ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Anleitung: Drallklappen entfernen beim Omega 2.5 DTI (Y 25 DT)

Anleitung: Drallklappen entfernen beim Omega 2.5 DTI (Y 25 DT)

Themenstarteram 20. August 2009 um 12:19

Wer bei seinem Omega 2.5 DTI (Motorkennung Y 25 DT) die Drallklappen noch nicht entfernt hat, aber gerne entfernen möchte, um einem potentiellen Motorschaden durch abbrechende Fragmente einer Drallklappe vorzubeugen, für den habe ich einen Hinweis.

 

Es gibt nun eine aus meiner Sicht sehr anschauliche Anleitung über die Entfernung der Drallklappen, die ich für empfehlenswert halte; erstellt hat sie Stefan alias `Lucky66m’.

 

(Die Anleitung bezieht sich auf den BMW-M57-Dieselmotor, also gleichbedeutend mit dessen Abkömmlingen BMW M57D25, M57D30 und dem Opel Y 25 DT-Motor.)  

 

 

Und hier gibt es die Anleitung (PDF; Größe 3,6 MB):

 

 

> KLICK <

 

 

Ich empfehle die Anleitung auch deshalb, weil jene Vorgehensweise weitgehend identisch mit meiner Umsetzung der Umrüstung ist (abgesehen von den Schrauben in den Stopfen des Saugrohrs), welche ich im 2. Quartal 2007 durchgeführt hatte und bisher ohne Beanstandung hält. :)

 

 

Viel Erfolg bei der Drallklappenentfernung! ;)

 

 

 

Gruß

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 20. August 2009 um 12:19

Wer bei seinem Omega 2.5 DTI (Motorkennung Y 25 DT) die Drallklappen noch nicht entfernt hat, aber gerne entfernen möchte, um einem potentiellen Motorschaden durch abbrechende Fragmente einer Drallklappe vorzubeugen, für den habe ich einen Hinweis.

 

Es gibt nun eine aus meiner Sicht sehr anschauliche Anleitung über die Entfernung der Drallklappen, die ich für empfehlenswert halte; erstellt hat sie Stefan alias `Lucky66m’.

 

(Die Anleitung bezieht sich auf den BMW-M57-Dieselmotor, also gleichbedeutend mit dessen Abkömmlingen BMW M57D25, M57D30 und dem Opel Y 25 DT-Motor.)  

 

 

Und hier gibt es die Anleitung (PDF; Größe 3,6 MB):

 

 

> KLICK <

 

 

Ich empfehle die Anleitung auch deshalb, weil jene Vorgehensweise weitgehend identisch mit meiner Umsetzung der Umrüstung ist (abgesehen von den Schrauben in den Stopfen des Saugrohrs), welche ich im 2. Quartal 2007 durchgeführt hatte und bisher ohne Beanstandung hält. :)

 

 

Viel Erfolg bei der Drallklappenentfernung! ;)

 

 

 

Gruß

 

81 weitere Antworten
Ähnliche Themen
81 Antworten

Gute Beschreibung, was fehlt ist, dass der Unterdruckschlauch verschlossen werden muß. Ich habe die Unterdruckdose und das Gestänge wieder eingebaut und somit den Originalzustand wieder hergestellt - nur. dass das Gestänge ins Leere greift

LG robert

Sagt mal blöde Frage , wird das ganze Drallklappen AUsgebaue nicht zu überbewertet ???????????

Habe jetzt persönlich noch keinen einzigen persönlich getroffen , bei dem die Dinger verreckt sind und einen Motorschaden verursacht haben !

Und zweite Frage , wieso schraubt man einfach die Klappe nicht von der Führungsstange ab ???

Da kann man sich doch die sägerei und die M5 Schraube sparen ?!

am 20. August 2009 um 16:38

Zitat:

Original geschrieben von burschebalu

Habe jetzt persönlich noch keinen einzigen persönlich getroffen , bei dem die Dinger verreckt sind und einen Motorschaden verursacht haben !

Also hier gibt es einige::rolleyes:

Zitat:

Bei meinem Omega 2,5 DTI sind die Klappen aus der Ansaugbrücke in 2 Zylinder gefallen.Hoher Schaden.Recherchen haben ergeben, dass das öfter vorkommt...auch beim BMW.

http://www.motor-talk.de/.../...n-motor-y25dt-zerstoeren-t2374614.html

Zitat:

Original geschrieben von burschebalu

Sagt mal blöde Frage , wird das ganze Drallklappen AUsgebaue nicht zu überbewertet ???????????

Habe jetzt persönlich noch keinen einzigen persönlich getroffen , bei dem die Dinger verreckt sind und einen Motorschaden verursacht haben !

Wenn ich mir in den diversen Foren die Berichte und Bilder ansehe, finde ich nicht, dass es hier eine Überbewertung gibt. Und hier ist wirklich mit wenig Aufwand und Geld ein Risiko entfernt, welches sehr schnell ein finanzielles Desaster verursachen kann

Zitat:

Und zweite Frage , wieso schraubt man einfach die Klappe nicht von der Führungsstange ab ???

Da kann man sich doch die sägerei und die M5 Schraube sparen ?!

Da der abgebogene Rand der Klappe auch die Führungsstange am herausfallen sichert. Des Weiteren sind auch schon Führungsstangen gebrochen (ohne Klappe würden sie wahrscheinlich halten, aber wer garantiert, dass nicht beim Ausbau der Klappen ein Riss vorhanden ist und die Stange dann abbricht)

Abschrauben ist sehr schwierig, da die überstehenden Schrauben vernietet sind.

Bei meinem waren die Klappen zum Zeitpunkt des Ausbaues auch tip - top in Ordnung - aber was nicht drin ist kann auch nicht brechen.

LG robert

Also ich kenne bereits 2 Leute persönlich denen die Drallklappen übel mitgespielt, und damit ein riesenhaftes Loch in die Haushaltskasse gerissen haben. Einer davon ist unser DottiDiesel, der mich auch dank reichhaltigem Erfahrungsschatz im Bezug auf Diesel seinerzeit bestens beraten und unterstützt hat beim/vor dem Kauf... Beim 2. Pech/Unglück für ihn, Glück für mich, denn ich habe ihn um einige für mich benötigte Ersatzteile beerben können... schade nur um den schönen Omi !

Für mich kam der DTI nur in Frage, unter der Promisse die Klappen preventiv zu entfernen, damit ich an dem Wagen noch länger meine Freude habe. Neben den Drallklappen hab ich noch das AGR stillgelegt und fahre 2 Takt Öl, super Tipps von den Jungs hier, min 2 potentielle Fehlerquellen beseitigt... Axo, meine Klappen sahen beim entfernen auch noch relativ gut aus...

Es gibt aber, wie man feststellen muß, immer wieder Leute die resistent sind gegen Infos die ihnen nicht passen... die müssen dann ihre Erfahrungen selber machen -sind ja schließlich erwachsen und damit eigenverantwortlich- und fallen für gewöhnlich gewaltig auf die Nase... so hatten wir hier auch schon einige Jammer-Threads wo die "nö ich bau die nicht aus" Fraktion ihren Omi dank Drallklappenschaden nun nicht mehr fahren, und hinterher jammerten das sie den Ausbau besser doch vorgenommen hätten :rolleyes:

Warum wehren sich einige hier eigentlich nach Leibeskräften, geschilderte Probleme, Erfahrungen und damit verbundene Empfehlungen zu akzeptieren :confused:

Nicht nur hier auf MT ist die Drallklappenproblematik bekannt.

... aber lasst die Drallklappen ruhig alle drin, das sichert uns anderen dann noch für einige Zeit eine umfassende Ersatzteilversorgung ;):D:cool:

Zu blöd das ich keine Bilder gemacht hattebeim letzten mal. Ich hatte die Ansaugbrücke vor einem Jahr abgebaut um 2 Injektoren zu wechseln, da waren meine Drallklappen noch völlig in Ordnung. Vor drei Wochen hatte ich sie runter um die Drallklappen endlich zu entfernen. Keinen Augenblich zu früh!!!! 2 der verdammten Dinger standen schon krumm drin waren aber noch komplett. Mein Glück, das ich mich zu dem Umbau entschlossen hatte. Ein paar Wochen später und ich hätte meinen Omi begraben können!

Ich hoffe ich konnte Dir damit veranschaulichen wie schnell es gehen kann vom OK-Zustand bis zum Totalschaden.

Gruss,

Franky

Themenstarteram 21. August 2009 um 14:15

Zitat:

Original geschrieben von OmegaGurdfranky

Zu blöd das ich keine Bilder gemacht hatte... .

Wie gut, dass ich hierbei aushelfen kann. ;)

 

Seit ich meinerseits 2007 die Problematik der gehäuften Motorschäden durch abgebrochene Drallklappen erkannte, hat sich bei mir nebenher ein regelrechtes Foto-Gruselkabinett angesammelt, welches den Konstruktionsfehler dieser Drallklappen augenscheinlich macht.

Auszugsweise habe ich dazu einige typische Bilder ausgewählt (siehe Anhang), die für sich selbst sprechen dürften.

 

Typischerweise brechen diese Art von Drallklappen bevorzugt am schwächsten Punkt, also an der Stelle, wo die (ohnehin schon) dünne Halbwelle mit der Klappe verschraubt ist und am wenigsten Materialstabilität gegeben sein dürfte.

 

Also ganz offenkundig ein Konstruktionsfehler.

 

Schlimm für den nichts ahnenden Endkunden... .:rolleyes:

 

 

Gruß

Bild-1
Bild-2
Bild-3
+7

Zitat:

Original geschrieben von DIMA 2.5 TD

........ Schlimm für den nichts ahnenden Endkunden... .:rolleyes:

Gruß

...... und die Statements von den Freundlichen lauten:

noch nie passiert,

gibts nicht,

keine Ahnung ( wobei hier ausnahmsweise einmal die Wahrheit gesagt wird :D - sie sind zu 95% WIRKLICH AHNUNGSLOS)Unsinn,

usw.

LG robert

am 19. September 2009 um 18:44

Hallo

Wollte noch mal zu diesen Drallklappen Entfernung greifen.

Ich wollte bei meinem Omega 2,5DTI Drallklappen entfernen weil meine Omega schon über 240tkm gefahren hat. Wollte nur fragen wenn ich diese Drallklappen entfernen wo bekomme ich die teile das ich die Öffnungen zuschließen kann (Öffnungen wo die Drallklappen wahren).

Danke

Das steht alles im PDF-File, du musst nur lesen!

Anleitung zum Ausbau der Brücke findest du in der FAQ.

am 19. September 2009 um 19:29

Zitat:

Original geschrieben von DottiDiesel

Das steht alles im PDF-File, du musst nur lesen!

Anleitung zum Ausbau der Brücke findest du in der FAQ.

entschuldigung, wo finde ich Ausbau Brücke?

Themenstarteram 19. September 2009 um 19:37

Zitat:

Original geschrieben von McEugen

 

entschuldigung, wo finde ich Ausbau Brücke?

> HIER < ist die Anleitung, die Du u. a. dort finden kannst.

 

 

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von DIMA 2.5 TD

Zitat:

Original geschrieben von OmegaGurdfranky

Zu blöd das ich keine Bilder gemacht hatte... .

Wie gut, dass ich hierbei aushelfen kann. ;)

 

Seit ich meinerseits 2007 die Problematik der gehäuften Motorschäden durch abgebrochene Drallklappen erkannte, hat sich bei mir nebenher ein regelrechtes Foto-Gruselkabinett angesammelt, welches den Konstruktionsfehler dieser Drallklappen augenscheinlich macht.

Auszugsweise habe ich dazu einige typische Bilder ausgewählt (siehe Anhang), die für sich selbst sprechen dürften.

 

Typischerweise brechen diese Art von Drallklappen bevorzugt am schwächsten Punkt, also an der Stelle, wo die (ohnehin schon) dünne Halbwelle mit der Klappe verschraubt ist und am wenigsten Materialstabilität gegeben sein dürfte.

 

Also ganz offenkundig ein Konstruktionsfehler.

 

Schlimm für den nichts ahnenden Endkunden... .:rolleyes:

 

 

Gruß

Also die Ansaugbrücke sieht irgendwie so aus als wenn die Kanäle teilweise geschmolzen sind und verzogen sind, aber wodurch ? Kann es sein das da eine Flammrückbildung entsteht und dadurch sich die Ansaugbrücke sich leicht verzieht und die Klappen sich fest klemmen und abreißen, denn ich habe jetzt an 2 Omegas die Klappen ausgebaut und die waren super stramm und feste (ließen sich leicht bewegen, also die Funktion war eins A) wieso würde erklären wieso die dann abreisen.

Zitat:

Original geschrieben von omega24vmarc

........... Kann es sein das da eine Flammrückbildung entsteht und dadurch sich die Ansaugbrücke sich leicht verzieht und die Klappen sich fest klemmen und abreißen, denn ich habe jetzt an 2 Omegas die Klappen ausgebaut und die waren super stramm und feste (ließen sich leicht bewegen, also die Funktion war eins A) wieso würde erklären wieso die dann abreisen.

Flammrückbildung ist beim Diesel eher nicht möglich, da in den Saugrohren des Krümmers kein Treibstoff ist - der ja in den Zylinder direkt eingespritzt wird. Vorstellbar wäre ein durch Fremdkörper (Teile einer Drallklappe) klemmendes nicht ganz schließendes Einlaßventil, durch das die heißen Verbrennungsgase dann in den Ansaugkrümmer kommen. - So meine Theorie dazu

 

LG robert

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Anleitung: Drallklappen entfernen beim Omega 2.5 DTI (Y 25 DT)