ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Auto überhaupt nicht waschen - hat das jemand schon gemacht?

Auto überhaupt nicht waschen - hat das jemand schon gemacht?

Themenstarteram 2. September 2012 um 14:32

Moin zusammen,

ich überlege mir, was passieren würde, wenn man seit Auto überhaupt nicht wäscht (aus Kostengründen und Faulheit).

Das einzige was ich machen würde, wäre regelmäßig an der Tankstelle die Scheiben zu reinigen und mit dem Schwamm die Kennzeichen lesbar zu halten. Ab und zu würde ich auch kostenlos den Innenraum aussaugen.

Wirkt der Schmutz nicht nach einer gewissen Zeit als "Schutzschicht" für den Lack?

Meinem Auto ist doch egal, wie es von außen aussieht, oder? Solange man die Technik wartet sollte es eigentlich keine Komplikationen geben. LKWs sind schließlich auch immer sehr verdreckt fahren aber zuverlässig ihre Kilometer ab.

Hat jemand vielleicht schon das Experiement gewagt und sein Auto über einen langen Zeitraum nicht gewaschen?

Beste Antwort im Thema

Ob's dem Auto schadet kann ich nicht beurteilen, aber wenn ich jemand mit so einer Dreckskarre sehe, käme mir spontan der Gedanke " ob es bei dem zuhause auch so aussieht " ..  

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

@MoperMan,

Aber das sind halt nur Dinge, keine Lebewesen. Also ist das egal.

Deutschland liebt das Auto, pflegt es aber überhaupt nicht. Die meisten Fahrzeuge werden vernachlässigt, in Wartung und Pflege.

ich behaupte mal ganz kühn, das es generationsabhängig ist. ich meine, wer wie was pfleglich behandelt. sicherlich gibt es auch junge leute die pfleglich mit dingen umgehen, halt erziehungssache vom hause aus.

zum zweiten wer mit schweiß und mühe sich die taler erarbeitet hat und die scheine hinblättert geht im nachhinein auch entsprechend mit dingen um.

da heute die kundschaft im überwiegendem maße fahrzeuge finanziert und das obendrein noch möglichst größer wie das vom nachbarn, da bleibt nicht viel über mit der wartung. zum anderen dendieren hersteller mit ihren konstruktionen dahin, das der kunde wegen jeden puu.s in die werkstatt soll und muß. das kostet. und wie genannt es ist alles leicht zu bekommen, wenn auch nur auf pump.

viel spass.....:)

Mein Vater hat das gemacht, mit Ausnahme der Scheiben wurde an dem weissen Auto von aussen nichts gereinigt. Der Grauschleier war je nach Wetter vorhanden, von aschgraubraun bis kaum zu sehen.

Das Auto ging ohne Mängel, 6 mal über den TÜV, hatte bei der letzten HU-Vorstellung über 360000km runter und wurde wenige Wochen nach der letzten bestandenen HU mit Spurstangenbruch zum Kauf eines Gebrauchwagens in Zahlung gegeben.

Beim Händler bekam er die erste Wäsche, der Lack war weder verwittert noch zeigten sich Blasen oder Rost..

Zitat:

Original geschrieben von flashrigo

@MoperMan,

 

Aber das sind halt nur Dinge, keine Lebewesen. Also ist das egal.

 

Deutschland liebt das Auto, pflegt es aber überhaupt nicht. Die meisten Fahrzeuge werden vernachlässigt, in Wartung und Pflege.

 

ich behaupte mal ganz kühn, das es generationsabhängig ist. ich meine, wer wie was pfleglich behandelt. sicherlich gibt es auch junge leute die pfleglich mit dingen umgehen, halt erziehungssache vom hause aus.

zum zweiten wer mit schweiß und mühe sich die taler erarbeitet hat und die scheine hinblättert geht im nachhinein auch entsprechend mit dingen um.

da heute die kundschaft im überwiegendem maße fahrzeuge finanziert und das obendrein noch möglichst größer wie das vom nachbarn, da bleibt nicht viel über mit der wartung. zum anderen dendieren hersteller mit ihren konstruktionen dahin, das der kunde wegen jeden puu.s in die werkstatt soll und muß. das kostet. und wie genannt es ist alles leicht zu bekommen, wenn auch nur auf pump.

 

viel spass.....:)

Oder so etwas : Objektophilie und Eija-Riitta Eklöf-Berliner-Mauer :D

Kann mich dem aber bei bestimmten Objekten auch nicht ganz verschliessen ... ;)

Zitat:

Original geschrieben von bernharde

Zitat:

Original geschrieben von Strikeeagle

 

Anhaftende verschmutzungen binden Feuchtigkeit am Lack. Das ist wie Moos. Steht die Feuchtigkeit länger am Lack und kann nicht schnell abtrocknen, sondern wird von der Verschmutzung gebunden, kann es schnell zu Rost kommen. Gerade die Kanten wo an sich schon gerne viel Wasser nach dem Waschen (oder in dem Fall Regen) stehen bleibt leiden oft als erstes.

Das ist so nicht richtig. Feuchtigkeit kann einer intakten Lackschicht nichts anhaben. Lack kann auch nicht rosten. Flugrost sind metalische Schmutzpartikel und sitzen nur auf der obstersten Lackschicht, deswegen rostet kein Auto durch. Der Rost an den Kanten kommt von innen von fehlender Hochraumversiegelung oder auch von Steinschlägen, lückenhafter Lackierung etc...da hilft auch kein Polieren, Wachsen...Das weiß jeder Oldtimer-Besitzer.

Lackdefekte gibt es immer wieder, Steinschläge, Kratzer undgeschützes Blech. Feuchtigkeit die stehen bleibt, statt abzutrocknen reagiert über kurz oder lang. Von durchrosten rede ich nicht, aber die Benz der 90er zeigen deutliche Beispiele was passiert, wenn der Lack nicht zusätzlich geschützt wird, Kantenrost!

Zitat:

Original geschrieben von bernharde

Zitat:

Hinzu kommt der Schmutz als Schmirgel ins Spiel. Mir sind z.B. Ecken an PKWs bekannt, die bei nicht regelmäßiger Pflege den Lack durchscheuern (Gummilippe am Lack von Türen oder einstiegen z.B). Dann ist der Lack, der eigentlich den Schutz fürs Blech darstellen soll geschädigt. Hinzu kommen die Wasserabfläufe in den Türen oder am Dach. Stehendes Wasser sorgt für langsamen Fras, der oft erst nach Jahren auffällt. Old- und Youngtimerinhaber kennen das. Dem normalen PKW Käufer ist es egal, weil er es einfach nicht sieht oder sehen will.

Dieser Schmirgel könnte natürlich Kratzer verursachen. Über die Jahre kann man sicher eine Lackschicht durch scheuern - z.B. wenn es eng aus der Garage rausgeht. Das mag sein. Aber nicht jeder reibt regelmäßig über den Lack.

Nicht jeder reibt absichtlich über den Lack, aber am Türrahmen anpacken, die Kofferraumklappe schließen, Hand+ Schmutz am Lack = schmirgelnde Wirkung. Auch schön sind Fingernagelspuren in den Griffmulden. Beispiel TT erste Generation in den Türholmen. Wird da nicht regelmäßig gewischt und geputzt ist die Klarlackschicht nach 3 Jahren durch. Der Konstruktion geschuldet, reiben die Türgummis am Holm. Ein wenig Dreck dabei und es schmirgelt wie mit 240er Papier jeden Kilometer. Geh mal auf ein TT Treffen, da kannst du es bestaunen. Die Wagen die heute noch sorgsam mit Hohlraumversiegelung bedacht werden, das sind die Autos, die ü10 von den Besitzern persönlich damit behandelt werden. Alles Andere ist auf 8-15 Jahre Autoleben angelegt, danach dürfen die auseinander fallen. :mad:

Also wenn man im Monat nichtmal 1€ für den SB Reiniger hat und nichtmal zwei Minuten die dass Programm hat dann sollte man dass Autofahren lassen.

Du wäscht doch deine Wäsche auch oder sind Kleider auch nur ein Gebrauchsgegenstand die keinen Wert haben?

Da sorgt die Natur automatisch für. Einmal starker Regen = fertig gewaschen.

Also, hier die Story von meinem besten Freund:

Er hat sich 1999 einen 4er Golf Diesel mit Automatik gekauft.

Er fährt nicht übermäßig viel, aber regelmäßig..., mittlerweile, 2012 hat der Golf 120tkm drauf

und fährt mit normaler Minimalwartung wie eine Eins. Keine Garage.

Dieses Auto ist dunklelblau-metallic.

In den nunmehr dreizehn Jahren war das Auto vielleicht drei (!!!!!!!!) Mal in der Waschanlage.

Den Rest der Zeit ist der Wagen "selbstreinigend"..., wie mein Freund immer sagt.

In dem Wagen wird weder geraucht noch gegessen..., der Wagen ist erstaunlich gut in Schuss

im Innenraum. Alle Jahre mal wird die Staubschicht vom Armaturenbrett gewischt..., sieht wirklich

alles passabel aus, keinesfalls ekelig.

Zum Geburtstag vor vielleicht sechs Jahren habe ich meinem Spezi zum Geburtstag den Wagen

einmal durch die Waschanlage gelassen, vorher komplett mit Backofenreiniger eingesprüht (zwei

Dosen habe ich gebraucht)..., und nach 3 Minuten Wartezeit die Waschanlage losgejagt...

Dann ab zu mir nach Hause und mit der Poliermaschine und einer guten Universalpolitur zweimal

drüberpoliert... Und als Extra habe ich ihn die Scheiben geputzt...

Und wahrlich, ich sage Euch..., der Golf sieht keinesfalls siffig oder gar abgegammelt aus, nicht

die Spur. Es scheint einen Punkt zu geben, der, bei normaler Nutzung, eine weitere Verschmutzung

nicht mehr zulässt. Schmutziger wird er nicht, wenn es nur manchmal regnet..., das scheint zu genügen.

Für mich selber unvorstellbar.

Aber ich sehe das Auto einige Male in der Woche..., es ist so, wie ich schreibe...

Erstaunlich...

Rost hat nichts mit nachlässiger Fahrzeugpflege zu tun, sondern ist herstellungsbedingt mal mehr mal weniger bei Autos vertreten. Einen guten Artikel hierzu gab es ausnahmweise mal von der AB. Dort wird alles recht gut erklärt. Also vergesst das "Kantenrost kommt von zu wenig Putzen" und so weiter...

http://www.autobild.de/bilder/ratgeber-rostschutz-464792.html

Und auch wenn es einer hier nicht glaubt: Das Wasser kann solange auf dem Lack stehen wie es will, der wird sich nicht vollsaugen.

Putzen, Polieren und Wachsen dient nicht der Lebensdauer, sondern man kann sich eben über ein sauberes Auto freuen. Man (sollte) putzt sein Haus ja auch. Wieso sollte man sein Auto dann "vergammeln" (im optischen Sinn) lassen. Das Haus im übrigen wird durch putzen auch nicht länger halten...

Meine Meinug ist hier:

Sowie das Auto ausschaut / gepflegt ist, so schaut es auch beim Herrchen zu Hause aus bzw. das herrchen selber.

Daher ist mein Auto immer sauber und zwar jeden Tag! (notfalls würde ich diesen sogar jeden Tag säubern)

Zitat:

Original geschrieben von ckniotek

Meine Meinug ist hier:

Sowie das Auto ausschaut / gepflegt ist, so schaut es auch beim Herrchen zu Hause aus bzw. das herrchen selber.

Daher ist mein Auto immer sauber und zwar jeden Tag! (notfalls würde ich diesen sogar jeden Tag säubern)

Moin.

Das sage ich auch immer. Und es mag auch in 99,9% aller Fälle so sein...

In dem von mir oben beschriebenen engen Freundes-Fall ist es definitiv nicht so..., bei dem Golf-Besitzer ist es zuhause wie geleckt..., blitzeblank und aufgeräumt.

Tja..., die Menschen...

:)

Also ich kann schon verstehen, dass nicht jede(r) Autofahrer/-in automatisch auch ein Putzteufel ist.

Dabei würde ich auch nicht unbedingt davon ausgehen, dass man von den bevorzugten Waschintervallen des Pkw auf den Pflegezustand der Wohnung schließen kann.

Wer keine Garage hat und nur gelegentlich in der Stadt unterwegs ist, also keine stundenlangen Autobahnetappen im Dauerregen oder im Winter bei total versalzten Straßen fährt, praktisch nie über völlig verdreckte Landstraßen fährt über die unmittelbar vorher ein Trecker, der gerade einen Acker gepflügt hat gekommen ist, kann sicher wirklich oft auf die Naturreinigung (stundenlanger Landregen) setzen. Ohne Garage, ist eine ausführliche Reinigungsmaßnahme ja oft auch nur kurzfristig sichtbar. Durch Umwelteinflüsse sieht man von den Bemühungen sowieso meist nicht allzu lange etwas. Von daher nachvollziehbar, dass nicht jeder jede Woche das Fahrzeug wienern will, wenn es nach zwei, drei Tagen so aussieht wie vor der Waschaktion.

Vogeldreck sollte man allerdings sofort entfernen. Das ist klar. Ansonsten wird ein Auto (vorausgesetzt man fährt wie schon gesagt nicht über außergewöhnlich verdreckte Straßen) von einem bestimmten Verschmutzungsgrad an, bestimmt nicht mehr viel schmutziger. Also davon kann man sicher ausgehen... und wer sich an diesem Grunddreck nicht stört, kommt bestimmt wirklich mit höchstens drei oder vier Autowäschen pro Jahr aus... vorteilhaft ist natürlich auch eine pflegeleichte Lackfarbe, am besten asphaltgrau oder so...;).

Ich sag immer "Kleider machen Leute". Damit meine ich nicht teure Markenklamotten, sondern gepflegte, saubere Kleidung. Kleider kann man als Variable sehen und durch das Wort Auto ersetzten ;)

wenn du schon sparen willst und auch noch faul bist, dann aber richtig

KEINE OELWECHSEL !!

nur immer das Verbrauchte nachfüllen und gut ist.

versuchs mal.

Zitat:

Original geschrieben von ckniotek

Sowie das Auto ausschaut / gepflegt ist, so schaut es auch beim Herrchen zu Hause aus bzw. das herrchen selber.

Das würde ich so nicht unterschreiben .. das Auto meiner Mutter ist nicht gerade gepflegt, das Haus hingegen sieht immer gut aus.

Die Reinigung des Autos hängt immer davon ab, wie sehr der/die Besitzer/in am Auto hängt, ist meine Theorie, wer sein Auto liebt, der Pflegt es auch - für wen es ein reiner Nutzgegenstand ist, der macht die nötigen Wartungen, fährt vielleicht nach dem Winter einmal in die Waschstraße, wenns nicht regnet und das wars.

 

MfG

xmodder

Zitat:

Original geschrieben von ckniotek

Meine Meinug ist hier:

Sowie das Auto ausschaut / gepflegt ist, so schaut es auch beim Herrchen zu Hause aus bzw. das herrchen selber.

Daher ist mein Auto immer sauber und zwar jeden Tag! (notfalls würde ich diesen sogar jeden Tag säubern)

Stimmt nicht. Die einfache Regel lautet:

Frau: Auto eine ungepflegte Müllhalde, Wohnung geleckt sauber.

Mann: Auto pikobello, Wohnung verwahrlost.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Auto überhaupt nicht waschen - hat das jemand schon gemacht?