ForumTiguan 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. Auto zurück nach Wolfsburg?

Auto zurück nach Wolfsburg?

VW Tiguan 2 (AD)
Themenstarteram 19. Januar 2017 um 20:13

Volkswagen will mein Auto, weil sie den Fehler mit dem DynAudio ( Fehler Thread ) beim :) nicht in den Griff bekommen, zur Fehlersuche nach Wolfsburg haben. Mein Auto soll (wie ich hoffe) wohl auf einem Transporter nach WOB gefahren und dort einer intensiven Fehlersuche und Reparatur unterzogen werden. Möglicherweise (so stelle ich mir das vor) zerlegen sie ihn wieder und bauen Stück für Stück andere Teile ein bis der Fehler weg ist. In der Zwischenzeit soll ich, laut meinem :), einen kostenlosen Leihwagen bekommen. Das ganze könnte laut Auskunft des :) schon 2 Wochen dauern.

Hat jemand schon mal von so einer Aktion gehört oder diese evtl. selber mitgemacht? Auf was muss ich achten? Gibt's da irgendwelche Fallstricke die VW dann gern mal versucht? Ich hatte so etwas bisher bei keinem meiner Neuwagen. Wenns ein Rückruf oder eine Garantie-Reparatur war wurde das immer beim Händler gemacht, nie direkt im Werk. Was mich auch wundert ist, das dieser Fehler bei VW bekannt sein soll und es bestimmt auch (z.Bsp. hier aus dem Forum) jemanden aus Norddeutschland geben muss der näher an WOB ist als ich in Franken (Quer durch die Republik).

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@chevie schrieb am 20. Januar 2017 um 10:27:23 Uhr:

Werde natürlich Tachostand und dergl. aufschreiben bzw fotografieren.

Lass den doch ein paar km fahren - entweder tut ihm das gut (weil Du selbst keine km schruppst) oder das fällt bei der Summe deiner eigenen km nicht ins Gewicht. In der Zwischenzeit fährst Du halt den Leihwagen auf deren Kosten und Deiner steht in Ruhe im warmen. Hat doch auch was für sich. :cool:

Überzeuge Deinen :), dafür einen Inspektionsgutschein zu erhalten und gut ist, sprich, lasse ihn das in Naturalien begleichen. Das ist für ihn die einfachste/unkomplizierteste Möglichkeit.

Zitat:

Ihr macht mir Mut das alles gut geht. Meine größte Angst ist das ich danach ne Klapperkiste habe weil die beim Zusammenbauen etwas leichtfertiger gearbeitet haben als bei der Fertigung.

Mach Dich nicht verrückt. Die werden genau nur das Steuergerät für's Dynaudio unter die Lupe nehmen. Dafür bauen die weder Fenster, Türen noch den Motor auseinander oder bauen gar die Innenausstattung komplett raus. Den Fehler suchen wollen die bei Deinem, weil die da das Problem ja reproduzierbar nachstellen können. Was nützt es, wenn es bei 1 Mio anderen Autos nicht nachvollziehbar ist. ;) Wer weiß schon, wie viele Autos mit diesem Fehler die einsammeln wollen, um das dann flächendeckend zu untersuchen und ein für allemal komplett abzustellen.

Mach Dich nicht verrückt, das wird nicht so schlimm, wie Du es Dir gerade ausmalst. Die machen das nicht das erste Mal und bei Deinem einem fehlerhaften Steuergerät wird es sicherlich "minimalinvasiv". ;)

Passiert wider Erwarten doch etwas, dann ist das erst der Zeitpunkt, dies zu klären und auf Wiedergutmachung zu drängen. Auch da wirst Du Dich sicherlich mit VW und Deinem :) einig werden. Immerhin haben die dann den Bockmist gebaut und müssen es gerade biegen. Jetzt schon den Teufel an die Wand malen finde ich zu pessimistisch.

Nutze doch den anderen (Leih-) Wagen, um Spaß daran zu haben oder um festzustellen, wie toll Deiner doch ist. :)

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Ich hatte einmal beim VW Tiguan der ersten Generation (EZ 04/2008, 1,4 TSI) Probleme mit der Gasannahme. Nach diversen Reparaturversuchen in der örtlichen VW-Werkstatt hat man schließlich eine Art Task-Force aus Wolfsburg angefordert, die den Wagen bei uns vor Ort tagelang zur Durchsicht hatten. Damals musste ich zustimmen, dass die Leute vom Spezial-Kommando den Wagen für diverse Probefahrten nutzen konnten, um sämtliche Fahrsituationen simulieren zu können.

Ergebnis: Nach vier Werktagen hatte der Wagen rund 300 KM mehr auf dem Tacho, der Tank war nicht einmal wieder aufgefüllt und das Ergebnis all der Verkabelung und Probefahrten war, dass ein defekter Magnetschalter an der Wasserpumpe zu den Problemen geführt hatte. Das wurde dann im Rahmen der Fahrzeuggarantie behoben und zog sich letztlich als Rückrufaktion durch die Baureihe.

Ich würde einmal nachfragen, ob die Techniker von VW aus Wolfsburg nicht zum Händler vor Ort anreisen können.

So kenn ich das auch. Bei meinem damaligen Sirocco kamen die Jungs aus Wolfsburg auch zu meinem Händler. Auto war eine Woche beim Händler.

Die müssen sparen, auch bei Dienstreisen :D

Zu meinem damaligen Scirocco wurde das Qualitätssicherungs-Team aus dem Portugal-Werk eingeflogen. Dauerte zwei Tage.

Dann kam aus WOB das Angebot einer Wandlung (zu sehr guten Konditionen).

Solche Maßnahmen sind also nichts ungewöhnliches, scheinbar aber die geplante Dauer deiner "Ausleihe" nach WOB

Also ich weiß auch nicht, ob ich damit einverstanden wäre.

Das man mein Auto zum experimentieren nutzt, vor allen dingen wo mehr als genug WA mit den Dienstwagen rum fahren.

Auch ist nicht zu unterschätzen in welchem Zustand der Wagen zurück kommt.

Weil wenn zig teile ausgebaut/gewechselt werden, dann hat man schnell ein Klappern bzw. Knirschen im Auto!

Und den Wagen bei Abgabe penibel Dokumentieren (mit Bildern und Übergabe Protokoll) das keine Macken oder sonst was am Auto sind.

Ich frage mich gerade welche Teile hier in Bezug auf das Problem ausgetauscht werden können? Ist doch ein Software/Firmware Problem?

Die sollten doch Zugriff auf genug Tiguane mit Dynaudio vor Ort haben....

Zumindest gehen Sie das Problem an!

Themenstarteram 20. Januar 2017 um 6:25

@Homer33 - Genau das dachte ich auch. Die müssen doch genug Fahrzeuge in der Nähe, wenn nicht sogar im eigenen Fuhrpark haben um das Problem nachvollziehen zu können. Software haben sie (bei meinem) schon versucht, die Hardware wurde bei anderen (soweit mir gesagt wurde) auch schon (ohne Erfolg) getauscht. Von daher verstehe ich schon das sie dem Fehle auf die Spur kommen wollen... Aber... wie oben schon geschrieben, es gibt doch nähere Objekte. Die zeit ist mir schon klar, das Auto muss von hier nach WOB und dann wieder zurück. Das sind schon (gerechnet) 2x3 Tage, dann noch ne Woche für die Fehlersuche und Behebung und schon sinds 2 Wochen. Hoffentlich wird's nicht noch mehr. Und, wie @fraenkys schon sagt, etwas mulmig ist mir schon was ist wenns danach an allen Ecken und Enden klappert? Auf der anderen Seite hat @Homer33 schon Recht, sie gehen das Problem an und nehmen es offensichtlich Ernst. Denn billig ist diese Aktion sicher nicht für VW

Die sollen sich einfach in den Tiguan in der AbholerHalle setzen. Der hat auch dynaudio...

Guten Morgen,

wie schon oben erwähnt, sie gehen das Problem wenigstens an.

Von den Kosten für VW kann ich das nachvollziehen. Eine Untersuchung im eigenen Laden ist wesentlich günstiger als bei einem Händler der weiter weg ist. Reisekosten mit Spesen, Übernachtung und höheren Stundensätzen. Da sind je Mann und Tag locker 1300 bis 1400€ weg, wenn das überhaupt reicht. Da kann man den Transport nach Wolfsburg vernachlässigen.

Ich hoffe für dich, daß dann das Problem gut und ohne weitere Probleme behoben wird.

Irgendwie scheinen die gar keinen so großen Fuhrpark in WOB zu haben.

Als meiner bei der Abholung nicht ausgeliefert wurde, habe ich 2 Wochen einen

Mietwagen von Europcar bekommen (direkt in WOB).

Hatte das so ähnlich bei meinen Audi ... Der Händler hatte sich versucht und auch Leute von Audi Ingolstadt waren da .. Zum Schluss wurde das Fahrzeug, auf dem Hänger nach Ingolstadt gebracht. Das ganze hatte 2 Wochen gedauert und in der Zeit hatte ich einen vergleichbaren Leihwagen .. Es waren unwesendlich mehr Kilometer drauf ...

Mach dir da nicht so einen Kopf, sei froh das sie sich der Sache annehmen und in kürze bekommst du einen sauberen Tiguan wieder vor die Türe gestellt.

Das einzigste was ich absolut empfehle, mach ein Übergabeprototkoll wo alle Schäden aufgeführt sind ..

Themenstarteram 20. Januar 2017 um 10:27

Zitat:

@sss75 schrieb am 20. Januar 2017 um 10:01:56 Uhr:

Das einzigste was ich absolut empfehle, mach ein Übergabeprototkoll wo alle Schäden aufgeführt sind ..

Das wird leicht, er hat noch nichts, keine Feindberührungen :) Werde natürlich Tachostand und dergl. aufschreiben bzw fotografieren.

Ihr macht mir Mut das alles gut geht. Meine größte Angst ist das ich danach ne Klapperkiste habe weil die beim Zusammenbauen etwas leichtfertiger gearbeitet haben als bei der Fertigung. Hab das auch meinem :) signalisiert das er mich dann alle 2 Wochen auf dem Hof stehen hat um die Geräusche wieder weg zu bekommen. Seine Begeisterung darüber hielt sich stark in Grenzen :rolleyes:

Ich kann Dich verstehen, ein gutes Gefühl hat man da nicht. Ob ich dem zustimmen würde, weiss ich nicht. Tendenz eher nein. Meiner steht auch seit Montag auseinandergebaut beim Händler, gestern war man zuversichtlich dass ich ihn heute holen kann, gehört hab ich noch nichts. Mir ist das auch total unrecht dass mein Neufahrzeug so auseinander genommen wird und dran rum experementiert wird, denn die Fehlerurache ist unklar.

Die Frage ist ja, was ist Deine Alternarive? Damit leben? Hoffen dass sie irgendwann ohne Dein Auto den Fehler finden? Schwierige Entscheidung.

Unser Touran war mal in WOB (3 Wochen unterwegs) um ein Fehler mit der Bildaufbereitung der Rückfahrkamera zu eruieren, der nur alle paar Monate mal auftrat. Fazit: man hat alles getauscht und der Fehler ist nur noch 2 mal im Jahr aufgetreten ...

Deine Antwort
Ähnliche Themen