ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Audi A6 : Welche Produkte?

Audi A6 : Welche Produkte?

Themenstarteram 23. Juli 2012 um 16:25

Hallo,

ich habe mir fürs Polieren unserer Autos eine Rotationspoliermaschine zugelegt mit einigen Pads.

 

Nun stelle ich mir folgende Frage:

Welche Maschinenpolitur ist für einen leicht verkratzten Lack (Swirls/Hologramme im Klarlack) am besten?

 

Angeblich hält ja die Politur von Megiures sehr gut und hält lange. Aber welche ist für solche Lacke am besten?

 

Welche Versiegelung (wenn geht mit nano-effekt) kann dazu gut verwendet werden?

 

Vorbereiten würde ich den Wagen mit einer normalen Autowäsche in der Waschstraße oder mit einer Schaumwäche per Schaumbürste in der Waschbox (Wäsche per Schwamm mit eigenem reiniger ist dort leider verboten). Weiter würde ich mit einer Reinigungsknete (Petzolds o.ä.) die Schmutzigen Parts nacharbeiten vor dem eigentlichen Polieren.

 

Dann würde das Polieren folgen und anschließend das Versiegeln

 

Hmm, was haltet ihr von meiner vorgangsweise und welche Produkte würdet ihr mir empfehlen? Könnt ihr mir vll. auch eine gute Bezugsquelle nennen?

 

PS: FAQ habe ich gelesen, aber das verwirrt fast mehr als es mir hilft?

 

Alter des Fahrzeugs: 2006

 

Lackzustand: recht schön, leichte Kratzer/Swirls und Steinschläge (werden vorher lackiert)

 

 

Danke

Lg Thomas

Ähnliche Themen
37 Antworten
Themenstarteram 25. Juli 2012 um 18:48

Zitat:

Original geschrieben von GrandPas

 

Natürlich schadet es nie alle möglichen Kombinationen aus Pads und Polituren auf einem Testspot auszuprobieren. Nur das kostet ja auch alles was.

 

Mein Rat an den TE wäre deshalb:

- unbedingt eine Excenter zu nehmen

- dafür die orangen Pads

- als Politur eine 2500 oder 2000 für den/bzw. die ersten Durchläufe

- danach eine 4000 für den Hochglanz.

Genau das war auch mein Gedanke. Das Meguiars ist wieder zurück beim Aufbereiter, da ich denke das die 2500 von Menzerna da schon ihre Dienste verrichten wird. Mit nem Finish mit der 4000er wird der Glanz sicherlich wieder ordentlich sein.

 

Die normal orangen Pads (also die harten) sind bei Meguiars mittlerweile weiss und die Mittleren Gelb (weiss Gott warum die das anscheinend so geändert haben).

 

Werde mit den Weissen Pads anfangen und fürs Finish dann eventuell zu den Gelben wechseln, aber das muss ich dann sehen was sinnvoller ist.

 

Das schwarze Pad kommt bei meiner ersten Politur so oder so nicht zum einsatz, denn das ist zum auftrag von Wachs da. Da ich die Wagen diesmal alle mit einer Versiegelung behandeln will, bleiben die vorerst noch ungenutzt.

 

Lg Thomas

Ich bin sehr zuversichtlich, dass du so oder so zufrieden sein wirst.

Die meisten sind nach dem ersten Umstieg von der Handpolitur zu einer Excentermaschine begeistert.

Das Ergebnis ist selbst als Anfänger, wenn man nicht alles falsch macht, eine gaaaaaaanz andere Hausnummer.

Gerade beim ersten Mal werden je nach Zustand nicht alle Defekte rausgehen und das muss ja auch garnicht sein.

Ich wollte nur davor warnen die Erwartungen zu hoch zu schrauben.

Ich war bei meinem ersten Versuch trotz der zahlreich verbliebenen Defekte begeistert.

Nur mit der Zeit steigen dann die Ansprüche und wenn man dann noch das Glück hat von richtigen Cracks gezeigt zu bekommen was alles geht, dann beginnt die Phase wo man beginnt sich an die verbleibenden Defekte zu machen. Und dann wird es anstrengend :)

Wenn du dann nen Wachs verwendest dann würde ich dir unbedingt den Zwischenschritt eines PreCleaners wie das Dodo Juice LimePrime empfehlen.

Nach der Anstrengung des Polierens ist das Balsam für die Seele. Das riecht gut, das wirkt toll und ist wirklich einfach in der Anwendung. Der Lack wird damit wirklich gereinigt und kriegt nochmals sichtbar mehr Glanz und fühlt sich auch toll an.

Das Wachs hält auf einem derart vorbereiteten auch länger.

Also viel Spaß mit dem Excenter.

Themenstarteram 25. Juli 2012 um 21:10

Noch eines zur Vorgangsweise:

 

Ich will das Auto 2-3 mal mit der Kärcher Schaumdüse und dem Autoshampoo (Citrus Wash Clear von Chemical Guys Professional) Waschen. Dazwischen immer mit einer sanften Bürste (sieht mehr wie ein sanfter Borstenpinsel aus) und einer 1:10 Lösung vom Interior All Purpose Cleaner von ValetPRO den Schmutz anlösen und wegwischen von den Regenabläufen und Radkästen. Zusätzlich auch dazwischen immer mit klarem Wasser den Wagen abspühlen.

 

Dann nach den ersten 2 Wäschen würde ich mit der Reinigungsknete und etwas Autoshampoo (Citrus Wash Clear von Chemical Guys Professional) mit Wasser die Fiesen Insekten usw. entfernen die noch bislang übrig sind.

 

Dann würde ich einmal klar spühlen und im Anschluss mit Iron.X den Wagen im unteren Bereich (inkl. Felgen) einsprühen um den restlichen Flugrost zu entfernen.

 

Nach 4-5 Min warten würde ich dann das Iron.X wieder mit klarem Wasser und anschließend nochmal mit Autoshampoo und dann wieder klarem Wasser abspühlen.

 

Nun sollte der Wagen perfekt vorbereitet sein für den ersten Poliergang. Hierbei immer kleine Flächen wählen und so lange mit Kreuzstrichen fahren bis die schlimmsten defekte mit dem Menzerna 2500 rausgegangen sind.

 

Wenn der komplette Wagen keine groben defekte mehr aufweist selbiges mit dem Menzerna 4000 machen.

 

Anschließend eine kleine Fläche mit einer 50/50 Mischung von fast reihnem Isopropanol und dest. Wasser reinigen. Dann verdampfen lassen wenn noch was da ist. Und zu guter letzt die vorgereinigte Fläche mit einem Wattepad das Nanolex im Kreuzstrich auftragen. 20-30 Sekunden einwirken lassen (je nach Temperatur) und dann mit einem Poliertuch einen Überschuss abtragen. Dann die nächste Teilfläche mit Isoprop.-Gemisch reinigen usw. bis der ganze Wagen versiegelt ist.

 

That's all (i think) ;-).

 

Vorgangsweisen gut oder Verbesserungsvorschläge vorhanden?

 

Alles in allem rechne ich mit gut 2 Tagen Arbeit:

 

2 Wäschen mit gründlicher Entfernung des Schmutzes von den Radkästen und Regenabläufe.

Dauer: gut 4 Stunden (mit gründlichem schrubben ;-)).

 

Knete, Iron.X und erneuter Wäsche

weitere 2 Stunden

 

Erste Grundpolitur mit dem 2500er Menzerna:

gut 5-6 Stunden (soll ja perfekt werden ;-)).

 

Finish-Politur mit dem 4000er Menzerna:

gut 3-4 Stunden (soll ja noch perfekter werden)

 

Dazwischen werden sicherlich auch wieder hin und wieder die ein oder andere Stunde mit dem reinigen der Pads und auch mal mit einer Pause vergehen.

 

Dann rechne ich mit weiteren 2 Stunden für das Reinigen des Polierten Lackes mit Isoprop-Mischung und dem anschließendem Versiegeln.

 

Wenn das alles erledigt ist werde ich mal ordentlich lange ausschlafen und wenn ich wieder aufstehe gleich mit einem Wasserschlauch über das Abperlverhalten des Lackes herfallen :-).

 

Tja, so mein Ablauf und Zeitplan.

 

Korrekturen am Lack welche ich natürlich davor noch machen muss natürlich nicht mitgerechnet.

 

Lg Thomas

Einmal waschen sollte reichen.

dann würde ich nach dem Waschen und Trocknen erst das IronX anwenden. Dann erst abspülen und Kneten. So hast du schonmal alles an Flugrost weg und das Kneten geht schneller und die Knete kann länger verwendet werden, weil sie weniger aufnehemen muss.

Wisch lieber ein komplettes Bauteil mit IPA ab, oder gleich das ganze Auto auf einmal wenn du nicht unter freiem Himmel arbeiten musst, und trage dann die Versiegelung sektionsweise auf. Ich weiß nicht wie wiederstandsfähig die Nanolex Versiegelung gegen puren Alkohol ist, erst recht wenn die Versiegelung gerade erst aufgetragen wurde. Vielleicht hält sie das aus, ähnlich den bekannten Glasversiegelungen, vielleicht auch nicht. Nicht das du wieder einen Teil davon runterwischst.

Themenstarteram 26. Juli 2012 um 11:10

Danke

 

Ja, IPA würde ich immer auf ein komplettes Bauteil vor dem Auftrag der Versiegelung anwenden, denn wenn ich es dann auf der anderen Seite des gleichen Bauteils anwenden würde, Bestünde ja die Gefahr dass das IPA die aufgetragene Versiegelung auf der Versiegelten Seite angreift (dazu würden ja einige Spritzer IPA reichen).

 

Allerdings habe ich leider keine Garage zum arbeiten verfügbar sondern nur viel Schattenflächen vom Haus, weswegen ich ja doch immer erst kurz vor dem Auftrag der Versiegelung mit dem Alkohol vorreinigen, da es sonst vll. verschmutzt in der Zwischenzeit.

 

Lg Thomas

Themenstarteram 27. Juli 2012 um 19:19

Kleine Frage noch: Was kann man alles zum anfeuchten des Polierpads alles verwenden (das sich auch mit der Menzerna Polituren verträgt)?

 

Muss/soll man das Pad überhaupt vorher anfeuchten?

 

Soll man beim ersten Mal polieren etwas mehr Poliermittel aufs Pad geben damit das Pad nicht alles aufnimmt, oder reichen da auch schon die 4-5 kleinen Punkte/Klekse?

 

Danke

Lg

Ich sprühe immer ein bisschen dest. Wasser drauf. Beim Wasser brauchst Du Dir keine Gedanken machen, ob sich das Mittel zum Anfeuchten mit der Politur verträgt.

Zwiete Frage: Beim ersten Mal in der Tat 2-3 Klekse mehr und vorsichtig mit dem Finger auf dem Pad verteilen (aber nicht in das Pad reindrücken!)

Themenstarteram 29. Juli 2012 um 18:36

Habe mein Equiptment 

fürs erste Mal nochmals ein wenig aufgestockt:

 

6x Liquid Elements Polierpad 83mm Grob (Gelb)

3x Liquid Elements Polierpad 83mm Mittel (Orange)

1x Liquid Elements Polierteller 75mm

 

Mit der Ausrüstung sollte nun der erste Wagen kommen können ;-).

 

Lg Thomas

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Audi A6 : Welche Produkte?