ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. b180 CDI - was darf der Kupplungswechsel kosten

b180 CDI - was darf der Kupplungswechsel kosten

Mercedes B-Klasse W246
Themenstarteram 22. Dezember 2020 um 17:37

Hallo zusammen,

die B-Klasse meiner Mutter (w246, 1,8 CDI 109 PS, BJ 2013) ist heute liegengeblieben, es ging nichts mehr vorwärts. Vorher deutete es sich schon an, dass die Drehzahl bis ins rote ging, das Auto aber kaum nach vorne ging. Nunja, auf jeden Fall scheint die Kupplung nun hinüber zu sein, mussten uns vom ADAC abschleppen lassen.

Mangels Alternativen (alle freien Werkstätten schon im Weihnachtsurlaub) haben wir uns zu einer Filiale der Werkstatt mit den 3 Buchstaben schleppen lassen. Habe keinen Auftrag erteilt, sondern erstmal den Preis ermitteln lassen. Mir wurde ein Preis Richtung 2500 € genannt, falls das Massenschwungrad mit gewechselt werden muss, was man erst sehen würde, wenn man dabei ist.

Was meint ihr zu der Hausnummer? Kommt mir extrem viel vor, das Massenschwungrad soll alleine bei 900 € liegen. Sollte man das nicht generell immer mit tauschen?

Danke euch im Voraus,

viele Grüße

Ähnliche Themen
10 Antworten

Zitat:

einer Filiale der Werkstatt mit den 3 Buchstaben

Warum würde man mit einem Mercedes zu BMW gehen wollen? :)

Und es gibt keine markenlosen Werkstätten, die noch schnell eine Kupplung machen können? Das ist doch keine Raketen-Technik.

Themenstarteram 22. Dezember 2020 um 18:00

Zitat:

@BeeKlasse schrieb am 22. Dezember 2020 um 17:44:26 Uhr:

Zitat:

einer Filiale der Werkstatt mit den 3 Buchstaben

Warum würde man mit einem Mercedes zu BMW gehen wollen? :)

Und es gibt keine markenlosen Werkstätten, die noch schnell eine Kupplung machen können? Das ist doch keine Raketen-Technik.

Hihi, doch...geben bestimmt... aber die 5, die ich abtelefoniert habe, waren entweder schon im Urlaub oder hatten erst ab Mitte Januar Zeit. Da ich aber wissen musste, wohin ich mich schleppen lasse, bin ich dann bei der besagten Kette gelandet.

Werde morgen nochmal ein wenig rumtelefonieren, aber hätte gerne mal eine grobe Richtung, was ein "fairer" Preis wäre.

Zitat:

@philbo20 schrieb am 22. Dezember 2020 um 17:37:25 Uhr:

Hallo zusammen,

die B-Klasse meiner Mutter (w246, 1,8 CDI 109 PS, BJ 2013) ist heute liegengeblieben, es ging nichts mehr vorwärts. Vorher deutete es sich schon an, dass die Drehzahl bis ins rote ging, das Auto aber kaum nach vorne ging. Nunja, auf jeden Fall scheint die Kupplung nun hinüber zu sein, mussten uns vom ADAC abschleppen lassen.

Mangels Alternativen (alle freien Werkstätten schon im Weihnachtsurlaub) haben wir uns zu einer Filiale der Werkstatt mit den 3 Buchstaben schleppen lassen. Habe keinen Auftrag erteilt, sondern erstmal den Preis ermitteln lassen. Mir wurde ein Preis Richtung 2500 € genannt, falls das Massenschwungrad mit gewechselt werden muss, was man erst sehen würde, wenn man dabei ist.

Was meint ihr zu der Hausnummer? Kommt mir extrem viel vor, das Massenschwungrad soll alleine bei 900 € liegen. Sollte man das nicht generell immer mit tauschen?

Danke euch im Voraus,

viele Grüße

Also wenn du mir die Schlüsselnummer sagst kann ich dir sagen was es bei uns kostet in der freien Werkstatt als grobe Richtung...

Bei dem W246 ist das nicht mal eben schnell gemacht.

Glaube da muss die ganze Front ab und der Motor raus.

Je nach Bauart des Schwungrads kosten die mal locker 900 euro.

Hatte letzte Woche eins von Peugeot eingebaut das sogar 1200 euro gekostet hat.

Liebe Grüße

 

Themenstarteram 22. Dezember 2020 um 18:32

Zitat:

 

 

Also wenn du mir die Schlüsselnummer sagst kann ich dir sagen was es bei uns kostet in der freien Werkstatt als grobe Richtung...

Hey, das wäre super... 1313 BXR

 

Sollte man das Massenschwungrad immer mit wechseln?

Zitat:

@philbo20 schrieb am 22. Dezember 2020 um 18:32:20 Uhr:

Zitat:

 

Also wenn du mir die Schlüsselnummer sagst kann ich dir sagen was es bei uns kostet in der freien Werkstatt als grobe Richtung...

Hey, das wäre super... 1313 BXR

Sollte man das Massenschwungrad immer mit wechseln?

Das kann man pauschal nicht sagen..... Kommt auf km etc an und ob es eim 2 Massenschwungrad ist oder ein normales.

Weiß ich jetzt nicht aus dem Kopf

Themenstarteram 22. Dezember 2020 um 18:37

Zitat:

 

Das kann man pauschal nicht sagen..... Kommt auf km etc an und ob es eim 2 Massenschwungrad ist oder ein normales.

Weiß ich jetzt nicht aus dem Kopf

Okay. Runter hat er erst rund 55000

Zitat:

@philbo20 schrieb am 22. Dezember 2020 um 18:37:30 Uhr:

Zitat:

 

Das kann man pauschal nicht sagen..... Kommt auf km etc an und ob es eim 2 Massenschwungrad ist oder ein normales.

Weiß ich jetzt nicht aus dem Kopf

Okay. Runter hat er erst rund 55000

Dann aber starker Kupplungsfuß........ Nornal halten die ewig

Das Massenschwungrad muss nicht zwingend bei einen Kupplungswechsel erneuert werden.

Prüfen kann man es im eingebauten Zustand auch.

Zitat:

Einen Defekt des Zweimassenschwungrades zu erkennen, ist meistens relativ einfach. Denn der macht sich häufig durch ein unruhiges Vibrieren, Schütteln oder Ruckeln des laufenden Motors bemerkbar. Auch unruhige oder „kratzende“ Geräusche des Motors können eine anstehende Reparatur des ZMS ankündigen. Zitat ende:

Man kann es halt nur bei ausgebauter Kupplung 100% prüfen ( sichtpr. spezialwerkz. ) ob es defekt ist.

Bei Mercedes gute 900€

Luk oder Sachs die Hälfte

Es besteht erst einmal kein Anlass, das Zweimassenschwungrad bei der Laufleistung pro forma zu wechseln. Sinnvoll erscheint es, eher das Ausrücklager mit zu wechseln.

Ja, der Wechsel ist nicht mal schnell gemacht und eine Hebebühne ist hier schon Pflicht, also ab in die Werkstatt (auch wenn der Motor nicht raus muss). Wie teuer ist so etwas? Für die Teile (Ausrücklager, Kupplung, beides von Sachs) habe ich insgesamt 300,- gezahlt. Für die Arbeit + Öl + Bremsflüssigkeit etc.nochmals knapp 300,-. Die beiden Teile habe ich selber besorgt.

Insgesamt hat mich der komplette Wechsel (Teile, Arbeit) von Ausrücklager und Kupplung keine 600,- Euro gekostet.

Somit hast Du zumindest eine Orientierung, was so etwas kosten kann.

Grüße

Edit: Andererseits schriebst Du, dass Du mangels Alternativen zu ATU gefahren bist. Du hast also keine echte Alternative, wenn das Auto in den nächsten Tagen repariert werden soll.

Themenstarteram 23. Dezember 2020 um 11:18

Zitat:

@gruetzi-kini schrieb am 23. Dezember 2020 um 10:18:38 Uhr:

Es besteht erst einmal kein Anlass, das Zweimassenschwungrad bei der Laufleistung pro forma zu wechseln. Sinnvoll erscheint es, eher das Ausrücklager mit zu wechseln.

Ja, der Wechsel ist nicht mal schnell gemacht und eine Hebebühne ist hier schon Pflicht, also ab in die Werkstatt (auch wenn der Motor nicht raus muss). Wie teuer ist so etwas? Für die Teile (Ausrücklager, Kupplung, beides von Sachs) habe ich insgesamt 300,- gezahlt. Für die Arbeit + Öl + Bremsflüssigkeit etc.nochmals knapp 300,-. Die beiden Teile habe ich selber besorgt.

Insgesamt hat mich der komplette Wechsel (Teile, Arbeit) von Ausrücklager und Kupplung keine 600,- Euro gekostet.

Somit hast Du zumindest eine Orientierung, was so etwas kosten kann.

Grüße

Edit: Andererseits schriebst Du, dass Du mangels Alternativen zu ATU gefahren bist. Du hast also keine echte Alternative, wenn das Auto in den nächsten Tagen repariert werden soll.

Okay, danke dir für deine Antwort.

Na, zeitlich ist das ganze jetzt nicht so dringend. Es war eher die Frage, wo lassen wir den Wagen hinschleppen. Jetzt werden wir ihn erstmal da Weg holen und später reparieren lassen...

Sachs, valeo, Luk nimmt sich alles preislich nicht viel.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. b180 CDI - was darf der Kupplungswechsel kosten