ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Atego 1223 Bremsenwechsel

Atego 1223 Bremsenwechsel

Themenstarteram 15. Juli 2006 um 9:13

Atego 1223 Bremsenwechsel ? Hilfe bei dem Einbau und einstellen !

 

Hallo, kann mir jemad sagen ,wie ich die hinteren bremssättel zurückstelle beim Belagwechsel ?Beläge sind jetzt ende und ich muß sie wechseln !

Danke Alf

Ähnliche Themen
32 Antworten

3 Zähne zurück

 

DB Niederlassungen geben 3Zähne vor! Dafür gibt es einen Rückstellschlüßel als Ratschenform. Bei einen Zahn ist das Luftspiel zu klein und die reibung ist zu hoch. folge ein zu schneller verschleiß incl Überhitzung!!!

Hi,

Na hier muss ich ja auch gleich mal meinen Senf dazugeben. Bis vor guten 3 Jahren hab ich noch bei Scania geschraubt, dort hab ich bei Scheibenbremsen immer 3 Klicks geöffnet.

Zitat:

Und nicht vergessen, die Feststellbremse zu lösen zum zurückdrehen, sonst bekommst Du an der Stellschraube nur den Kopf abgedreht.

das kenn ich irgendwoher ......... *wegguck*

Zitat:

Und zu dem Automatische nachstellung auch bei einer ganzen Umdrehung ,und wenn man drei-vier mal Bremse getreten hatt sich die ganze sache selbst nachgestellt.

Genau das, paarmal auf die Bremse getreten und schon hast optimale Einstellung. Deshalb lieber ein bisschen weiter öffnen, enger wirds von alleine, weiter ganz sicher nicht. Trotzdem ist es Pflicht nach Bremsenreparatur auf Bremsenprüfstand zu fahren um die gleichmässige Bremswirkung zu überprüfen, könnte ja mal ein Bremssattel defekt sein. Drum Finger weg vom selber Rumgemurkse an Bremsen von LKW (ist bei PKW schon schlimm genug ........)

MFG

Hallo,

habe gerade am MP2 Bremse vorn und hinten gemacht.Service zurückgestellt und der ist gerademal so ca 2000km weiter gesprungen.Ist das normal?Regelt sich das wieder ein beim fahren?

 

MFG

Das Problem hatt sich Direkt bei der Probefahrt erledigt.

 

MFG

Hallo!

Ich bin hier zufällig reingestolpert und habe das mit der Einstellung hier gelesen. Zufällig war ich vor kurzem bei Knorr zu einem Scheibenbremsenlehrgang. Der Abstand zwischen Belag und Bremssattel muss nach dem zurückstellen 0,7 - 1,0mm betragen.Da reicht ein Klick nicht!

MFG

Hi,

erst einmal möchte ich sagen das ein ruhiger und sachlicher Ton doch eher angemessen ist als sich mit etwas knurigen Wörter "an zu machen". ;)

Desweiteren kann ich von meiner Seite sagen das ein Lüftspiel von 0,6-1mm vorgegeben ist. Das kann ich sagen, weil ich direkt bei Mercedes-Benz Nutzfahrezeuge arbeite. Das Lüftspiel läßt sich am besten mit einer Fühlerlehre abtasten. Mein erfahrungen haben ergeben das 3 Klicks meist schon zuviel ist, aber das ist irrelevant, weil die Automatische nachstellung denn eingreift.

Aber einige User haben schon Recht, wenn man davon keine ahnung hat, denn sollte man lieber jemanden ran lasser der sich damit auskennt.

MfG

Bremsbelagwechsel

 

Hallo alle zusammen!

Ich bin zufällig auf diesen Erstbeitrag gestoßen und dachte, dass

ich mein bisheriges Wissen der Allgemeinheit zur Verfügung

stellen sollte. Naja, ich weiß noch nicht so viel, da ich Azubi bin.

Ich kann euch lediglich mitteilen, dass ich beim Bremsbelagwechsel

beim Actros und Atego zunächst so lange gedreht habe, bis

Kolben auf die neuen Beläge gedrückt haben. Danach habe

ich es 5mal "zurückknacken" lassen. So wurde mir es beigebracht.

 

lg

5 Mal ist schon ein bischen viel, da hast ja schon wieder fast ganz zurückgedreht.

Am Anfang hab ich auch immer nur 2 Klicks losgelassen, mitlerweile bin ich bei 3 Klicks bei neuer Bremsscheibe und 4 Klicks bei alten Bremsscheibe, es kommt nämlich nicht gut wenn man den LKW an den Kunden ausliefert auf dem Hof ankommt ist und es aus dem Radkasten rausqualmt, und die Bremsscheibe glüht. (Und das lag ganz gewiss nicht an meinem Fahrstiel ;) )

Bei Trommelbremsen meisten ganz zu und dann zwichen 1/2 und 3/4 Umdrehung wieder auf, danach wird geschaut ob das Rad frei läuft, danach warmgebremst und aufm Prüfstand fein eingestellt. Und bis jetzt hat jede Bremse das gebremst was sie muss.

Hallo,

3 Klicks und 1/2 Umdrehung bei Trommelbremsen ist ok.

Gruß Ronald

Das Spaltmaß beträgt 0,7 mm min. Deshalb wenigstens 3 zacken zurück.

Muss ich auch mal meinen Senf abgeben.

An meinem LKW habe ich auch diverse Dinge selber geschraubt. Bei Bremsen habe ich aber die Finger davon gelassen. Wenn damit was nicht stimmt und es passiert was, bist du selber voll verantwortlich und es kann dir als fahrlässig ausgelegt werden. So kannst du die Werkstatt "drankriegen", die haben dafür eine Versicherung. (korrigiert mich bitte wenn ich zu naiv binn :))

@Peter´s Coupe

1 klick ist zu wenig! So eine Bremsscheibe wir auch mal heiss und damit größer. Das ist mir schon passiert. Damit wir das ganze dann zum Teufelskreis weil sich die Schose ausdehnt und dann die Bremse nicht mehr öffnet. Wenn du aber nur mit Retarder bremmst und in der Ebene mit wenig Gewicht rumfährst, merkt man das unter Umständen nicht.

Eine gute Versicherung zahlt recht viel, (hab das schon feststellen müssen)

Was aber bei einem Unfall ein Gutachter oder Richter dazu sagt wenn etwas mit den Bremsen nicht stimmt und die Werkstatt drann schuld ist, will ich glaub gar nicht wissen. Warscheinlich ist als erstes mal der Mechaniker drann der die Bremsen gemacht oder eingestellt hat, und da ein Mechaniker wissen muss was er macht und sich über die Folgen im klaren sein sollte, läufts unter fahrlässigkeit. Danach ist der Meister drann da er immernoch die Endkontrolle durchzuführen hat. Bei einem Unfall mit Totesfolge sitzt man da warscheinlich recht schnell im Knast.

@Zoker

Ist eigentlich letztlich egal aus Sicht des Laien. Der muss nur wissen, das Arbeiten an Bremsanlagen durch eine autorisierte Fachkraft durchzuführen sind. Und das steht in der Betriebsanleitung. Und Fachkraft wird man nicht, wenn man mal ein Buch gelesen hat. Ich habe großen Respekt vor Leuten die mind. 3 1/2 Jahre Ausbildung ihres Lebens in so einen relativen komplexen Beruf investiert haben und diesen Leuten sollte man die Sache auch anvertrauen.

Gruß vom Tonmann

Hallo Jungs,

mal eine bescheidene Frage, hat schon einer von euch die Erfahrung gemacht das die automatische Bremsnachstellung von Knorr ( Scheibenbremse SN ) gar nicht funktioniert weil der Nachsteller defekt ist oder die Stellschraube vergammelt war. Wie äußert sich das beim Fahren, merkt der Fahrer das, oder tritt er plötzlich ins leere ...

Bin für jede Antwort dankbar?

 

Vergamelte Nachstellung gibt es öfters vorallem wenn die Schutzkappe nicht drauf ist, läst sich meistens nicht mehr lösen. Meistens stellt die Nachstellung wenn sie kaputt ist zuviel nach und die Bremse geht nicht mehr auf. Das er überhaupt nicht mehr Bremst weil der Weg zu weit ist hab ich bis jetzt noch nicht gesehn. Plötzlich ins leere Treten kann er ja eigentlich auch nicht, wenn dann passiert das schleichend.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Atego 1223 Bremsenwechsel