ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Autobatterie entleert sich...HILFE

Autobatterie entleert sich...HILFE

Themenstarteram 30. November 2003 um 11:14

Ich fahre momentan leihweise einen Peugeot 306 (BJ. 95).

Problem, die Batterie entleert sich von selbst.

Erst hatte ich gedacht, sie ist leer und hab eine neue eingebaut. Danach lief der Wagen und nun ist auch diese Batterie leer.

Wenn der Wagen aus ist, leuchtet die Anzeige für die Batterie ganz schwach in der Amatur (solange noch Saft in der Batterie ist).

 

Was kann das sein, ist da ein Kurzschluß in der Elektrik???

Ähnliche Themen
32 Antworten
am 12. August 2005 um 10:46

Re: mal ne Frage

 

Zitat:

Original geschrieben von newt

hallo,

keine ahnung ob ich hier richtig bin,aber ich bräuchte mal bisschen rat.

und zwar, es geht um einen renault clio, vermutlich irrelevant, aber naja...

die batteriekontrollampe leuchtete heute immer wieder auf, für einen längeren zeitraum, dann wieder nicht, für ähnlich längere zeiträume, sagen wir mal, im stau zuerts 20 minuten aus, dann 3/4 stunde an, dann nach längerem stehen beim nach hausefahren ohne stau wieder aus.

habe bei öamtc angerufen und gefragt, die haben gemeint, entweder ist die batterie kaputt oder die lichtmaschine, auf meine frage, ob mein neues (vor dre tagen selbsteingebautes ) radio, ein 0815 gerät ohne besonderem schnick schnack (blaupunkt, 45 watt leistung) daran schuld sein könnte, wurdemiteinemklaren "nein" beantwortet.

hat jemand eine idee was das spinnen meiner kontrolleuchte soll? brauche ich nur wasser kontrollieren in der batterie oder ist wirklich die lichtmaschine kaputt? warum aber dann das mal leuchten und mal nicht?

ja was mich noch interessieren würde, wie wirkt sich das auf mein fahrverhalten aus, wenn die lichtmaschine ausfällt und die batterie entladen ist, fällt dann die gesamte elektrik aus? bremsverstärker, gar ne lenkradsperre?

kann mir mal wer weiterhelfen? aber bitte ganz laaaaangsam, für mädchen...:-D

übrigens, wir haben hier bei uns eine recht zahlreiche marderpopulation, wie schützt man sich wirklich effektiv vor diesen putzig aussehenden fieslingen ohne größerem aufwand?

 

danke, newt

lima:

tja werkstatt, denn der fall ist so schwer zu beurteilen.

schau dir mal die kabelverbindungen an und kontrolliere die riemenspannung.

falls es ein bosch -modell ist, auf zum boschdienst.....

meist kann man da jedes teil reparieren(lassen)

bei lucas oder delco-remy wirds schwieriger.....

fahren ohne lima:

wenn die batterie entladen ist, fällt die zündung aus und damit der motor....

je mehr verbraucher angeschlossen sind, desto eher....

meist schafft mans aber noch nen paar kilometer...auf die leichte schulter zu nehmen ist es natürlich nicht...

marder:

-maschendrahtzaun (hilft begrenzte zeit)

-weidezaungeräte(bitte an nachbars katze denken...)

am 13. August 2005 um 16:36

narf 8520

 

Hallo Narf8520

bei mir hat eine Lima vom PKW 9 Dioden

3 Plus

3 Minus

3 Erregerdioden

und es kann auch nur eine defekt sein...............

Gruß Karl

am 14. August 2005 um 8:54

hmpf!

 

Zitat:

Original geschrieben von silver-wing

Hallo Narf8520

bei mir hat eine Lima vom PKW 9 Dioden

3 Plus

3 Minus

3 Erregerdioden

und es kann auch nur eine defekt sein...............

Gruß Karl

lalala....

ich habe doch was von sechs dioden gesagt, damit sind diese jene gemeint, welche die bordspannung gleichrichten!

und nicht die fürs ladekontrolllämpchen.oder?

wenn mindestens eine der drei vergleichskeisdioden(erregerspannungsdioden) kaputt wäre, würde es ihm die batterie nicht entladen.....

die kontrollleuchte würde zwar mind. glimmen, aber die batterie würde noch geladen werden.

"und es kann auch nur eine defekt sein....."

-möglich. die andere des gleichrichters lebt aber dann auch nicht mehr lange.

ob jetzt nun drehstrom, oder wechselstrom gleichgerichtet wird, ist bei einem zweipulsgleichrichter egal. stirbt eine diode, ist die andere ebenfalls (in naher zeit)defekt....

aber ob nun eine oder zwei defekt sind, ist egal, weil eh die diodenplatte erneuert wird....

am 15. August 2005 um 16:27

lalalal

die 3 anderen sind auch nicht für die Lampe ...........

 

lalala

am 15. August 2005 um 22:51

Zitat:

Original geschrieben von silver-wing

lalalal

die 3 anderen sind auch nicht für die Lampe ...........

 

lalala

doch, das ist der hilfsgleichrichter, welcher an +D geht und damit auch an die ladekontrollleuchte und die vergleichskreisspannung(erregerspannung) für die lima liefert...

stichwort: ohne strom rein, kein strom raus!

gut zu erkennen, wenn man auf die seltsame idee kommt, ein wagen mit tiefentladener batterie versucht anzuschleppen.

geht nicht? warum bloß?

also nochmal:

6dioden = hauptgleichrichter

3dioden= hilfsgleichrichter(vergleichskreisspannung und ladekontrollleuchte)

und ich habe einige beiträge zuvor von mindestens einer der sechs dioden geredet, was ZWEIFELSFREI auf den HAUPTGLEICHRICHTER hindeutet!

du verstehst!? okay? -dankeschön!

am 28. August 2007 um 17:14

hallo mal alle miteinander..

 

hatte heute ca das selbe problem,.. nur meine batterie hat sich wärend dem fahren entladen.. nachdem ich eine neue Lichtmaschine bekommen habe. jetz wird gerade eine neue eingebaut und dann sollte laut mechaniker wieder alles funktionieren!

 

LG

am 30. Juli 2008 um 21:35

Hallo,

ich habe ein Peugeot 306 Kombi 1.4l, 75 PS, Erstzulassung 03/99. Laufleistung 112.000 Km.

Das Problem schildere ich wie folgt:

Das Auto habe ich vor ca. einem Monat gekauft, beim Kauf konnte ich den Wagen erst nach Überbrückung mit einem DICKEN Starterhilfekabel starten. Der Käufer meinte, die Batterie wäre durch. Ich habe nach dem Kaufe eine neue Batterie eingebaut. Eine Woche nach dem Einbau (das Auto stand in der Garage auch eine Woche lang) konnte ich den Wagen nicht starten, die Batterie war total leer gewesen, daraufhin habe ich den Pannendienst des ADAC angerufen. Der ADAC-Mann hat meine Batterie überbrückt (Starthilfe) danach hat meine Lichtmaschine getestet (Ca. 14 V an der Batterie beim laufendem Motor gemessen). Das Ergebnis war, dass die LM lädt, also LM in Ordnung, die Batterie habe ich vorsorglich nach ca. 50 km Fahrt mit einem Batterie-Tester getestet; das Ergebnis war, dass die Batterie 100% in Ordnung. Der ADAC-Mann meinte, dass irgendwelcher Verbraucher im Auto im Kaltzustand die Batterie nach 1 Woche entladen hat. Alle bekannten Verbraucher (Luftgebläse, Autoradio, …usw.) laufen erst nach Einschalten mit dem Schlüssel, vorher nicht.

Ich fahre das Auto nur Wochenende, habe ich auch keine Nerven jedes Mal, das Auto mittels einer Starthilfe zu starten. Hat jemand eine Lösung mit Erklärung für dieses Problem bitte? Ich bitte um Hilfe!

Besten Dank im Voraus

Moal

 

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Neue Batterie ständig nach einer Woche Stillstand völlig entladen!' überführt.]

am 30. Juli 2008 um 21:44

Dazu muesste man wissen, ob da was nachtraeglich eingebaut wurde...

Am einfachsten mal Batterie Zuendung aus und Tueren zu (warten bis die Innenleuchte aus ist), den Pluspol abklemmen und ein Multimeter zwischen (10A sollte dicke reichen)...

Auf Gleichstrom stellen und dann sollten max. ein paar Miliampere fliessen...

Ists mehr den Verbraucher finden... Alle Sicherungen raus und nach und nach wieder einstecken, die wo der Strom anfengt zu fliessen rausfinden und nachsehen wofuer die ist...

ABER ACHTUNG!: dabei stets ein Fenster runter lassen 8bei Autos mit ZV kann schonmal alles zu machen ;) und der Code vom Radio sollte zur Hand sein...

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Neue Batterie ständig nach einer Woche Stillstand völlig entladen!' überführt.]

am 31. Juli 2008 um 4:08

Mal sehen was bei dir rauskommt. Ich konnte meinen auch kurz nach dem Kauf nicht mehr starten.

Beim checken der Sicherungen kamen wir auf die, vom Radio. Das Radio war aus, nix hat geleuchtet, allerdings hats 5W gezogen, warum auch immer. So war die Batterie schon nach unter 2 Tagen Stillstand leer.

Da ich noch keine Lust hatte ein neues zu holen, und egrne den lenkradhebel weiter nutzen möchte, habe ich das immernoch drin (bzw. halb drin^^). Ich ziehe jedesmal beim verlassen des Autos den schwarzen Stecker am Radio. :D

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Neue Batterie ständig nach einer Woche Stillstand völlig entladen!' überführt.]

am 1. August 2008 um 21:07

Hallo,

ich werde am Wochende dein Tipp anwenden. Danach werde ich hier weiter berichten!

MOAL

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Neue Batterie ständig nach einer Woche Stillstand völlig entladen!' überführt.]

hi, hatte das prob auch mal bei einem anderen auto, da lag es daran , das das von der lichtmaschiene abgehende dünne kabel gebrochen war da geht eins weg zum anlasser meine ich daran lag es ich meine beim löwen wären die gelb, evt ist eins davon durch.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Neue Batterie ständig nach einer Woche Stillstand völlig entladen!' überführt.]

am 9. August 2008 um 18:17

Komisch aber wahr!!!

Da ich am letzten Wochenende keine Zeit gehabt habe, habe ich erstmal das Autoradio ausgebaut, weil manche auf es tippen! Danach ist das Problem plötzlich weg.

Fazit: das Autoradio ist der Übeltäter. Ich habe in allen anderen PKW ein Autoradio gehabt, dieses Problem habe ich aber nie gehabt. Meine Frage: ist dieses Radio defekt, weil es viel Strom in Ruhezustand zieht, oder liegt an der Radioverkabelung (ISO-Stecker) vom Auto (Auto-Radioanschluß)? Kann mir bitte jemand plausible erklären, wie ein solches Problem auftreten kann, und wie Mann es in Zukunft vermeiden kann.

Vielen Dank an alle!

moal

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Neue Batterie ständig nach einer Woche Stillstand völlig entladen!' überführt.]

am 10. August 2008 um 14:34

Naja, am einfachsten mal den Stromverbrauch des Radios messen.

Wenn das wirklich soviel zieht, dass da nach einer Woche die Batterie platt ist, dann das Radio tauschen...

Etwas Strom muss es ziehen, sollten allerdings nur ein Paar mA sein.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Neue Batterie ständig nach einer Woche Stillstand völlig entladen!' überführt.]

am 10. August 2008 um 20:52

Kannst du mir dann erklären, wie ich zu verfahren habe.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Neue Batterie ständig nach einer Woche Stillstand völlig entladen!' überführt.]

am 10. August 2008 um 21:39

Messgeraet auf Strommessung stellen, wenn keine automatische Bereichswahl vorhanden ist, besser 10A nehmen (sicher ist sicher)...

Pluspol der Batterie abklemmen (ein Fenster unten lassen!) je eine Messspitze auf den Pluspol und die Pluspolklemme.

Ohne Radio (und ohne irgendwas eingeschaltet zu haben, auch keine Innenbeleuchtung) messen. Ergebnis sollte irgendwas im mA Bereich sein.

Jetzt mal das Radio einstoepseln und nochmal messen...

Sollte das Messergebnis jetzt erheblich hoeher sein (also etwa als Beispiel 1A) dann den Test mal mit einem anderen Radio durchfuehren und danach das alte Radio fachgerecht entsorgen. ;)

Etwas erhoeht sollte der Messwert aber schon sein, da Dauerplus fuer die Senderspeicherung gezogen wird, je nach Radio da auch eine Diode blinkt...

Genauer Wert steht vermutlich in der Bedienungsanleitung...

Aber wie gesagt, allzuhoch sollte der Wert nicht sein...

Vorher allerdings den Radiocode bereit legen, ist der nicht mehr vorhanden, kann es schwierig werden, das Radio jemals wieder in betrieb zu nehmen, wenn es einmal stromlos war...

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Neue Batterie ständig nach einer Woche Stillstand völlig entladen!' überführt.]

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Autobatterie entleert sich...HILFE