ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. ADAC vs. Schutzbrief

ADAC vs. Schutzbrief

Themenstarteram 22. März 2008 um 0:19

Nabend =)

Wieso sollte man ADAC Mitglied (nicht Plus Mitgliedschaft) werden, wenn der Schutzbrief der Autoversicherung eigentlich alle Leistungen des ADAC abdeckt?

Ein Unterschied ist, dass der ACAC ein (bisschen) mehr Kosten übernimmt.

Z.B. beim Abschleppen übernimmt der ADAC die Kosten bis zu 200 € und der Schutzbrief der Huk24 die Kosten bis zu 160 €.

Zudem gilt der Schutzbrief nur für das versicherte Auto und die ADAC Mitgliedschaft ist personenbezogen oder?

Gibt es noch weitere Unterschiede?

Was spricht für den ADAC?

Habt ihr schon Erfahrungen gesammelt?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von aedificans

 

Ich weiß nicht, wie die Sache verlaufen wäre, hätte ich nur den Schutzbrief der Autoversicherung...

mfg,

aedificans

Gaaaaaaanz genauso. Ich will Dir deine Bewunderung wirklich nicht vermiesen, Du hast eine 08/15 Schutzbriefleistung in Anspruch genommen die jeder andere Schutzbriefanbieter für 0.- oder 9.- € Jahresbeitrag auch hätte erbringen müssen.

 

Wirklich ganz kurz.

Der ADAC, richtiger ADAC e. V. ist ein Wirtschaftsimperium mit den Steuerprivilegien eines Vereins, u. a. mit einigen Versicherungen z. B. der ADAC Schutzbriefversicherungs AG die sich in den Wettbewerb mit nicht Steuer bevorteilten Versicherungsunternehmen begibt. Klaro, das Dach dieses Imperiums der ADAC e. V. (als Holding) macht keine Gewinne bzw. nur soviel, damit er sein Steuerprivileg nicht verliert.

ADAC Mitglieder ca. 14.000.000, der einfach Jahresmitgliedsbeitrags eines ADAC-Vereinsmitgliedes beträgt 44,50 € !!!

14 Millionen x 44,50 = !

Will das brave ADAC Mitglied auch Schutzbriefleistungen ordern, kostet das zusätzlich richtig Geld, will er sich die Gunst der geschäftstüchtigen GELBEN ENGEL über die Mitgliedsleistungen hinaus, wie Bergen, Abschleppen und Pannhilfe, sichern. Richtig, die sind Bestandteil eines jeden Schutzbriefes für 0-9 € im Jahr.

Mein Fazit: ADAC nein Danke.

 

42 weitere Antworten
Ähnliche Themen
42 Antworten

Hey...

Kommt ganz auf Deine Leistungen bei der Versicherung an.

Teilweise endet deren Schutzbrief an der deutschen Grenze, teilweise sind die Mitfahrer nicht mit abgesichert etc. Da muss man genau schauen und sich überlegen, was man wirklich braucht.

Gruß

milliway42

Zitat:

Original geschrieben von urug

Nabend =)

 

Zudem gilt der Schutzbrief nur für das versicherte Auto und die ADAC Mitgliedschaft ist personenbezogen oder?

Richtig, beim ADAC ist es egal ob Du mit dem Auto von Deinem Nachbarn, Bruder, Kollegen oder irgendeinem Motorrad unterwegs ist. Beim ADAC ist immer der Fahrer entscheidend.

am 25. März 2008 um 22:49

Richtig der Fahrer ist entscheidend! 

bei vielen schutzbriefen ist der standart ab 50 km vom wohnort weg, also wenn du innerhalb der 50 km leigen bleibst ist das dein problem.

am 25. März 2008 um 23:12

Das ist das größte "Problem" mit den 50 km! Aber leider sagen das nicht viele Versicherungen den Kunden!

Ich komme aus Kiel und hatte mit meinem Fahrzeug einen Schaden in Berlin, es war nicht mehr fahrtüchtig. Der ADAC schleppte mich zu einem ADAC-Werkstatt. Ich erhielt umgehend ein kostenloses Mietauto für 3 Tage. Da mein eigenes Fahrzeug per Transporter zu einer Werkstatt meiner Wahl nach Kiel gebracht wurde, verlängerte sich die Nutzdauer des Mietautos automatisch auf 7 Tage. Abgeben konnte ich das Mietauto dann in Kiel.

Zu sagen ist noch: ich bin ADAC-PLUS-Mitglied... zum Glück. Denn als normales ADAC-Mietglied hätte man mein Fahrzeug nur zur nächsten Werkstatt geschleppt, und ich hätte den möglichen Rücktransport und Rückfahrt nach Kiel selbst organisieren und vor allem zahlen müssen!

Ich weiß nicht, wie die Sache verlaufen wäre, hätte ich nur den Schutzbrief der Autoversicherung...

mfg,

aedificans

Zitat:

Original geschrieben von aedificans

 

Ich weiß nicht, wie die Sache verlaufen wäre, hätte ich nur den Schutzbrief der Autoversicherung...

mfg,

aedificans

Gaaaaaaanz genauso. Ich will Dir deine Bewunderung wirklich nicht vermiesen, Du hast eine 08/15 Schutzbriefleistung in Anspruch genommen die jeder andere Schutzbriefanbieter für 0.- oder 9.- € Jahresbeitrag auch hätte erbringen müssen.

 

Wirklich ganz kurz.

Der ADAC, richtiger ADAC e. V. ist ein Wirtschaftsimperium mit den Steuerprivilegien eines Vereins, u. a. mit einigen Versicherungen z. B. der ADAC Schutzbriefversicherungs AG die sich in den Wettbewerb mit nicht Steuer bevorteilten Versicherungsunternehmen begibt. Klaro, das Dach dieses Imperiums der ADAC e. V. (als Holding) macht keine Gewinne bzw. nur soviel, damit er sein Steuerprivileg nicht verliert.

ADAC Mitglieder ca. 14.000.000, der einfach Jahresmitgliedsbeitrags eines ADAC-Vereinsmitgliedes beträgt 44,50 € !!!

14 Millionen x 44,50 = !

Will das brave ADAC Mitglied auch Schutzbriefleistungen ordern, kostet das zusätzlich richtig Geld, will er sich die Gunst der geschäftstüchtigen GELBEN ENGEL über die Mitgliedsleistungen hinaus, wie Bergen, Abschleppen und Pannhilfe, sichern. Richtig, die sind Bestandteil eines jeden Schutzbriefes für 0-9 € im Jahr.

Mein Fazit: ADAC nein Danke.

 

Hatte gerade eine Panne, Fahrzeug ist nicht angesprungen !

 

Beim ADAC angerufen, eine unfähige Dame hat erstmal 10 Minuten gebraucht

um den Vertrag zu finden .... Fazit Auto auf mein Vater zugelassen, dieser ist

auch VN bei der ADAC und somit keine Leistung !

 

Mein Kumpel hat einen 7.- Schutzbrief bei seinem Kfz-Versicherer und hatte

dieses Problem bisher noch nie (!).

 

Meine eigentliche Frage: Habe ich in dem Fall ein Sonderkündigungsrecht ?

Ist es nicht so, dass man im Schadenfall innerhalb von einem Monat

kündigen kann ?

 

Für so einen Müll will ich auf keinen Fall 44.- zahlen ... nicht mal 44 Cent.

 

 

Hallo,

das ist halt der Unterschied:

ADAC: personengebunden

Schutzbrief: fahrzeuggebunden

Was willst du denn kündigen, wenn du selber kein Mitglied bist? Oder hab ich das falsch verstanden?

Wenn du selbst Mitglied bist und die Tante vom ADAC hat dir die Leistung verweigert, würde ich da nochmal nachhaken. Das darf dann nicht passieren.

Gruß

Alf

Zitat:

Original geschrieben von bmw-teile

Hatte gerade eine Panne, Fahrzeug ist nicht angesprungen !

Beim ADAC angerufen, eine unfähige Dame hat erstmal 10 Minuten gebraucht

um den Vertrag zu finden .... Fazit Auto auf mein Vater zugelassen, dieser ist

auch VN bei der ADAC und somit keine Leistung !

....

Hi,

das ist nicht allgemeingültig:

Gegenbeispiel: Ich bin ADAC-Mitglied, mit meinem (auf meinen Vater zugelassenen) Auto ist mein Schwiegervater liegengeblieben (beide keine ADAC Mitglieder weder Vater noch Schwiegervater).

Ich habe per Telefon die Abholung (Auto und Personen) auf meine Mitgliedsnummer hin organisiert ohne Schwierigkeiten.

Ich fürchte, da wird dein Ton die Musik gemacht haben.

Aber: innerhalb DE gibt es sicher günstigere Lösungen als den ADAC, die das selbe leisten (Versicherungsschutzbriefe, Mobilitätsgarantien der Hersteller, etc.) . Ist man viel im Ausland unterwegs sieht es deutlich anders aus.

bye

ich schenke mir den adac, und habe die besseren leistungen inkl. pannenhilfe ab haustüre bei meiner komfort versicherung. das gesparte geld ist bei einer versicherung besser angelegt. die motorwelt vermisse ich nicht. aber ziemlich viele autofahrer fühlen sich ohne ihren adac nackt.

am 16. Dezember 2008 um 22:32

Ich habe einen Autoschutzbrief über die Versicherung. 7,50 € im Jahr.

Als mein Fahrzeug nicht ansprang, hatte Licht angelassen, verständigte ich meine Versicherung.

Die sagten: Wir kümmern uns drum.

Nach ca. 25 Minuten war jemand da zum Fremdstarten. Auf dem Auto stand "ADAC"

Gruß

Frank

ich habe bei ADAC Partner Paket für 60€/Jahr für mich und meine Frau. Jetzt habe ich für beide Fahrzeuge Schutzbrief abgeschlossen für insgesamt 15€/Jahr und ADAC wird gekündigt. Ersparnis 45€/Jahr! Da wir keine andere Fahrzuge fahren brauchen wir Personenbezogenen Schutz nicht.

Ich habe den Schutzbrief bei der DEVK für 6 Euro im Jahr.

Die Leistungen sind TOP.

Das mit den 50 km ist so eine Sache.

Innerhalb von 50 km steht mir kein Leihwagen zu, abschleppen etc. ist aber trotzdem drin.

Ich bin mal 200 km von zu Hause liegengeblieben. Motorschaden!

Ich hätte also einen Leihwagen bekommen.

Da ich den aber nicht haben wollte, sondern lieber das Auto zu Hause haben wollte, hat die Versicherung die Kosten für einen Leihwagen auf die Verbringung nach Hause umgelegt.

Somit musste ich dann "nur" noch 100 Euro dazubezahlen. (Rechnugsbetrag des Abschleppunternehmens 250€)

Deine Antwort
Ähnliche Themen