ForumGLE
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLE
  7. Assitenzpakete

Assitenzpakete

Mercedes
Themenstarteram 16. März 2019 um 22:35

Hallo zusammen,

ich fahre jetzt seit 3,5 Jahren XC90 mit allen verfügbaren Assistenten und Folgendes will ich nicht mehr missen:

=> Aktiver Tempomat: Das Auto hält den Abstand zum Vordermann inkl. Bremsen und Gasgeben. Das geht bis in den Stand.

Nach 5 sec schaltet das System aus, aber man kann nur durch Knopfdruck am Lenkrad wieder losfahren.

=> Aktiver Spukhalte Assistent: Das Auto lenkt aktiv gegen, wenn man die Spur verlässt ohne zu blinken. (Hat mir so beigebracht wieder zu blinken. :d

=> Autopilot: Lenkt selber. Funktioniert nur bei langen Kurven. Man kann das Lenkrad eigentlich nicht loslassen, geht zu häufig aus. Trotzdem nett. Insbesondere, wenn man mal die Blick nicht auf der Strasse hat, merkt man wenn das Auto beginnt zu lenken.

Daneben gibts noch Cross Traffic Alert, etc.

Nun die Frage:

Reicht das "kleine" Assistenzpaket für diese Funktionen oder brauche ich "pro". Hintergrund: Pro erfordert auch die Multikontursitze und das addiert sich dann zu einem heftigen Aufpreis. Da ich eh schon über 100K bin, würde ich das gerne vermeiden...

Im "pro" kommt ja einzig (?( noch der aktive Stauassistent dazu. Das hört sich erstmal so an, als wäre das der aktive Tempomat + X.(Somit Must Have)

Das kann ich mir aber nicht vorstellen, weil ein aktiver Tempomat doch heutzutage nichts besonderes mehr ist.

Ich GLAUBE, dass der aktive Stauassistent deutlich mehr ist. Irgendwo habe ich gelesen, dass da auch die Verkehrsdaten etc. mit einbezogen werden.

Wäre cool, wenn ihr bei Probefahren das mal ausprobiert und mal den aktiven Stauassistent ausschaltet...

 

Oder weiß es jemand schon definitiv?

Viele Grüße!

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@timbo1908 schrieb am 27. September 2019 um 12:50:23 Uhr:

hab die HOLD Funktion entdeckt. kannte dies noch nicht.

super coole funktion finde ich, einfach stark auf die Bremse treten - HOLD auf dem Display.

https://www.youtube.com/watch?v=Pc5UwkuglLA

für die dies noch nicht kennen ;-)

Gibt es schon ne Weile .. Ich muss Dir aber recht geben, ist so eine Kleinigkeit aber doch so praktisch. Nutze das auch regelmäßig!

39 weitere Antworten
39 Antworten

Also Serie ist:

- Aktiver Spurhalte-Assistent

Dazu sind im kleinen Assistentspaket u.a.

- Aktiver Abstands-Assistent DISTRONIC

- Aktiver Lenk-Assistent

Damit sind nach meiner Auffassung die drei von dir beschriebenen Punkte erfüllt. Dazu noch der andere Kram der im Paket enthalten ist...

Themenstarteram 17. März 2019 um 14:19

Sehr gut! Wo ist denn dann der genaue Mehrwert des Stauassistenten?

Zitat:

@Concorde1980 schrieb am 17. März 2019 um 14:19:54 Uhr:

Sehr gut! Wo ist denn dann der genaue Mehrwert des Stauassistenten?

Der größte Mehrwert für mich ist, dass es 15% bei der MB Versicherung gibt mit dem großen Assistenzpaket.

Der Stauassistent fährt auch selbstständig aus dem Stau wieder und macht bei Stop and go bis 60 km/h alles selbst.

Themenstarteram 19. März 2019 um 10:20

Die 15% sind sicher interessant. Muss ich mal mit unserem Flottentarif vergleichen....

Du schreibst:

"Der Stauassistent fährt auch selbstständig aus dem Stau wieder und macht bei Stop and go bis 60 km/h alles selbst."

Aus meiner Sicht kann das auch Autopilot + Tempomat. oder nicht?

Du brauchst auch nicht lenken ;-)

Themenstarteram 19. März 2019 um 20:11

Ja... :)) kann aber der Autopilot sowieso. Das kann mein volvo seit 4 Jahren...

Im Anhang ein Bild zur Aktiven DISTRONIC mit Aktivem Lenk Assistenten. Das ganze stammt von der aktuellen A Klasse, wird vom Umfang beim GLE aber sicherlich nicht minderwertiger sein!

Ansonsten nochmal ein Info zum Aktiven Stau Assistenten - Mehr gibt es momentan nicht. Müssen wir wohl auf die ersten Tests bzw. Probefahrten warten...

Im Autobahn-Stau selbst kann dann der Aktive Stau-Assistent den Fahrer deutlich entlasten: Das System kann bei vorhandenen Spurmarkierungen die Aufgabe der Spur- und Abstandshaltung bis ca. 60 km/h weitgehend und mit hoher Verfügbarkeit übernehmen. Das Wiederanfahren kann bis zu einer Minute nach dem Stillstand erfolgen.

Ist der Stau vorbei, beschleunigt der GLE wieder auf die im Aktiven Abstands- Assistenten DISTRONIC mit streckenbasierter Geschwindigkeitsanpassung vorgegebene Geschwindigkeit. Hat der Fahrer keine bestimmte Geschwindigkeit gewählt, ist dies in Deutschland die Autobahn-Richtgeschwindigkeit von 130 km/h. Geben Verkehrszeichen etwas anderes vor, wird im Aktiven Geschwindigkeitslimit-Assistenten automatisch die angezeigte Geschwindigkeitsbegrenzung gewählt.

Der Aktive Stau-Assistent wertet zur Stauerkennung Straßenklasse, Geschwindigkeit und Fahrzeugabstände zu Vorausfahrern und Nebenfahrzeugen aus. Zusätzlich zur Stereo-Multi-Purpose-Camera (SMPC) und dem Fernbereichs-Radar verwendet er die vorderen Multi-Mode-Eckradare zur Erkennung von einscherenden Fahrzeugen. Sind der Aktive Lenk-Assistent und der Aktive Abstands-Assistent aktiviert, schaltet sich der Aktive Stau-Assistent bei erkanntem Stau auf einer Autobahn automatisch ein. Dies wird durch die Meldung „Stau-Assistent aktiv“ im Kombiinstrument angezeigt. Sobald der Stau- Assistent aktiv ist und das Fahrzeug sich im Stau bewegt, wird das Symbol „grünes Lenkrad“ des Aktiven Lenk-Assistenten im Kombiinstrument um ein Stau-Symbol ergänzt.

B313d7e9-c444-4a57-97a3-329bde72a134

Zitat:

@Concorde1980 schrieb am 19. März 2019 um 10:20:56 Uhr:

Die 15% sind sicher interessant. Muss ich mal mit unserem Flottentarif vergleichen....

Du schreibst:

"Der Stauassistent fährt auch selbstständig aus dem Stau wieder und macht bei Stop and go bis 60 km/h alles selbst."

Aus meiner Sicht kann das auch Autopilot + Tempomat. oder nicht?

Der GLE macht das aber automatisch. Er erkennt auf mehrere Kilometer den Stau, zB wenn hinter einer Kurve einer ist, bevor du es selber merkst. Dazu nutzt er HERE - Maps. Daraufhin wird kurz vor dem Stau auf 100 km/h abgebremst, da in diesem "Fenster" der GLE autonom eine Vollbremsung einleiten kann. Im Stau wird die Geschwingkeit dann natürlich dem Verkehr angepasst, es funktioniert bis 60 km/h. Das wird durch ein "Stau-Icon" im Kombiinstrument angezeigt. Der GLE fährt, bremst und lenkt dann nicht nur teilautonom, sondern bildet auch eine Rettungsgasse! Der GLE kann bis zu 60 Sekunden nach Stillstand wieder alleine (!!!) anfahren. Zum Vergleich; der neue X5 schafft maximal 30 Sekunden. Nachdem du den Stau passiert hast, wird wieder auf die von dir eingestellte Soll-Geschwindigkeit beschleunigt. Hast du zu Beginn deiner Fahrt keine Soll-Geschwindigkeit eingestellt, beschleunigt der GLE auf der AB auf 130 km/h.

Themenstarteram 20. März 2019 um 9:26

Super!! Danke!! Aber das klingt für mich nicht mehr nach Must-Have. Dann ist ehr Entscheidend ob die verknüpften Komfortsitze Must-Have sind...

Ich finde es schon cool und will es auch haben, - aber eigentlich warte ich auf das Auto was mich Abends nach Hause fährt, wenn ich besoffen aus der Kneipe komme ;-)

Interessant wird, ob man denn mittlerweile einen Überschreitung der Geschwindigkeitsbegrenzung wählen kann. Leider befürchte ich aber, dass MB das nicht ändert.

So toll die ganzen Assistenzsysteme sind, für mich ist es ein großer Nachteil, wenn der Wagen exact die Geschwindigkeit fährt, welche die Karte oder Schilder vorgeben. Ich meinte jeder fährt doch seine 5-10 km/h schneller und ich würde mich glaube ich als Verkehrsbremse fühlen, wenn bei jedem Schild immer exact auf die Begrenzung herunterregelt.

Zitat:

@Diablo82 schrieb am 25. März 2019 um 09:08:17 Uhr:

Interessant wird, ob man denn mittlerweile einen Überschreitung der Geschwindigkeitsbegrenzung wählen kann. Leider befürchte ich aber, dass MB das nicht ändert.

Mercedes schreibt dazu...

616d5b49-dac3-45a9-b9c6-8dd820e817e1

Hatte einen GLE 450 für einen Tag zur Probefahrt. Insgesamt ein tolles Auto.

Der Vorführer hatte das "kleine" Assistenzpaket. Stauverhalten konnte ich nur innerorts testen, mangels Stau auf der Autobahn ;).

In Details verhält er sich doch anders als in meinem GLC (2017) mit max. Assistenzpaket, hier ein paar Beobachtungen:

  1. Er hält selbständig an, fährt aber scheinbar nicht automatisch wieder an, auch nicht nach nur wenigen Sekunden. Zum Losfahren muss man einen Gasstoss geben. Auch springt der Motor nicht automatisch an, wenn der Vordermann losfährt. Mein GLC fährt bei nur einigen Sekunden Stillstand automatisch wieder an bzw. startet den Motor.
  2. Im Stop-and-go-Verkehr lenkt der GLE automatisch, auch freihändig und folgt dem Vordermann. Aber nach relativ kurzer Zeit kommt immer die "Hände-ans-Lenkrad"-Warnung, egal wie langsam man fährt. In meinem GLC kann man bis 30-50 km/h quasi unbegrenzt lange "freihändig" fahren. Wenn das (und Punkt 1) nicht mehr ginge, wäre das SEHR schlecht. Die Frage ist, ob das im Assistenzpaket Plus besser ist.
  3. Auf der Autobahn hat er einen Spurwechselassistent. Bei Antippen des Blinkers wechselt er selbsttätig die Spur.
  4. Streckenbasierte Anpassung des Tempos (Kurven, Kreisverkehre etc.) fand ich eher nervig, da sehr konservativ und übervorsichtig. Man weiss manchmal nicht, warum er bremst oder langsamer wird. Würde ich wohl abschalten.
  5. Tempolimitübernahme erfolgt erst auf Höhe des Schildes und exakt aufs Limit (ohne Toleranz). Sehr nervig. Habs abgeschaltet. Die neuesten Audis z.B.e-Tron lassen schon vor dem Schild ausrollen und Toleranz zu, viel besser.
  6. Anhalten mittels Distronic Plus war manchmal recht ruppig (ruppiger als in meinem GLC). Hat noch Optimierungspotential.
  7. Bin mir nicht sicher, ob er auf bereits stehende Autos (z.B. an einer Ampel) reagiert und anhält. Manchmal kam es mir so vor, aber nicht immer. Mein GLC kann das jedenfalls nicht.
  8. Distronic Plus geht bis 210 km/h. In meinem GLC bis 200.

Werde wohl einen GLE 350d bestellen, mit Assistenzpaket Plus.

Themenstarteram 29. März 2019 um 16:03

Danke!! Hattest Du mal probiert per Lenkradtaste neu zu starten? So gehts in meinem volvo...

Deine Antwort