ForumB-Max, Fiesta, Fusion, Puma
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. B-Max, Fiesta, Fusion, Puma
  6. auto 3 jahre stilllegen...

auto 3 jahre stilllegen...

hallo,

zur sachlage... meine freundin hat ein ford fiesta baujahr 96 von einen rentner mit 30000km gekauft. nun brauch sie ihn net mehr aber verkaufen will sie ihn auch nicht. was muss man alles beachten wenn man ihn abstellt. Steht in einer garage die trocken ist und um die reifen muss man sich auch net sorgen, da sie sowieso gewechselt werden müssten.

Standzeit sind min. 2,5 jahre!!!

Nun meine Frage sollte ich ihn ab und zu mal anmachen oder lieber nicht?

Sollte irgendwas rausgebaut werden bevor man ihn abstellt?

Was ist danach zu beachten... Erst mal langsam warmfahren und dann öl wechseln?

Achja motor weiß ich jetzt net genau aber waren glaub ich 1liter 75ps oder weniger...

 

Danke für die Infos

Ähnliche Themen
14 Antworten

Den Tank gut leerfahren, damit man dann später mit einem Reservekanister frischen Sprit nachfüllen kann -

Wenn das Zeug zulange steht ohne bewegt zu werden setzen sich bestandteile des Sprits in Bodennähe ab,

die Brühe die dann oben übrigbleibt wird dann angesaugt und sorgt dafür das er nichtmehr anspringt.

Man kann das Auto zwar auch durch runterdrücken der Haube o.ä. "schütteln" so das sich der Sprit wieder durchmischt,

aber die Variante mit dem Benzinkanister (und 2-3 mal kurz schütteln) ist effektiver und geht vorallem schneller.

Dann sollte noch die Batterie ausgebaut werden, sonst ist die hinüber.

Zwischendrin, so alle halbe Jahre, immer wieder mal Laden um eine Tiefentladung zu verhindern.

Oder das Ding einfach verkaufen und nach den 2-3 Jahren ne neue reingeklebt ;D.

Was Öl und solche Sachen angeht: Ich würde es so machen wie du gesagt hast,

evtl die Brühe vorher schon wechseln, allerdings bin ich mir da nicht so sicher

was da wirklich am besten für die Maschine ist.

Ich würde den Wagen die ganze Zeit stehen lassen ohne ihn zu bewegen.

Vor dem Stillegen braucht man eigentlich nicht viel machen, Batterie abklemmen und schauen das die Scheiben zu sind und alle Lebensmittel herausnehmen und das Auto auf Unterstellböcke stellen (wenn man die Reifen noch weiterfahren möchte).

Wenn man das Auto wieder in Betrieb nimmt sollte man die Batterie laden und vor dem ersten Start die Sicherung von der Benzinpumpe ziehen und den Motor kurz orkeln lassen so das sich ein Öldruck aufbauen kann.

Dann sollte man alle Flüssigkeiten wechseln (wie zB. Motoröl oder Bremsflüssigkeit) und das Auto durchschauen (vor allem die Bremsen und ob eventuell ein Marder tin war und Schläuche/Kabel angebissen hat).

Hallo!

Motor wird dann wohl ein 1.25 16V Zetec mit 75ps sein.

Ich würde

- Fahrzeug volltanken

- Fahrzeug ordentlich reinigen

- Luftdruck in den Reifen auf 3bar erhöhen(ab und an kontrollieren)

- Hohlräume konservieren(schadet nie)

- einen Lappen in den Auspuff stecken

- den Motor ab und an per Hand durchdrehen

- Batterie ausbauen, und am besten an einen Batterie-Trainer hängen. Oder man kauft in fast 3 Jahren direkt ne neue.

- Raumentfeuchter ins Auto stellen

Bei wiederzulassung:

- Motor erst per Hand durchdrehen

- falls man zur Werkstatt fahren will, langsam warm fahren

- Öl- und Ölfilter wechseln

- Zündkerzen wechseln

- Luftfilter wechseln

- Bremsflüssigkeit wechseln

- Benzinfilter wechseln

- Reifen wechseln(haben dann standplatten und sind dann eh zu alt)

- dann natürlich HU und AU

Mehr fällt mir grad net ein.

 

gruß Fdtw

hallo,

@ Forddietunwas, bei wiederzulassung den lappen wieder aus dem auspuff nehmen... ;)

aber das mit vollem oder leeren tank abstellen wird wohl immer so ein streitthema bleiben...

gruß tlo

Jup, das stimmt. ;)

Zitat:

Original geschrieben von tlo-style

hallo,

aber das mit vollem oder leeren tank abstellen wird wohl immer so ein streitthema bleiben...

gruß tlo

Hallo,

das kann sein. Ich stelle meine immer mit randvollem Tank ab. Und der Lappen wandert im ölgetränkten Zustand in den warmen Auspuff:D. Die Fenster halte ich immer geschlossen um kein Ungeziefer oder Mäuse im Auto zu haben. Gegen die Feuchtigkeit kommen Trockenperlen aus der Apotheke ins Auto. Einmal im Monat schiebe ich die in den Backofen und dann sind sie wieder einsatzbereit. In der Anschaffung nicht so billig, aber sie halten schon seit Jahren. Und ich bewege den Wagen machmal vor oder zurück, damit er nicht immer auf dem gleichen Punkt steht. Wenn man den Motor von Hand durchdrehen läßt, passiert es aber auch so. Ich würde den Wagen auch noch mit atmungsaktiven Stoffen abdecken. Eigentlich so wie Forddietunwas es geschrieben hat.

Etwas Philosophie ist immer dabei.

Mit freundlichen Grüßen

Schwatzmaul

Hmm, was spricht denn für den vollen Tank, mal so aus neugierde?

Ich kenn´ bisher nur die andere Variante.

(Will hiermit keine Diskussion anfangen, mich interessiert einfach nur die andere Meinung ;))

Beim Motorrad macht man den Tank auch voll damit dieser von Innen nicht rosten kann.

nur mal so als frage...

kann mir jemand erklären wie man von hand den motor durchtdreht???

und noch was hat ford beim fiesta kein kunststofftank?

 

mfg

Zitat:

Original geschrieben von FocusGT

................... und das Auto auf Unterstellböcke stellen (wenn man die Reifen noch weiterfahren möchte).

........................

Bist Dir sicher, das man eine selbsttragende Karosse lange Jahre aufgebockt lassen soll?

Zitat:

Original geschrieben von marchh

kann mir jemand erklären wie man von hand den motor durchtdreht???

und noch was hat ford beim fiesta kein kunststofftank?

Hallo marchh,

Du brauchst nur einen großen Gang einlegen und den Wagen etwas schieben. Ohne Zündkerzen geht es leichter. Der Fiesta hatte keinen Kunststofftank. Und nicht die Handbremse anziehen, wenn Du ihn abstellst. Das machen viele automatisch. Wenn es etwas abschüssig ist, lege lieber einen Keil oder Stein vor ein Rad.

Mit freundlichen Grüßen

Schwatzmaul

Was hier noch keine erwähnt hat: Bei Inbetriebnahme erstmal nach Rost gucken oder so. In zwei bis drei Jahren kann einiges passieren - nicht nur an den Bremsen. Dann gibts beim Tüv oder gar auf dem Weg dorthin auch keine böse Überraschung.

Hallo,

ich lasse mich ja gerne belehren, aber ich finde, dass hier einige übertreiben, ich hatte mal ein Auto 18 Monate stillgelegt, aber nur ab und an mal von der Stelle geschoben damit die Reifen keinen Standplatten bekommen. Die Batterie hatte ich abgeklemmt und als ich das Auto wieder in Betrieb genommen habe, habe ich die Batterie wieder angeklemmt, die Uhr neu eingestellt, angelassen und losgefahren.

Schöne Weihnacht,

Atan

Zitat:

Original geschrieben von Atan

aber ich finde, dass hier einige übertreiben,

Atan

Hallo Atan,

das bleibt Dir natürlich ungenommen. Ich hatte auch geschrieben, daß immer etwas Philosophie dabei ist. Es ist aber nach sehr langen Standzeiten schön, wenn der Innenraum nicht spakig ist, der Auspuff nicht mehr als nötig vergammelt ist und der Lack nicht versifft ist. Zum Beispiel. Man kann einen Wagen natürlich auch abstellen und vergessen. Die Entscheidung trifft jeder für sich. Es waren lediglich gut gemeinte Ratschläge, die ohne großen Aufwand umzusetzen sind.

Mit freundlichen Grüßen

Schwatzmaul

Deine Antwort
Ähnliche Themen