ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Auto geht aus im warmen Zustand. Hilfe

Auto geht aus im warmen Zustand. Hilfe

Opel Astra F

Hallo

Ich habe schon sämtliche Beiträge gelesen aber es brachte keinen Erfolg.

Es ist ein Opel Astra F 1.6i 16V 100 Ps Bj. 1996

Das problrm ist sobald er warm ist geht er einfach aus. Und startet auch erst wieder 10 min später. MKL leuchtet.

Adac und Werkstatt konnten leider nix auslesen.

Startet man das Auto am nächsten Tag ist die MKL aus.

Nach dem ausgehen wenn man das Auto wieder starten will und 2 bis 3mal halb Gas gibt beim starten, springt er meist auch wieder an. Falls nicht dreht sich nur der Anlasser und man muss 10min warten bis sich etwas abgekühlt hat.

Es wurden bereits gewechselt

Nockenwellensensor

Kurbelwellensensor

Agr Ventil

Zündspule

Neue Batterie

Hat jemand vielleicht einen Tipp? Wäre sehr dankbar. Mir fallen noch die letzten Haare aus.

Lg Stephan

Ähnliche Themen
54 Antworten

Das mit dem Kühlmittelsensor seh ich jetzt nicht als Verdacht, dem man weiter nachgehen sollte, einfach aufgrund der nebenstehenden Beschreibung.

Am Besten mal öffnen und selber gucken.

M.f.G.: Burkhard C

Vielen dank. Hoffe ich finde den. Hätte gern mal ein richtiges Bild wo der sitzt. Suche ich vergebens im Netz. Wechsel den dann auch aus. Mit der Hoffnung das es was bringt.

Zitat:

@sl2810 schrieb am 27. Dez. 2019 um 15:24:48 Uhr:

Vielen dank. Hoffe ich finde den. Hätte gern mal ein richtiges Bild wo der sitzt. Suche ich vergebens im Netz. Wechsel den dann auch aus. Mit der Hoffnung das es was bringt.

Ich kann dir nur ans Herz legen die Teile die du Ausbaust wenn möglich auf Funktion zu prüfen, macht ja keinen Sinn alles neu zu machen und am Ende ist es ein Cent Artikel

Ja danke soweit es mir möglich ist mache ich das ja auch. Kaufe zum testen auch nicht die teuersten sachen. Da wirst sonst arm. Wenn ich den Fehler irgendwann finde baue ich original Teile wieder ein. Bin kein Freund von billig Teilen aber zum testen ausreichend . Bei Opel wäre ich längst 4 stellig bei den Teilen. Ich bin gerade mal bei 150 Euro.....

Hi!

Also, Kühlmitteltemperatursensor sitzt vorne links am Motor, dort wo der Kühlmittelschlauch zum Kühler geht. Das ist das Thermostat am Motor und darunter sitzen die beiden Sensoren am Motor. Der einpolige ist für die Anzeige im Tacho, der zweipolige für das MSG. Allerdings schließe ich den Sensor mittlerweile nach der Beschreibung auch aus.

Geht die MKL (Motorkontrollleuchte) auch an, wenn du bergab rollst ohne Gas zu geben, bei warmen Motor? Oder passiert es wirklich nur beim auskuppeln? Gibt es Situationen bei denen sich der Motor "fängt" wenn du auskuppelst?

Versuche mal Fehler nach dieser Anleitung auszublinken: https://www.motor-talk.de/.../fehlercodes-ausblinken-t2014190.html?... Die Fehlercodes bei deinem Motor sind vierstellig und es gibt auch keine Einleitungssequenz.

Eventuell (wirklich nur so mal angenommen) könnte auch ein Defekt (unplausible Werte) des Unterdrucksensors (MAP-Sensor) oder des Schlauches (Riss, Undichtigkeit) zu diesem vorliegen. Dieser sitzt an der Spritzwand oben hinter der labberigen Plastikabdeckung. Ein schwarzer Luftschlauch von der Ansaugbrücke als auch ein 3 poliges Kabel ist an diesem angeschlossen. Sollte es dieser sein, kann man den Stecker ausstecken und fahren. Die MKL ist dann zwar an, aber der Motor läuft dann im Kennfeld und dürfte dann beim auskuppeln nicht ausgehen...

Hey habe den warm gefahren und wie es aussieht passiert das aus gehen beim kuppeln und bremsen. Werde diesen Map Sensor mal suchen und abstecken. MKL brennt nach dem ausgehen auch und wieder starten

Die MKL leuchtet, also will sie Dir was sagen. Im Anhang eine Beschreibung zum Ausblinken. Und nochmal ACHTUNG, nicht die falschen Kontakte brücken, sonst können schwere Schäden entstehen.

Nun blink doch mal aus, statt auf Teufel komm raus Teile zu tauschen. Teiletausch auf Verdacht wie es die großen Autohäuser machen ist Sünde. Kann man in die Kostenhölle kommen, Und sich höllisch ärgern, wenn der wirkliche Fehler gefunden ist und man erkennt, wieviel fürn A...h getauscht wurde.

M.f.G.: Burkhard C

Noch Anleitung

Fehlercodeliste

Also das Auto war 2x am Tester kamen aber wohl nicht tief genug rein. Einmal war es eine freie Werkstatt und dann die gelben Engel... ist das Fehler ausblinken dann informativer für mich?

Ja..du kommst mit nem normalen Tester nicht in den Astra F rein..Vergiss es. Weder mit Gutmann noch ESITronic noch sonst was..

 

Blink ihn aus, dann weißt du mehr ;-) Funktioniert zu 100%.

 

Kannsts ja auch mit dem Handy aufnehmen und hier reinstellen falls du dir mit dem Zählen unsicher bist.

Ja danke schön. Werd mir mal jemanden suchen der da im Thema besser drin ist. Ich bin alles andere als ein Hobby Schrauber. Trau mir zwar vieles zu aber bei manchen Dingen geh ich dann lieber auf Nummer sicher. Auch wenn es mit der Anleitung eigentlich recht einfach aussieht

Das schafft selbst ne Blinse... Los, trau dich :)

Wo kommst her?

Laß mich das bitte nochmal betonen, beim Astra F gibt´s kein Auslesen sondern nur ein Ausblinken. Das macht die OPEL Werkstatt mit dem "Spezialwerkzeug", was wie ein Schlüssel aussieht. Und dieses Werkzeug macht nix anders, wie zwei Kontakte zu überbrücken.

Das ist so ähnlich, wie ein Stück Draht mit 2 abisolierten Enden, welches so gebogen ist, daß es genau in die Pole einer Steckdose paßt. Kann man nutzen, um in chaotischer Hauselektrik zu prüfen, welche Sicherung für welche Steckdose zuständig ist, bzw. zur zielsicheren stromlos Schaltung von Steckdosen.

Einfach überbrücken, Zündung an und zählen, aufschreiben, mit Liste vergleichen oder posten.

Bei Astra G und Zafira A geht´s mit Einschränkungen auch noch, blinkt aber wahnsinnig schnell, und Du brauchst die Brückung nicht. Ist aber jetzt mal egal.

Nimm ne Büroklammer und los geht´s. Mut jetzt. Guck Dir meine hochgeladenen Bilder nochmal an, damit nix falsch gebrückt wird, und dann an´s Werk. Kann doch nix passieren. Laß Dich nicht verrückt machen von den ganzen Schwätzern, die uns sagen "Das kann nur der Fachmann". Alles teure Verarsche.

Befreie Dich davon. Jedes selber erreichte Erfolgserlebnis ist ein Riesenschritt in die richtige Richtung.

Ende 85 hab ich im 3. Lehrjahr beim Opel die Lehre geschmissen. Bis dahin hab ich vorwiegend gelernt, schnellstmöglich in akkordähnlicher Weise Teile zu tauschen. Fehlersuche war den Meistern in der Kundenannahme vorbehalten.

Und jetzt schraub ich bis heute regelmäßig an Fahrzeugen vom Bobbycar bis zum 7,5Tonner und sage wahrheitsgemäß, daß ein großer Teil meiner Kenntnisse, die über die Grundlagen der 80er hinaus gehen, vorwiegend aus diesem Forum hier kommen.

Also BLINK****JETZT****AUS

 

M.f.G.: Burkhard C

Zitat:

@Burkhard C schrieb am 31. Dezember 2019 um 00:35:08 Uhr:

Laß mich das bitte nochmal betonen, beim Astra F gibt´s kein Auslesen sondern nur ein Ausblinken.

Entschuldige bitte, das muss ich aber berichtigen. Seit Ende der '80er und dem Kadett E, Vectra A, etc... gibt es bei Opel das TECH I Programmier und Fehler- sowie Istwerte Lesegerät. Parallel mit Einführung der 16-poligen OBD ähnlichen Diagnoseanschlüssen Mitte der '90er kam das TECH II zum Einsatz. Eine ordentliche Diagnose nur mit dem Fehlercode und ohne Istwerte ist meines Erachtens für einen ernsthaften Schrauber nicht möglich. Darüber hinaus war bei den Diagnosesystemen der '90er die Aussagekraft eh begrenzt, da man den Zusammenhang zwischen gesetztem Fehler und andere beteiligte Komponenten verstehen musste. Kommt vor, dass ein gesetzter Lambda-Fehler an einem fehlerhaften Zündkabel liegt oder ein Fehler Klopfsensor an einer fehlerhaften Einspritzdüse.

Der von dir beschrieben Adapter wurde von Opel für freie Werkstätten "entwickelt", da Opel die TECH-Diagnosegeräte nie "aus der Hand" gegeben hat. Darüber hinaus braucht man auch die TIS-Software, die Opel auch nur eigenen Werkstätten zur Verfügung gestellt hat.

Dieser Umstand führte zur Entwicklung des OpCom, das mir einzig bekannte freie Diagnosesystem für Opel Fahrzeuge, das mit dem KWP-Protokoll (so heißt die Kommunikationsart bei Opel zwischen Steuergeräten und Diagnosegerät) umgehen kann. Denn in so einem '95er Opel steckt viel mehr als ein Motorsteuergerät mit dem man per Diagnosesystem reden kann: ABS, Radio, Airbag und unter Umständen ein MID.

Also, im Grundsatz: Ausblinken kann jeder, ist einfach und informativ. Programmierung kann nur Opel mit dem TECH I/II oder im eingeschränkten Umfang eine freie Werkstatt/Schrauber die/der ein OpCom besitzt.

Grüße!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Auto geht aus im warmen Zustand. Hilfe