ForumT245
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. T245
  7. B200 Turbo einfahren?

B200 Turbo einfahren?

Themenstarteram 1. Februar 2007 um 22:35

Moin

Im März bekomme ich mein Turbo;-)

Da es mein erster Neuwagenkauf ist (vorher nur Jahreswagen

A-Klasse Diesel),

stellt sich mir die Frage,Wie fährt man den wagen ein und wie

lange,auf was muß ich achten?

Tipps und Tricks wären super!(oder Super Plus) ;-)

Schöne Grüße aus dem Norden!

strahlemann01

Ähnliche Themen
44 Antworten

Re: B200 Turbo einfahren?

 

Zitat:

Original geschrieben von strahlemann01

Moin

Im März bekomme ich mein Turbo;-)

Da es mein erster Neuwagenkauf ist (vorher nur Jahreswagen

A-Klasse Diesel),

stellt sich mir die Frage,Wie fährt man den wagen ein und wie

lange,auf was muß ich achten?

Tipps und Tricks wären super!(oder Super Plus) ;-)

Schöne Grüße aus dem Norden!

strahlemann01

Empfohlene Einfahrdauer vom Werk 1.500km, es darf aber auch ruhig ein bisschen länger sein.

In dieser Zeit nur max. 2/3 der Nenndrehzahl fahren und kein Kick-down.

Außerdem möglichst immer mit wechselnder Drehzahl und Geschwindigkeit fahren.

Lange Fahrt mit gleicher Drehzahl und Geschwindigkeit ist nicht zu empfehlen.

Gruß

sternfreak

Themenstarteram 1. Februar 2007 um 23:19

Re: Re: B200 Turbo einfahren?

 

Zitat:

Original geschrieben von sternfreak

Lange Fahrt mit gleicher Drehzahl und Geschwindigkeit ist nicht zu empfehlen.

Gruß

sternfreak

mal ganz blöd gefragt: warum nicht?

Gruß

strahlemann01

Re: Re: Re: B200 Turbo einfahren?

 

Zitat:

Original geschrieben von strahlemann01

 

mal ganz blöd gefragt: warum nicht?

Gruß

strahlemann01

Ein neuer Motor mit seinen beweglichen Teilen muss sich, auch wenn der Motor heute sehr genau gebaut wird, erst ein wenig einschleifen.

Wird nun lange z.B. auf der Autobahn mit gleicher Geschwindigkeit, was auch in der Regel einen konstanten Drehzahlbereich bedeutet, gefahren können sich die Teile eventuell einseitig einschleifen.

Dieses kann sich später dann z.B. auf einen ungünstigen Ölverbrauch auswirken.

 

Gruß

sternfreak

Hi,

Nachdem du ca. 1000-1500km mit niedriger drehzahl gefahren bist,sollte man den Motor langsam an höhere Drehzahlen "gewöhnen", Am besten auf ner langen Autobahn Gefällstrecke. Da dreht der Motor zwar hoch muß jedoch nicht soviel leistung erzeugen.

Achtung beim Turbomotor gillt(net nur Anfangs sondern immer) den Motor nach ner schnelle Autobahnfahrt nie sofort abstellen sondern dem Motor und vor allem dem Turbo Zeit geben sim Leerlauf etwas abzukühlen!

Angeblich gab es früher mal die Methode nen neuen Motor im Stand für ein paar stunden mit hoher drehzahle laufen zu lassen! Entweder der Motor hielt und lief dann ewig oder er wurde ein Garantiefall ;)

Ob das wirklich mal jeand gemacht hat? Empfehlen würde ich das jedenfall net grad :)

Gruß Tobias

Zitat:

Original geschrieben von Turbotobi28

Achtung beim Turbomotor gillt(net nur Anfangs sondern immer) den Motor nach ner schnelle Autobahnfahrt nie sofort abstellen sondern dem Motor und vor allem dem Turbo Zeit geben sim Leerlauf etwas abzukühlen!

Das gilt auch für die CDI, da die ja auch nen Turbo haben. Es reicht aber normalerweise, wenn man noch eine Strecke Stadtverkehr/Landstraße von der Abfahrt bis zum Parplatz hat. Der Leerlauf im Stand tut auch nicht wirklich gut, da durch den Fahrtwind gut mitgekühlt wird.

 

Zitat:

Original geschrieben von Turbotobi28

Angeblich gab es früher mal die Methode nen neuen Motor im Stand für ein paar stunden mit hoher drehzahle laufen zu lassen! Entweder der Motor hielt und lief dann ewig oder er wurde ein Garantiefall ;)

Nur die Harten kommen in den Garten oder wie???

Ich bin zwar kein Ingenieur, aber das klingt nicht wirklich logisch. Allerdings laufen die Motoren auch beim Hersteller schon probe, bevor die eingebaut werden. Warum nicht gleich auf einen Prüfstand und das ganze mit vernünftiger Überwachung?

Grüße Micha

Re: Re: B200 Turbo einfahren?

 

Zitat:

Original geschrieben von sternfreak

Empfohlene Einfahrdauer vom Werk 1.500km, es darf aber auch ruhig ein bisschen länger sein.

In dieser Zeit nur max. 2/3 der Nenndrehzahl fahren und kein Kick-down.

Außerdem möglichst immer mit wechselnder Drehzahl und Geschwindigkeit fahren.

Lange Fahrt mit gleicher Drehzahl und Geschwindigkeit ist nicht zu empfehlen.

Gruß

sternfreak

...genau so habe ich meinen auch eingefahren, allerdings über 2000km Dauer.

Gruss, QQ 777

Re: Re: B200 Turbo einfahren?

 

Zitat:

Original geschrieben von sternfreak

Empfohlene Einfahrdauer vom Werk 1.500km, es darf aber auch ruhig ein bisschen länger sein. In dieser Zeit nur max. 2/3 der Nenndrehzahl fahren und kein Kick-down. Außerdem möglichst immer mit wechselnder Drehzahl und Geschwindigkeit fahren.

Lange Fahrt mit gleicher Drehzahl und Geschwindigkeit ist nicht zu empfehlen.

Gruß

sternfreak

Hallo Sternfreak,

danke für Deine stets sehr fundierten und hilfreichen Hinweise. Könnte das der Grund für die Drehzahlschwankungen bei unserem niegel-nagel-neuen B-200 CDI sein? Vielleicht gibt es jetzt ein "Einfahrprogramm" für Fahrzeuge mit Autotronic?

Gruß

HB

:confused:Motor nach schneller Autobahnfahrt nicht sofort abstellen:confused:, so ein Quatsch habe ich ja noch nie gehört, was hätte das an negativen Folgen??

Und warum steht das nicht in der Betriebsanweisung ??

Das bedeutet wenn ich 2 Stunden voll power Autobahn fahre und ich an der Autobahntankstelle nachfüllen muss, darf ich den Motor nicht ausstellen???...glaube ich nicht, da würde mich mal die Meinung von Sternfreak interessieren!

Gruss, QQ 777

Des passt schon...der Turbo wird durch die Kombination aus hoher Drehzahl und langer Fahrt sehr "warm".

Wenn man dann den Motor sofort abstellt, sinkt die Temparatur auf mehr oder weniger einen Schlag, was für den Turbo eine hohe thermische Belastung darstellt.

Also nach langem Autobahnblasen den Motor noch ne Minute im Leerlauf drehen lassen.

Vielleicht ist mein Verbrauch deshalb so hoch weil ich das einmalig ( bei KM_Stand 2000) nicht gemacht habe???

Gruss, QQ 777

Themenstarteram 2. Februar 2007 um 10:14

Zitat:

Original geschrieben von QQ 777

Vielleicht ist mein Verbrauch deshalb so hoch weil ich das einmalig ( bei KM_Stand 2000) nicht gemacht habe???

Gruss, QQ 777 [/QUOTE

Moin

kann es denn eine auswirkung auf den Verbrauch haben?

wie sieht es mit den Öl verbrauch aus,ist der auch so hoch?

muß es mindestens eine minute Wartezeit sein(is'n bischen lang

wenns eilig sein soll)oder??

Gruß

strahlemann01

Zitat:

Original geschrieben von QQ 777

:confused:Motor nach schneller Autobahnfahrt nicht sofort abstellen:confused:, so ein Quatsch habe ich ja noch nie gehört, was hätte das an negativen Folgen??

Und warum steht das nicht in der Betriebsanweisung ??

Das bedeutet wenn ich 2 Stunden voll power Autobahn fahre und ich an der Autobahntankstelle nachfüllen muss, darf ich den Motor nicht ausstellen???...glaube ich nicht, da würde mich mal die Meinung von Sternfreak interessieren!

Gruss, QQ 777

..warten wir doch erstmal ab was sternfreak meint.

am 2. Februar 2007 um 12:15

b-turbo

 

halloooo ich glaube wir müssen da mal unterscheiden,

das ist nur nen cdi d.h. der turbo läuft zwar schnell, aber da die verbrennungs temperaturen ca. 200 grad celsius tiefer simd als bei einem benz. mot. ist die gefahr vom anfressen nach zügiger a-bahn fahrt sehr gering zudem würden wenn sie massgeblich wären dies in der betr.anl. stehen bei mb sowieso!!!

zu dem fährt ja keiner wie schumi! daher können die belastungen auch nicht so entscheidend sein,

fleissig öl wechseln gem. wartungs plan und niveau kontr. regel mässig!

wenn das beherzigt wird gibt es keine probl.

und mb hat keine turbo probs.

gruss whippersnapper

Re: b-turbo

 

Zitat:

Original geschrieben von whippersnapper

zu dem fährt ja keiner wie schumi!

Nöö...aber wie Kimi...:D

Gruß Silver

Deine Antwort
Ähnliche Themen