ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. AGM Batterie laden

AGM Batterie laden

Hallo Leute,

mein neuer Golf Variant war jetzt in letzter Zeit nur auf Kurzstrecke unterwegs und momentan stehen auch keine Fahrten von mehr als 30km an. Als ich bei meinem Audi genauso genutzt habe, ist er im Winter eines Tages nicht mehr angesprungen - Batterie leer. Ich finde, dass beim jetztigen Auto das noch schlimmer ist, denn der Audi hatte kein Start-Stopp System. Jetzt habe ich zwei Fragen:

a) Macht es Sinn, die Batterie mit einem Ladegerät zu laden?

b) Kann ich dafür ein "normales" Ladegerät verwenden? Habe hier das OXFORD Maximiser 360T. Sonst habe ich hier noch ein High-End Ladegerät, bei dem ich alle Parameter selbst bestimmen kann. Das Gerät würde ich aber ungerne nach draußen nehmen.

Beste Antwort im Thema

Wenn man schon 500 Öcken für ne Batterie ausgibt, für die andere eher 50 bezahlen, und dann noch ständig irgendwas dran rummachen muß, wenn andere im Wohnzimmer sitzen, hat man was Grundsätzliches falsch gemacht.

211 weitere Antworten
Ähnliche Themen
211 Antworten

Moin!

Ich hatte das gleiche Problem. Meine Lösung: CTEK 5.0 Ladegerät gekauft. Außerdem stellt CTEK ein Ladekabel her, daß man fest an die Batterie anschließt. Es zeigt dann über Leuchtdioden den Ladezustand der Batterie an.

Ich habe dieses Kabel nach außen geführt, d.h. es liegt mit seiner Anzeige unterhalb der Scheibenwischer. Wenn nötig, kann ich das Ladegerät dort anstecken, ohne die Motorhaube öffnen zu müssen. Anbei zwei Bilder.

Gruß

Kapt

Ctec-ladekabel-002
Ctec-ladekabel-001

AGM brauch eine hohe Ladeschlußspannung -> 14,7V sonst wird die nicht voll.

Ob das deine Ladegeräte liefern können musst selber nachsehen.

Hi,

ich hab diese Ladegerät von Aldi geholt und damit meine AGM Batterie sicherheitshalb auch voll geladen. Hat alles ohne Probleme geklappt.

MfG

Super-TEC

Hi,

fahre seit 2 1/2 Jahren (mit AGM Batterie) fast nur Kurzstrecke und extreme Kurzstrecke; 30km am Stück oder mehr sieht der Wagen nur sehr selten. Bislang keinerlei Probleme mit der Batterie. Zum Beispiel: nach 2 1/2 Monaten Abwesenheit sprang der Motor beim Starten sofort an. Messwerte lasse ich mir demnächst einmal beim Service geben, einfach nur so.

Ich hab die meiner Eltern mal an Ladegerät gesteckt, die dürfe auch 2,5Jahre alt sein. War überrascht wie leer sie war. Am starten hat man es aber nicht gespürt. Ab und zu Nachladen schaden nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Ich hab die meiner Eltern mal an Ladegerät gesteckt, die dürfe auch 2,5Jahre alt sein. War überrascht wie leer sie war. Am starten hat man es aber nicht gespürt. Ab und zu Nachladen schaden nicht.

Ich bin ein "gebranntes Kind", nach nicht einmal zwei Jahren mußte meine AGM-Batterie auf Garantie getauscht werden, weil sie trotz Nachladen mit "Wald-und Wiesen-Lader" nur noch einen Bruchteil der nötigen Kapazität hatte.

Ursache offensichtlich Kurzstreckenbetrieb, deshalb CTEK-Ladegrät gekauft mit Ladezustandsanzeige, s.oben. Ich lade seither lieber einmal zuviel als zu wenig nach.

Gruß

Kapt

Keine Angst, ist geregeltes Ladegerät, in dem Fall auch ein Ctek, aber jedes andere geregelte für AGM tut es auch. Die ganze Elektronik brauch halt ihren Saft.

Vor einem Jahr etwas habe ich sie schon mal aufgeladen, da war deutlich mehr Ladung vorhanden.

AGM-Batterien sollten/müssen wie bereits erwähnt mit höherer Ladespannung geladen werden.

Nicht alle Ladegeräte haben diesen Modus. Haben Sie diesen Mudus nicht, wird oft mit 13,8 Volt geladen, was auf Dauer nicht aussreicht.

Das CTEK 5.0 hat einen Winter/AGM Modus. Damit wird der Akku mit 14,4 Volt geladen, was ausreichend ist.

Ich selber habe seit 6 Jahren ein AGM (Banner Running Bull) in meinem Diesel. Meine Lima macht nur max. 13.6 bis 13,8 Volt Ladespanunng. Deshalb hänge ich den Akku alle 2 Wochen an mein CTEK 5.0. Bei vielen Kurzstrecken im Winter auch schon mal öfter. So hatte ich noch nie Startschwierigkeiten.

Winter/AGM ist 14,7 bei Ctek ;)

Normal ist 14,4V

Schaust du in die Anleitung

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Winter/AGM ist 14,7 bei Ctek ;)

Normal ist 14,4V

Schaust du in die Anleitung

Stimmt. Um 23:00 sollte man ja auch schlafen und keine Postings mehr verfassen.

Der Rest meines Posting ist hoffentlich korrekt:D

delete, plz

Hallo,

ich verstehe diesen Lade-Hype nicht wirklich. Bei meinen Fahrzeugen sorgt der Drehstromgenerator ("Lichtmaschine") ab etwas mehr als Leerlaufdrehzahl für eine ausreichende Ladung der Fahrzeugbatterie, auch bei Kurzstrecke. Bei Start/Stop/Rekuperation ist es ebenso belanglos, wenn man nur Kurzstrecke fährt, da die treibstoffsparenden Systeme erst anspringen, wenn die Batterie ausreichende Ladung hat, und der Motor betriebswarm ist. Gerade das letztere ist bei Kurzstrecke nicht zu erwarten, so dass die Batterie hier nur zum einmaligen Anlassen genutzt wird, wie bei gewöhnlichen Fahrzeugen.

Wenn ich mal ein Ladegerät anschliesse, ist irgendetwas schief gelaufen (z.B. Verbraucher angelassen, oder Batterie defekt/tot). Und für den Zweck tut es auch ein preiswertes Gerät.

Weiterhin wäre ich mit Aussagen, wie "AGM braucht eine höhere Ladespannung" (eigentlich Lade-Endspannung) sehr vorsichtig, das gilt nicht für alle AGM-Batterien. Wobei es aus meiner Sicht sowieso egal ist, da zwischen 13,7 und 14,4V bei einem Bleiakku nur noch wenig an Ladung reinzustopfen ist. Ob die Batterie zu 80% oder zu 100% geladen ist, spielt bei einer zyklisch genutzen Batterie für die Fahrzeugfunktion überhaupt keine Rolle.

Mal davon abgesehen, verschleissen Akkus schneller, wenn sie andauernd (voll-)geladen werden. Gerade die AGM-Batterien sind aufgrund der Konstruktion anfälliger bei Ladung und besonders bei Überladung. Daher haben Autos mit Start-Stop auch eine Ladezustandsüberwachung (z.B. durch Messung der Lade- und Entladeströme, um zu Entscheiden, wann Start-Stop aktiviert wird). Nur bekommt diese es nicht richtig mit, wenn da zusätzlich direkt die Batterie geladen wird.

Gruss Neo

Ich hab eine 70A Start-Stop AGM-Batterie im Yaris. Ob ich am CTEK MXS 3600 jetzt die "Normalposition" mit 14,4V nehme, oder AGM 14,7V, ist scheinbar kein großer Unterschied. Beim Umschalten auf 14,7V lädt das Gerät zunächst nicht nach. Auch die Impulsnachladung dauert mit 14,7V nur wenige Sekunden länger, als mit 14,4V.

Zur Erhaltungsladung stelle ich generell nur 14,4V ein, da CTEK 14,7V nicht für längere Zeit und Temperaturen über +5 Grad empfiehlt.

Jetzt hatte ich Testweise für 2 Tage das CTEK MXS 5.0 von meinem Vater angeschlossen und hab nun das "Problem", dass mein MXS 3600 auch bei voller Batterie scheinbar nicht mehr auf "voll geladen" umspringt.

Wenn Du mal vorzeitig eine AGM Batterie ersetzen muß wirst Du den Hype verstehen. Bei BMW kann dieser Spaß mit Batterie anmelden auch schonmal locker €500,- und mehr kosten. Würde mich wundern, wenn die Anderen da nicht ähnlich "gierig" sind. Da versuche ich doch lieber das Batterieleben mit gelegentlichem Laden zu verlängern. Und bei BMW bekommt die Sensorik schon mit, wenn die Batterie extern geladen wird. Man muß das Ladegerät nur an der richtigen Stelle anschließen.

(Seite 4)http://www.motor-talk.de/.../Attachment.html?attachmentId=714010

Deine Antwort
Ähnliche Themen