ForumA4 B5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B5
  7. Audi A4 B5 1.6 Benzin Limousine BJ. 2000 Motorkennbuchstabe ANA springt nicht an.

Audi A4 B5 1.6 Benzin Limousine BJ. 2000 Motorkennbuchstabe ANA springt nicht an.

Audi A4 B5/8D
Themenstarteram 1. Oktober 2020 um 22:21

Hallo,

ich möchte mich kurz vorstellen, bin seit Juni 2020 Besitzer eines arg vernachlässigten Audi A4 B5 1.6 Benzin Limousine BJ. 2000 mit rund 250000 km auf dem Tacho. Dem zu Folge hat er jetzt erst mal ein paar Wartungen und Reparaturen hinter sich und seit Anfang der Woche habe ich folgendes Problem:

Also Karre abends abgestellt und am nächsten morgen orgelt der Anlasser und die Karre springt nicht mehr an.

Kein Zündfunke an Zündkerze und kein Benzin (Schlauch im Motorraum gelöst, kein Sprit beim Anlassen).

Alle Sicherungen geprüft und in Ordnung.

OBD versucht Motorsteuergerät (MSTG/ECU/ECM) auszulesen, keine Verbindung möglich.

Relais 30 (soll MSTG mit Strom versorgen) klickt bei Zündung ein, Relais 30 ausgebaut, manuell Strom angelegt, Relais klickt und schaltet durch.

Relais 372 (soll Kraftstoffpumpe mit Strom versorgen) klickt *nicht* bei Zündung ein noch wenn der Anlasser betätigt wird, Relais 372 ausgebaut, manuell Strom angelegt, Relais klickt und schaltet durch. In Relaisaufnahme 372 Kontakt für die Kraftstoffpumpe überbrückt, Kraftstoffpumpe läuft problemlos.

Mal abgesehen davon, dass das MSTG kaputt sein könnte, was bitte verhindert das Starten des MSTG und in welcher Reihenfolge müsste ich welche Bauteile (und wo sitzen die) wie prüfen?

Hab mal gelesen das es da noch einen Kurbelwellensensor gibt...

Vielen Dank an Alle (habe hier schon fleißig gelesen) !

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 8. Oktober 2020 um 23:18

Hallo,

tja das werdet ihr mir jetzt nicht glauben.

Gemäß vorläufiger Diagnose der Werkstatt wäre das Motorsteuergerät defekt, da nicht mehr erreichbar.

Damit war ich nicht einverstanden, das wäre ein wirtschaftlicher Totalschaden, also die Karre wieder ins traute Heim und dann selbst gesucht.

Es erfolgte eine wahre Odyssee durch Schaltkreise, Relais und Sicherungen (die waren ausnahmslos alle in Ordnung).

Da das Kombiinstrument den Fehler im OBD anzeigte, dass das Motorsteuergerät nicht erreichbar sei, lag das Augenmerk auf diesem.

Also mal den Anlasser-Prozess über Schlüssel, Magnetspule, Wegfahrsperre verfolgt und sehr viel gelernt, gemäß VCDS-Lite die Kanäle, 22,23,24 ausgelesen, es sollte alles passen; nur sprang die Karre nicht an.

Nebenbei neue Batterie gekauft, gleich mal eine größere verbaut, da die alte nicht mehr so ganz heile war.

Anschließend das Motorsteuergerät ausgebaut und über KKL Kabel via USB am PC versucht anzusprechen. Bis man da das Pinout des Motorsteuergerätes hatte, musst man arg suchen.

Aber das Ding wollte sich einfach nicht mitteilen.

VCDS-Lite erkannte zwar den KKL Adapter, aber das war’s dann auch schon.

Nach ewigem probieren war dann die richtigen Pins gefunden und das Teil sprang auf wundersame Weise für ein paar Sekunden an.

Und genau das war das Problem, man musste VCDS-Lite mit Auswahl des Motorsteuergeräts gestartet haben und hatte dann nur ca. 20 Sekunden Zeit, danach war das Teil wieder tot.

Offenbar scheint die eingebaute Wegfahrsperre ohne das Okay des Kombiinstrumentes das Motorsteuergerät nach 20 Sekunden abzuschalten.

Nachdem es mir dann gelang den Fehlerspeicher auszulesen war die Enttäuschung groß, nichts signifikantes gefunden :-(

Endlose Stunden und Nächte im Internet gesucht.

Tja, dann muss ja wohl irgendetwas zwischen dem Fahrzeuginneren und dem Motorsteuergerät im Motor nicht klappen. Also mal dann, da ich die Pinbelegung des Motorsteuergerät kannte mal am Stecker von dem Ding gemessen ob da Saft drauf ist und oh wunder, kein Strom, kein Ton, kein Telefon :-(

Das darf doch nicht wahr sein, das Teil kriegt kein Strom obwohl die Sicherung und das Relais 30 okay war.

Also Relais 30 kurz geschlossen, wieder kein Strom, hä, ich glaub ich spinne?!

Daraufhin habe ich der Karre amtlich mit Verschrottung gedroht, wenn die mich noch weiterhin so auf den Arm nimmt.

Also wieder auf Anfang zurück und nach der Sicherung 29 geschaut, die war doch ganz. Jaja, die war ganz, nur wenn man mal die Spannung an den Klemmen des Sicherungshalters gemessen hat, war da kein Strom drauf...

Ich fass es nicht :-(((

Jetzt den Sicherungskasten auseinander genommen und da gab es zwei Klemmen bei denen eine Sicherung fehlte. Nee das is jetzt nicht wahr, Sicherung (gemäß Aufdruck auf dem Deckel „Radio (A6)“ ) eingesetzt, Zündung aktiviert (das wohlvertraute Surren der Spritpumpe erklang und versprach Gutes) und die Karre sprang doch glatt an!

Lustigerweise lief das „Aftermarket“ Radio, ja den Spaß mit der K-Line hatte ich auch geprüft, auch ohne diese Sicherung.

Diese „Radio-Sicherung“ muss irgendwie rausgefallen sein, keine Ahnung wie das möglich war.

Also die VAG/Audi Entwickler müssen sich ja diebisch über diese sinnfreie Beschriftung der Sicherung freuen, auf dass der minderbemittelte Kunde sich totsuche und den Werkstätten eine sichere Einnahmequelle beschere.

Ich habe dies niedergeschrieben, in der Hoffnung, das nicht noch jemand so einen Albtraum durchleben muss.

P.S. Natürlich habe ich die Beschriftung des Relais im Deckel angepasst.

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten
Themenstarteram 2. Oktober 2020 um 17:05

Hat sich erledigt, Karre unterwegs zur Werkstatt.

Themenstarteram 8. Oktober 2020 um 23:18

Hallo,

tja das werdet ihr mir jetzt nicht glauben.

Gemäß vorläufiger Diagnose der Werkstatt wäre das Motorsteuergerät defekt, da nicht mehr erreichbar.

Damit war ich nicht einverstanden, das wäre ein wirtschaftlicher Totalschaden, also die Karre wieder ins traute Heim und dann selbst gesucht.

Es erfolgte eine wahre Odyssee durch Schaltkreise, Relais und Sicherungen (die waren ausnahmslos alle in Ordnung).

Da das Kombiinstrument den Fehler im OBD anzeigte, dass das Motorsteuergerät nicht erreichbar sei, lag das Augenmerk auf diesem.

Also mal den Anlasser-Prozess über Schlüssel, Magnetspule, Wegfahrsperre verfolgt und sehr viel gelernt, gemäß VCDS-Lite die Kanäle, 22,23,24 ausgelesen, es sollte alles passen; nur sprang die Karre nicht an.

Nebenbei neue Batterie gekauft, gleich mal eine größere verbaut, da die alte nicht mehr so ganz heile war.

Anschließend das Motorsteuergerät ausgebaut und über KKL Kabel via USB am PC versucht anzusprechen. Bis man da das Pinout des Motorsteuergerätes hatte, musst man arg suchen.

Aber das Ding wollte sich einfach nicht mitteilen.

VCDS-Lite erkannte zwar den KKL Adapter, aber das war’s dann auch schon.

Nach ewigem probieren war dann die richtigen Pins gefunden und das Teil sprang auf wundersame Weise für ein paar Sekunden an.

Und genau das war das Problem, man musste VCDS-Lite mit Auswahl des Motorsteuergeräts gestartet haben und hatte dann nur ca. 20 Sekunden Zeit, danach war das Teil wieder tot.

Offenbar scheint die eingebaute Wegfahrsperre ohne das Okay des Kombiinstrumentes das Motorsteuergerät nach 20 Sekunden abzuschalten.

Nachdem es mir dann gelang den Fehlerspeicher auszulesen war die Enttäuschung groß, nichts signifikantes gefunden :-(

Endlose Stunden und Nächte im Internet gesucht.

Tja, dann muss ja wohl irgendetwas zwischen dem Fahrzeuginneren und dem Motorsteuergerät im Motor nicht klappen. Also mal dann, da ich die Pinbelegung des Motorsteuergerät kannte mal am Stecker von dem Ding gemessen ob da Saft drauf ist und oh wunder, kein Strom, kein Ton, kein Telefon :-(

Das darf doch nicht wahr sein, das Teil kriegt kein Strom obwohl die Sicherung und das Relais 30 okay war.

Also Relais 30 kurz geschlossen, wieder kein Strom, hä, ich glaub ich spinne?!

Daraufhin habe ich der Karre amtlich mit Verschrottung gedroht, wenn die mich noch weiterhin so auf den Arm nimmt.

Also wieder auf Anfang zurück und nach der Sicherung 29 geschaut, die war doch ganz. Jaja, die war ganz, nur wenn man mal die Spannung an den Klemmen des Sicherungshalters gemessen hat, war da kein Strom drauf...

Ich fass es nicht :-(((

Jetzt den Sicherungskasten auseinander genommen und da gab es zwei Klemmen bei denen eine Sicherung fehlte. Nee das is jetzt nicht wahr, Sicherung (gemäß Aufdruck auf dem Deckel „Radio (A6)“ ) eingesetzt, Zündung aktiviert (das wohlvertraute Surren der Spritpumpe erklang und versprach Gutes) und die Karre sprang doch glatt an!

Lustigerweise lief das „Aftermarket“ Radio, ja den Spaß mit der K-Line hatte ich auch geprüft, auch ohne diese Sicherung.

Diese „Radio-Sicherung“ muss irgendwie rausgefallen sein, keine Ahnung wie das möglich war.

Also die VAG/Audi Entwickler müssen sich ja diebisch über diese sinnfreie Beschriftung der Sicherung freuen, auf dass der minderbemittelte Kunde sich totsuche und den Werkstätten eine sichere Einnahmequelle beschere.

Ich habe dies niedergeschrieben, in der Hoffnung, das nicht noch jemand so einen Albtraum durchleben muss.

P.S. Natürlich habe ich die Beschriftung des Relais im Deckel angepasst.

Ja! So Odysseen kennen doch viele hier.

Ist mir auch immer wieder ein Rätsel, was die Verantwortlichen im Zeitraum 1990 bis Millenium so alles zu sich genommen haben.

Die reichhaltige Kreativität hat es zumindest nicht negativ beeinflusst.

Was ich ein wenig vermisse!

Beim VW T4 gibt es das T..Wiki.

Dort sind solche Kuriositäten für die T4, T5 dokumentiert und auch viele Folgefehler mit Hydrotiere beschrieben.

Richtig Klasse.

Ob sich das irgendwann mal jemand für die B5 Modelle antut?

Themenstarteram 9. Oktober 2020 um 10:08

Ja, in meiner Not bin ich dann auch „fremd gegangen“ und habe mir das T4 Wiki nächtlich reingezogenen.

Das war sogar Thema am Frühstückstisch mit Frau und Kindern.

Die Lektüre vom T4 Wiki hat mir dann so richtig den Rest gegeben, tief deprimiert wie man ein Auto heutzutage kaputt entwickeln kann (und das noch als Fortschritt verkauft) berichtete ich meiner Frau davon und schwärmte ihr und den Kindern von der guten alten Zeit, z.B. der VW-Käfers (nicht Mexiko), vor, wo man mit einer Zündkerzenlehre, Verteilerfinger und etwas Sprit die Karre zum Leben erwecken konnte.

Aber Respekt vor dem T4 Wiki, echt gut und wirklich sehr hilfreich, da hat sich einer viel Mühe gemacht! Wäre ich früher „fremd gegangen“ hätte mir das Wiki viel Zeit erspart!

Jetzt geh ich mal die Scherben zusammen fegen und bau das Motorsteuergerät wieder fest ein und verschließe alle Klappen und Deckel, welche ich aufgerissen habe...

Erst Mal herzlichen Glückwunsch zum Fehlerfinden!

Also an einem B5 habe ich auch ein Problem, dass an einer Sicherung keine Spannung anliegt. Die Sicherung für die hintere Kennzeichenbeleuchtung und die Nebelscheinwerfer. Sicherung selbst und Relais in Ordnung.

Wie war das jetzt? Es gibt noch Sicherungen hinter dem Sicherungskasten? Sollte ich den Sicherungskasten aufschrauben und dahinter schauen, ob eine durchgebrannt ist?

Themenstarteram 10. Oktober 2020 um 20:57

In der Tat, es gibt Sicherungen in der E-Box, liegt im Wasserkasten des Motors und auf dem hinteren Relaisträger unterhalb des Lenkrades, welche ich aber nicht in Betracht ziehen würde.

Denn hintereinander geschaltete Sicherungen sind mir nicht bekannt.

Daher gehe ich mal davon aus, das wenn die Sicherung für die Nebelscheinwerfer und - schlußleuchte in Ordnung ist, jedoch keine Spannung an den Klemmen dieses Sicherunghaltes anliegt, irgendwo ein Kabelbruch vorliegt.

Themenstarteram 10. Oktober 2020 um 21:18

Nachschlag gefällig?

Nachdem ich dann diese „Radio-Sicherung“ eingesetzt hatte, wollte ich natürlich wissen, was es damit auf sich hat.

Also Bedienungsanleitung rausgeholt und mich tritt ein Pferd, die Sicherung sei „nicht belegt“!?!

Ja was denn jetzt „Radio-Sicherung“ oder „nicht belegt“ ?

Also Hotline vom freundlichen angerufen und mal nachgefragt.

Dort wurde ich sehr unfreundlich auf die Bedienungsanleitung verwiesen, ein anderen Zugriff wäre nicht möglich, ich solle mich gefälligst vor Ort erkundigen. Hmm, die waren schon mal hilfsbereiter, also beendete ich dieses unfreundliche Gespräch schnellstmöglich :-(

Sodann beim Freundlichen um die Ecke angerufen und nach Nennung der Fahrgestellnummer kam ein sehr, sehr ernüchterndes „Nicht hinterlegt, zu alt“!

Die Personen schien das selbst nicht richtig glauben zu wollen und kam meinem Vorschlag mal nach einem Stromlaufplan zu suchen umgehend nach, wieder „Nicht hinterlegt“.

Eine gewisse Peinlichkeit lag in der Luft und die Person entschuldigte sich, dass sie auf die schnelle nichts finden würde.

Da konnte ja die Person nichts dafür und da ich dort kein Kunde war bedankte ich mich höflich für das freundliche Gespräch.

“Da steh' ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor!“

Hätte bitte jemand einen Stromlaufplan für *genau* mein Fahrzeug, aus dem ich erfahren könnte mit welcher Sicherungsstärke man die Sicherung mit der Nummer 43, nebst einer Bezeichnung was die so tut, absichern muss?

Vielen Dank im Voraus!

Themenstarteram 10. Oktober 2020 um 22:33

Noch eine Idee zu der Sicherung für die Nebelscheinwerfer und - schlußleuchte:

Vielleicht ist das ja kaskadierend, sprich könnte es sein, das eine andere Sicherung defekt ist, welche verhindert das die Sicherung für die Nebelscheinwerfer und - schlußleuchte Strom bekommt?

Bei mir verhindert dieses „Radio-Sicherung“ an Position 43 nämlich, das die Sicherung an Position 29 Motorsteuergerät Strom bekommt.

Nur so ein Gedanke...

Viellicht Hilft dir das weiter

Themenstarteram 11. Oktober 2020 um 5:19

Danke,

den hatte ich auch schon gefunden, nur sind bei mir (Baujahr 2000) die Ersatzsicherungen horizontal und nicht vertikal angeordnet.

Wenn ich die Sicherung 43 ziehe geht der Motor sofort aus, auch bei der Sicherung 34 Motorsteuerung, nicht aber bei 29 (ebenfalls Motorsteuerung).

Bei 43 und 34 leuchtet dann sofort die EPC Kontrollleuchte im Kombiinstrument auf.

Es ist zum Mäusemelken, über diesen A4 mit Motorkennbuchstaben ANA findet man so gut wie nichts im Netz und was soll man machen wenn der freundliche ebenfalls nichts findet.

Werde mal mich bei Gelegenheit in den englischsprachigen Foren umsehen, vielleicht finde ich da was.

Danke Kopfsensor, werde Mal die Kabel und evtl vorgeschaltete Sicherungen prüfen. Vielleicht finde ich auch einen Schaltplan auf ErWin...

Hat mir keine Ruhe gelassen!

Ich glaub mit dem umhören im Englisch Sprachigel Forum, liegst du nicht verkehrt.

Die horizontale Anordnung der Reservesicherungen hat mich stutzig gemacht. Hab vor nicht allzu langer Zeit ein Ersatzrahmen / Sicherungsträger für den 1,8 er meines Schwagers gesucht und bin beim Verwerter auf ein US- Reimport gestoßen, da waren die Reservesicherungshalter waagrecht/ horizontal angeordnet. Da passten allerdings auch die Klippen der Halterung am Fahrzeug nicht aufeinander.

Stellt sich die Frage, ob die Auslandsmodelle eine andere Belegung haben?

Die 34 mit 15 A ist egal in welchem Leitfaden ich nachschaue für die Motorsteuerung.

In keinem Leitfaden aber die 43 belegt!

Blöder Weise steht halt auch bei allen, das die Belegung von Model zu Model gering abweicht, nur nicht wie:(

@Kopfsensor Moin, suchst du einfach den ANA Schaltplan in dem die Sicherung 43 dokumentiert ist?

Beim ANA geht das rt/bl Kabel immer von KL30 an Anschl. 15/2 vom Motorreglungsrelais 46.

LG Kim

Themenstarteram 11. Oktober 2020 um 13:30

Was soll ich sagen, ein Bild sagt manchmal mehr als tausend Worte.

Es ist die eingekreiste Sicherung welche ich jetzt vorsichtshalber mal auf 15 A erhöht habe.

Auf dem anderen Bild ist links die Beschreibung von der Innenseite der Abdeckung, rechts der Auszug aus dem Handbuch.

Erwin habe ich mir verkniffen, nachdem der freundliche um die Ecke das selbst nicht gefunden hat.

Ein Motorreglungsrelais 46 ist mir unbekannt, wo bitte sitzt das?

Ja eine ANA Schaltplan für meine Karre wäre echt nicht schlecht, notfalls nur Sicherung 43.

Efa223e9-52cc-43f8-b163-e685c1e3c4bc
D7acfafb-d840-4658-92ee-7d79fca62b80
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B5
  7. Audi A4 B5 1.6 Benzin Limousine BJ. 2000 Motorkennbuchstabe ANA springt nicht an.