ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. B-Klasse 200 CDI Typ 246

B-Klasse 200 CDI Typ 246

Mercedes B-Klasse W246
Themenstarteram 3. Dezember 2015 um 15:39

Hallo.

Als langjähriger KFZ-Meister möchte ich mein Votum zu meinem 3 Jahre alten 200 CDI Typ 246 mit DSG Getriebe( Automatic)abgeben. Ich bin mit den Verbrauchswerten im Schnitt unter 5 Liter Diesel und dem sehr sauber schaltenden Getriebe sehr zufrieden , das Fahrwerk ist leider bockelhart ( Mercedes sagt das gehört sich so bei einem Sportler) Strassenlage ist dafür 1-A. Was mich an dem Fahrzeug stört dass es leider viel zu wenig Ablagemöglichkeiten bietet, nicht mal das Seviceheft bring ich irgendwo unter, muss es unter dem Fahrersitz deponieren, oder eine teure Ablagenbox bei Mercedes erwerben und einbauen und das bei einem Mittelklasse Wagen um die 37000,- Euro Kaufpreis.Jeder kleine Renault hat viel mehr Ablagefächer .Es ist mein Zehnter Daimler aber sicher der Letzte .

Gruss H. H.

Kfz Meister

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 3. Dezember 2015 um 15:39

Hallo.

Als langjähriger KFZ-Meister möchte ich mein Votum zu meinem 3 Jahre alten 200 CDI Typ 246 mit DSG Getriebe( Automatic)abgeben. Ich bin mit den Verbrauchswerten im Schnitt unter 5 Liter Diesel und dem sehr sauber schaltenden Getriebe sehr zufrieden , das Fahrwerk ist leider bockelhart ( Mercedes sagt das gehört sich so bei einem Sportler) Strassenlage ist dafür 1-A. Was mich an dem Fahrzeug stört dass es leider viel zu wenig Ablagemöglichkeiten bietet, nicht mal das Seviceheft bring ich irgendwo unter, muss es unter dem Fahrersitz deponieren, oder eine teure Ablagenbox bei Mercedes erwerben und einbauen und das bei einem Mittelklasse Wagen um die 37000,- Euro Kaufpreis.Jeder kleine Renault hat viel mehr Ablagefächer .Es ist mein Zehnter Daimler aber sicher der Letzte .

Gruss H. H.

Kfz Meister

55 weitere Antworten
Ähnliche Themen
55 Antworten

Genau meine Meinung!

Guten Tag H.H.,

ich will Ihnen nicht zu nahe treten, doch kann ich Ihren Eintrag hier leider nicht nachvollziehen.

1. Habe das gleiche Auto. Kann allem nur beipflichten, Verbauch ist sensastionell bei 4,6 Liter habe ich selbst berechnet, dass der Wagen zu hart ist empfinde ich nicht so, ist aber Geschmack.

Mein Serviceheft passt genauso wie das gesamte Bedienheft usw. in mein Handschuhfach. Da liegen sogar noch 6 CD Hüllen drin, deren CD´s immer im Laufwerk sind.

2. Sie loben den Wagen und dann kommt das Argument mit den Ablagen und plötzlich ist das der letzte Daimler für Sie?

Ja, wahrscheinlich müssen Sie die Erfahrung mit einem Renault mal machen, denn leider musste ich im letzten Jahr einen Megane einen Jahr lang fahren. Der Wagen war neu und eine absolute... Wie auch immer. Erfreuen sie sich dann an Ablagen die den Namen nicht wert sind, denn wenn man diese benutzt kommen einem die Verkleidungen entgegen.

Herzliche Grüße

Dhorr

Zitat:

@meister-herby schrieb am 3. Dezember 2015 um 15:39:32 Uhr:

Hallo.

Als langjähriger KFZ-Meister möchte ich mein Votum zu meinem 3 Jahre alten 200 CDI Typ 246 mit DSG Getriebe( Automatic)abgeben. Ich bin mit den Verbrauchswerten im Schnitt unter 5 Liter Diesel und dem sehr sauber schaltenden Getriebe sehr zufrieden , das Fahrwerk ist leider bockelhart ( Mercedes sagt das gehört sich so bei einem Sportler) Strassenlage ist dafür 1-A. Was mich an dem Fahrzeug stört dass es leider viel zu wenig Ablagemöglichkeiten bietet, nicht mal das Seviceheft bring ich irgendwo unter, muss es unter dem Fahrersitz deponieren, oder eine teure Ablagenbox bei Mercedes erwerben und einbauen und das bei einem Mittelklasse Wagen um die 37000,- Euro Kaufpreis.Jeder kleine Renault hat viel mehr Ablagefächer .Es ist mein Zehnter Daimler aber sicher der Letzte .

Gruss H. H.

Kfz Meister

Ich kann Dhorr hier nur zustimmen!

Ich selber fahre einen 180 cdi mit Schaltgetriebe, meine Tochter einen Twingo Bj. 2014, den ich auch des öfteren fahre.

Die Fächer sind eine Sache (ich habe auch schon des öfteren gedacht, wo denn der Preisunterschied zum 180 cdi herkommt, denn fahren -und zwar schnell- tut der Twingo auch, aber.....). Wenn ich es richtig verstehe, wollen Sie aufgrund der "fehlenden" Ablagefächer" nicht mehr einem MB die Treue halten: und dies ist eine Aussage, die ich nicht unterschreiben würde!°

Jedes Auto hat - mal mehr, mal weniger Fahrkomfort - aber wegen fehlender Ablagefächer die Marke zu wechseln?? ...... Ich bin mit meinem MB --und dem Twingo--- zufrieden, aber möchte dauerhaft die Vorteile meines MB nicht missen.....

Viele Grüße

quote]

@DHorr schrieb am 3. Dezember 2015 um 17:44:14 Uhr:

Guten Tag H.H.,

ich will Ihnen nicht zu nahe treten, doch kann ich Ihren Eintrag hier leider nicht nachvollziehen.

1. Habe das gleiche Auto. Kann allem nur beipflichten, Verbauch ist sensastionell bei 4,6 Liter habe ich selbst berechnet, dass der Wagen zu hart ist empfinde ich nicht so, ist aber Geschmack.

Mein Serviceheft passt genauso wie das gesamte Bedienheft usw. in mein Handschuhfach. Da liegen sogar noch 6 CD Hüllen drin, deren CD´s immer im Laufwerk sind.

2. Sie loben den Wagen und dann kommt das Argument mit den Ablagen und plötzlich ist das der letzte Daimler für Sie?

Ja, wahrscheinlich müssen Sie die Erfahrung mit einem Renault mal machen, denn leider musste ich im letzten Jahr einen Megane einen Jahr lang fahren. Der Wagen war neu und eine absolute... Wie auch immer. Erfreuen sie sich dann an Ablagen die den Namen nicht wert sind, denn wenn man diese benutzt kommen einem die Verkleidungen entgegen.

Herzliche Grüße

Dhorr

Zitat:

@DHorr schrieb am 3. Dezember 2015 um 17:44:14 Uhr:

Zitat:

@meister-herby schrieb am 3. Dezember 2015 um 15:39:32 Uhr:

Hallo.

Als langjähriger KFZ-Meister möchte ich mein Votum zu meinem 3 Jahre alten 200 CDI Typ 246 mit DSG Getriebe( Automatic)abgeben. Ich bin mit den Verbrauchswerten im Schnitt unter 5 Liter Diesel und dem sehr sauber schaltenden Getriebe sehr zufrieden , das Fahrwerk ist leider bockelhart ( Mercedes sagt das gehört sich so bei einem Sportler) Strassenlage ist dafür 1-A. Was mich an dem Fahrzeug stört dass es leider viel zu wenig Ablagemöglichkeiten bietet, nicht mal das Seviceheft bring ich irgendwo unter, muss es unter dem Fahrersitz deponieren, oder eine teure Ablagenbox bei Mercedes erwerben und einbauen und das bei einem Mittelklasse Wagen um die 37000,- Euro Kaufpreis.Jeder kleine Renault hat viel mehr Ablagefächer .Es ist mein Zehnter Daimler aber sicher der Letzte .

Gruss H. H.

Kfz Meister

Zitat:

@DHorr schrieb am 3. Dezember 2015 um 17:44:14 Uhr:

Habe das gleiche Auto. ... Verbrauch ist sensastionell bei 4,6 Liter habe ich selbst berechnet, dass der Wagen zu hart ist empfinde ich nicht so ...

Mein Serviceheft passt genauso wie das gesamte Bedienheft usw. in mein Handschuhfach.

Habe ebenfalls das gleiche Auto und komme nicht unter 7 Liter (Berechnung mit Taschenrechner). Nach 30 km Landstraße mit häufigen Tempolimits 70 und 80 km/h zeigt der BC auch mal 5,8 l an ab Start. Aber über 5.000 km ab Reset sinds dann reale 7 l/100 km und mehr. Fahre aber viel Autobahn und schneller als 130 kmh, falls erlaubt.

Fahrwerk war mir auch zu hart, deshalb auf 16"-Räder gewechselt. Ist jetzt etwas komfortabler als 17".

Ins Handschuhfach passt die dicke schwarze Bordmappe mit den beiden Bedienungsanleitungen (je eine für das Fahrzeug und Comand online).

Ein Serviceheft gibt's für mein Bj. 2012 nicht mehr, nur digitale Seviceausdrucke zum Abheften.

Bei den Ablagen wurde tatsächlich gespart. Allein der Kofferraum ist mE nicht MB-würdig. Der alte B (W245) hatte noch halbwegs vernünftige Seitenfächer für Zubehör wie Warndreieck, Verbandskasten und Kleinkram. Jetzt gibts nur noch die Ablage unterm Kofferraumboden, wo man bei Beladung nicht ran kommt. Jede C-und E-Klasse hat Seitenablagen im Kofferraum, was gerade jetzt im Winter sehr nützlich ist für Eiskratzer, Scheibenspray usw. In meinem B weiß ich nicht wohin mit dem Kleinkram. Ziemlich ärgerlich bei einem 45.000 € teuren Auto. Der ActiveTourer und die Schummel-Van bieten da bedeutend mehr, zumindest in dieser Hinsicht. ;)

Ich bin schwer enttäuscht . B 200 CDI, Bj.2015 .11000km . Ich bin seit 8 Dezember 2015 bis 23 Februar 2016 CA.3000 km gefahren und hab einen Schnitt von 8 l / 100km . Ich übertreibe nicht , die Automatik schaltet bei 1500 u/min . Im Sommer 2015 hatte ich den Wagen im Urlaub als Leihwagen 3000 km nach Italien und am Gardasee hoch und runter 6,4l /100 km mit Vollgas Fahrten auf der Autobahn . Das finde ich ok aber 8 l ?? Spitzrnverbrauch 9,5 l Kurzstrecke .

Zitat:

@Taxi_Zafira schrieb am 24. Februar 2016 um 02:17:37 Uhr:

8 l ?? Spitzrnverbrauch 9,5 l Kurzstrecke .

Ich habe hier auch schon mehrfach den zu hohen Verbrauch von meinem B200 CDI beklagt mit im Schnitt 7,5 lt per Taschenrechner. Ist mir ein absolutes Rätsel, wie jemand auf 4,6 l kommen kann, da unser Auto max. mit 2 Personen besetzt ist und vorwiegend im Flachland unterwegs.

Meine Frage wäre deshalb, ob an unserem Motor was nicht stimmt (falsches Motormanagement mit falschen Einspritzmengen, zu viele bzw. unnötige DPF-Regenerationen usw)? Könnte die Werkstatt da was verbessern?

Hallo B-Gemeinde,

mit Interesse lese ich diese Beiträge und wundere mich auch wie ein 200CDI mit 4,6 Liter auskommen soll.

Vielleicht im BC aber ich denke realistisch wäre ein persönliches nachrechnen. Da erscheinen mir andere Aussagen von etwa knapp 7 Liter recht realistisch.

Ich selbst fahre einen 180CDI aus dem BJ2012 und verbrauche selbst bei vorsichtiger Fahrweise etwa 6 Liter.

Im Kurzstreckenverkehr auch mehr.

Da muß man schon ehrlich gegenüber sich selbst sein. Im Verkaufsprospekt sieht das alles so schön aus.

Mein Sohn fährt einen Focus Kombi mit auch 109 PS, der braucht eher weniger, also ist die MB Technologie doch auch nicht besser, eher schlechter.

Schade das man es so sagen muß, aber Realität ist eben Realität.

Gruß WIPAN

@Taxi_Zafira

Zitat:

Das finde ich ok aber 8 l ?? Spitzrnverbrauch 9,5 l Kurzstrecke .

Siehe W246 FAQ Teil "A" Punkt:

2.16 Diesel_Motore Übersicht, Motor OM607, OM651, Kraftstoffverbrauch (real)

Gruß

wer_pa

Naja, aus den Werten kann man ja das Streckenprofil nicht erkennen.

Im Kurzstrecken-Stadtverkehr (unter 10km) komme ich im

Winter nicht unter 7l/100km. War jetzt mal etwas weiter

weg (350km Autobahn/ Landstraße mit vielen Ortsdurchfahrten),

da waren es lt. BC 6,1 l/100km. Jedenfalls keine 4,4 l wie

lt. Prospekt:D

R70

Also bei 6-7 Liter (auch auf der Kurzstrecke) brauche ich keinen Diesel - das kann mein B 180 auch.

Gruß Peter

"wie JEMAND AUF 4,6 Liter kommt".

 

Das ist FAKT. Jetzt im Winter kam ich bei meinen letzten 2 Tankfüllungen auf 5,2 und einmal 5,4 Liter. Aber mehr nicht.

Ist auch mit dem Taschenrechner gerechnet. Und beinhaltet mehrheitlich Überlandfahrten, eher seltener Stadtfahrten.

 

Ich fahre ein Schaltgetriebe und schalte fast immer bei 1400 U/min. Klar wenn ich mal richtig beschleunigen muss auch mal bis 3000.

 

Insgesamt bin ich mit meiner B hoch zufrieden und liege mit dem Verbrauch auch gut einen Liter unterhalb dem meines Nachbarn (B 180 cdi BJ 2013)

Nur um meiner Aussage einen Beweis zu liefern habe ich am Freitag mal ein Bild vom BC gemacht als ich bei der Arbeit angekommen bin.

Ist wie gesagt hauptsächlich Überlandfahrt. Und selbst wenn man hier noch ein halben Liter dazu gibt liege ich immer noch unter den 4,6 im täglichen Gebrauch zur Arbeit und zurück.

20160226-073053
Deine Antwort
Ähnliche Themen