ForumFord
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Ausbildung - und dann???

Ausbildung - und dann???

Themenstarteram 27. Dezember 2005 um 21:30

Hi

ich bin momentan in der Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker. Ich hab recht früh gemerkt das mir der Bereich Kfz gut liegt, der Job aber so garnich.

Will sagen ich werd meine Ausbildung mit Sicherheit zu Ende bringen , aber was dann???

Ich würd schon gern im Bereich Kfz bleiben aber auf keinen fall als Standard Kfz-Mecha(tro)niker. Zu dreckig , zu schlecht bezahlt , nich angesehen und so weiter.

Hat einer von euch gute Ratschläge oder sogar Erfahrungen?? Bin für alles dankbar.

Mfg Weedy

Ähnliche Themen
14 Antworten

Re: Ausbildung - und dann???

 

Zitat:

Original geschrieben von WeedyGonzales

Zu dreckig , zu schlecht bezahlt , nich angesehen und so weiter.

..man nenne mir ein handwerksberuf der auf keines der drei kriterien zutrifft!

da es in unserem land stetig bergab geht, gibt es zwei möglichkeiten:

entweder man hat arbeit und macht sie(obwohl sie einem nicht 100% schmeckt),

oder

man hat keine arbeit und bekommt welche vorgesetzt

->1€ (ausbeuter)job....

in deinem falle:

nicht gegen weiterbildung ,oder umorientierung ,aber bedenke dass es mittlerweile so ist, dass es mehr als genug andere gibt, die diesen job gerne, oder event sogar gerner machen würden.

das ist wie der satz mit der "taube auf der hand und dem spatz auf dem dach. ... hm? :?

also das mit dem verrufenen Handwerker stimmt nicht und schlechter bezahlt als ein Fachinformatiker oder Datentypist wohl kaum bis nie und nimmer.

Was du machen kannst, ist Modellbauer - immernoch Bastelei, aber nicht so dreckig. Und da lernst, wie du in Handarbeit z.B. Bedienteile und anderes machen kannst. Ich war echt erstaunt, was manche Leute im Modellbau draufhaben!!!!

 

 

Und der Spruch geht so: Lieber ne Blinde im Bett als ne Taube aufm Dach ;)


Zitat:

Original geschrieben von unilev

 

Und der Spruch geht so: Lieber ne Blinde im Bett als ne Taube aufm Dach ;)

Damit sie nicht sieht, wie du aussiehst? So schrecklich? ;)

(Herr Ober! Bitte einmal die Wörter im Mund verdrehen!)

 

Also ich kann auch nur sagen, das ich nicht allzuschlecht bezahlt werde, aber ich arbeite in einem Öl verarbeitenden Unternehmen. Und das ist sicherlich an einigen Stellen deutlich mehr Dreck und Fett als du je sehen wirst! (Selbst wenn dir ein Ölfass über den Kopf gegossen wird!)

Ich bin eigentlich Elektroniker. Aber ich mache auch viel anderes bei uns in der Firma. z.B. kleinere Schlosserarbeiten. Luftschläuche ersetzen. Was halt so an Störungen anfällt. Selbst Leuchtstoffröhren tauschen. Ist halt ein Industriewerk und da kann man nicht sagen: "Ich setzt mich jetzt da hin und löte nur an Elektronik rum!"

Zudem würde ich mich erstmal freun, dass du überhaupt Arbeit hast! Andere müssen für 1€ arbeiten und zertören damit weitere Jobs!

Also erstmal durchziehen und freuen, dass du mehr als 250€ im Monat für deine 8 oder 9 Std. täglich bekommst!

Und das mit dem Ansehen liegt oft nur an dem Unternehmen wo du arbeitest. Wird da der Kunde nicht zufrieden gestellt, dann sind die Mechaniker auch nicht so beliebt. Kommt man aber gerne zur Werkstatt, weil da immer einer Rat weiß, wird sicher auch dein Job anerkannt!

Also die Mechaniker von Opa Unger sind bei mir auch unten durch, aber meine Ford Werkstatt hat hohes ansehen.

Bist du gut, wirst du geachtet, bist du schlecht ..... naja!

(Aber wo ist das anders?)

MfG

Der Spruch war auf einem der Billigfeuerzeuge meines Vaters gestanden :)

 

Aber stimmt schon das mit dem Ansehen - is bei Ärzten nicht anders.

Hallo,

bin Ende 24 und auch KFZ-Mechaniker.

So eine, ich nenne es mal "Phase" wie Du hast hatte ich auch einige Zeit lang.

Das man als Mechankier zu wenig verdient, man immer im Dreck rumwült usw.

Aber man muss auch bedenken, dass es genügend Arbeitslose gibt, die verzweifelt auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind.

Manch einer würde sicherlich alles dafür geben, dass er eine Lehrstelle erhält!

Und gegen den Dreck gibt es auch Abhilfe:

Handschuhe tragen!

Ich arbeite an den Autos besonders wenn Bremsen oder dergleichen zu machen ist seit den letzten beiden Jahren nur noch mit Handschuhe!

Denn der ständige Dreck an den Fingern ging mir ziemlich auf die Nerven.

Und ich glaube auch, wenn eine Werkstatt gute Arbeit verrichtet dann sind auch die Mitarbeiter motivierter und leisten dadurch mehr!

Das wichtigste ist das Betriebsklima...wenn dass passt und auch bei eventuell vorhandenen Problemen einem geholfen wird steigt auch das Selbstwertgefühl und die Zufriedenheit!

Passt das Betriebsklima nicht, dann bist Du auch mit einem "guten" Monatsgehalt sicherlich nicht auf Dauer zufrieden!

Denn wenn jeder Stur seine Arbeit macht und man mit seinen Kollegen nicht ins Gespräch kommt wirds auf Dauer einfach ätzend!

Und wenn Du Einsatzbereitschaft zeigst und dich auch weiterbildest, dann darfst Du sicherlich auch mal etwas "saubere" Arbeiten machen wie z.B. Fehlerdiagnose usw.

Ich mache mich jetzt auf den Weg zur Meisterprüfung, damit ich mich Weiterbilde!

Und:

es gibt in jeden Beruf Vor- und Nachteile!

Dass kann mir hier sicherlich jeder Bestätigen!

Handschuhe sind ratsam, denn auch wenn Bremsen nicht mehr aus Asbest bestehen, ist der Staub nicht unbedenklich.

Ich weiß ja nicht wie deine Schulischen Leistungen so sind, aber wenn diese stimmen, was spricht dann gegen ein Studium in Bereich Maschinebau?

Ist zwar nicht grade leicht, aber dafür sehr gut angesehen und Ingenieure werden wiedergesucht. ;)

 

Ich hab mir auch überlegt, was ich nach meiner Ausbildung als Kfz-Mechaniker mache und dann hab ich mich für den Schulischen Weg entschieden. :)

 

gruß Fdtw

entweder das oder Mechtronik. Leider kommen die Studiengebühren -> das einzige Feld (Forschung und Entwicklung), auf dem in Deutschland noch was zu reißen ist, soll auch eingestampft werden.

Themenstarteram 4. Januar 2006 um 21:24

Menschenskinner,

nach euren Antworten freu ich mich ja direkt schon wieder über mein Job.

@fdtw meine schulischen Leistungen sind ziemlich gut , im moment schnitt von 1,75. Aber mein Ausbilder der HWK hat desletzt zu mir gemeint das mit meinen sonstigen qualifikationen (Realschulabschluss mit 2,7 schnitt) nich viel zu holen iss.

Mfg Weedy

Hi!

 

Am besten holst du nach deiner Ausbildung dein Fachabitur nach. Das dauert zwischen 1-2 Jahren und dann ist dieses Hindernis auch entfernt. ;)

 

gruß Fdtw

Hallo

Ich finde es am wichtigsten, dass Du Dir über Deine persönlichen Ziele Klarheit verschafft. Was will ich, was muss ich noch dazulernen und was bin ich bereit dafür zu tun!!

Den ein höhers Gehalt bedingt meistens überproportional mehr Druck und auch Verantwortung kann ganz schön drücken. Nur die wenigsten haben das Glück, für ein gutes Gehalt (fast nix) tun zu müssen!

Das mit den Automechatronic ist ja gar nicht so verkehrt. Da läßt sich immer was draus machen! Ohne große Überlegung fallen mir da ein:

- Wechsel in die Zuliefererindrustrie, z.B. Als Werkstattberater

- Wechsel zu den Teilegroßhändlern (Wessels-Müller, Stahlgruber,...) als Telefonsupport, Verkaufsberater,...

- Spezialisierung als Automechaniker auf bestimmte Autotypen, Autokomponenten. So ist das Feld bei Oldtimern und zunehmend Youngtimern noch lange nicht ausreichend beackert. Z.B. Heute kennt sicht doch kaum einer noch mit Weber-Doppelvergasern aus. Mit einem Mercedes aus den 70ern und 80ern brauchts auch nicht mehr in die Markenwerkstätte zu fahren. Die haben fast immer null Ahnung. Hier läßt sich Kompetenz erarbeiten. Ich kennt einen, der hat sich auf ältere Porsche konzentriert. Dessen Ruf reicht ein paar 100km-weit. Und über Geld wird bei der Kundschaft auch nicht so diskutiert.

 

Aber immer - Ohne Fleis kein Preis (so richtig altmodisch)

 

Gruss

 

Peter

Zitat:

Original geschrieben von WeedyGonzales

Menschenskinner,

nach euren Antworten freu ich mich ja direkt schon wieder über mein Job.

@fdtw meine schulischen Leistungen sind ziemlich gut , im moment schnitt von 1,75. Aber mein Ausbilder der HWK hat desletzt zu mir gemeint das mit meinen sonstigen qualifikationen (Realschulabschluss mit 2,7 schnitt) nich viel zu holen iss.

Mfg Weedy

du musst sowieso an die BOS. Da is dein REalschulabschluss wurst.

Themenstarteram 5. Januar 2006 um 16:39

Ich frag mich ja mittlerweile wofür ich den überhaupt gemacht hab.

Ich hab ma was gehört von wegen das wenn man seine Lehre mit nem 1,5er Schnitt beendet das da das Fachabitur mit drin iss. Stimmt das???.

Iss zwar n bissel utopisch aber Träumereien sinn ja erlaubt.

Mfg Weedy

ich weiß es nicht, kanns mir aber nicht vorstellen. Denn die INhalte, die du fürs Fachabi brauchst, werden dir in der Berufsschule wohl kaum vermittelt. Es kommt nicht auf die Note an, wenn du eh neues lernen musst. Habt ihr Mathe? Habt ihr da Streckensätze, Winkelfunktionen usw.?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Ausbildung - und dann???