ForumYeti
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Yeti
  6. Alle 200 - 300 km DPF Symbol im Kombiinstrument

Alle 200 - 300 km DPF Symbol im Kombiinstrument

Skoda Yeti 5L
Themenstarteram 7. Febuar 2018 um 16:51

Hallo zusammen,

wir fahren einen Yeti 2.0 TDI, 81 kw, Bj. 2011 mit mittlerweilen ca 84tkm. Wir haben ihn damals 03/12 mit etwa 14tkm gekauft und sind zum größten Teil zufrieden mit dem Fahrzeug.

Bis zu dem Zeitpunkt, bei welchem das Phänomen auftrat, dass ca. alle 2-300 km das "DPF-Symbol" im Kombiinstrument aufleuchtet und man den DPF "frei fahren" muss.

Das Problem fing etwa Anfang 2017 an (aber noch in höheren Abständen) und so massiv trat es seit dem Software-Update des Motor-STG beim freundlichen Skoda Händler auf.

Schnell traten Fehlermeldungen (im Fehlerspeicher / blinkende Glühwendel) i.V.m. dem AGR-Ventil auf, welches schlussletztlich im Juni 17 komplett getauscht wurde. Da war das Problem mit dem AGR-Ventil zumindest schon mal behoben.

Die kurzen Intervalle mit dem DPF Regenerieren blieben jedoch.

Unser Fahrprofil ist (mittlerweile) zu 95% Kurzstrecke im Ort - ich weiß, nicht wirklich optimal.

Diagnosekabel und VCDS sind vorhanden.

Im Echtzeitlog kann man bei normaler Fahrt zusehen, wie etwa im Sekundentakt die "Rußmasse berechnet" um 0,01 g steigt. Bis diese irgendwann wieder bei etwa ~40 g zu viel wird und der DPF regeneriert werden muss. Die Aschebeladung liegt angeblich bei 0,00 l (?!?).

Welche Möglichkeiten habe ich, mittels VCDS verschiedene Komponenten zu testen um ggf. auf das Problem zu kommen?

Was mir auch noch im Vergleich zu "Früher" auffällt, ist, dass die Dieselabgase "beisend - russig" riechen.

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen, bevor ich unser Fahrzeug in die Werkstatt gebe - wo ich aber mittlerweile (leider) kein Vertrauen mehr in diese habe.

Danke schon mal

Ähnliche Themen
13 Antworten

Ein relativ häufiges Problem sind bei den modell die drosselklappen meistens wird da auch nie ein fehler im fehlerspeicher vermerkt

Bei zuviel Kurzstrecke kann es nicht zum Freibrennen des DPF kommen;

er setzt sich zu, die Sensoren machen ihren Job und lassen Lampen leuchten.

Skoda-Handbuch zum 2.0 TDI-125kW: mind 15min mit 60km/h im 4.Gang fahren. Nicht Vollgas !!!

Beim Freibrennen freut sich der Hintermann über hellgraue "Nebelwolken".

Alternativ kann die Werkstatt den DPF-Freibrennmodus evtl. stationär vornehmen?

Themenstarteram 8. Febuar 2018 um 11:44

Zitat:

@Skoda-freak schrieb am 7. Februar 2018 um 17:55:38 Uhr:

Ein relativ häufiges Problem sind bei den modell die drosselklappen meistens wird da auch nie ein fehler im fehlerspeicher vermerkt

Lässt sich das irgendwie über VCDS auslesenüber die Messwerte oder Stellglieddiagbise?

 

Zitat:

@Practicus schrieb am 7. Februar 2018 um 19:14:47 Uhr:

Bei zuviel Kurzstrecke kann es nicht zum Freibrennen des DPF kommen;

er setzt sich zu, die Sensoren machen ihren Job und lassen Lampen leuchten.

Skoda-Handbuch zum 2.0 TDI-125kW: mind 15min mit 60km/h im 4.Gang fahren. Nicht Vollgas !!!

Beim Freibrennen freut sich der Hintermann über hellgraue "Nebelwolken".

Alternativ kann die Werkstatt den DPF-Freibrennmodus evtl. stationär vornehmen?

Die funktionsweise ist mir durchaus bewusst, und wenn dPF symbol aufleuchtet, fahr ich den DPF auch zeitnah auf meiner Hausstrecke auch wieder frei.

Was mich kur sehr verwundert, dass ich früher dieses Problem nicht hatte. Es kommt mir halt so vor, als würde es mit dem „Diesel-Update“ zu tun haben.

Evtl der Differenzdrucksensor defekt der falsche Werte vorgaukelt?

Themenstarteram 8. Febuar 2018 um 12:38

Hier mal noch ein paar Werte ...

Dd8c0a7a-6425-4ff5-8c1c-1a0285622784

Zitat:

...

Was mich nur sehr verwundert, dass ich früher dieses Problem nicht hatte. Es kommt mir halt so vor, als würde es mit dem „Diesel-Update“ zu tun haben.

...

Das würde mich nach dem "Diesel-Update" nicht so sehr wundern - und wäre evtl. eine Reklamation bei der Fachwerkstatt wert.

Nachdem die Abgase jetzt sauberer als vorher sind - bleibt der Abbrand im Wagen ( DPF) hängen und setzt zu.

Nicht ohne Grund erhalten US-Kunden des VW-Konzerns mit der Umstellung im Steuergerät zur Sicherheit gleich einen neuen DPF mit verbaut ... in anderen Foren wurde darüber berichtet.

Themenstarteram 8. Febuar 2018 um 18:00

Ich kann mir dann aber schon vorstellen was die Fachwerkstatt sagt und sich nur rausredet ... leider leben wir für diesen Fall nicht in den USA ...

Es heisst ja dann immer nur „... sie sind der erste Kunde bei dem das auftritt ... das muss mit einem anderen problem zusammen hängen ...“ blablabla

 

Na gut, also Werkstatt?

Wenn "alle 2-300 km" die Lampe aufleuchtet wäre es m.E. zumindet wert, andere Ursachen ausschließen zu können

(zB.: Kontaktschwäche zu einem Sensor).

84' km seit 2011 sind nun keine 200' - zumal, wenn das Freibrennen durchgeführt wird.

Und lange kann das Update eigentlich nicht her sein - der Hersteller wird kaum Interesse daran haben, nun damit wieder in der Presse zu kommen... da geht der neue DPF vielleicht mit kulanter Beteiligung, das wäre doch auch schon eine annehmbare Individuallösung(?).

Toi,toi,toi - dass es vielleicht doch nur ein Wackelkontakt / Masseschluß an unbedeutender Stelle ist, der das Lämpchen inspiriert.

Zitat:

@orpheus_18 schrieb am 7. Februar 2018 um 16:51:18 Uhr:

Hallo zusammen,

wir fahren einen Yeti 2.0 TDI, 81 kw, Bj. 2011 mit mittlerweilen ca 84tkm. Wir haben ihn damals 03/12 mit etwa 14tkm gekauft und sind zum größten Teil zufrieden mit dem Fahrzeug.

Bis zu dem Zeitpunkt, bei welchem das Phänomen auftrat, dass ca. alle 2-300 km das "DPF-Symbol" im Kombiinstrument aufleuchtet und man den DPF "frei fahren" muss.

Das Problem fing etwa Anfang 2017 an (aber noch in höheren Abständen) und so massiv trat es seit dem Software-Update des Motor-STG beim freundlichen Skoda Händler auf.

Schnell traten Fehlermeldungen (im Fehlerspeicher / blinkende Glühwendel) i.V.m. dem AGR-Ventil auf, welches schlussletztlich im Juni 17 komplett getauscht wurde. Da war das Problem mit dem AGR-Ventil zumindest schon mal behoben.

Die kurzen Intervalle mit dem DPF Regenerieren blieben jedoch.

Unser Fahrprofil ist (mittlerweile) zu 95% Kurzstrecke im Ort - ich weiß, nicht wirklich optimal.

Diagnosekabel und VCDS sind vorhanden.

Im Echtzeitlog kann man bei normaler Fahrt zusehen, wie etwa im Sekundentakt die "Rußmasse berechnet" um 0,01 g steigt. Bis diese irgendwann wieder bei etwa ~40 g zu viel wird und der DPF regeneriert werden muss. Die Aschebeladung liegt angeblich bei 0,00 l (?!?).

Welche Möglichkeiten habe ich, mittels VCDS verschiedene Komponenten zu testen um ggf. auf das Problem zu kommen?

Was mir auch noch im Vergleich zu "Früher" auffällt, ist, dass die Dieselabgase "beisend - russig" riechen.

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen, bevor ich unser Fahrzeug in die Werkstatt gebe - wo ich aber mittlerweile (leider) kein Vertrauen mehr in diese habe.

Danke schon mal

Bei meinem CFHF Yeti 81 kW war die Drosselklappe defekt, der Positionssensor hat ab und zu falsche Position angegeben. Fahren konnte man aber ganz normal. Stand auch 81000 km, interessant.

In der Werkstatt hat man die Klappe ausgetauscht, seit dem ist Ruhe. Kosten für den Austausch ca 240€. Allerdings in Böhmen, in einer freien Werkstatt. Den Fehler hat man mit dem CAN-Bus ausgelesen.

Die ausgebaute Klappe habe ich mir angeschaut, mechanisch völlig O.K., aber der Hall- Sensor hat wohl einen elektronischen Defekt- alles mit Harz vergossen, nicht reparierbar...

Themenstarteram 16. Febuar 2018 um 19:18

E270CDI-T MOP 2001, hattest du das selbe Problem wie ich, dass ständig DPF Symbol erschien und man ihn wieder frei Fahren musste?

Inwiefern wurde das über die Diagnose festgestellt, dass die Drosselklappe fehlerhaft arbeitet?

kaum hatte ich meinen letzten Post geschrieben, erschien prompt wieder das DPF Symbol und ich musste meine "Hausrunde" fahren und die Regeneration wurde durchgeführt.

Die "Rußmasse berechnet" lag dabei bei 26,83g, "Rußmasse gemessen" bei -2,71g (???). gefahrene Kilometer seit letzter Regeneration ~181km (!!!)

Ich habe einfach eine freie Werkstatt besucht, die mir von den Tschechen empfohlen wurde. Der Chef hat seinen Rechner an CAN angeschlossen und festgestellt, der Fehler besteht in falscher Angabe der Position der Drosselklappe. Die hat dann wohl zu vollen DPF emuliert, das wird über Druckdifferenz vor und nach dem DPF, aber die Position der Klappe kann Einfluss haben. Das DPF- Symbol verschwand auch ab und zu von selbst, kam aber wieder. Mit der Zeit war halt immer öfter zu sehen.

Für mich freilich ein Thema, von dem ich nicht viel mitbekomme.

Kurz gesagt, die Klappe wurde erneuert, sitzt ganz hinten auf der Ansaugbrücke, aber eine Schraube ist sehr schlecht zugänglich- war nur ca 2 Std. Arbeit und seit der Zeit kam das DPF- Symbol nicht mehr, inzwischen habe ich weitere 6000 km zurückgelegt. Die Klappe sieht so aus:

Drossel
Themenstarteram 2. März 2018 um 18:58

Hier ein kurzes Update meinerseits:

Wie mir hier empfohlen wurde, wandte ich mich an die Skoda Werkstatt, welche das SCHUMMEL Diesel Update gemacht hat und schilderte mein Problem.

Also wurde ein Termin vereinbart und das Fahrzeug wurde ausgelesen und überprüft. Keine Fehler im speicher (gut das wusste ich selbst auch), alle in Frage kommenden Sensoren sind angeblich i.O., ein Software Update Des Motorsteuergeräts wurde durchgeführt —> genau in Bezug auf häufige Regeneration.

Gebracht hat dad Ganze - genau nichts ! Ich bin keine 50km gefahren, bing DPF Symbol.

Auffallend ist, das dieses nach relativ kurzer Strecke beim freifahre. wieder verschwindet. Die sonst so typische Aschewolke nach der Regeneration bleibt aus.

Achja, Motorölstand ist über Maximum - das habe ich selbst festgestellt und habe die Herren der werkstatt erst darauf hinweisen müssen.

Nachdem mir ein Ölwechsel für sage und schreibe 190€ angeboten wurde habe ich dankend abgelehnt und bin wieder gefahren. Grenzt fasst schon an Wucher.

Hallo zusammen.

Ich hatte vor kurzen die ähnlichen Probleme wie oben beschrieben gehabt. Allerdings leuchtete zunächst bei mir nicht das DPF-Symbol auf , sondern nur öfters einen etwas erhöhte Leerlaufdrehzahl und veränderte Schaltempfehlungen, Das ganze ging etwa 4 - 6 Wochen.

Kein Kurzstreckenverkehr. Meine werktägliche Strecke sind einfach 35 - 40 km davon 25 km Bundesstraße , 5 - 8 Km Stadtverkehr und der Rest Landesstrassen.

Dann war ich an einen WE mit Anhänger etwa 400 Km unterwegs und alles normal bis plötzlich DPF und Motorsteuerungs Symbol aufleuchten und 3 x blinkten. Danach nur noch Motorsteuerungs Symbol Dauerbeleuchtung.

Also langsam ausrollen und auf ADAC warten. Untersuchung ohne Ergebnis allerdings wurde mit angeboten mich zum Freundlichen zu transportieren. Gesagt und getan.

Beim Freundlichen wurde dann festgestellt, daß ARG-Kühler die Druckdose defekt sei und getauscht werden muß.

Da mein Softupdate noch keine 2 Jahre zurücklag wurden die Kosten von Skoda übernommen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Yeti
  6. Alle 200 - 300 km DPF Symbol im Kombiinstrument