ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Automatikgetriebe schaltet bei kaltem Motor erst spät hoch

Automatikgetriebe schaltet bei kaltem Motor erst spät hoch

Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 23. Dezember 2012 um 20:24

Hallo,

ich habe einen S203, 180er Kompressor, Bj 2006, 47.000 km, Benziner

Bei kaltem Motor, im Sommer wie im Winter schaltet das Getriebe erst nach etwa 400 m in den nächst höheren Gang. Dies sowohl in Stellung S wie C. Danach und auch bei späterem Neustart schaltet das Getriebe einwandfrei. Das Getriebe wurde mal von MB ausgelesen, ohne Hinweis zum Problem.

Da das Getriebeöl bisher noch nicht ersetzt wurde, möchte ich dies jetzt machen lassen. Besteht die Möglichkeit, das mein Problem damit gelöst ist? Oder gibt es hier auch andere mögliche Ursachen?

Welches Öl würdet ihr empfehlen: 5W30 oder 5W40? Wohne in der Kölner Bucht mit selten starkem Frost. Wenig Lankstreckenfahrten!

Danke schon mal

Gassel23

Beste Antwort im Thema

Es überhauptnicht begeisternd, zu lesen, wenn mit persönlichen Angriffen die eigene Meinung als die einzig Richtige dargestellt wird.

Im Stand den Modus "D" zu verlassen, was bei längeren Standzeiten (Bauampel) mehr als sinnvoll ist, ist für das Getriebe nicht mehr, als ein NORMALER Schaltvorgang. Das Wiedereinlegen der Fahrstufe ist genauso ein normaler Vorgang. Das Drinlassen der Fahrstufe ist hier völliger Unsinn und als Umweltfrevel zu verurteilen. Die Kräfte, die beim Schaltvorgang während der Fahrt wirken, sind um vielfache Werte höher, als der Wechsel von "D" auf "N" und zurück im Stand.

Selbst während der Fahrt, nämlich bei Gefahrensituationen kann es sinvoll sein, den Wahlhebel auf "N" zu stellen, um nämlich das Bremsmoment des Motors von den Rädern zu nehmen. Auf Glatteis kann das schon reichen um ein wegrutschen zu verhindern, bzw. dafür zu sorgen, das ABS und ESP ohne störende Kräfte des Antriebs arbeiten können. Nach der Gefahrensituation kann bei heutigen Getrieben die Fahrstufe problemlos wieder eingelegt werden, das Getriebe schaltet in den höchstmöglichen Gang; - ab dem Gasgeben schließt dann die Wandlerüberbrückung und alles ist im Lot ohne Unfall.

Aber was solls, die meisten werden weiter ihre Meinung vertreten, nur weil sie das irgendwann irgendwo ein einziges Mal gehört haben.

Gruß, HUK

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten
am 23. Dezember 2012 um 20:49

Hallo Gassel23,

 

dieses Verhalten ist bei Automatikgetrieben normal. Es dient dazu den Kat schneller zu erwärmen/um schneller in den optimalen Wirkungsbereich zu gelangen.

 

Gruß

 

PS: Getriebeölwechsel schadet natürlich überhaupt nicht;)

Zitat:

Original geschrieben von Gassel23

Hallo,

ich habe einen S203, 180er Kompressor, Bj 2006, 47.000 km, Benziner

Bei kaltem Motor, im Sommer wie im Winter schaltet das Getriebe erst nach etwa 400 m in den nächst höheren Gang. Dies sowohl in Stellung S wie C. Danach und auch bei späterem Neustart schaltet das Getriebe einwandfrei. Das Getriebe wurde mal von MB ausgelesen, ohne Hinweis zum Problem.

Da das Getriebeöl bisher noch nicht ersetzt wurde, möchte ich dies jetzt machen lassen. Besteht die Möglichkeit, das mein Problem damit gelöst ist? Oder gibt es hier auch andere mögliche Ursachen?

Welches Öl würdet ihr empfehlen: 5W30 oder 5W40? Wohne in der Kölner Bucht mit selten starkem Frost. Wenig Lankstreckenfahrten!

Danke schon mal

Gassel23

Das ist ganz normal, wird auch nach Ölwechsel nicht anders.

Diese öle die Du angeben hast sind Motoröle und für Automatikgetriebe

NICHT geeignet! Getriebeölwechsel alle 60.000 Km.

Gruß

i-bose

hey,

das Getriebeöl gehört bei 60.000km gewechselt...

Das das Automatikgetriebe bei "kaltem Motor" erst später schaltet ist normal bzw. gewollt...

durch die höheren Drehzahlen soll der Motor schneller auf Betriebstemperatur kommen

- um so dann die optimale oder gewünschte Verbrennung\Laufruhe\Abgasnorm zu erreichen;)

Themenstarteram 24. Dezember 2012 um 12:48

danke für Eure Hinweise. Was mich wundert ist, daß solange das Getriebe nicht hoch schaltet, die Motordrehzahl relativ hoch ist. Das hört sich dann für Nachbarn oder Passanten an, als ob ich den höheren Gang nicht einlegen könnte. Ich muß jetzt entweder den Motor einige Minuten im Leerlauf drehen lassen, oder ganz langsam fahren. In den ersten Jahren war das definitiv nicht so.

Die Frage nach dem Öl bezog sich natürlich auf das Motoröl, was ich zusammen mit dem Getriebeöl wechseln lassen will. Habe ich leider nicht dabei geschrieben. Schäm ...

Gruß Gassel23

 

Zitat:

Original geschrieben von Gassel23

danke für Eure Hinweise. Was mich wundert ist, daß solange das Getriebe nicht hoch schaltet, die Motordrehzahl relativ hoch ist.

...

Was heisst denn für Dich "relativ hohe Motordrehzahl" ?!

Mein Automat schaltet die ersten paar Meter und Schaltvorgänge erst bei 3000 rpm (Temperatur um die 0° oder kälter), normalisiert sich aber dann recht schnell...

Kannst auch mal kurz bei Fahren in N schalten und direkt wieder auf D, dann schaltet er direkt hoch.

Zitat:

Original geschrieben von nox100

Kannst auch mal kurz bei Fahren in N schalten und direkt wieder auf D, dann schaltet er direkt hoch.

So ein Unsinn, während der Fahrt soll man bein Automatikgetriebe nicht auf "N" schalten! Dann eher den Schalthebel nach rechts Drücken zum Hochschalten was aber auch nicht nötig ist.

Zitat:

Original geschrieben von nox100

Kannst auch mal kurz bei Fahren in N schalten und direkt wieder auf D, dann schaltet er direkt hoch.

:confused: :confused: :confused:

Zitat:

Original geschrieben von i-bose

Zitat:

Original geschrieben von nox100

Kannst auch mal kurz bei Fahren in N schalten und direkt wieder auf D, dann schaltet er direkt hoch.

So ein Unsinn, während der Fahrt soll man bein Automatikgetriebe nicht auf "N" schalten! Dann eher den Schalthebel nach rechts Drücken zum Hochschalten was aber auch nicht nötig ist.

wer hat dir sowas erzählt?

 

"Sowas" steht zB in der BA auf Seite 95.

Muss aber nichts zu bedeuten haben was da so drinsteht... :rolleyes:

hey,

nein, beim Fahren nix auf "N" schalten aber du kannst kurz den Schalthebel ...

a u s z u g:

Tippschaltung

In der Wählhebelstellung D können Sie die Gänge selbst schalten.

Zurückschalten: Wählhebel nach links in Richtung D- tippen.

Hochschalten - Schalthebel nach rechts tippen!!!

abhängig vom eingelegten Gang schaltet das Automatikgetriebe in den nächstniedrigeren Gang. Zusätzlich ist damit der Schaltbereich begrenzt.

Zitat:

Original geschrieben von nox100

Zitat:

Original geschrieben von i-bose

 

So ein Unsinn, während der Fahrt soll man bein Automatikgetriebe nicht auf "N" schalten! Dann eher den Schalthebel nach rechts Drücken zum Hochschalten was aber auch nicht nötig ist.

wer hat dir sowas erzählt?

Steht wahrscheinlich wohl so im Handbuch.... ;-)

Während der Fahrt auf "N" zu schalten sollte nur Notfällen vorbehalten bleiben (Glatteis, wo das Motormoment ausreicht um die Haftreibungsgrenzen zu überschreiten), sonst sollte man allenfalls durch Rechts- oder Linksdruck eine Schaltempfehlung ans Getriebe abgeben. Heutige Automaten, die ja nun elektronisch angesteuert werden, kommen allerdings mit der Situation "N" --> "D" auch während der Fahrt klar. Bei älteren Automatikgetrieben ist das unter Umständen zerstörerisch, weshalb davon abgeraten wird.

Gruß, HUK

Edit: da waren zwei schneller ....

Zitat:

Original geschrieben von lw4701

"Sowas" steht zB in der BA auf Seite 95.

Muss aber nichts zu bedeuten haben was da so drinsteht... :rolleyes:

schon richtig, die BA ist aber für jeden, also nicht das der OPA auf N schaltet und er dann keinen vortrieb mehr hat. dem getriebe macht das aber absolut nix aus

Der schaltet selbst im M-Modus nicht unter 3000/min hoch. Da könnt Ihr gegen den Hebel drücken wie Ihr wollt.

Ist einfach so! Zitat aus der BDA: "Nach einem Kaltstart schaltet das Getriebe bei höherer Drehzahl. Dadurch erreicht der Katalysator früher seine Betriebstemperatur."

Grüße

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Automatikgetriebe schaltet bei kaltem Motor erst spät hoch