ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Automatikwählhebel blockiert nach Motorstart sporadisch auf Park-Stellung...

Automatikwählhebel blockiert nach Motorstart sporadisch auf Park-Stellung...

Themenstarteram 24. Mai 2009 um 14:16

Hallo Community,

Nun ist es mir gestern bereits zum zweiten mal passiert; Als ich nach Motorstart den Wählhebel von P auf D bzw. R schalten wollte, ließ sich dieser einfach nicht betätigen.

Zündung aus, wieder probiert - das gleiche Spielchen.

Erst als ich den Schlüssel komplett abzog, und dann nochmal startete ließ er sich ohne Probleme schalten.

Jetzt geht mir natürlich die Düse, was könnte es sein...

Im Fahrbetrieb ist die Automatik ein Traum, die Schaltvorgänge sind so butterweich dass man es teilweise nur am Drehzahlmesser merkt.

Habt ihr dieses Phänomen auch schonmal beobachten können, oder einen Tipp woran das liegen könnte?

Google hat ausgespuckt dass es evtl. mit dem Bremslichtschalter zusammenhängen kann...

P.S.: Fahre einen '05er C220 T CDI, mit 5-G Automat, gekauft vor einem Monat bei MB.

Beste Antwort im Thema

Das was C55-AMG schreibt ist nicht ohne. Viele machen den Fehler mehr oder weniger bewußt. Beim Parken ist die Einhaltung dieser Reihenfolge deshalb wichtig:

1. Fahrzeug anhalten.

2. Wählhebel in Stellung „N“ bringen. Bremspedal gedrückt halten und währenddessen Feststellbremse durchdrücken.

3. Bremspedal loslassen. Fahrzeug muss durch die Bremswirkung der Feststellbremse stehen bleiben.

4. Wählhebel in Stellung „P“ bringen.

Beim Losfahren zuerst den Wählhebel in Stellung „D“ bzw. „R“ bringen und dann die Feststellbremse lösen.

Gruß Grandi

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Daimlerfan88

P.S.: Fahre einen '05er C220 T CDI, mit 5-G Automat, gekauft vor einem Monat bei MB.

Auch wenns jetzt albern klingt, aber du weisst schon, dass du zum Wechseln des Fahrmodus die Bremse gedrückt halten sollst?

Themenstarteram 24. Mai 2009 um 15:15

Natürlich, ist mir im Nachhinein eingefallen das es daran gelegen haben könnte, als es zum ersten mal aufgetreten ist.

Aber seitdem achte ich besonders darauf und gestern hat sich trotz getretenem Bremspedal nichts schalten lassen, erst nachdem der Schlüssel abgezogen und neugestartet wurde.

Wäre wirklich schön wenn es nur an der eigenen Unfähigkeit liegen würde, aber leider... ;)

Naja, eine Mail an MB ging bereits raus und jetzt warte ich halt mal ab was die meinen.

Hab ja zum Glück Garantie, falls was sein sollte.

Ja von Bremslichtschalter bis Wählhebelmodul ist da einiges möglich.

Das Problem habe ich die letzten Tage auch immer öfter.. wenn du vor mir eine Info bekommst, bitte auch hier schreiben.

Danke!

Wo parkt dein Wagen denn? Im Berg? Dann solltest Du, bevor Du den Wählhebel auf "N" oder"P" stellst, die Handbremse anziehen und nicht erst wenn der Gang raus ist.

Wäre nur eine mögliche Ursache.

Grüße

Willy

am 26. Mai 2009 um 20:25

Hallo, 

möglich wäre auch Fehlfunktion vom Zündschloß. Denn du hast ja geschrieben das nach erneutem abziehen und wiederstart es wieder möglich war den Wählhebel zu betätigen.

 

Gruß

203classic

am 26. Mai 2009 um 20:59

Ich erinnere mich in der Bedienungsanleitung irgendwo was gelesen zu haben, dass es eine Magnetaretierung gibt, die man in so einem Fall per Hand durch irgend ein Loch betätigen kann. An dem Teil könnte auch ein Wackelkontakt oder ähnliches sein.

Themenstarteram 27. Mai 2009 um 0:10

Zitat:

Das Problem habe ich die letzten Tage auch immer öfter.. wenn du vor mir eine Info bekommst, bitte auch hier schreiben.

Danke!

---------------------------------------

Wo parkt dein Wagen denn? Im Berg? Dann solltest Du, bevor Du den Wählhebel auf "N" oder"P" stellst, die Handbremse anziehen und nicht erst wenn der Gang raus ist.

Wäre nur eine mögliche Ursache.

Grüße

Willy

-----------------------------------------

Hallo,

möglich wäre auch Fehlfunktion vom Zündschloß. Denn du hast ja geschrieben das nach erneutem abziehen und wiederstart es wieder möglich war den Wählhebel zu betätigen.

 

Gruß

203classic

@Racer4ever:

Hatte ich eh vor, falls Du was konkretes weißt bitte ich dich um das gleiche...

@C55-AMG:

Ne, war in beiden Fällen ein "normaler" Parkplatz ohne Gefälle. Ich probiers mal mit der Handbremse zuerst, bisher hab ich die nämlich immer zuletzt reingemacht.

Aber was hat die denn damit zu tun, das ist doch ein von der Betriebsbremse unabhängiges System?

@203classic:

Jetzt wo Du Zündschloss erwähnst... Da klingelt was.

Ein einziges Mal ist es mir passiert, dass der Motor nicht anging. Zündung hatte ich komplett an, er glühte normal vor, aber als ich den Motor starten wollte - Gar nichts. Nichtmal ein orgeln.

Ich weiß nichtmehr ob ich den Schlüssel dann abgezogen oder einfach nur die Zündung wieder ganz ausgemacht habe, jedenfalls sprang er danach ohne Mucken sofort an und schnurrte wie gehabt.

Hatte ich schon fast vergessen, aber jetzt rückt das die Sache wieder in ein anderes Licht!

@stosta:

Das wäre dann wohl das Wählhebelmodul, oder?

 

Ich rufe auf jeden Fall Morgen bei meiner MB-NL an, und lasse mir einen Termin geben.

Das was C55-AMG schreibt ist nicht ohne. Viele machen den Fehler mehr oder weniger bewußt. Beim Parken ist die Einhaltung dieser Reihenfolge deshalb wichtig:

1. Fahrzeug anhalten.

2. Wählhebel in Stellung „N“ bringen. Bremspedal gedrückt halten und währenddessen Feststellbremse durchdrücken.

3. Bremspedal loslassen. Fahrzeug muss durch die Bremswirkung der Feststellbremse stehen bleiben.

4. Wählhebel in Stellung „P“ bringen.

Beim Losfahren zuerst den Wählhebel in Stellung „D“ bzw. „R“ bringen und dann die Feststellbremse lösen.

Gruß Grandi

@Grandi

 

Guter Hinweis für alle Automatikfahrer. kannst Du den Hinweis technisch kurz begründen?

 

Bei mir machen der ersten "Schaltvorgänge" morgens, ausparken rückwärts aus Garage, also P auf R, dann P, Garage zu, dann D immer ordentlich "klong".  Danach ist Ruhe.

 

Woran kann das liegen?

 

 

Hallo A3SP-Hannibal, technische Begründung? Ich versuche es:

In der Wälhebelstellung „P“ rastet eine Klinge in eine Art Aussparung. Die Aussparung(en) befinden sich auf einem rotierenden Teil und ergeben eine Art Kranz. Die Einrastung der Klinge in die Aussparung ergibt einen Formschluß und stellt eine Art Blockade dar. Vorstellen kann man sich es am Fahrradbeispiel, indem man zwischen die Speichen eine Stange hineinschiebt. Das Fahrrad läßt sich zwar Stück vor und zurück bewegen, aber fahren geht nicht. Genauso ist es bei Automatikgetriebe. In „P-Stellung“ läßt sich der Wagen Stück vor und zurück bewegen (einfach mal in der Garage probieren). Befindet sich der Wagen oder das Fahrrad in der äußersten Vor- oder Zurückstellung, läßt sich die Klinge bzw. die Stange nur schwer herausziehen. Wie schwer es geht, hängt vom Gefälle auf dem das Fahrzeug steht ab.

Bei der von mir vorgeschlagenen Vorgehensweise rastet die Klinge zu einem Zeitpunkt ein, als die Feststellbremse bereit das Fahrzeug „abgefangen“ hat. Die klinge ist dann nicht belastet und läßt beim nächsten Schalten den Wählhebel ohne Widerstand schalten.

Soviel meine technische Begründung. Ich hoffe, sie ist halbwegs verständlich.

@ A3SP-Hannibal

Dein Morgenproblem könnte (Betonung auf „könnte“) an altem Öl im AG liegen. Zum Ölwechsel im AG stehen hier schon einige Beiträge zur Spülung. Ggf. solltest Du es in Erwägung ziehen.

Ein kleiner Tip zum Abmildern von Deinem Morgenproblem: Nicht direkt von „R“ auf „D“ und umgekehrt schalten, sondern in Stellung „N“ Bremspedal kurz loslassen, dann wieder durchdrücken und erst dann weiter schalten.

Gruß Grandi

Danke, sehr kompetent und dennoch verständlich!

 

Den Vorschlag probiere ich gleich mal aus.

 

Zitat:

Original geschrieben von Grandi

 

@ A3SP-Hannibal

Dein Morgenproblem könnte (Betonung auf „könnte“) an altem Öl im AG liegen. Zum Ölwechsel im AG stehen hier schon einige Beiträge zur Spülung. Ggf. solltest Du es in Erwägung ziehen.

Ein kleiner Tip zum Abmildern von Deinem Morgenproblem: Nicht direkt von „R“ auf „D“ und umgekehrt schalten, sondern in Stellung „N“ Bremspedal kurz loslassen, dann wieder durchdrücken und erst dann weiter schalten.

Gruß Grandi

Mal als Rückmeldung...exakt wie beschrieben...die Variante mildert das (Geräusch)-problem.

Danke.

Themenstarteram 1. Juni 2009 um 17:24

Zitat:

Original geschrieben von Grandi

Hallo A3SP-Hannibal, technische Begründung? Ich versuche es:

In der Wälhebelstellung „P“ rastet eine Klinge in eine Art Aussparung. Die Aussparung(en) befinden sich auf einem rotierenden Teil und ergeben eine Art Kranz. Die Einrastung der Klinge in die Aussparung ergibt einen Formschluß und stellt eine Art Blockade dar. Vorstellen kann man sich es am Fahrradbeispiel, indem man zwischen die Speichen eine Stange hineinschiebt. Das Fahrrad läßt sich zwar Stück vor und zurück bewegen, aber fahren geht nicht. Genauso ist es bei Automatikgetriebe. In „P-Stellung“ läßt sich der Wagen Stück vor und zurück bewegen (einfach mal in der Garage probieren). Befindet sich der Wagen oder das Fahrrad in der äußersten Vor- oder Zurückstellung, läßt sich die Klinge bzw. die Stange nur schwer herausziehen. Wie schwer es geht, hängt vom Gefälle auf dem das Fahrzeug steht ab.

Bei der von mir vorgeschlagenen Vorgehensweise rastet die Klinge zu einem Zeitpunkt ein, als die Feststellbremse bereit das Fahrzeug „abgefangen“ hat. Die klinge ist dann nicht belastet und läßt beim nächsten Schalten den Wählhebel ohne Widerstand schalten.

Soviel meine technische Begründung. Ich hoffe, sie ist halbwegs verständlich.

(..)

Gruß Grandi

Interessant, habe ich gar nicht gewusst. Danke für die genaue Erklärung, werde das für die Zukunft auf jeden Fall beachten.

Nächste Woche Dienstag bringe ich meinen C zu Mercedes, und am Mittwoch kann ich ihn vsl. wieder abholen...

Werde dann näheres posten, volle Kostenübernahme wurde mir allerdings schon zugesichert, auch wenn etwas getauscht werden muss.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Automatikwählhebel blockiert nach Motorstart sporadisch auf Park-Stellung...