Forum5er F07 (GT), F10 & F11
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. AGR-Rate N57 - das unbekannte Wesen

AGR-Rate N57 - das unbekannte Wesen

BMW 5er F10
Themenstarteram 16. September 2014 um 15:49

Altes Thema - wer weiß zwischenzeitlich mehr?

Wie ist der Wertebereich (0 - 0,7) bei Einstellung der AGR-Rate zu interpretieren: Liegt die minimale

Abgasbeimischung beim Wert "0" oder bei "0,7"?

Die Erläuterung in RHEINGOLD ist hier nicht eindeutig.

Ebenso kryptisch ist dort der Satz, diese Werte seien "multiplikativ" zu verstehen.

Womit werden sie multipliziert?

Ich freue mich auf eine fundierte Antwort - Danke!

Jörg

Ähnliche Themen
1387 Antworten

Also beim N57 kann man bis +0,4 stellen.

Beim M57 waren es +0,7 bzw die älteren 218 Ps Maschinen auf +87 oder so.

Alles was von null Richtung + geht, hebt den Frischluft Anteil an.

Ob es jetzt nur 0,4 bei den neuen Motoren ist oder 87 bei den alten, es ist immer das Maximum was geht.

Ist wie bei einer Herdplatte... mal geht die Skala von 0 bis 3 und mal von 0 bis 9. Der bis 9 geht wird nicht wärmer aber dafür kann man ihn feiner einstellen.

So ähnlich ist das mit der AGR Rate zu sehen

Themenstarteram 19. September 2014 um 8:22

...dann sind beim N57 eben unterschiedlich große Einstellintervalle hinterlegt.

Ich habe einen 535D, Fertigungsdatum 04/13 mit dem N57D30TOP(tü)- da kann man als Höchstwert die 0,7 wählen, was ich auch gemacht habe.

Ich kann aber noch nichts zur Wirkung der Maßnahme sagen, da ich bisher kaum unterwegs war.

Für den allgemeinen Erkenntnisgewinn wäre es natürlich schön, wenn ein "Erleuchteter" uns Dieselfahrer mal vollständig aufklären würde.

Ich bin zwar kein "Erleuchter", würde aber mal vermuten, dass ein Wert von 0,7 als absoluter Wert zu verstehen ist, ein wert von 87 als Prozentwert. Also: 0,7 = 70 % bzw. 87 % = 0,87. Ist nur eine Frage der Darstellungsform. Und da es multiplikativ sein soll, steht zu vermuten, dass ein anderer Wert mit diesem Faktor (z.B. 0,7) multipliziert wird. Vielleicht bezieht sich das direkt auf die AGR-Rate? "0" könnte bedeuten, dass die AGR-Rate nicht reduziert wird, 0,7 würde dann bedeuten, dass die AGR-Rate um 70 % reduziert wird. Aber wie gesagt: Spekulation, kein Wissen!

Themenstarteram 19. September 2014 um 11:01

Mein Spekulatius:

 

Da die Eingabewerte multiplikativ sind und höhere Werte mehr Frischgas bedeuten (s.u.), beziehen sie sich nicht auf den AGR-Anteil, sondern einen additiven Frischgasanteil, der einem uns unbekannten minimalen Frischgasbetrag zugeschlagen wird, der natürlich mit dem Betriebszustand variiert.

Die Absolutbetrag dieses additiven Frischgasintervalls ist ebenfalls unbekannt, wird aber nur bis zu einem Faktor von 0,7 ausgeschöpft. Also z.B.: FG, total = FG, min + 0,7(FG, max - FG, min).

Der Forumbeitrag von ooooli zeigt die (bekannten) Werte für den Betriebszustand "Leerlauf" beim 325d:

 

"AGR rate mit Rheingold"

 

------

 

Zitat ooooli:

 

So, habe nun 3 mal die Frischluftrate (Faktor: 0..0,7) mit Rheingold geändert und die Soll Frischluftrate (bei 650 U/min) ausgelesen:

Faktor 0 = Soll 316,78

Faktor 0,4 = Soll 324

Faktor 0,7 = Soll 336,89

Motor: N57 325d.

Macht 20mg/Hub Differenz. Negativ ist nicht bei den N-Motoren...

 

------

 

...irgendwann werden wir es erfahren

ich fahre seit ca. 30tkm mit dem AGR-Faktor 0,4. Vom Laufverhalten her war kein Unterschied ggü. 0,0 feststellbar.

0,4 einfach aus Nichtwissenheit: beim N57 im E60 ließ sich der Wert bis 40 anheben -> Vermutung, dass das jetzt 0,4 entspricht.

Wenn ich das so lese, macht es Sinn den Wert bis aufs Maximum hoch zu drehen. Probiere ich am WE mal aus - da bin ich wg. Öl/Filterwechsel eh' am Herumschrauben...

habe heute die AGR-Rate noch weiter auf 0,7 erhöht (=einstellbares Maximum). Im Motorlauf ist keine Änderung feststellbar.

Ist ein N57UL von 03/2011

Themenstarteram 21. September 2014 um 10:56

...da mit erhöhtem Frischgasanteil die Verbrennungstemperatur steigt, erhöht sich auch der thermische Wirkungsgrad des Motors. Damit müsste in den Betriebszuständen, in denen AGR aktiv ist, der Verbrauch sinken.

Gerade im Teillastbereich würde sich das bemerkbar machen.

Kann mal jemand ein Bild einstellen wo man das ändert?

Themenstarteram 21. September 2014 um 18:24

1. RHEINGOLD starten und Zündung "an"

2. Rechner und Fahrzeug per ENET-Kabel verbinden

3. Fahrzeugidentifikation durchführen

4. Fahrzeugtest durchführen

5. AGR-Rate einstellen über folgende Schaltflächen im Programm:

Tätigkeiten } Servicefunktionen } Antrieb (Ebene 1) } Dieselelektronik (Ebene 2) } Abgleichprogramme (Ebene 3) } Abgasrückführung (Ebene 4) } "Suche starten" } ABL Abgasrückführung

6. Gewünschten Faktor (0,7) in's Eingabefeld tippen

7. Das System speichert den neuen Wert beim Ausschalten der Zündung ("Klemme 15" ist das geschaltete +, die Zündung)

 

Möglicherweise kann man sich den Fahrzeugtest vor der Änderung sparen.

Rheingold? Da bin ich raus...Jemand Nähe Stuttgart?

Hallo!

@bleede

In Deiner Signatur weißt Du ja auf Codierungen hin, insofern würde ich denken, dass Du ein Enet-Kabel hast. Dann wäre der Schritt zu Rheingold ein sehr kleiner. Einfacher als E-Sys und für Diagnosen fast unverzichtbar.

CU Oliver

Zitat:

Original geschrieben von milk101

Hallo!

@bleede

In Deiner Signatur weißt Du ja auf Codierungen hin, insofern würde ich denken, dass Du ein Enet-Kabel hast. Dann wäre der Schritt zu Rheingold ein sehr kleiner. Einfacher als E-Sys und für Diagnosen fast unverzichtbar.

CU Oliver

Könntest du mich via PN aufklären. Bin quasi Neuling. Was braucht man und so ;)

Themenstarteram 24. September 2014 um 21:05

...Effekt der veränderten AGR-Rate:

 

Nachdem ich bei meinem 535D, Motor N57D30TOP(tü), den AGR-Faktor von 0,0 (Standard) auf 0,7 (wählbares Maximum) gesetzt habe, bin ich ca. 350km gefahren. Der Motor hat eine erheblich bessere Gasannahme und dreht unter Last schneller hoch. Bisher hatte ich zum zügigen Überholen auf der Landstraße häufig den Sportmodus angeklickt. Das ist jetzt nicht mehr nötig, der Verbleib im Komfortmodus reicht. Das - bei einer Automatik unvermeidliche - Gefühl, das Gaspedal sei per Gummiband mit der Einspritzpumpe verbunden, ist spürbar gemildert. Der Verbrauch beträgt unverändert 7,2l/100km - der Spaß hat zugenommen.

Zitat:

Original geschrieben von maxmosley

...Effekt der veränderten AGR-Rate:

Nachdem ich bei meinem 535D, Motor N57D30TOP(tü), den AGR-Faktor von 0,0 (Standard) auf 0,7 (wählbares Maximum) gesetzt habe, bin ich ca. 350km gefahren. Der Motor hat eine erheblich bessere Gasannahme und dreht unter Last schneller hoch. Bisher hatte ich zum zügigen Überholen auf der Landstraße häufig den Sportmodus angeklickt. Das ist jetzt nicht mehr nötig, der Verbleib im Komfortmodus reicht. Das - bei einer Automatik unvermeidliche - Gefühl, das Gaspedal sei per Gummiband mit der Einspritzpumpe verbunden, ist spürbar gemildert. Der Verbrauch beträgt unverändert 7,2l/100km - der Spaß hat zugenommen.

Die NOx-Emissionen auch.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. AGR-Rate N57 - das unbekannte Wesen