ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. ADAC oder ACE

ADAC oder ACE

Themenstarteram 24. August 2022 um 11:10

Ich kann mich nicht entscheiden welcher Club bietet die besseren Leistungen her nach Eurer hochgeschätzten Erfahrung und Meinung ?

Ähnliche Themen
31 Antworten

Hallo,

hier gibt es einen Vergleich (ist zwar auf der ACE Webseite).

Markanter Unterschied: beim ACE sind die Familienmitglieder mit dabei. Das macht es kostengünstiger, wenn man Familie hat.

Ich war jahrelang beim ADAC Mitglied, bis mein Schwiegervater mit meinem Auto liegenblieb und ich feststellen durfte, dass der ADAC (zumindest anno 2014) nur dem Mitglied hilft und nicht dem auf das Mitglied zugelassene Auto, wenn der Fahrer kein Mitglied ist.

Diese Negativerfahrung und der damals aufkommende ADAC-Skandal (manipulierte Preisvergabe etc.) ließ mich zum ACE wechseln. Beim ACE ist man als Mitglied egal mit welchem Fahrzeug und die auf einen zugelassenen Fahrzeuge egal mit welchem Fahrer abgesichert.

Bisher ein Einsatz. Es kam halt kein "gelber Engel" sondern ein lokaler Opel Händler im Auftrag des ACE. Problem vor Ort gelöst. Vermutlich wird es wie immer an der Kompetenz des eintreffenden Helfers hängen, ob die Erfahrung positiv oder negativ wird. Wie sorgfältig der ACE da seine Partner auswählt kann ich dir nicht sagen, aber das Problem hat der ADAC wahrscheinlich auch.

Man muss halt wie immer vergleichen, was für einen relevant ist.

bye

Früher konnte man ja auch als Nicht-Mitglied den ADAC anrufen und vor Ort bei der Pannenhilfe konnte/mußte man dann Miglied werden. Das dachte ich mal bei einer Panne, bis man mir sagte "Nee, machen wir nicht mehr". Seitdem bin ich beim AVD und bis jetzt sehr zufrieden. Da gibt es auch einen Basic und einen Premium (Familie) Tarif.

Wie so oft gibt auch in diesem Fall das Kleingedruckte vom ADAC oder ACE die einzig richtige Antwort.

MfG kheinz

Die Pannenhelfer sind in der Regel freie KfZ-Dienstleister, die für diverse Clubs oder alle Clubs im Auftrag arbeiten.

Mal bekommen die den Auftrag vom ADAC, mal vom ACV, etc.

Ich bin aufgrund des Preis-Leistungsverhältnisses beim ACV. Fahrradpannen sind auch mitversichert, usw.

Die machen 2x/Jahr mit dem TÜV einen kostenlosen TÜV-Check.

Viel Glück bei der Wahl!

Habe weder noch und nutze das Zusatzangebot der Versicherung, für die paar Euros gibt es nix Günstigeres und reicht für das Nötigste hier in D.

Für Ausland müsste ich das noch mal prüfen, geht aber auch was soweit ich weiß, brauchte es aber noch nie.

ADAC meiner LG mussten wir gerade lernen das die ihren Service stark zusammengefahren haben. Transport nur zur nächsten Werke, kein Wunschwerke wie früher mehr möglich obwohl sie nur 2-3 KM weiter gewesen wäre.

Fand ich schon mager.

Wie das bei der Plus ausgesehen hätte weiß ich nicht. Aber die kostet auch wiederum noch mal einiges mehr.

@Batrachotoxin

Das mit im Haus lebender Familie - z.B. erwachsene Kinder fahren mit Elternfahrzeug - kann ich für den ACE bestätigen.

Ergänzend:

wir hatten 2016 als ACE-Mitglied einen Kupplungsschaden am Zugfahrzeug. An der französischen Atlantikküste! Der Wohnwagen war auf dem Campingplatz mit Vorzelt aufgebaut. Da eine schnelle Reparatur nicht möglich war, organisierte und bezahlte der ACE den Rücktransport sowohl des Zugfahrzeugs, als auch des Wohnanhängers. Wir fuhren auf Kosten des ACE mit der Bahn erster Klasse heim. Die Abwicklung und tel. Unterstützung funktionierte reibungslos. Zugfahrzeug und Anhänger kamen (aufgrund der Höhe des Wohnwagens) mit getrennten Transporten innerhalb von knapp 2 Wochen zu uns zurück. PKW mit normalem Autotransporter direkt zur von mir gewählten Werkstatt - Wohnwagen auf Tieflader an meine Wohnadresse. Durch den ACE übernommene Gesamtkosten rund 3000€ plus etwa 1000€ für unsere Rückfahrt per Bahn.

Wie ich erst im Nachhinein erfahren habe, hätte dagegen der ADAC den kostenlosen Rücktransport des Anhängers wohl nur dann übernommen, wenn der Kupplungsschaden als komplettes Gespann im öffentlichen Straßenverkehr aufgetreten wäre. Nicht aber, wenn der Wohnwagen "save" auf einem Abstellplatz (hier Campingplatz) steht

Ob sich an den o.g. Leistungen zwischenzeitlich bzw. bei Neuverträgen etwas geändert hat kann ich nicht sagen und es betrifft Dich natürlich nur, wenn Du einen Anhänger besitzt.

Gruß

NoGolf

Anmerkung: der VW Bus auf dem Transporter ist nicht mein damaliger PKW - meiner war ein Volvo S70 - der VW hatte eine BGL-Nummer, also Berchtesgadener Land

Wohnwagen - Rücktransport durch ACE

ACE hat meinen kleinen LKW voll inkludiert, ADAC nicht.

Das Angebot der beiden großen Clubs ist sicher nicht schlecht, aber dafür sehr teuer. Ich habe mich schon vor einigen Jahren entschlossen, dann doch lieber Schutzbriefe bei meinem Vesicherer abzuschließen. Die Leistungen sind bis auf Nuancen identisch, der Auslandschutz kostet nicht mal 10 Euro jährlich pro Fahrzeug.

Ich selbst hatte bisher Glück und brauchte noch keine Hilfe. Mein Bruder dagegen hatte vor einigen Jahren in Ungarn einen Unfall, dabei wurde der Familie (2E und 2K) von der gleichen Versicherung eine Übernachtung und die Heimreise per Zug erstattet. Wahrscheinlich nur ein glücklicher Umstand: Als sie zuhause ankamen, stand das Auto schon in der Werkstatt des örtlichen Autohauses. Kann also gar nicht so schlecht sein.

Zitat:

@Harig58 schrieb am 25. Aug. 2022 um 09:23:57 Uhr:

dabei wurde der Familie (2E und 2K)

2 Ehefrauen und zwei Kinder? :D

:D:D:D

@pivili Also mein Vater hat ADAC Plus damals 1999 abgeschlossen und angenommen ich oder ein Familienmitglied haben eine Panne mit dem Auto was auf ihn angemeldet ist, schleppt ADAC trotzdem kostenfrei ab.

So kannte ich das auch, Fahrer und Auto egal wer fährt.

Die ADAC Mitgliedschaft ist personenbezogen. Die hilft keinem anderen als Dir. Es ist sogar so grotesk: Du Adac Mitglied als Fahrer in fremden Auto mit dessen Halter (kein ADAC Mitglied) an Bord -> no help.

Bei der Plus Variante mag mehr möglich sein. Keine Ahnung, hatte ich damals nicht und dann wird es gegenüber ACE ja noch deutlich teurer...

Konkurrenzlos günstig im Preis-Leistungsverhältnis ist der ARCD (s. Stiftung Warentest). Ich bin damit seit Jahrzehnten nie enttäuscht worden. Beitrag mit umfassendem Schutzbrief und sogar Unterstützung bei Parkschäden € 78,--/Jahr...

Viele Grüße

Deine Antwort
Ähnliche Themen