ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. AHK nachrüsten. Unglaublich teuer?!?

AHK nachrüsten. Unglaublich teuer?!?

Mercedes E-Klasse S210
Themenstarteram 17. Februar 2015 um 22:37

Moin Jungs,

hab die Tage mal nachgefragt, was eine AHK zum Nachrüsten kostet. Mercedes angerufen, kurz den Preis geben lassen und total geschockt fast in den Hörer gebissen.

"Sehr gerne Herr Bubberz, das wären dann 2350,-€ inklusive Steuer. Sollen wir gleich einen Termin machen"?

Geht´s noch? Sind solche Preise normal? Hat jemand schon mal eine nachrüsten lassen?

Also dass die Damen und Herren aus meiner Benz-Werft nicht unbedingt immer alle Latten am Zaun haben, war mir klar. Aber fast Zweieinhalbtausend Euro für nen hässlichen Haken am Arsch geht doch wohl zu weit.

Beste Antwort im Thema

Und sicherstellen, daß da überhaupt noch tragfähiges Blech ist. In Rost hält sie nicht... ;-)

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Warum gehst du damit zu Mercedes?

Freie Werkstatt AHK je nach Ausführung 400 - 700€ + Arbeitszeit + TÜV Eintragung

Hi bubberz,

könnte aber sein, dass einige Anpassungen für Motor und/oder Getriebe fehlen, was dann wieder u.U. böse Folgen haben könnte. Es geht nichts über Werksanbau!

Die Kupplungen sind idR typgeprüft und müssen nicht abgenommen werden. Ich würde mir einen freie Werkstatt suchen, die die Fallen kennt; 2350 wären mir auch etwas viel. ;)

Die Anhängerkupplung ist nicht das einzige was dabei Umgerüstet werden sollte.

Fahrzeuge mit Hängerkupplung haben je nach Motorisierung und Baumuster ev auch einen anderen größeren Kühler ein el Zusatzgebläse und die erforderliche Steuerung dafür .

Das ganze sollte mit der Motorsoftware abgeglichen sein bzw verheirtatet sein. Gleiches gilt für den elektrosatz der wenn dieser nicht mit dem Fahrzeug verheiratet wurde zu ständigen störungsmneldungen beim Beleuchtungssystem führt. alles dinge die in de freien werkstatt selten beachtet werden und häuffig zu erneuten beanstandungen führen. Wenn man sich nur die einzelposten zusammenrechnet dann ist dier reine Einbau bei weitem nicht so teuer wie es anfangs erscheint.

Es ist eben nicht nur der hässliche hacken unter dem Stoßfänger wie man häuffig glaubt. Jol.

Themenstarteram 18. Februar 2015 um 6:29

Ich werd´s in ner Freien versuchen. Ich sehe schon ein, dass das alles richtig gemacht werden muss mit Kabel legen Steuergerät und was weiß ich.... Früher hat man halt den Strom direkt von den Rücklichtern nehmen können, heute muss man das Steuergerät um Erlaubnis fragen. ;-)

am 18. Februar 2015 um 8:21

Gurgelt mal nach "Cago in Dortmund".

Dort habe ich vor 4 Jahren 490,- komplett mit voller Steckerbelegung

für eine starre AHK bezehlt.

Hallo....

also hier werden ja wieder mal Pferde hoch 3 scheu gemacht.

Zitat:

@jloethe schrieb am 18. Februar 2015 um 01:04:00 Uhr:

Das ganze sollte mit der Motorsoftware abgeglichen sein bzw verheirtatet sein.

Wer erzählt denn sowas? :rolleyes: Motormanagment hat kaum was mit der AHK zu tun, nichtmal bei meinem S212. Lediglich eine Freischaltung am SAM. Und wir reden hier vom 210er. Da ist noch nichtmal eine Anmeldung vorgesehen!

Wer beabsichtigt hohe Lasten zu ziehen, wie z.B. einen schweren WW über die Alpen, der sollte seine Kühlerleistung aufrüsten. Dies schreibt WIS bei Mercedes vor und verursacht natürlich Kosten.

Wer aber nur einen kleinen Hänger für Motorrad oder Gartenabfälle o.ä. ziehen möchte kann das mit ruhigem Gewissen ignorieren.

Eine abnehmbare ORIS-AHK (oder Westfalia) inkl. 13pol. E-Satz inkl. Steuergerät und ABE bekommt man zum Nachrüsten unter 400.-Euro neu und ovp. Diese habe ich damals in meinem S210 als auch in meinem jetztigen S212 problemlos nachgerüstet.

Wer sich das selbst nicht zutraut einfach bei einer Freien Werkstatt anfragen was sie für den Einbau verlangen. Ich schätze mal mehr als ca. 300.-Euro dürfte das nicht zu Buche schlagen. Mit Material wärst Du dann mit ca. 700.-Euro fertig!

am 18. Februar 2015 um 10:27

Zitat:

@ReinerZ. schrieb am 17. Februar 2015 um 23:06:38 Uhr:

Warum gehst du damit zu Mercedes?

Freie Werkstatt AHK je nach Ausführung 400 - 700€ + Arbeitszeit + TÜV Eintragung

TÜV entfällt schon mal, da die Teile eine ABE haben. 400 - 700 ist zu hoch gegriffen. Einbau und Kauf ( Westfalia ) so um die 700.-€ das ist die Obergrenze. Abnehmbar natürlich.

am 18. Februar 2015 um 10:38

Haben wohl umfirmiert:

http://www.se-anhaengerkupplung.de/

 

Ich brauchte damal snur 4Std. spazieren gehen. :D

Ich wollte 1998 auch eine AHK nachrüsten. Ab Werk sollte das damals 7-800 DM kosten . Habe dann mit dem leitenden Dipl.Ing . meiner NDL gesprochen, den ich kannte und der den gesamten technischen Bereich einschließlich der Werkstatt unter sich hatte. Die nachträgliche, der Werksausrüstung vergleichbare Nachrüstung hätte nach seinen Ausführungen ca .4000,-DM gekostet, da u.a. auch das Kühlsystem geändert werden würde. Daimler hatte damals eben noch perfektionistisch an alles gedacht, einfach eine Metallkupplung mit ein paar Strippen dran ans Heck zu schrauben, wie das unbedarften Gemütern vorschweben mag, gab's damals nicht!

ich finde das eigentlich eher minimalistisch gedacht.

Klar, man sagt immer nie mehr als nötig, so wenig wie möglich

bedeutet am Ende beim Zusammenbau eines Autos zu sparen aber 4000 Flocken ob nun damals

oder heute....ist dann doch schon ganz schön frech.....

Ich weiß, das bei Ford, Kia und anderen Herstellern ebenfalls so gedacht wird und es bereits

Fahrzeugbesitzer gibt, wo der Motor oder eben auch die Kupplung/ das ATG

nach Hängernutzung, gestorben ist.

Aber 4000 Mark oder umgerechnet 4596,23 Mark (hier sieht man mal wieder was uns der Euro gebracht hat...)

ist doch schon heftig.....

insofern teile ich die Meinung von Pandatom, wer nur mal kleine Sachen zieht, dem sei damit geholfen....

am 18. Februar 2015 um 15:08

Ich habe eine nachgerüstete AHK ohne sonstigen Änderungen.

Bei mir (M112 3,2) hängt ab und zu mal ne Wohndose mit 1100kg dran.

Das einzige was mir bisher aufgefallen ist, das Kühlwasser steigt bei längeren

Bergaufpassagen (Eifel, Berg.Land) schon mal 5-10 Grad an, in erster

Linie aber auf der LS. Auf der AB sind es meist nur etwa 5 Grad,

wohl wegen des höheren Tempo (100er Zul.) und mehr an Fahrtwind.

Es macht allerdings einen Unterschied ob in der kühleren Jahreszeit

oder im Sommer mit Klima.

Allerdings nie in einem kritischen Bereich.

Ich denke wenn man Kopf und Gasfuß richtig benutzt, dürfte es

in dieser Gewichtsklasse keine thermischen Probleme geben.

Zumal er 2100kg ziehen darf.

Moin Bubberz,

ich habe das erst gerade am letzten Wochenende hinter mich gebracht.

Wenn Du nicht gerade Wohnwagen über die Alpen ziehen willst, kannst Du auf den Zusatzkühler getrost verzichten.

Mein 320ér CDI hatte auch keine.

Hab aus einem Schlachtfest eine gebrauchte abnehmbare für 150€ geschossen mit original E-Satz.

Du brauchst einen Schaber, um den Unterbodenschutz an zwei kleinen Stellen freizukratzen, um die 4 Körnerpunkte zu sehen.

Kauf dir einen guten 13ér HSS G Bohrer und etwas Schneidöl.

Dann kannst Du direkt mit dem 13ér durch die Körnungen durchbohren. Danach bohrst Du auf 18 mm auf. Ich habe dazu einen Stufenbohrer verwendet.

Und schon ist die AHK mit 4 Schrauben fest.

Beim E-Satz hab ich mich anfangs etwas schwer getan, hab´s aber auch hingekriegt.

Ergebnis: Abnehmbare Kupplung, einen Nachmittag Arbeit und 180€ Kosten.

Viel Erfolg:)

Gruß Sven

Und sicherstellen, daß da überhaupt noch tragfähiges Blech ist. In Rost hält sie nicht... ;-)

Themenstarteram 19. Februar 2015 um 14:54

Ich hab die Dinger auch schon günstiger gesehen. So für ca. 200 € für die Teile halt. Aber den Einbau würde ich gerne lieber jemandem fachkundigen überlassen. Ziehen würde ich evtl. ein Bötchen mit ca 1500 KG. Ob da eine Zusatzkühlung notwendig ist, kann ich nicht beurteilen. Ich warte momentan noch auf die Auskunft meines privaten Schraubers. Mal sehen, was der für den Einbau haben wollen würde.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. AHK nachrüsten. Unglaublich teuer?!?