ForumTT
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. TT
  6. Audi TT kaufen

Audi TT kaufen

Audi TT 8J
Themenstarteram 11. Oktober 2014 um 18:48

Moin,

Also ich bin neu hier und ich suche ein Auto (wer hätte das bloß gedacht?)

Ich bin 17 Jahre alt und fahre noch mit dem Skoda meiner Mutter und ich wollte mir mit 18 ein Auto kaufen. Ich habe mich in den TT verliebt habe aber gehört das der sehr Reperaturanfällig sein soll.

Es ist mir bewusst das sich viele als 1. Wagen erstmal was billiges kaufen usw. aber mir persönlich gefallen keine Autos die günstig sind. Das liegt nicht daran das diese nicht viel kosten sondern das mich die Optik einfach nicht anspricht. Meine eigentlich Frage ist, kriegt man einen guten TT ab Bj. 2006 für 10.000€? Wie sieht es mit den Unterhaltungskosten aus? Und lohnt es sich überhaupt so einen Wagen zu kaufen? Wenn nein, welche Alternativen gibt es? ( vielleicht auch preisgüngstige Alternativen. Voraussetzung ist allerdings auch ein wenig die Optik)

Ich danke euch schonmal für eure Antworten.

Ähnliche Themen
9 Antworten

Ganz klare Antwort: sieht schlecht aus

Sofern du natürlich einen 8J suchst.

Einen 8N kannst du für 10.000€ bekommen

Ich muss aber dazu sagen dass ich meinen 8J auch nur 10400€ gezahlt hab, mit sehr guter Ausstattung und etwa 104000km, aber des war wirklich zufall und ich hab den preis noch um 3000€ drücken können wegen ein paar Kleinigkeiten die ich kostengünstig richten konnte.

Das ding ist folgendes: mit dem autokauf ist es nicht getan. Wenn du jetzt 10000€ investierst, in egal welches auto, muss dir klar sein dass du Folgekosten haben wirst. Bremsen, reifen, service usw sind nicht billig!

Als anfällig würde ich den TT jetzt nicht bezeichnen, aber es ist wie bei jedem auto von premiummarken: wenn mal was kaputt geht, ist es meistens relativ teuer.

das mit der Optik kann ich sehr gut nachvollziehen. Mein erster war auch ein A3 8p BJ2007 für 11000€, aber ich musste im Laufe der Zeit auch gut Geld für Reparaturen investieren, weils eben ein Audi ist und da die Teile gleich ein gutes Stück teurer als zB. Beim Techterkonzern Seat sind.

Also mein Rat an dich: entschließt du dich einen TT zu kaufen, investier ein bisschen mehr (der günstigste TT 8J bei mobile liegt glaub ich zur Zeit bei 10700€, und zwar mit über 200000km) und geh auf jeden Fall sicher dass du ier Geld hast um die Folgekosten decken zu können. Ich kenne sehr viele KFZmechaniker und Verkäufer, und alle sagen mir das selbe: sehr viele junge Leute kaufen schnelle und neuere Autos für viel Geld, und verkaufen ihn direkt vor dem ersten service bzw der ersten größeren Reparatur, weil einfach das Geld fehlt.

Überleg dir das gut! Unter ganz wichtig: 200ps sind viel für den anfang. Ich bin auch direkt mit 170ps eingestiegen, und spreche deshalb aus Erfahrung. die erste Zeit braucht man ne Weile bis man sich daran gewöhnt, glaub mir ;)

Themenstarteram 11. Oktober 2014 um 19:25

Vielen Dank für die Antwort.

Das mit den Kosten ist mir bewusst.

Was ist denn mit dem hier: http://suchen.mobile.de/.../198097982.html?...

Ich mein jetzt nicht speziell dieses Auto, sondern einfach das Modell.

Mein Problem ist, dass ich mich sehr für Autos interessiere aber nicht viel Ahnung davon hab. :D

Ich hab mir das auto geschlagene 5 Sekunden angesehen.

Folgendes muss dir bewusst sein: ein Auto mit viel Kilometer ist oft anfälliger für defekte. Es ist einfach ein älteres und stärker benutztes auto. Es gibt zwar auch Ausnahmen (mein Cousin beispielsweise hat sich gerade einen Mazda 3 MPS mit etwas über 200000km gekauft, das auto ist aber gerade einmal 3 Jahre alt und wurde von einem Vertreter gefahren. Das auto war alle 3 Monate bei Mazda im Kundendienst und fährt sich wie neu), jedoch musst du sehr vorsichtig sein was hohe Laufleistungen betrifft. Ebenso nicht gerade super ist ein auto welches sehr wenig gelaufen hat, jedoch schon einige Jahre aufm Buckel hat. das deutet darauf hin, dass das Auto viel Kurzstrecke bewegt wurde, was dem Motor gar nicht gut tut (einem turbo schon gar nicht)

Was dein Modell angeht: es ist Geschmackssache ob man sich für den 3.2 VR6 entscheidet oder den 2.0TFSI.

Ich persönlich würde den VR6 nicht nehmen (das ist der den du gepostet hast, dieser hat 250ps, der 2.0 tfsi hat 200ps), aus mehreren gründen. Zum einen ist der Verbrauch wirklich sehr viel höher als beim 2.0tfsi (natürlich auch stark von der Fahrweise abhängig), zum anderen ist die mehrleistung von 50ps kaum spürbar, da das auto durch den größeren Motor viel schwerer wird. Außerdem leidet die Gewichtsverteilung unter dem größeren Motor, was den 3.2 VR6 weniger spritzig macht als den 2.0tfsi. Aber das ist alles objektiv, nur würde ich gerade in deinem alter nicht zum vr6 greifen, weil der einfach durch den höheren verbrauch und vieles mehr auch größere Folgekosten mit sich bringt.

Themenstarteram 13. Oktober 2014 um 5:37

Klar, ich weiß das ich da aufpassen muss wegen der Laufleistung, wollte nur mal wissen ob das Modell gut wäre. Ich danke dir und ich denke das ich mir den 2.0TSFI zulegen werde :)

Sehr gerne :)

Hi Zusammen,

 

ich muss für den 3.2er mal eine Lanze brechen: Ich hatte auch lange überlegt, ob es der 2.0 oder der 3.2 werden soll. Zumindest damals (ich fahre ein BJ 2006) gab es den 2.0 nicht als Quattro. Das ist aber gerade das genialste an dem Auto. Wo beim 200 PS 2.0er einfach nur die Reifen durchdrehen (bzw. die Elektronik alles im Zaum hält), geht es beim 3.2er einfach nur nach vorne. Macht sehr viel Laune besonders auf kurvigen Strecken und im Winter mit Schnee ist es der Hammer. Der Sound vom 6-Zylinder ist auch was ganz anderes als der vom 2.0er. Verbrauch ist ein bisschen mehr - zugegeben. Aber, wenn man sparsam Auto fahren möchte, sollte man sich vielleicht ganz was anderes zulegen. Dazu bruacht man weder 200 noch 250 PS. Aber was braucht man schon wirklich... ;-)

 

Ich habe es nicht bereut den 3.2er gekauft zu haben und würde mich wieder so entscheiden. Hatte auch nie Probleme mit dem Wagen...allerdings natürlich bei guter Wartung!

 

Ob 200 plus PS das richtige für Deine Erfahrung sind mußt Du selbst wissen. Ich würde Dir erlichgesagt zu was kleinerm raten. Mir hatte weniger ganz gut getan und Du hast noch genug Gelegenheit später das mit Ordendlich Leistung zu fahren.

 

Hoffe das hilft!

Der 2.0 TSI geht gefühlt spritziger ans Werk, trotzdem ist und bleibt der 3.2er natürlich "DER MOTOR" fürs Herz!

Aaaaaber, den 3.2er 6 Zylinder würde ich dem 2.0 nicht generell vorziehen, aufgrund der Steuerkettenprobleme!

Wenn die fällig wird, was meist bis 100.000km der Fall ist, dann liegst du bei ungefähr 3-4000€ da dabei der komplette Motor raus muss. Die Zündspulen gehen außerdem gerne mal kaputt, dann der zusätzliche Haldexölwechsel der Hinterachse, der zwar lt Service erst alle 60TKM nötig ist, aber lt. Foren wäre es wohl besser, es alle 30.000km zu wechseln! Er gönnt sich auch ein paar Liter mehr auf 100km.

Bin schomal einen R32 Probegefahren und muss sagen, das ist was gaaaanz anderes als ein aufgeladener 4 Zylinder! Beim 2.0 TSI kommt es mir durch den Turbo immer so vor, als würde erstmal sone Gedenksekunde vergehen, bis was passiert, wenn man das Gaspedal durchtritt! Das hat man beim 3.2er gar nicht, das Gaspedal ist vom Ansprechverhalten viel direkter und an den Klang kommt sowieso kein 4 Zylinder dran! Untenrum hat man nicht so den Anriss wie mit einem 2.0 TSI, beim 3.2er geht erst so bei 3000rpm die Post ab! Dafür ist die Leistung übers gesamte Drehzahlband sehr ausgeglichen!

Den 6 Zylinder würde ich also nur kaufen, wenn im warmen Zustand nix im Motorraum rasselt!

Ich sprech da aus Erfahrung! Wollte mir nen 5er R32 von privat kaufen und der junge Schnösel versicherte mir am

Telefon, es würde nix rasseln! Als ich dann 200km gefahren bin um die Karre zu holen kam die große Ernüchterung! Das Rasseln hörte man schon direkt nach dem Starten im Innenraum! Optisch sah die Karre obwohl erst etwas über 60tkm gelaufen....zum Kotzen aus! Hier ne Delle, da nen Kratzer und noch ne Delle! Das Motoröl war auch unter Minimum und der nächste Service war längst überfällig! Also hier aufpassen!!! Es gibt genug, die sich so ein Ding kaufen, fahren und dann nix dran gemacht wird weil sie feststellen, dass das ja alles ganz schön teuer wird und dann wird versucht die Karre mit nicht deklariertem Wartungsstau bei mobile anzbieten! Von der Handwäsche und guter Pflege, wie er bei mobile geschrieben hat, hab ich vor Ort auch nichts sehen können!

Dir würde ich aber generell davon abraten dir diesen Motor zu kaufen, da er einfach die höheren Folgekosten hat!

Und da du noch relativ jung bist und dein Budget eh sehr begrent, kann ich mir nicht vorstellen, dass du dir den Unterhalt leisten kannst! Denn auch die Versicherungskosten für einen Fahranfänger sind in dieser Leistungsregion schon sehr heftig für dich! Wobei, der 2.0TSI sollte auch noch recht teuer für dich sein!

Ich kann dich zwar verstehen, man ist nun mal eben mit 18 geil auf was Schnelles und das lässt bei vielen hier im Alter auch nicht nach ;-) , aber warte noch 1 bis 2 Jahre und sammle mit einem Auto und weniger PS erstmal Fahrpraxis! Gibt genug junge Bengel, die ihren 19 Geburtstag nicht feiern konnte, da sie sich vorher den Hals abgefahren haben, also tu uns den Gefallen und denk noch mal drüber nach.....!!!!

Das mit der Versicherung kann ich nifht bestätigen, da die einstufung des autos und damit die höhe der versicherungsprämie inzwischen nicht mehr vokn der Leistung abhängt, wie es früher der Fall war, sondern von Unfallstatistiken usw.Nach den statistiken wird sozusagen entschieden, ob Auto X oft oder weniger oft in einem unfall verwickelt war, und warum. Als beispiel: ein 3er Golf mit 90 PS kostet mehr in der Versicherung als mein TT mit 200 PS ;) das liegt einfachbdaran, weil der Golf ein typisches anfängerauto ist, und das weiss auch die versicherung.

Mein alter A3 8p mit 170 war auch deutlich teurernals mein TT. Ein Porsche ist auch relativ günstig was Versicherung betrifft usw.

Früher wars halt wirklich so dass die Leistung maßgeblich zur einstufung beigetragen hat. Jetzt zum glück nicht mehr ;)

Ich kann dir nur empfehlen, erstmal Einsteigerauto zu kaufen. Ich bin jetzt 26 und habe damals auch was schnelles, schickes haben wollen... Damals haben meine Eltern blockiert und es wurde 2008ein Seat Ibiza Sport. Sport war für 86Ps natürlich ein hohn. Aber im Nachhinein muss ich sagen, dass die Entscheidung richtig war. Kam damals günstig an einen Neuwagen(13k), aber für 10.000 solltest du auch einen Jahreswagen bekommen. Knapp 100PS reichen für den Anfang. Ich hätte mit mehr PS das Auto zerlegt. Man fühlt sich irgendwann sicher und denkt, man beherrscht das Auto... Aber in 2-3 Situationen war es gut, dass ich etwas weniger Pferde hatte. Es kam zwar nie zu einem Unfall oder Schaden, aber es war auch Glück dabei. Wäre zwar nie mein Fehler gewesen, aber man muss erstmal lernen für andere mitzudenken.

Schick sehen die aktuellen Ibizas übrigens alle aus. Nette Alus rauf und gut ;)

Der Vorteil bei einem Jahreswagen: Du hast Garantie und die Folgekosten sind gering, da das Auto erstmal keine Reparaturen benötigt, da neu + Garantie.

Die Entscheidung hat mir bis heute Geld gespart. den Ibiza habe ich vor einer Woche verkauft und mir nun einen schicken TT Competiton mit 211 PS gegönnt.

Kurzfassung:

Kauf dir jetzt ein "günstiges" recht neues Auto. Du wirst die ersten Fahrfehler nicht so stark bereuen, wenn das Auto nicht so wertvoll ist. Du wirst welche machen ;) Garantie erspart erstmal Reparaturkosten.

Später mit ein paar Jahren Erfahrung im Strassen-Verkehr kannst du dir dann was schickes flottes leisten ;)

Fahrsicherheitstraining kann ich nur empfehlen. Ich werde mein Auto nun auch ein halbes Jahr kennenlernen und dann beim Sicherheitstraining auf Tuchfühlung gehen ;) hab ich mit dem Ibiza genauso gemacht.

Das ist meine Meinung. Ich habe das mit 19 zwar anders gesehen, aber heute bin ich froh, dass es so gelaufen ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen