ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Actros Motor festgefahren - dreht weder vor noch zurück!

Actros Motor festgefahren - dreht weder vor noch zurück!

Themenstarteram 19. Januar 2010 um 14:14

Hallo liebe Motortalker,

ein Freund hat Probleme mit seinem Actros und kennt sich nicht mit dem Internet aus deswegen stelle ich die Frage für ihn ein. Er hat einen 2546 EZ. 11/2002 (kein MP2) bei dem der Motor anscheinend festgefahren ist. Vor einer Woche fuhr der Lkw c.a. 10 Kilmeter von einem zum anderen Hof. Am nächsten Morgen Motor gestartet (bei -15 Grad) und nach 30 Sekunden ging er von allein aus und nicht wieder an.

Anlasser war die erste Vermutung aber austausch hat nichts gebracht. Batterie ist voll und eine weitere wurde Gebrückt aber es hat nur den Anlasser zum verkohlen gebracht.

Jetzt ist das Öl abgelassen worden und es waren nur c.a 25 Liter 10W40 drin das dazu auch noch extrem dickflüssig und schlammig ist. Grobe Metallspäne sind nicht zu sehen.

Ein Mechaniker sagte es könnten die Kurbelwellenlager oder Pleuellager sein aber dazu müsste man erstmal den LKW in die Werkstatt schleppen und dort genauer untersuchen. Das würde aber schon wieder sofort hohe Kosten nach sich ziehen ohne zu wissen ob man es wieder hinbekommt.

Da mein Freund den LKW lieber verkaufen würde als mehrere T€ zu investieren (LKW hat schon 900.000 KM) möchte er nur ungern sofort in die Werkstatt.

Ein andere "Halbfachmann" sagt Gang einlegen und LKW ziehen, evtl. löst es sich dann wieder, wovon ich aber abgeraten habe da dabei vllt. mehr Kaputt geht als schon ist.

Weiß Jemand was passieren kann wenn man den LKW zieht obwohl der Motor fest ist?

Könnten die Zylinder und Kolben dadurch beschädigt werden wenn sie es noch nicht sind?

Hatte Jemand schon dasselbe Problem oder vllt. eine Idee was die ersten Schritte sind?

Also zuerst nach KW/Pleuel - Lager sehen aber was wenn die i.o sind? Was wäre dann zu tun?

Wir sind für jede Hilfe dankbar!!

Grüße Zilla

Beste Antwort im Thema
am 19. Januar 2010 um 15:38

Schonmal rundumschau ums Kurbelgehäuse gemacht ob nicht irgendein Pleuel mal sich die Umgebung ansehen wollte?So ein Loch im Kurbelgehäuse kan unschön sein.

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

Wenn der Motor von alleine ausgeht denk ich mal das er fest gegangen ist, irgend ein Kurbelwellenlager wird wohl gefressen haben

Themenstarteram 19. Januar 2010 um 19:13

Zitat:

Original geschrieben von peach82

Ihr seid sicher das es nicht die Kupplung oder das Getriebe ist???

Ich weiss tönt blöd aber....

ja das haben wir schon gecheckt... sieht soweit alles I.O. aus... Ich vermute das schlimmste da ich grad erst erfahren habe dass im Display dazu aufgefordert wurde den Motor auszumachen und eine Warnmeldung kam die irgendwas mit Öl zu tun hatte (vor der 10 KM Fahrt), dann haben die einfach nur den Ölstand im Bordcomputer gecheckt und der war ok. Als Warnmeldung kam auch noch "service sofort"..... naja wie dem auch sei... Morgen werden wir genaueres wissen.

Ich kann erst Morgen Mittag wieder antworten da vorher kein PC Zugang.

Nochmals vielen Dank an alle Helfer!!!

 

Zündung an,

Gucken was das mopped an fehlern schmeißt.

evt über das Diagnose menü in jedes Steuergerät schauen (Bordcomputer)

vlt habt ihr auch eine Stardiagnose zur verfügung??? und hängt die mal ran.

am 19. Januar 2010 um 19:25

Dann könnte es sein das die Oelpumpe keine Lust mehr hatte und kurzerhand Ferien gemacht hat..... :(

da brauchst keine Fehler mehr auslesen, der lief mit zu geringem Öldruck oder ganz ohne Öldruck, wenn du den Motor nicht mehr von Hand drehen kannst dann wars das eh. Der letzten Motor den ich gesehen hab der komplett ohne Öl lief war nach 30 - 45 sek. fest, der fuhr auch nur noch kurz den Berg hoch, und wenn schon das Display sagt, Motor abstellen, dann war es nicht nur eine Ölstandswarnmeldung.

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

Wenn der Motor von alleine ausgeht denk ich mal das er fest gegangen ist, irgend ein Kurbelwellenlager wird wohl gefressen haben

Oder hatte keine Lust mehr ohne Öl.

Wir hatten auch schon Elektronik Fehler im Lkw, dort blinkte während der Fahrt auf der Autobahn auf einmal alle Lampen und das Display spielte verrückt hat alles angezeigt und jeden Fehler den es gibt nacheinander :rolleyes:....

Das ende vom Lied wir sind bis in die nächste Werkstatt weitergefahren, und dort wurde das Auto neu verkabelt. Gott sei dank auf Garantie.

(OT)

am 20. Januar 2010 um 8:16

Zitat:

Original geschrieben von Godzilla35

Zitat:

Original geschrieben von peach82

Ihr seid sicher das es nicht die Kupplung oder das Getriebe ist???

Ich weiss tönt blöd aber....

ja das haben wir schon gecheckt... sieht soweit alles I.O. aus... Ich vermute das schlimmste da ich grad erst erfahren habe dass im Display dazu aufgefordert wurde den Motor auszumachen und eine Warnmeldung kam die irgendwas mit Öl zu tun hatte (vor der 10 KM Fahrt), dann haben die einfach nur den Ölstand im Bordcomputer gecheckt und der war ok. Als Warnmeldung kam auch noch "service sofort"..... naja wie dem auch sei... Morgen werden wir genaueres wissen.

Ich kann erst Morgen Mittag wieder antworten da vorher kein PC Zugang.

Nochmals vielen Dank an alle Helfer!!!

Und ich dachte, das schaffen nur Hausfrauen mit ihrem kleinen Stadtflitzer!!! Was nützen die schönsten und buntesten Kontrollleuchten und Warnhinweise, wenn sie Stumpf Ignoriert werden????:confused::confused::confused:

Berufskraftfahrer!!!............ja nee, is Klar!!!!!

 

MFG Thomas

Thomas bei jeder Party sind bunte Lampen,da weiss ich auch nicht warum.

Hatte mal einen änhlichen Fall. Da war die Ansaugleitung der Ölpumpe gebrochen (OM401) . Der Fahrer ist bis zum Kunden gekommen beim Abladen mit dem Kran mit erhöhter Lerlaufdrehzahl reichte die Ölmenge nicht mehr der Motor ging fest war nicht mehr Reperabel (AT) . Hier Spricht etwas für einen ählichen Schaden . Nach einem Kaltstart geschehen die Ölpumpe hat nur Luft gezogen weil das Öl steif war.

Themenstarteram 21. Januar 2010 um 15:35

So jetzt ist die Katze aus dem Sack. Die Kurbelwellenlagerschale(?) hat sich gelöst und hat mit der Welle mitgedreht wodurch das Loch durch das das Öl kommt praktisch verstopft war.

Jetzt muss die Kurbelwelle raus und geschliffen werden und außerdem müssen 2 Pleuel neu rein und dann kann man nur hoffen das nichts weiteres kaputt ist. Der Motor dreht jetzt wieder und das sehr leichtgängig, weshalb wir vermuten das Kolben und Zylinder i.O. sind.

Was komisch ist das die unteren "Pleuelhalbkreise", also das untere Verbindungsstück, an der Stelle wo die zusammengeschraubt werden, so aussehen als wären sie gebrochen. Diese müssten aber eigentlich plan sein oder? Da ich nicht genau weiß wie diese Motorenbestandteile genau heißen (siehe oben:)) hab ich mal ein Paar Fotos hochgeladen. Leider sieht es doch recht düster aus. Die Reparatur würde wahrscheinlich fast so viel kosten wie eine ATM und das lohnt sich wahrscheinlich nicht mehr bei dem alten Karren.

Wodurch der Schaden nun genau entstanden ist kann man wohl nur vermuten,

mal abgesehen vom Bedienungsfehler, nicht auf die Warnung im Display richtig reagiert zu haben:mad:

Es waren jedenfalls nur c.a 20 bis 25 Liter Öl drin obwohl laut Mercedes 36 bis 40 Liter reingehören. Außerdem war es an diesem Tag extrem Kalt und das Öl somit besonders dickflüssig. So hat es ewig gedauert bis das Öl an seinen Arbeitsplatz ankam wodurch sich die Lagerschale gelöst und mit der Welle gedreht hat!?! Jetzt hat sich wieder ein Halbfachmann gemeldet und gesagt das man versuchen kann die Welle von unten zu schleifen wenn sie keine großen Einkerbungen hat. Diese Methode ist wohl eher Basteln als reparieren oder? Wenn es gehen würde könnte man den Truck auch an Ort und Stelle reparieren ohne ein Vermögen bei DB auszugeben. Wäre es einen Versuch wert?

 

Wie dem auch sei.. ich bedanke mich bei allen die hier fleißig geschrieben und geholfen haben!!!!!!!!!

Wenn ich etwas neues erfahre halte ich euch auf dem laufenden... bis dahin wünsche ich allen eine

Gute Fahrt und hoffe das Ihr von solchen Schäden verschont bleibt!

Grüße Zilla

Das ist normal das die Teile so aussehen, die werden komplett hergestellt und dann zebrochen.Deswegen musst du auch drauf achten das die richtigen Teile wieder zusammenkommen.

Gebrochene oder gecrackte Pleul sind mitlerweile normal. Eine Plane fläche macht keinen Sinn und eine Verzahnung gibt es schon ein paar Jahre nicht mehr, beim Giesen wird eine Sollbruchstelle eingegossen an der man vor dem Einbau das Pleul teilt, durch den Bruch hat man eine viel größere anpressfläche und es hält besser wie jede Verzahnung.

 

Kurbelwelle von unten schleifen? Das wird nie genau.

Themenstarteram 21. Januar 2010 um 15:47

Zitat:

Original geschrieben von Kramer79

Das ist normal das die Teile so aussehen, die werden komplett hergestellt und dann zebrochen.Deswegen musst du auch drauf achten das die richtigen Teile wieder zusammenkommen.

Ok.. werd ich sogleich weiterreichen... vielen Dank für den Tipp!

Themenstarteram 21. Januar 2010 um 15:54

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

Gebrochene oder gecrackte Pleul sind mitlerweile normal. Eine Plane fläche macht keinen Sinn und eine Verzahnung gibt es schon ein paar Jahre nicht mehr, beim Giesen wird eine Sollbruchstelle eingegossen an der man vor dem Einbau das Pleul teilt, durch den Bruch hat man eine viel größere anpressfläche und es hält besser wie jede Verzahnung.

Kurbelwelle von unten schleifen? Das wird nie genau.

Hier kann man ja noch richtig was lernen :)

Die Welle ist an 2 Stellen (an 2 Pleul) nur leicht verkratzt.. also keine tiefen Kratzer. Reparatur bei DB ist zu teuer und mit Motorschaden bekommt man fast nichts mehr für das Ding.. das ganze ist eine Zwickmühle wo man sich zwischen Pest und Cholera entscheiden muss...

Mal sehen was wir machen... Danke für die Infos und Tipps....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Actros Motor festgefahren - dreht weder vor noch zurück!