Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Auto ruckelt im Stand, Drehzahl erhöht sich bis auf 1200 U/min

Auto ruckelt im Stand, Drehzahl erhöht sich bis auf 1200 U/min

Audi A4 B6/8E
Themenstarteram 7. Juni 2019 um 12:36

Hallo an alle,

zunächst muss ich direkt anmerken, dass mein technisches Know-How über Autos wirklich erbärmlich ist.

Aber nichts destro trotz ist dann selbst mir eine Veränderung aufgefallen :D

Das anfängliche Problem bei meinem Audi A4 B6 Avant (2.0 130 PS ALT) war, dass er im Stand bei ca 900 Umdrehungen extrem geruckelt hat.

Aber immer mal wieder erhöhte er auch einfach die Drehzahl auf bis zu 1400-1500 U/min (glaube 1500 war der Spitzenwert).

Zudem gab es einen starken Ölgeruch beim Fahren. Also Motorhaube auf, Abdeckung ab und es war überall Öl.

Ab in die Werkstatt und dort wurde dann ein Schlauch getauscht. Welcher genau, wurde auf dem Anhang makiert.

Seit dieser getauscht wurde, hat sich das ruckeln verbessert und die Drehzahl steigt in der Regel "nur" noch auf bis zu 1200 U/min.

Beides ist aber dennoch vorhanden.

Ich kann auch keine Regelmäßigkeit feststellen..Meisten ist es so, dass ich von der Autobahn komme und es an der nächsten roten Ampel beobachten kann. Zumeist steigt erst die Drehzahl 2-3 mal hoch und runter, landet dann bei 900 U/min und das Schleudertrauma fängt an.

Jetzt frage ich mich, wohin führt denn der Schlauch. Ist es möglich, dass das Bauteil, an welches er führt, einen Defekt haben könnte? Das wäre jetzt mein Versuch mit Logik daran zu gehen.

Allerdings habe ich für die Symptome auch schon gelesen, dass es sehr viele Ursachen haben kann.

-107-li
Ähnliche Themen
4 Antworten

Ich denke nicht, dass das markierte Schlauchstück gewechselt wurde. Das gehört nämlich als eine Einheit zum Ansaugrohr und kostet ca. 60 Euro.

Wahrscheinlicher ist es, dass das T-Stück (KGE = Kurbelgehäuseentlüftung) darunter gewechselt wurde, da bei diesem Teil gerne die inner Membrane kaputt geht. Das Teil kostet ca. 10 Euro.

Denkbar wäre bei viel Öl auch, dass die Kurbelgehäusedichtung gewechselt wurde.

Wie auch immer, ohne OBD-Werte kann man dein Problem schlecht einkreisen.

Ich nutze am liebsten dieses Teil: https://www.amazon.de/gp/product/B0742FKZ91/ref=ask_ql_qh_dp_hza

Dazu dann die App Torque. Damit vorerst Mal die LTFT und STFT-Werte anzeigen lassen und auch mal in den Fehlerspeicher schauen. Hierdurch efährt man ziemlich schnell, ob man ein Leck im Ansaugsystem hat. (LTFT = Long Time Fuel Trim, dann hat man Werte jenseits von 15% im Plus).

Falls du kein Geld ausgeben willst, dann mal auf Verdacht die Drosselklappe reinigen. Dummerweise ist die Drosselklappe nicht so einfach ausbaubar. Ich tippe fast darauf, dass man die Ansaugbrücke abbauen muss, um da vernünftig bei zu kommen. (Angaben ohne gewähr, ich habe bisher einen großen Bogen um die Ansaugbrücke und die Drosselklappe gemacht)

Erwähnt sei noch: Nach der Drosselklappenreinigung sollte man die Drosselklappe neu anlernen.

Mit etwas Glück reicht es, wenn man 10 Minuten die Batterie abklemmt, dann 5 Minuten die Zündung anlässt und man anschließend ein paar Kilometer fährt. Wenn dass nicht klappt, dann mit VCDS oder OBDeleven den Messblock 60 zurücksetzen und warten, bis die Einstellungsphase laut OBD beendet ist.

Was auch noch kostenlos geht: Dreh den Öldeckel auf und halte ihn leicht an bzw. über der Öffnung.

Wenn der Deckel permanent angesaugt wird anstatt zu hüpfen, dann liegt es meist am oben erwähnten KGE.

Dann könnte man auch noch die Zündkerzen checken. Hierzu ist aber venünftiges Werkzeug erforderlich, da die Zündkerzen ziemlich tief im Block sitzen. Vorher auch in Youtube schauen, wie man die Zündspulen gewaltlos abbaut.

Wenn wirklich nur der Schlauch von der Kurbelgehaeuseentlueftung getauscht wurde, dann tippe ich darauf, dass die beiden Ventile in der Entlueftungsstrecke ebenfalls defekt sind und getauscht werden muessen. Da sollte naemlich im Normfall gar kein Oel drin sein, oder zumindest nicht viel.

Einfach mal die Suchfunktion verwenden mit dem Suchbegriff '2.0 ALT KGE' oder sowas in der Art. Soweit ich weiss, ist die KGE beim 1.8T ziemlich (oder sogar komplett) identisch, kannst also die Suche auf 1.8T ausweiten. Du wirst auf jeden Fall fuendig.

Themenstarteram 7. Juni 2019 um 17:01

Zitat:

@Yannick1 schrieb am 7. Juni 2019 um 13:35:10 Uhr:

Ich denke nicht, dass das markierte Schlauchstück gewechselt wurde. Das gehört nämlich als eine Einheit zum Ansaugrohr und kostet ca. 60 Euro.

Wahrscheinlicher ist es, dass das T-Stück (KGE = Kurbelgehäuseentlüftung) darunter gewechselt wurde, da bei diesem Teil gerne die inner Membrane kaputt geht. Das Teil kostet ca. 10 Euro.

Denkbar wäre bei viel Öl auch, dass die Kurbelgehäusedichtung gewechselt wurde.

Wie auch immer, ohne OBD-Werte kann man dein Problem schlecht einkreisen.

Ich nutze am liebsten dieses Teil: https://www.amazon.de/gp/product/B0742FKZ91/ref=ask_ql_qh_dp_hza

Dazu dann die App Torque. Damit vorerst Mal die LTFT und STFT-Werte anzeigen lassen und auch mal in den Fehlerspeicher schauen. Hierdurch efährt man ziemlich schnell, ob man ein Leck im Ansaugsystem hat. (LTFT = Long Time Fuel Trim, dann hat man Werte jenseits von 15% im Plus).

Falls du kein Geld ausgeben willst, dann mal auf Verdacht die Drosselklappe reinigen. Dummerweise ist die Drosselklappe nicht so einfach ausbaubar. Ich tippe fast darauf, dass man die Ansaugbrücke abbauen muss, um da vernünftig bei zu kommen. (Angaben ohne gewähr, ich habe bisher einen großen Bogen um die Ansaugbrücke und die Drosselklappe gemacht)

Erwähnt sei noch: Nach der Drosselklappenreinigung sollte man die Drosselklappe neu anlernen.

Mit etwas Glück reicht es, wenn man 10 Minuten die Batterie abklemmt, dann 5 Minuten die Zündung anlässt und man anschließend ein paar Kilometer fährt. Wenn dass nicht klappt, dann mit VCDS oder OBDeleven den Messblock 60 zurücksetzen und warten, bis die Einstellungsphase laut OBD beendet ist.

Was auch noch kostenlos geht: Dreh den Öldeckel auf und halte ihn leicht an bzw. über der Öffnung.

Wenn der Deckel permanent angesaugt wird anstatt zu hüpfen, dann liegt es meist am oben erwähnten KGE.

Dann könnte man auch noch die Zündkerzen checken. Hierzu ist aber venünftiges Werkzeug erforderlich, da die Zündkerzen ziemlich tief im Block sitzen. Vorher auch in Youtube schauen, wie man die Zündspulen gewaltlos abbaut.

Danke erstmal für deine ausführliche Antwort.

Sorry, habe mich vermutlich schlecht ausgedrückt mit dem Schlauch.

Wird wohl die gesamte Einheit gewesen sein. Preis lag bei ca 80 €.

Das war an einer dieser flexiblen Stellen ordentlich eingerissen.

Den Rest deines Beitrags muss ich wohl noch 1-2 mal lesen, dann schreib ich weiter drauf ^^"

Zitat:

@Andy B7 schrieb am 7. Juni 2019 um 13:41:00 Uhr:

Wenn wirklich nur der Schlauch von der Kurbelgehaeuseentlueftung getauscht wurde, dann tippe ich darauf, dass die beiden Ventile in der Entlueftungsstrecke ebenfalls defekt sind und getauscht werden muessen. Da sollte naemlich im Normfall gar kein Oel drin sein, oder zumindest nicht viel.

Einfach mal die Suchfunktion verwenden mit dem Suchbegriff '2.0 ALT KGE' oder sowas in der Art. Soweit ich weiss, ist die KGE beim 1.8T ziemlich (oder sogar komplett) identisch, kannst also die Suche auf 1.8T ausweiten. Du wirst auf jeden Fall fuendig.

Auch dir ein Danke :)

Danke für das Stichwort zum suchen

80 Euro war dann ja ein fairer Preis, wobei ich so etwas alleine gemacht hätte, da das Ansaugrohr relativ simpel befestigt ist.

 

Wie lange ist der Werkstattbesuch her? Eventuell wurde dein Fehlerspeicher gelöscht und deine Motronic (Motorsteuergerät) hat sich noch nicht an die neuen Bedingungen angepasst. Ca. 20 bis 30 km sollten normalerweise reichen, damit die Motronic die besten Einstellungen findet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Auto ruckelt im Stand, Drehzahl erhöht sich bis auf 1200 U/min