ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Aktualität Karten für RNS 300

Aktualität Karten für RNS 300

Themenstarteram 2. April 2008 um 21:07

Hallo,

ich bin seit letztem Freitag stolzer Besitzer eines Passat Variant 1.8 TSI. Bisher (die ersten 800 km) bin ich mit dem Auto bis auf eine Kleinigkeit sehr zufrieden. Die "Kleinigkeit" sind die Karten, die VW zum RNS300 dazuliefert. Die im Auto liegende CD (Deutschland und MRE (V6)) ist mehr als veraltet. Strassen aus 2005, die bei meinem 2006 ausgelieferten Audi schon auf der Navi DVD drauf waren sind jetzt wieder OffRoad. Liefert VW standardmässig alte CDs oder ist die V6 wirklich die letzte Version und das Kartenmaterial so veraltet?

Viele Grüße

not2fast

Beste Antwort im Thema

Wer kauft eigentlich heute noch ein festeingebautes Navi?

Bin jetzt viele Jahre mit festeingebauten Navis gefahren und für mich haben diese heute gravierende Nachteile:

- Festeinbausysteme sehr teuer

- beim Kauf des Autos sind die Karten bereits schon nicht mehr aktuell. Da jeden Tag viele Straßen dazukommen, ist man sehr schnell "off road" unterwegs

- jede CD/DVD (andere Länder/neuere Version) kostet verdammt viel Geld

- werden gerne geklaut obwohl Festeinbau

- kein update per Internet/Computer möglich

- beim Wiederverkauf des Fahrzeugs praktisch ohne Wert, da das Gerät dann total veraltet ist. Die Erneuerungszeit der Navis ist heute fast schon so kurz wie bei PC/Handys/etc.

Ich werde mir für mein nächstes Auto (Passat CC) ein top-modernes, tragbares Navi zulegen. Das einzige was mich daran stört sind Halterung an der Scheibe und herumhängendes Ladekabel. Ansonsten bin ich damit immer auf dem Laufenden (update per Internet), kann es auch in unserem 2.-Wagen (Tiguan) nutzen und kann mir in 2 Jahren dann ein neues kaufen. Das ist dann auch nciht teurer als diese Festeinbauteile.

Nur meine Meinung!

42 weitere Antworten
Ähnliche Themen
42 Antworten
am 3. April 2008 um 22:51

Zitat:

Original geschrieben von Wildschuetz

Zitat:

Egal welche Software, bei mobilen Geräten habe ich eben eine Update-Funktion, bei Festeinbau eben nicht!

Unfug

Updates gibt es auch für Festeinbaugeräte.

Hi,

 

wobei man wirklich fragen muss, wer schneller ist. TomTom und Navigon (die 2 sind mir im Moment aufgefallen) bieten eine Funktion an, mit der der Festeinbau leider nicht mithalten kann.

 

Die Schnelligkeit der mobilen Anbieter ist im Moment sicherlich ihr Vorteil. Ich hoffe, dass auch die Automobilhersteller ähnlich Features anbieten werden, um ihre Kunden auch besser an sich zu binden.

 

Grüße

globalwalker

am 3. April 2008 um 22:59

Zitat:

Original geschrieben von globalwalker

 

wobei man wirklich fragen muss, wer schneller ist.

Schneller sind die Hersteller der Mobilgeräte. Für die Festeinbauten gibt es normalerweise ein Update im Jahr.

Die Behauptung "Für Festeinbauten gibt es keine Updates." ist trotzdem falsch.

Zitat:

Original geschrieben von trikeflieger

... war das nicht teuerer wie das vergleichbare Radio in Verbindung mit einem externen Navi.

das bereits verbaute rcd300 und mein garmin nüvi 250 haben zusammen einen bruchteil vom rns510 gekostet. rcd300 preis ist mir unbekannt, das navi habe ich um 100,- eur, also zum schnäppchenpreis gekauft, und das läuft 5 stunden ohne kabel allein mit dem akku. das kartenmaterial ist TOP-AKTUELLLLLLLST (01/2008) und sogar in rom, wo die meisten navis mal schnell den überblick verlieren, hält das nüvi250 problemlos (wenn nicht fehlerfrei) mit.

ich wollte immer ein festinstalliertes navi, weil die optik einfach grandios ist. letztendlich überwogen aber die aktualität der karten, das handling und vorallem der extrem günstige preis.

deshalb kann ich diesem argument keinesfalls zustimmen!

 

und was die regelmäßigen updates betrifft:

natürlich gibt es für mobile UND fixverbaute geräte updates. nur machen wir uns nichts vor: die mobilen sind einfach aktueller, das merkt man alleine wenn man die aktuellste navi-dvd v2 für das rns510 hernimmt. die ist zwar von 2008, aber kann mit meinen karten in etlichen teilabschnitten nicht mithalten. in meinen augen hinkt das aktuellste material von vw immer so 1-2 jahre hinterher. sorry, aber das ist tatsache!

Zitat:

Original geschrieben von Wildschuetz

[Schneller sind die Hersteller der Mobilgeräte. Für die Festeinbauten gibt es normalerweise ein Update im Jahr.

Die Behauptung "Für Festeinbauten gibt es keine Updates." ist trotzdem falsch.

Also, vielleicht habe ich ja was nicht mitbekommen:

Für ein Festeinbau-Navi kann ich natürlich ein Update bekommen, das aber nur als Hard-Version, sprich CD/DVD, und das für teures Geld (meine Audi MMI CD 2008 nur für Deutschland kostet z.B. an die 200 €). Ist das korrekt oder nicht?

Ich glaube nicht, dass ich an ein Festeinbau-Navi einen Laptop anschließen und Software, welche ich z.B. aus dem Internet downgeloadet habe, übertragen kann. Richtig oder falsch? Oder ist man da heute schon weiter und ich weiß es nicht?

Also nochmals meine Meinung: Für Festeinbauten gibt es keine Updates, welche ich relativ aktuell aus dem Internet downloaden und auf das Navi aufspielen kann. Und nur diese Art der Updates garantiert mir, dass ich alle 3 Monate aktuelles Kartenmaterial zur Verfügung habe. Diese Updates sind z.B. beim neuen Navigon für 2 Jahre im Preis enthalten. Soll ich jetzt wirklich alle 3 Monate eine neue CD/DVD für ein Festeinbau-Navi kaufen um damit mitzuhalten?

Ich ärgere mich jedesmal, wenn ich mit meinem Audi-Navi (Auto gekauft 2006, Software noch aus 2005, was ja auch logisch ist, gell!) unterwegs bin und ich auf neu gebauten Umgehungsstraßen und Autobahnen die Info "off road" bekomme. Manchmal ist es eben doch ganz gut nach Hinweisschildern zu fahren und sich nicht blind auf das Navi zu verlassen. Nach vielen Jahren Navigebrauch bin ich heute der Meinung, dass Aktualität des Kartenmaterials alles ist. Jedenfalls für Vielfahrer und die, die darauf angewiesen sind. Ok, für Spazier- und Freizeitfahrer nicht so wichtig, sehe ich ein.

Zitat:

Original geschrieben von XylonTruck

Zitat:

...Und 3. war das nicht teuerer wie das vergleichbare Radio in Verbindung mit einem externen Navi.

...3. kostet beim Passat ein RNS 510 etwa 1500 € mehr als ein RCD 500. Ein sehr gutes externes Navi liegt um die 400 €. Verstehe also Deinen Vergleich nicht.

Also ich habe für mein RNS510 mit Rückfahrkamera etwas über 900,-€ mehr bezahlt als ich für das RCD300 mit 8LS in sonst gleicher Ausstattung bezahlt hätte, das war es mir wert. Ohne Navi hätte ich das Professional Paket nicht nehmen können, und Lederlenkrad + getönte Scheiben war für mich ein Muß, MFL und Parksensoren waren wünschenswert.

Zitat:

Original geschrieben von XylonTruck

Zitat:

1. War die Frage ne andere

und 2. genau aus diesem Grund (siehe Zitat von Dir) habe ich einen Festeinbau.

Und 3. war das nicht teuerer wie das vergleichbare Radio in Verbindung mit einem externen Navi.

Gruß Axel

3. kostet beim Passat ein RNS 510 etwa 1500 € mehr als ein RCD 500. Ein sehr gutes externes Navi liegt um die 400 €. Verstehe also Deinen Vergleich nicht. Oder schlägst Du Dich auch mit einem Einfach-Navi RNS 300 mit alter Software herum?

Nichts für ungut+Grüße

1. Ja ich habe ein RNS300. Das reicht mir völlig, ist nicht langsamer als ein externes Navi, rechnet auch richtig, wenn kein Empfang da ist (im Gegensatz zu einem ext. Gerät). Von "herumschlagen" kann beim RNS300 keine Rede sein.

2. die Software ist auf einem Stand, der mich bis jetzt überall hingebracht hat. Ich bin groß genug, auch mal zu erkennen, wo ich an einem neuen Kreisverkehr abfahren muss, auch wenn dieser im Navi noch nicht vorhanden ist. Manchmal frage ich mich, wie wir früher ohne Navi zurecht gekommen sind, wenn ich höre, dass so mancher ohne die neueste Software nicht von A nach B kommt.

Das Obige gilt auch für die Aussage von ChrKoh.

Zitat:

das bereits verbaute rcd300 und mein garmin nüvi 250 haben zusammen einen bruchteil vom rns510 gekostet. rcd300 preis ist mir unbekannt, das navi habe ich um 100,- eur, also zum schnäppchenpreis gekauft, und das läuft 5 stunden ohne kabel allein mit dem akku. das kartenmaterial ist TOP-AKTUELLLLLLLST (01/2008) und sogar in rom, wo die meisten navis mal schnell den überblick verlieren, hält das nüvi250 problemlos (wenn nicht fehlerfrei) mit.

ich wollte immer ein festinstalliertes navi, weil die optik einfach grandios ist. letztendlich überwogen aber die aktualität der karten, das handling und vorallem der extrem günstige preis.

deshalb kann ich diesem argument keinesfalls zustimmen!

Gruß Axel

Zitat:

Original geschrieben von trikeflieger

2. die Software ist auf einem Stand, der mich bis jetzt überall hingebracht hat. Ich bin groß genug, auch mal zu erkennen, wo ich an einem neuen Kreisverkehr abfahren muss, auch wenn dieser im Navi noch nicht vorhanden ist. Manchmal frage ich mich, wie wir früher ohne Navi zurecht gekommen sind, wenn ich höre, dass so mancher ohne die neueste Software nicht von A nach B kommt.

Sorry, aber mir scheint, du gehörst eher zu den relativen Wenig-Fahrern. Natürlich geht es nicht um Kreisverkehre, welche ja zur Zeit in Massen gebaut werden! Und natürlich kommt man auch ohne Navi von A nach B. Aber bekanntlich führen viele Wege nach Rom. Um zum Beispiel von Stuttgart nach Dresden zu kommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Es gibt beispielsweise eine neue Autobahn von Schweinfurt nach Erfurt (mein olles Navi wollte mich über die Bundesstraße nach Erfurt führen, aber da die Autobahn parallel verläuft, kommt man auch drauf, dass es da eine Autobahn gibt, wenn man evtl. nicht groß genug ist). Was mich anätzt ist, dass mein Navi (Stand 2005) Wege berechnet, welche zum Teil einen deutlichen zeitlichen und entfernungsmäßigen Mehraufwand bedeuten. Für Vielfahrer ein Graus. Neue Autobahnen werde ja heute nicht zum Selbstzweck gebaut, sondern um Verbindungen von A nach B abzukürzen. Wenn das aber mein Navi nicht weiß, fahre ich die alte Strecke obwohl es eine neue, kürzere und schnellere gibt. Klar könnte ich über Google maps die aktuelle Route vorher abchecken, aber wozu habe ich dann ein Navi? Dann kann ich ja gleich nach Computerausdruck auf dem Schoß fahren wie früher.

Ich denke, in der heutigen Zeit sollte man nicht mehr Umwege und falsche Routen fahren müssen. Da lohnt sich schon von daher ein modernes Navi! Meiner Meinung nach jedenfalls.

Grüße

Zitat:

Original geschrieben von Käfer1500

Also ich habe für mein RNS510 mit Rückfahrkamera etwas über 900,-€ mehr bezahlt als ich für das RCD300 mit 8LS in sonst gleicher Ausstattung bezahlt hätte, das war es mir wert. Ohne Navi hätte ich das Professional Paket nicht nehmen können, und Lederlenkrad + getönte Scheiben war für mich ein Muß, MFL und Parksensoren waren wünschenswert.

Klar, sehe ich ein mit der Rückfahrkamera. Aber 1. ist das ja auch Verkaufsstrategie von VW (und natürlich anderen) und 2. hast du zwar eine Rückfahrkamera aber über kurz oder lang alte Navi-Software. Wenn man die nicht oder nur gelegentlich braucht, dann ist es ja ok. Wenn man aber nur die Rückfahrkamera braucht, ein teures Vergnügen. Aber wie gesagt, alles Verkaufsstrategie.

Grüße

Zitat:

Original geschrieben von XylonTruck

Zitat:

Original geschrieben von trikeflieger

2. die Software ist auf einem Stand, der mich bis jetzt überall hingebracht hat. Ich bin groß genug, auch mal zu erkennen, wo ich an einem neuen Kreisverkehr abfahren muss, auch wenn dieser im Navi noch nicht vorhanden ist. Manchmal frage ich mich, wie wir früher ohne Navi zurecht gekommen sind, wenn ich höre, dass so mancher ohne die neueste Software nicht von A nach B kommt.

Sorry, aber mir scheint, du gehörst eher zu den relativen Wenig-Fahrern. Natürlich geht es nicht um Kreisverkehre, welche ja zur Zeit in Massen gebaut werden! Und natürlich kommt man auch ohne Navi von A nach B. Aber bekanntlich führen viele Wege nach Rom. Um zum Beispiel von Stuttgart nach Dresden zu kommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Es gibt beispielsweise eine neue Autobahn von Schweinfurt nach Erfurt (mein olles Navi wollte mich über die Bundesstraße nach Erfurt führen, aber da die Autobahn parallel verläuft, kommt man auch drauf, dass es da eine Autobahn gibt, wenn man evtl. nicht groß genug ist). Was mich anätzt ist, dass mein Navi (Stand 2005) Wege berechnet, welche zum Teil einen deutlichen zeitlichen und entfernungsmäßigen Mehraufwand bedeuten. Für Vielfahrer ein Graus. Neue Autobahnen werde ja heute nicht zum Selbstzweck gebaut, sondern um Verbindungen von A nach B abzukürzen. Wenn das aber mein Navi nicht weiß, fahre ich die alte Strecke obwohl es eine neue, kürzere und schnellere gibt. Klar könnte ich über Google maps die aktuelle Route vorher abchecken, aber wozu habe ich dann ein Navi? Dann kann ich ja gleich nach Computerausdruck auf dem Schoß fahren wie früher.

 

Ich denke, in der heutigen Zeit sollte man nicht mehr Umwege und falsche Routen fahren müssen. Da lohnt sich schon von daher ein modernes Navi! Meiner Meinung nach jedenfalls.

 

Grüße

Naja, kann ich so nicht bestätigen. Auch ich wurde mit meinem alten Auto (Touran mit kleinem VW-Navi, BJ 2007) über die neue Autobahn geführt.

 

Und ich kann Trikeflieger nur recht geben. Ich frage mich echt, wie wir früher mit Papierkarten den Weg gefunden haben. Ich bin auch mit dem kleinen Navi überall hingekommen (Und wenn ca 50-60000 km im Jahr als Wenigfahrer zählt, dann bin ich einer :D )

 

Aber was soll das ? Zwingt irgendjemand Dich dazu ein VW, Audi, oder Ford Navi zu kaufen ? Nein, also soll doch jeder mit dem Glücklich werden was er will. Ich mag das Kabelgebammel nicht und bin bestens dahin gekommen wo ich hin wollte. Und klar muß ich mehr ausgehen....gut mach ich. Mein Freund schwört auf sein TomTom....gut, soll ihm doch gegönnt sein. Jeder soll das kaufen, was seinen Anforderungen gerecht wird.

 

Also immer genüsslich ein- und ausatmen :) Und alle gaaaaaaaaanz ruhig bleiben.

 

Tess

Zitat:

Original geschrieben von XylonTruck

Sorry, aber mir scheint, du gehörst eher zu den relativen Wenig-Fahrern. Natürlich geht es nicht um Kreisverkehre, welche ja zur Zeit in Massen gebaut werden! Und natürlich kommt man auch ohne Navi von A nach B. Aber bekanntlich führen viele Wege nach Rom. Um zum Beispiel von Stuttgart nach Dresden zu kommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Es gibt beispielsweise eine neue Autobahn von Schweinfurt nach Erfurt (mein olles Navi wollte mich über die Bundesstraße nach Erfurt führen, aber da die Autobahn parallel verläuft, kommt man auch drauf, dass es da eine Autobahn gibt, wenn man evtl. nicht groß genug ist). Was mich anätzt ist, dass mein Navi (Stand 2005) Wege berechnet, welche zum Teil einen deutlichen zeitlichen und entfernungsmäßigen Mehraufwand bedeuten. Für Vielfahrer ein Graus. Neue Autobahnen werde ja heute nicht zum Selbstzweck gebaut, sondern um Verbindungen von A nach B abzukürzen. Wenn das aber mein Navi nicht weiß, fahre ich die alte Strecke obwohl es eine neue, kürzere und schnellere gibt. Klar könnte ich über Google maps die aktuelle Route vorher abchecken, aber wozu habe ich dann ein Navi? Dann kann ich ja gleich nach Computerausdruck auf dem Schoß fahren wie früher.

Ich denke, in der heutigen Zeit sollte man nicht mehr Umwege und falsche Routen fahren müssen. Da lohnt sich schon von daher ein modernes Navi! Meiner Meinung nach jedenfalls.

Grüße

Hallo,

Du scheinst mir genau zu denen zu gehören, die stur auf das Navi schauen (hören), anstatt mal eine Blick auf Verkehrsschilder zu tun. Das sind genau diejenigen, die genau das machen, was das Navi sagt und dann im Hafenbecken landen (wie ja schon häufiger passiert).

Darum ist das Navi für mich immer nur ein Hilfsmittel, wie es beim Fliegen auch ist. Eine vernünftige Vorbereitung gehört vor Fahrtantritt bei mir ebenso dazu wie beim Fliegen auch. D.h., dass ich mir vorher grob die Strecke anschaue, die ich fahre. Dass Navi brauche ich in der Regel dann nur noch, um irgendeine Adresse zu finden.

Was machst Du, wenn das Navi defekt ist? Aussteigen und anfangen zu jammern, weil Du nicht mehr weißt, wo Du hinfahren musst? Kann ich mir nicht vorstellen. Und genau aus diesem Grund halte ich es für unnötig, immer die allerneusten Karten zu haben.

Gruß Axel

jetzt mal offtopic:

du hast eindeutig recht, denn letztendlich ist der mensch von "IMMER MEHR und IMMER BESSER" besessen. hatte man zuvor eine 140ps maschine muss es das nächste mal mindestens ein 170er sein. hatte man zuvor das mfd2 so reicht jetzt nur mehr das rns510 aus. aber auch in anderen bereichen: wer bitte von euch schlägt sich mit alten computern zb. über 5 jahre herum? nein es muss immer neu und noch besser sein.

und so ist es auch mit den navis: das rns510 ist super, nur wenn es das rns520 auf einmal geben würde, dann würde ebay voll mit rns510 navis sein. ist das kartenmaterial von 2008, so muss es noch morgen eine 2009er version sein.

leute, ihr wisst ja teilweise gar nicht was ihr habt (mich teilweise miteingeschlossen). seid zufrieden, denn die armen negerkinderl haben nix!

am 4. April 2008 um 14:34

Selbst Schuld wenn man sich dieses NAVI holt: (bzw. VW ist Schuld)

Wenn schon fest eingebaut dann bitte das RNS 510.

Das ist super meines Erachtens.

Es gab schon viele Berichte darüber dass das MFD DVD und RNS 300 sehr veraltete Karten hat und die Navi Software sehr zu wünschen übrig lässt.

Also wenn man keine 2500€ für das RNS 510 ausgeben will dann sollte man sich ein Mobiles zulegen (500€ - da bekommt man alles was man braucht) und dann weitere 50 € bis 80€ investieren um die Stromversorung, Externe GPS (gegebenenfalls) und TMC (gegebenenfalls) fest ins Auto integrieren zu lassen.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Saarland

Zitat:

Original geschrieben von trikeflieger

Hallo,

Du scheinst mir genau zu denen zu gehören, die stur auf das Navi schauen (hören), anstatt mal eine Blick auf Verkehrsschilder zu tun. Das sind genau diejenigen, die genau das machen, was das Navi sagt und dann im Hafenbecken landen (wie ja schon häufiger passiert).

Warum sollte ich noch groß auf Verkehrsschilder schauen, wenn ich ein gutes Navi mit aktueller Softeware habe. So schnell kann ich oft gar nicht schauen wo es hin geht, wenn ich Hinweisschilder mit vielen Informationen begegne. Ups, falsch gefahren! Oder soll ich dann das Tempo so stark reduzieren, dass andere behindert werden, nur damit ich Schilder in fremden Städten oder Gengenden lesen kann.

Zitat:

Darum ist das Navi für mich immer nur ein Hilfsmittel, wie es beim Fliegen auch ist. Eine vernünftige Vorbereitung gehört vor Fahrtantritt bei mir ebenso dazu wie beim Fliegen auch. D.h., dass ich mir vorher grob die Strecke anschaue, die ich fahre. Dass Navi brauche ich in der Regel dann nur noch, um irgendeine Adresse zu finden.

Das ist doch jetzt nicht Dein Ernst? Warum sollte ich meine Fahrten erst vorbereiten (vernünftig=zeitaufwendig) und dann nur am Ende, z.B. in der Stadt, das Navi für die eigentliche Adresse nutzen. Wozu brauche ich dann überhaupt ein Navi? Nettes Spielzeug für viel Geld meiner Meinung nach.

Zitat:

Was machst Du, wenn das Navi defekt ist? Aussteigen und anfangen zu jammern, weil Du nicht mehr weißt, wo Du hinfahren musst? Kann ich mir nicht vorstellen. Und genau aus diesem Grund halte ich es für unnötig, immer die allerneusten Karten zu haben.

Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Was machst Du, wenn Dein Festeinbau-Navi defekt ist???? Dann hilft Dir auch die veraltete Software nicht weiter (gut, sie stört dann auch nicht mehr, geht eh nichts mehr).

Ich glaube, man muss hier zwischen Hobby-und Profi-Navigierern unterscheiden. Wenn ich jede Woche in ganz Deutschland, Österreich und Schweiz unterwegs bin, habe ich absolut keine Lust, meine Routen vorher vorzubereiten. Ich setz' mich in mein Auto, schalte das Navi ein und fahre los. Ein gutes Navi mit aktuellen Karten bringt mich dann auch sicher und schnell zum Ziel. Alles andere ist dann nur noch Spielerei.

Grüße

Zitat:

Original geschrieben von Tessala

Naja, kann ich so nicht bestätigen. Auch ich wurde mit meinem alten Auto (Touran mit kleinem VW-Navi, BJ 2007) über die neue Autobahn geführt.

Also ist Deine Software ja schon mindestens zwei Jahre jünger als meine und damit die Autobahn schon enthalten. Und genau ist das Thema! Meine Software 2005 hat die Autobahn eben nicht. Und bis ich auf Deine Version jährlich upgedatet hätte, wäre ich 300-400 € los geworden. Super Idee.

Grüße

am 4. April 2008 um 14:48

Hallo!

 

Ich wohne südlich von Wien. Ich besitze seit eineinhalb Jahren ein Becker Traffic Assist und seit 11 Monaten in meinen Passat ein RNS 300.

RNS 300: hat nur rund € 600.- Aufpreis gekostet. hat ein relativ aktuelles Kartenmaterial ( Alpen + Hauptstraßen Europas) sogar die neue S1 ist vorhanden.

Letzte Woche in Mailand -problemlose Zielführung bis ins Zentrum. Allerdings sind die Anweisungen oft zu früh. Manchmal fehlt mir, bei komplizierten Kreuzungen aber die Kartendarstellung. Ich habe die Pfeilanzeige auch schon falsch interpretiert.

Gute Optik, Anweisung über Autolautsprecher sowie Multifunktionsdisplay.

Becker: Empfangsprobleme ( beheizte Windschutzscheibe)

wenn es aber nach 1-2 Minuten die Sateliten gefunden hat gute Zielführung. Die Anweisungen kommen präzise und deutlich näher am Abbiegepunkt. Kartendarstellung gut aber zu klein.

Das Kartenmaterial ist bereits veraltet, ein Update kostet über €100.-

Anweisungen oftmals zu leise wenn das Radio spielt.

Genauere Erfassung von Hausnummern. TMC ist genauer.

Optik mit 2 Kabeln - Strom und TMC Antenne- ist gewöhnungsbedürftig.

Zum Ziel findet man mit beiden.

Soweit meine Erfahrungen

Gruß

Anton56

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Aktualität Karten für RNS 300