ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Audi TT RS MTM vs. BMW M3 E92

Audi TT RS MTM vs. BMW M3 E92

Themenstarteram 3. Dezember 2015 um 14:37

Hi Leute,

ich suche immer noch nach einem Ersatz für meinen M3 E92 und schwanke derzeit dazwischen mir wieder einen M3 E92 zu holen oder einen TT RS von MTM "frisch gemacht". Der TT hätte 400 PS, hat bereits ein Bilstein Fahrwerk, Eisenmann AGA usw. und auch nur 18 Tausend KM gelaufen...

Für den TT sprechen Allrad und vor allem Drehmoment. Er hat ca. 550 NM und der M3 "nur" 400. Das kommt halt vom Turbo ... weiterhin ist der TT ein wenig leichter ca. 150 bis 200 kg... rein von der Beschleunigung dürfte der TT also leicht zakkiger vorwärts gehen, ich denke eine halbe Sekunde auf 100 und ca. 2 auf 200 ... VMAX hingegen ist beim M3 höher (Aufhebung natürlich vorausgesetzt).

Ich finde das Thema wirklich sehr schwierig, Allrad gegen Heckantrieb, Sauger gegen Turbo, V8 gegen Reihenfünfzylinder usw. ... preislich tun sich beide nicht viel um die 40 Scheine im Einkauf und beim Unterhalt dürften beide auch ähnlich ausfallen...

Also dann bin mal gespannt wie Ihr den Vergleich so seht!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Rotherbach schrieb am 3. Dezember 2015 um 23:05:11 Uhr:

 

Die Frage bei deinem Vergleich ist - was ist dein Ziel?

Der TE hat es bei insgesamt 35 Beiträgen auf Motor Talk geschafft, neun Themen zu eröffnen. Liest man sich die Überschriften durch, ist die Frage schnell beantwortet. Aber bevor ich einen erneuten Ordnungsruf von dir riskiere, lege ich mich wieder gelassen hin :D

60 weitere Antworten
Ähnliche Themen
60 Antworten

Die Vmax lässt sich auch beim Audi TT aufheben, den RS gab es ja auch ab Werk mit bis zu 280km/h

Wozu man das braucht wäre auch immer so eine Frage. Wenn du schon einen M3 E92 hattest kannst du ja einfach mal den MTM Probe fahren und dann mal sehen, vielleicht gefällt dir das Konzept ja gar nicht so.

Vorteile M3:

- Drifttauglicher

- Homogenere Leistungsentfaltung (leichter zu beherrschen)

- V8-Klang und Charakteristik (dazu gibt es ihn nicht mehr als V8)

- Simplere Technik (kein Turbo, kein Allrad)

- Sportlichere Basis (BMW 3er und Z4, nicht Golf V, könnte aber auch einfach etwas Vorurteil sein)

- Deutlich mehr Eigenentwicklung wie der TT RS (mein Wissen)

Vorteile TT MTM:

- Bessere PS/kg

- Leichter

- Bessere Beschleunigung/Mehr Traktion (da Allrad)

- Windschnittiger

- Weniger Gewicht

Fazit:

Aus technischer Sicht gefällt mir der M3 besser, V8, Heckantrieb, hat meinem Wissen nach deutlich weniger mit der Plattform des 3er gemeinsam als man denkt (außer Optik). Zusätzlich die homogener Leistungsentfaltung die ihn etwas leichter zu beherrschen macht. Auch bin ich kein Turbo-Fan und finde driften echt spaßig. Allrad finde ich auch wieder nur eine Last. Dazu soll er einfach etwas mehr Freude am Fahren vermitteln, während der Audi sich etwas weniger emotional fahren soll. Im Alltag+Landstraßen oder mal auch zum Cruisen der bessere Wagen finde ich. Wenn man mal wirklich Kohle versenken will gibts dann auch noch einen Kompressor und richtig krasse Leistung im M3...

Rein aus Sicht für Rennstreckentauglichkeit und reinem Geschwindigkeits/Beschleunigungswahn ist natürlich der bessere Wagen. Er bietet mehr Leistung aufs Gewicht, kann diese besser auf die Straße bringen und wird wahrscheinlich dank flacherer und windschnittigerer Form (schätze ich mal) auch minimal mehr Vmax schaffen. Dazu ist aber eh eine komplette Aufhebung nötig! Dazu ist er ordentlich getuned und damit vielleicht nochmal etwas besser abgestimmt. Ob das ein Risiko für die Lebensdauer darstellt musst du auch selbst wissen.

 

Ansonsten die Plattform des TT ist etwas Älter (Golf V), dafür ordentlich aufgemöbelt, entweder das ist einem egal, oder wie ich es empfinde, fährt man lieber den etwas eigenständigeren Wagen. Das ist aber zu großen Teilen meine Meinung und der TT RS mit MTM Tuning ist auch echt ein Sahnestück denke ich. Die Entscheidung ist schwer und würde ich vom Anwendungsbereich abhängig machen! Der M3 ist einfach etwas mehr der Allrounder, mehr Platz, kann auch gut Cruisen und hat eben noch einen tollen V8.

Der TT ist technisch betrachtet nur ein aufgemotzter VW Golf, es ist keine Kunst ein Auto mit Turboaufladung zum schnell geradeausfahren zu bringen...

Wenn du gern mehr Power als im M3 hättest bekommst du um das Geld auch einen Cadillac CTS-V - lass dich auf keinen Fall vom Namen täuschen, der hat ein weltklasse Magnetic Ride Fahrwerk und Power ohne Ende (320km/h Spitze), sogar in der deutschen Presse wurde der gefeiert, zb:

http://www.autobild.de/.../...mercedes-e-63-amg-vergleich-3352980.html

Mit manuellem Getriebe ist der nochmal besser und als kleineres, leichteres Coupe gibt es den auch.

zb: http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Themenstarteram 3. Dezember 2015 um 22:49

Meine Herren das sind mal detaillierte und super antworten besten Dank!!!

 

Ich denke werde den tt am we mal fahren und dann weiter schauen. Der m3 hat unglaublich viel Spaß gemacht ein faszinierendes Auto aber 420 PS auf 1.65 Tonnen sind irgendwann geht so... Heckantrieb und driften super. Sperrdifferential sei dank echt richtig spaßig... Dampf ist das Thema. Und nen g Power mit 525 PS bin ich gefahren fährt sich geil aber der Motor ist nicht für Aufladung konzipiert. Hub und Verdichtung und ich weiss nicht was sind für einen hochdrehzahl Sauger gedacht. Daher auch so einige negative Berichte in den Foren...

 

Der tt wiegt wenig und hat viel PS und nm.... Ich teste den einfach mal :-)

Moin,

Die Frage bei deinem Vergleich ist - was ist dein Ziel?

Geht es dir nur um eine Zahl - also Leistung und Drehmoment? Oder geht es dir um Trackperformance? Oder geht es dir um Dragperformance?

Der BMW ist das agilere und sportlichere Fahrzeug - daher eher die Antwort auf Trackperformance, Agilität und Leichtfüßigkeit.

Der TT ist stärker auf Punch und Traktion ausgelegt. Daher eher die Antwort auf die Dragperformance und in gewisser Weise eher eine Art Musclecar in seiner ursprünglichen Idee.

MFG Kester

Zitat:

@Rotherbach schrieb am 3. Dezember 2015 um 23:05:11 Uhr:

 

Die Frage bei deinem Vergleich ist - was ist dein Ziel?

Der TE hat es bei insgesamt 35 Beiträgen auf Motor Talk geschafft, neun Themen zu eröffnen. Liest man sich die Überschriften durch, ist die Frage schnell beantwortet. Aber bevor ich einen erneuten Ordnungsruf von dir riskiere, lege ich mich wieder gelassen hin :D

Themenstarteram 4. Dezember 2015 um 13:45

Hallo Lokus! Anstatt Dich gelassen wieder hinzulegen wärst Du am besten erst gar nicht aufgestanden... immer diese Anfeindungen von Deiner Seite ... bitte bleibe sachlich ODER unterlasse Kommentierungen in von mir eröffneten Threads einfach grundsätzlich. Es gibt genug Personen hier im Forum, die mit Freunde über mögliche Sportwagen philosophieren, Vor- und Nachteile abwägen, Alternativen vorschlagen, Kenner Knowhow anbringen etc. ... darum sollte es hier gehen und das klappt eigentlich auch sehr gut bis auf ein paar wenige Texteinschübe (...)

Themenstarteram 4. Dezember 2015 um 13:48

Die Frage des Ziels: über diese Feinheit zwischen Agilität auf der einen und purer Beschleunigung auf der anderen Seite bin ich mir selbst noch nicht ganz klar muss ich gestehen. Mir hat der M3 zu wenig Punch rein vom Druck her. Dafür ist er eben sehr präzise wie Du sagst... ich teste den TT einfach mal und dann schaue ich weiter... bin noch nie einen gefahren...

Zitat:

@Rotherbach schrieb am 3. Dezember 2015 um 23:05:11 Uhr:

Moin,

Die Frage bei deinem Vergleich ist - was ist dein Ziel?

Geht es dir nur um eine Zahl - also Leistung und Drehmoment? Oder geht es dir um Trackperformance? Oder geht es dir um Dragperformance?

Der BMW ist das agilere und sportlichere Fahrzeug - daher eher die Antwort auf Trackperformance, Agilität und Leichtfüßigkeit.

Der TT ist stärker auf Punch und Traktion ausgelegt. Daher eher die Antwort auf die Dragperformance und in gewisser Weise eher eine Art Musclecar in seiner ursprünglichen Idee.

MFG Kester

Dann kauf dir ne C6 Corvette, die wiegt unter 1500 kg und tritt beiden ordentlich in den Arsch. 6,2 liter Hubraum und 436PS hat schon die "normale"

Themenstarteram 4. Dezember 2015 um 17:26

Ne stimmt leider nicht ... nen Ticken schneller als der M3 könnte passen, aber dem MTM TT zieht sie nicht weg... Quattro Antrieb und vollgetankt KNAPP 1500 KG bei 550 NM und ca. 400 PS ... auf 100 geht der TT eher schneller als die Vette und ich denke auf 200 auch ...

Würde auch sagen:

Was ist DEIN Ziel ?

Wenn ich einen V8 Sauger zur Auswahl hätte würde ich den jedem anderen Konzept vorziehen, aber das ist MEINE Meinung.

Dafür würde ich eher Allrad als Heckantrieb wollen..

Zitat:

@Nitrous10 schrieb am 4. Dezember 2015 um 17:26:05 Uhr:

Ne stimmt leider nicht ... nen Ticken schneller als der M3 könnte passen, aber dem MTM TT zieht sie nicht weg... Quattro Antrieb und vollgetankt KNAPP 1500 KG bei 550 NM und ca. 400 PS ... auf 100 geht der TT eher schneller als die Vette und ich denke auf 200 auch ...

Bei 0-100 könnte der TT dank AWF mithalten bzw. Nen Tick schneller sein. In allen anderen Lagen ist die Corvette deutlich überlegen. Wenn man dann noch das Thema Querbeschleubigung berücksichtigt sieht der TT kein Land mehr...und auch nicht mehr die Rückleuchten der Vette.

Die Autos kann man nicht vergleichen. Der TT steht auf gepimpter Golfbasis mit all seinen Nachteilen: Hoher Schwerpunkt, schlechte Gewichtsverteilung und in Folge deutliches Untersteuern bei Kurveneinfahrt.

Die Corvette wurde konsequent als Sportwagen konstruiert: Perfekte Gewichtsverteilung und niedriger Schwerpunkt dank Transaxle Bauweise mit Front-Mittelmotor, Bremsenkühlung, Fahrwerk, Aerodynamik etc.

Zitat:

@bermuda.06 schrieb am 5. Dezember 2015 um 13:46:08 Uhr:

Zitat:

@Nitrous10 schrieb am 4. Dezember 2015 um 17:26:05 Uhr:

Ne stimmt leider nicht ... nen Ticken schneller als der M3 könnte passen, aber dem MTM TT zieht sie nicht weg... Quattro Antrieb und vollgetankt KNAPP 1500 KG bei 550 NM und ca. 400 PS ... auf 100 geht der TT eher schneller als die Vette und ich denke auf 200 auch ...

Bei 0-100 könnte der TT dank AWF mithalten bzw. Nen Tick schneller sein. In allen anderen Lagen ist die Corvette deutlich überlegen. Wenn man dann noch das Thema Querbeschleubigung berücksichtigt sieht der TT kein Land mehr...und auch nicht mehr die Rückleuchten der Vette.

Die Autos kann man nicht vergleichen. Der TT steht auf gepimpter Golfbasis mit all seinen Nachteilen: Hoher Schwerpunkt, schlechte Gewichtsverteilung und in Folge deutliches Untersteuern bei Kurveneinfahrt.

Die Corvette wurde konsequent als Sportwagen konstruiert: Perfekte Gewichtsverteilung und niedriger Schwerpunkt dank Transaxle Bauweise mit Front-Mittelmotor, Bremsenkühlung, Fahrwerk, Aerodynamik etc.

Gut gesagt, trifft auch ebenso auf den M3 zu, der wurde deutlich konsequenter als Sportwagen konstruiert als der TT. Deutlich mehr Sportwagen. Aber wenn es dir nur um den Punch geht, ist der TT wahrscheinlich gefühlt auch dank dem Turbo mehr Deines. Dem entgegen steht das Tuning von MTM, hier ist die Frage, wie viel das ausgleichen kann, was beim schlechteren Konzept (Golf-Basis) eben vorhanden ist. Man kann kaum sagen was auf dem Track besser ist, der Audi dürfte etwas besser anziehen, aber kann er in Kurven mit dem M3 mithalten?

Längsdynamik: Audi

Querdynamik: BMW

noch mehr Querdynamik und Längsdynamik: Corvette

Der Alfa Romeo 4C hat "nur" 258km/h Topspeed und 241PS, wenn es ihm um den Punch geht eher der Falsche Rat. Obwohl die Querdynamik wohl auf Level der Corvi liegen dürfte.

Der CTS-V ist etwa auf dem Level vom Audi RS6, brachial, aber auch sehr schwer. Finde ich genial, ist aber auch ein sehr dickes Schiff.

Themenstarteram 7. Dezember 2015 um 13:44

Das ist mal Diskutieren auf hohem Level, danke für die frische Diskussion!

Also: ich kann kaum etwas hinzufügen. Die meisten Punkte stimmen einfach. Drehmoment und Punch sind beim TT de facto höher und die Basis ist leider ein Golf alles richtig...

Was allerdings die Vergleiche angeht kann man doch folgendes sagen: die Rundenzeit auf dem Nürburgring zeigt ja die Summe aller Facetten des Auto, also Beschleunigung, Bremsen, Kurven einfach alles. Dort hat der M3 eine Zeit von 8:05 reingebrannt, der TT RS in der SERIENVERSION exakt die gleiche Zeit, d.h. mit seinen nur 340 PS. Nimmt man nun die geschärfte Version von MTM oder ABT oder was auch immer mit ca. 80 PS und schärferem Fahrwerk landet man sicher bei knappen 8 Minuten, wäre somit schneller als der M3 und dass nicht nur auf der Gerade wie hier mehrfach behauptet, sondern in Summe, somit auch auf den Kurven.

Das Thema Schwerpunkt würde ich ebenfalls nicht so sehen. Der TT steht auf der Basis des Golf ja, aber was heißt das? Die Bodengruppe ist identisch, viel mehr aber nicht, der Aufbau, der im Wesentlichen den Schwerpunkt bestimmt, ich ein TT Aufbau und der ist flach und somit vom Schwerpunkt her weit unten.

Die Gewichtsverteilung ist ein klares Manko beim TT mit 60 vorn und 40 hinten. Man kann das Problem mit breiteren Reifen vorn in den Griff bekommen, aber mich stört so etwas auch, wenn eine Sache in der Basis nicht optimal ist und man dann anderweitig gegensteuern muss...

Leider hatte ich noch keine Zeit so einen TT zu fahren. Werde berichten.

Zitat:

@Nitrous10 schrieb am 7. Dezember 2015 um 13:44:01 Uhr:

Das ist mal Diskutieren auf hohem Level, danke für die frische Diskussion!

Also: ich kann kaum etwas hinzufügen. Die meisten Punkte stimmen einfach. Drehmoment und Punch sind beim TT de facto höher und die Basis ist leider ein Golf alles richtig...

Was allerdings die Vergleiche angeht kann man doch folgendes sagen: die Rundenzeit auf dem Nürburgring zeigt ja die Summe aller Facetten des Auto, also Beschleunigung, Bremsen, Kurven einfach alles. Dort hat der M3 eine Zeit von 8:05 reingebrannt, der TT RS in der SERIENVERSION exakt die gleiche Zeit, d.h. mit seinen nur 340 PS. Nimmt man nun die geschärfte Version von MTM oder ABT oder was auch immer mit ca. 80 PS und schärferem Fahrwerk landet man sicher bei knappen 8 Minuten, wäre somit schneller als der M3 und dass nicht nur auf der Gerade wie hier mehrfach behauptet, sondern in Summe, somit auch auf den Kurven.

Das Thema Schwerpunkt würde ich ebenfalls nicht so sehen. Der TT steht auf der Basis des Golf ja, aber was heißt das? Die Bodengruppe ist identisch, viel mehr aber nicht, der Aufbau, der im Wesentlichen den Schwerpunkt bestimmt, ich ein TT Aufbau und der ist flach und somit vom Schwerpunkt her weit unten.

Die Gewichtsverteilung ist ein klares Manko beim TT mit 60 vorn und 40 hinten. Man kann das Problem mit breiteren Reifen vorn in den Griff bekommen, aber mich stört so etwas auch, wenn eine Sache in der Basis nicht optimal ist und man dann anderweitig gegensteuern muss...

Leider hatte ich noch keine Zeit so einen TT zu fahren. Werde berichten.

Alles schön und gut, aber für welchen Zweck möchtest du dieses Fahrzeug?

Geht es dir um ein Renntool für z.B. den Ring?

Dann würde die Argumentation bzgl. der Rundenzeit sitzen, wenn du aber nicht vorhast mit dem Wagen auf dem Ring oder ähnlichen Strecken zu fahren, dann zählen m.E. diese Argumentation nicht

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Audi TT RS MTM vs. BMW M3 E92