer.

So habe ich das auch in Erinnerung. Nachgeschlagen hab ich gefunden: 247kg zu 254kg...

Themenstarteram 28. Februar 2020 um 18:46

Sehr gut, danke für die Antworten, gibt es sonst noch Tipps auf was man aufpassen muss?

Moin,

 

ich kenne beide Versionen, hatte zuerst die 650 SA und seit 2 Jahren die 1250 SA, beide aus 2008. Die Große hat Dampf in allen Lebenslagen, die Kleine braucht Drehzahl um auf Touren zu kommen.

Ist Geschmackssache, ich mag lieber Drehmoment als Drehzahl...

Außer der normalen Checkliste für den Mopedkauf gibt es bei der Einspritzer Bandit nichts großartig zu beachten. Bei 24tkm soll das Ventilspiel kontrolliert werden, Ölwechsel alle 6tkm. Die Spezies hier werden sicher laut hier rufen sollte es doch was geben ;) Beide Motoren neigen zum Konstantruckeln bei niedriger Drehzahl im hohen Gang, das lässt sich durch ein geändertes Mapping beheben.

Du solltest beide ausgiebig Probe fahren um Dir einen guten Eindruck verschaffen zu können, alles andere bringt Dich nicht weiter.

 

Gruß

Andre

Alle 6tkm Ölwechsel? Da würde ich was anderes kaufen...

Oder wenn man aus der Garantie raus ist, sich nicht mehr daran halten ;) Alle 6tkm Ölwechsel ist in meinen Augen Schwachsinn und Geldmacherei, ich wechsel ungefähr alle 10-12tkm und hatte in fast 30 Jahren mit diversen Maschinen noch keine Probleme.

 

Gruß

Andre

Mein Bandit braucht um die 6l auf 100km, da ist vollkommen ok. Hochgegangen ist sie mir nur einmal sonst ist sie gutmütig und verzeiht auch mal nen Fehler.

Ich hab meine Bandit 1250 jetzt schon 3 Jahre und möchte sie nicht mehr missen. Fährt sich geschmeidig und dank des Huraums geht sie auch von unten raus wenn man schaltfaul unterwegs ist.

Das Konstantfahrruckeln wurde ja schon angesprochen. Man kann es mit einem geeigneten Endtopf etwas minimieren aber ganz weg gehts nur mit einem anderen Mapping. Was die Bandit gar nicht mag sind kurze Endtöpfe wie z.b. Hurric Supersport.

Alles in allem ein treues "Brot und Butter" Motorrad. Für längere Touren würde ich aber einen anderen Sitz empfehlen. Der Serien Sitz ist einfach zu hart und unbequem. Das ist aber nur meine Meinung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Bandit 650 oder 1250 Einspritzer