ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. AT5: Getriebeölwechsel komplett - Preise/Erfahrungen/...

AT5: Getriebeölwechsel komplett - Preise/Erfahrungen/...

Themenstarteram 17. Juli 2007 um 14:37

Tach!

Ich will bei meinem Vectra einen kompletten Getriebeölwechsel vornehmen lassen. Also nicht die "drei Liter raus und drei neue Liter rein" Variante, sondern das ganze Programm.

Folgende Fragen hätte ich:

1. Wieviel kostet der Spaß?

Ist sicher nicht ganz billig, aber es wäre schön mal eine Größenordnung zu kennen ... machen lassen will ich es aber auf jeden Fall (hab' ihn vor kurzem mit 59000 km gekauft und will die Schmierstoffe erneuern).

2. Was umfasst der Wechsel des Getriebeöles?

Ich vermute mal altes Öl raus, Filter reinigen, evtl. Magnet (falls vorhanden) reinigen, Getriebe spülen und dann neues Öl rein?!?

3. Wie sind Eure Erfahrungen damit? Macht das Sinn oder reicht der "kleine" Getriebeölwechsel. Man liest ja doch so einiges bzgl. der Anfälligkeit der AT5 und ich will halt mein Möglichstes tun, damit mir das Teil lange erhalten bleibt.

4. Gibt es irgendein Getriebeöl, was Ihr empfehlen würdet? Oder ist das einerlei?

Danke schon mal für Eure Antworten

cu

Pepl

Ähnliche Themen
48 Antworten

Hallo Pepl,

ich habe bei meinem AT5 einen Wechsel bei 75 TKM machen lassen, da ich ebenfalls von den vielen Horrorszenarien gelesen habe. Bei meinem Opel Händler hat das EUR 75,- zusätzlich zur Inspektion gekostet.

Bei einigen soll das Öl bei jedem Wechsel schon tiefschwarz sein und verbrannt riechen. Bei mir sah das Öl noch fast wie am ersten Tag aus und der Händler meinte auch zu mir, dass ein Wechsel eigentlich nicht vorgesehen ist. Zumindest nicht bei 'normaler' Belastung. Was das auch immer bedeutet. Schwarzes verbrannt riechendes Öl deutet laut Händler auf einen gravierenden Schaden beim Getriebe hin.

Einige schwören auf häufige Ölwechsel und andere raten davon ab, da dabei auch Schmutz in das Getriebe gelangen kann.

Ich werde so schnell keinen Wechsel mehr durchführen lassen und hätte, wenn ich den Zustand meines Öles vorher gewußt hätte, auch davon Abstand genommen.

Wenn das Getriebe fehlerfrei schaltet, würde ich keinen Getriebeölwechsel durchführen lassen.

Viele Grüße,

Torsten

Bei mir wurde der komplette Getriebeölwechsel immer auf Garantie durchgeführt, kann also nix zu den Kosten sagen. Meinem Opelhändler fehlt jedoch (wie fast allen Händlern) das Spezialwerkzeug für den kompletten Wechsel, so dass gespült wurde (genauso wirkungsvoll, aber eben viel mehr Öl nötig, d.h. deutlich teuerer).

Der Kleine kostet unter 100€, der Große dürfte wohl nicht unter 300€ weggehen...

Hallo zusammen,

habe mir auch erst eben einen AT5 gekauft und habe auch von den Horrorszenarien gelesen und gehört!

Welche Möglichkeiten gibt es sich über Zustand des Getriebeöls ein Bild zu machen?

habe auch vor eine wechsel beim Opel Händler durchführen zu lassen nachdem das Auto schon 81000 km runter hat.

Ich werde jetzt bei 60000 km des neuen Getriebes ein Ölwechsel durchführen lassen.

Von J.M.G. wurde das DEXRON VI empfohlen, weil es eine spürbare Verbesserung des Schaltverhaltens bringen soll.

Hier der Link

http://www.MOTOR-TALK.de/forum/aktion/PostJump.html?postId=13775910

Ich habe auch Dexron VI Öl einfüllen lassen und die Schaltvorgänge sind wirklich weicher geworden. Aus diesem Grund hat sich der Ölwechsel gelohnt. Ansonsten war, wie bereits geschrieben, mein Öl noch top.

Ich habe mir das alte Öl mitgeben lassen. Dann kannst Du zumindest erkennen, ob es schwarz ist und oder verbrannt riecht.

Viele Grüße,

Torsten

Moinsen,

ich habe auch bei 75Tkm den Ölwechsel am Getriebe machen lassen. Die Schaltvorgänge laufen jetzt wesentlich ruhiger (sanfter) ab. Mein FOH sagte auch das es nicht vorgesehen ist ein Ölwechsel zu machen, aber nachdem ich über das AT5 Getriebe hier alles gelesen habe konnte ich nach dem Ölwechsel beruhigter schlafen. Wenn es doch einmal zum Schaden am AT5 kommen sollte, was ich nicht hoffe und zur Zeit ist auch nichts zu beklagen, dann habe ich gegenüber Opel gute und zusätzliche Argumente für Kulanz.

Joschi

Mein DTI/AT-5 hat gerade 152 TKm erreicht. Das Getriebe läuft fehlerfrei, schaltet weich und tut genau was es soll.

"Vorsorglich" (wg. der zahlreichen Getriebeschäden, die hier gemeldet wurden. Obschon ich immer "vorsorglich" für dummes Zeugs halte) habe ich bei 60 und 120 TKm den "kleinen" Getriebeölwechsel vornehmen lassen, also vier Liter raus und wieder rein. Kosten um die € 90.

Über einen "großen" Ölwechsel (-mit Spülung und 15 l (?!) Ölbedarf, -Wahnsinn!), der angeblich irgendwo beschrieben steht, hat die Werkstatt kein Wort verloren.

Der ist wohl auch überflüssig, weil keine Betriebsanleitung etwas darüber aussagt.

Mein Vorschlag bei einem gebraucht gekauften Vectra nahe 60 TKm wäre, genau so zu verfahren. Ein Overkill mag vielleicht die Nerven beruhigen, aber wenn das Getriebe angeknackst ist, hilft der auch nicht weiter, also: Lassen und kein Geld verplempern für's gute Gewissen!

Bei normaler Fahrwese ist ja eigentlich der 4l-Wechsel nach 60 TKM schon reichlich Fürsorge genug. Dazu kann man DEXRON VI (Titan von Fuchs, Liter für € 10,90) z.B. bei Reifen-direkt bestellen und mitbringern.

Gute Idee: Die Werkstatt bitten, das abgelassene Öl aufzubewahren, zwecks Sichtprüfung. Ist das Öl schwarz und stinkt, liegt die Vermutung nahe, daß der Vorbesitzer ein unbekümmerter Draufbraatzer (Drehzahlheuler) war, der der Meinung war, sein Getriebe müsse ihn und seine Schuhgröße aushalten...

MfG Walter

Hi,

habe nunmehr vor rund 1000 km ebenfalls eine Getriebeölwechsel durchführen lassen (mit Softwareupdates). Seit dem schaltet das Getriebe sanfter, allerdings geht die Motordrehzahl auch etwas nach oben beim schalten - die Aut. schaltet einfach etwas später. Viel wichtiger ist mir allerdings, daß dieses schwammige Gefühl (Motor dreht um die 2000 Umdrehungen, ohne diese Umdrehungszahl wirklich in Vortrieb umzusetzen) verschwunden ist.

Kurzum: die Investition hat sich gelohnt. Der Meister hat mir auch noch mit auf dem Weg gegeben, daß der Wechsel eine gute Entscheidung war - das Öl war wohl schon ziemlich verbraucht. Er schien auf mich zunächst etwas skeptisch in Bezug auf den Wechsel, wurde dann wohl eines besseren belehrt.

Viele Grüße

Stvi_saab

am 14. Mai 2008 um 9:19

1. Hat mich 70 euro gekostet (incl. Durchsicht und Scheibenwaschdüse-habe keine Rechnung...)

2. keine Ahnung

3. ein Kleiner ist besser als Keiner^^ - offenbar reicht der auch

4. Dexron VI von Fuchs

 

Öl war nach 100tkm noch ganz ok. Wechsel brachte doch etwas sanftere Schaltvorgänge.

Hallo ihr lieben,

Wenn man den kleinen Wechsel selber machen möchte, wo lasse ich denn das alte Öl am Getriebe ab und wo fühle ich das neue wieder ein??? Gibt es da einen bestimmten Füllstand?

Liebe Grüße,

Frank

Zitat:

Original geschrieben von fips1486

fühle

fülle meinte ich :-D

Es ist mir dem AT 5 ähnlich wie mit dem AT 6. Das eine stirbt den Glykol Tod, beim anderen verrauchen die Mitnehmerscheiben / Kupplung. Wer den Glykol Tod ausschließen will baut einen Externen Ölkühler ein und klemmt damit den Originalen ab. Keine Verbindung zum Wasserkühler = kein Glykol. Schon ein Schnapsglas voll Glykol reicht vollkommen zum Getriebeschaden, daher ist ein Ölwechsel nie falsch. Und einen Wasserverlust werdet Ihr im Ausgleichsbehälter eh nicht feststellen können, denn wenn wäre es eh zu spät. Nur merke: Ein "kleiner" Ölwechsel ist im Prinziep rausgeschmissenes Geld. Denn:

Bei ca 7-8 Litern Getriebeöl insgesammt nur 3 - 4 Liter zu wechseln was soll das bringen? Das ist ähnlich wie mit sauer gewordener Milch, die wird durch Zugabe von ca. 50% frischer auch nicht geniesbarer.

Ich habe auf Externen Ölkühler umgerüstet und Fuchs Titan 6000 ATF eingefüllt, seit dem geht das Getriebe einwandfrei.

Einbau Ölkühler/ Material / Arbeitszeit incl. Ölwechsel 270.- Euro. 2000 Km später nochmal den Ölwechsel selbst durchgeführt und ca. 6 Liter ausgetauscht für knapp 65.- Euro.

Einen Ölfilter oder gar einen Magneten werdet Ihr am AT5 nicht wechseln können, ohne das Getriebe zu zerlegen. Das ist der Preis für eine "günstige" Produktion/Herstellung.

Noch mal zu externen Ölkühler.. Weshalb haben wohl alle Ami`s einen externen Ölkühler?? wenn die Interne Lösung doch so toll ist.

Gruß UNO

kannst du bitte mal Bilder von deinem externen Ölkühler reinstellen

Recht hast du...Sinn macht es in jeden Fall.

Wo aber lass ich denn nun das Öl ab und wie fülle ich wieder auf?

lg Frank

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. AT5: Getriebeölwechsel komplett - Preise/Erfahrungen/...