ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Actros Motor festgefahren - dreht weder vor noch zurück!

Actros Motor festgefahren - dreht weder vor noch zurück!

Themenstarteram 19. Januar 2010 um 14:14

Hallo liebe Motortalker,

ein Freund hat Probleme mit seinem Actros und kennt sich nicht mit dem Internet aus deswegen stelle ich die Frage für ihn ein. Er hat einen 2546 EZ. 11/2002 (kein MP2) bei dem der Motor anscheinend festgefahren ist. Vor einer Woche fuhr der Lkw c.a. 10 Kilmeter von einem zum anderen Hof. Am nächsten Morgen Motor gestartet (bei -15 Grad) und nach 30 Sekunden ging er von allein aus und nicht wieder an.

Anlasser war die erste Vermutung aber austausch hat nichts gebracht. Batterie ist voll und eine weitere wurde Gebrückt aber es hat nur den Anlasser zum verkohlen gebracht.

Jetzt ist das Öl abgelassen worden und es waren nur c.a 25 Liter 10W40 drin das dazu auch noch extrem dickflüssig und schlammig ist. Grobe Metallspäne sind nicht zu sehen.

Ein Mechaniker sagte es könnten die Kurbelwellenlager oder Pleuellager sein aber dazu müsste man erstmal den LKW in die Werkstatt schleppen und dort genauer untersuchen. Das würde aber schon wieder sofort hohe Kosten nach sich ziehen ohne zu wissen ob man es wieder hinbekommt.

Da mein Freund den LKW lieber verkaufen würde als mehrere T€ zu investieren (LKW hat schon 900.000 KM) möchte er nur ungern sofort in die Werkstatt.

Ein andere "Halbfachmann" sagt Gang einlegen und LKW ziehen, evtl. löst es sich dann wieder, wovon ich aber abgeraten habe da dabei vllt. mehr Kaputt geht als schon ist.

Weiß Jemand was passieren kann wenn man den LKW zieht obwohl der Motor fest ist?

Könnten die Zylinder und Kolben dadurch beschädigt werden wenn sie es noch nicht sind?

Hatte Jemand schon dasselbe Problem oder vllt. eine Idee was die ersten Schritte sind?

Also zuerst nach KW/Pleuel - Lager sehen aber was wenn die i.o sind? Was wäre dann zu tun?

Wir sind für jede Hilfe dankbar!!

Grüße Zilla

Beste Antwort im Thema
am 19. Januar 2010 um 15:38

Schonmal rundumschau ums Kurbelgehäuse gemacht ob nicht irgendein Pleuel mal sich die Umgebung ansehen wollte?So ein Loch im Kurbelgehäuse kan unschön sein.

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten
am 19. Januar 2010 um 15:38

Schonmal rundumschau ums Kurbelgehäuse gemacht ob nicht irgendein Pleuel mal sich die Umgebung ansehen wollte?So ein Loch im Kurbelgehäuse kan unschön sein.

Moin,

 

Wenn du dir die Lager ansehen möchtest muss ja eh die Ölwanne runter, evtl. sieht man da schon Späne. Du könntest dir dann noch die Laufbuchsen von unten anschauen, vielleicht den Motor dabei per Hand durchdrehen.

 

Hat der Motor ungewöhnliche Laufgeräusche kurz vor seinem Exitus gehabt? Lautes klappern z.B.?

Kühlflüssigkeit eingefroren?

Öl zu wenig drin?? oder zu verwässert und eingefroren?

Wenn KEIN gang eingelegt ist kann man den Lkw langsam!!! schieben bzw ziehen, ohne das der Motordreht.

Am besten dann auf eine Grube und und unten zwischen Getriebe und Motor an der Kupplungsglocke ist Fahrtrichtung Rechts ist ein Kleines Metallplättchen das mit 2 Imbusschrauben festgeschraubt ist.

Das abmachen,

Anschließend sieht man den Zahnkranz vom Schwungrad dort muss man den Motordurchdrehen können mit ner Rätsche und den Zahnrädern oder mal mit einem Schraubenzieher (Stabil) versuchen ihn zu drehen.

 

Mal Fahrerhaus kippen und Ventildeckel runtermachen ob man dort evt was sieht. bevor man den ganzen Motor gleich auseinander baut.

am 19. Januar 2010 um 18:19

Evtl. steht Wasser auf einem Kolben, dass wäre zumindest der einzige Schaden, der  bei dem Actrosmotor sinnvoll wäre, zu reparieren, wenn´s eh nichts kosten darf. Wenn du in dem Fall das Auto anschleppen willst, machst du dir das Pleuel krumm. Es ist völlig unsinnig einen festsitzenden Motor anzuschleppen!

Wegen 5l Ölmangel entsteht kein Motorschaden.

1. Motor von Hand nach Kippertransporteurs Methode versuchen ob der Motor in beiden Richtungen fest ist. So kannst du merken ob es sich um Metal auf dem Kolben handelt (abgerissenes Ventil), oder um den Gefürchteten Kolbenfresser oder Lagerfresser.

2. Wenn Motorfest, Ölfilter raus, auf Spähne prüfen.

3. Wenn Spähne, Ölwanne drunterweg, Lager prüfen. Wenn keine Spähne, würde ich die Köpfe demontieren, dass ist beim Actros schnell gemacht.

 

am 19. Januar 2010 um 18:31

Ich würde auch mal ins Kurbelgehäuse schauen ob man was sieht.

 

Wie alt ist der Motor?

Wie alt ist die Kupplung?

Wie alt ist das Getriebe?

Hat das Oel geschäumt, beim Ablassen? Stinkt es nach etwas? Welche Farbe hatte es? Pechschwarz oder anders?

Hat es Wasser im Oel?

Rinnt irgendwie Oel herunter?

Mit dem Finger in den Ablass rein gefummelt und nach nicht ausgespülten Teile ausschau gehalten?

Wie sieht das Kühlerwasser aus? Zu wenig drin? Fettig, ranzig?

Fehlermeldung im Display?

Getriebe schalten geht noch?

Wenn Kupplung gedrückt und Gang in Neutral kann der LKW geschoben werden, bzw. kann die Kardanwelle gedreht werden? Nicht das was im Getriebe ist und daher klemmt der Motor...

 

Wie ging er aus? Mit oder ohne Begleitgeräusche?

Was wurde gerade gemacht als er ausging?

 

Letzter Oelwechsel, wann? Zu lange gewartet? Je älter ein Fahrzeug wird umso eher würde ich Oel tauschen...

Was genau passiert beim Starten?

Im Display alles in Ordnung? Lampen bleiben einigermassen hell oder verschwinden beim Starten?

Macht der Anlasser klack? Spurt er ein oder bleibt er tot?

Für mich steht noch nicht fest ob Anlasser, Motor, Kupplung oder Getriebe fehlerhaft ist. Wenn etwas mit der Kupplung ist, geht der LKW auch aus und startet nicht mehr. Dann macht der Anlasser klack, spurt ein und fertig. Könnte man gleich noch die Stromaufnahme vom Anlasser messen. :D

 

Abschleppen ist grundsätzlich kein Problem. Ich würde die Kardanwelle an der HA demontieren und hochbinden. Druckluftleitung vom Schlepper legen und gut ist. Wenn 100% mit der Kupplung alles in Ordnung ist kannst Du den auch ohne Kardanwellendemontage abschleppen.

 

 

Bevor ich jetzt da Deckel und sonst was demontieren würde, würde ich mal die einfachen Dinge kontrollieren. Wenn das nichts bringt hat man das möglichste getan, mehr geht nicht. Dann kann man anfangen Ventildeckel oder Oelwanne runterschrauben machen.

 

 

@LKW Reppi

Wenn der Kolben Wasser hat und er ihn schon gestartet hat, dürfte es zu spät sein. Der Pleuel wird sicher krumm sein.

Wegen 5ltr. wird der Motor nicht kaputt gehen, das stimmt (wollte ich eigentlich auch noch schreiben...)

 

Kardanwelle muss immer weg, sonst wars das mit deinen Getriebelagern.

Themenstarteram 19. Januar 2010 um 18:40

Zitat:

Original geschrieben von steffen8585

Schonmal rundumschau ums Kurbelgehäuse gemacht ob nicht irgendein Pleuel mal sich die Umgebung ansehen wollte?So ein Loch im Kurbelgehäuse kan unschön sein.

Zum Glück sieht das Kurbelgehäuse noch richtig schön aus... hab aber schon einmal bei einem älteren Actros einen Pleuel gesehen der c.a. 5 cm rausguckte... wahrlich kein schöner Anblick :)

Vielen Dank für den Tipp

am 19. Januar 2010 um 18:46

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

Kardanwelle muss immer weg, sonst wars das mit deinen Getriebelagern.

Der hat doch eine Getriebeölpumpe gleich am Eingang sitzen welche das "System" versorgt. Oder nicht mehr?

die Eingangswelle dreht sich nur wenn der Motor läuft, und da der Motor nicht dreht ist sie auch fest, also keine Pumpe

 

Auserdem bist du in der kleinen Gruppe, über die Nachschaltgruppe bekommt dein Getriebe dann Drehzahlen die es noch nie gesehen hat, selbst wenn das Getriebe geschmiert wird sind die Lager nicht zwingend dafür ausgelegt.

Themenstarteram 19. Januar 2010 um 18:50

Zitat:

Original geschrieben von Schraubaer85

Moin,

Wenn du dir die Lager ansehen möchtest muss ja eh die Ölwanne runter, evtl. sieht man da schon Späne. Du könntest dir dann noch die Laufbuchsen von unten anschauen, vielleicht den Motor dabei per Hand durchdrehen.

Hat der Motor ungewöhnliche Laufgeräusche kurz vor seinem Exitus gehabt? Lautes klappern z.B.?

Hallo,

Ölwanne ist grad runter aber es wird Morgen erst geschaut wegen den Lichtverhältnissen und der Kälte :p Motor mit der Hand durchdrehen hat uns ein äußerst stabiler Schraubenzieher so übel genommen, dass er gleich gebrochen ist :( wegen den Geräuschen frag ich Morgen nach und gib bescheid.

Vielen Dank für deine Hilfe!!!

Themenstarteram 19. Januar 2010 um 18:54

Zitat:

Original geschrieben von Kipptransporteur

Kühlflüssigkeit eingefroren?

Öl zu wenig drin?? oder zu verwässert und eingefroren?

Wenn KEIN gang eingelegt ist kann man den Lkw langsam!!! schieben bzw ziehen, ohne das der Motordreht.

Am besten dann auf eine Grube und und unten zwischen Getriebe und Motor an der Kupplungsglocke ist Fahrtrichtung Rechts ist ein Kleines Metallplättchen das mit 2 Imbusschrauben festgeschraubt ist.

Das abmachen,

Anschließend sieht man den Zahnkranz vom Schwungrad dort muss man den Motordurchdrehen können mit ner Rätsche und den Zahnrädern oder mal mit einem Schraubenzieher (Stabil) versuchen ihn zu drehen.

 

Mal Fahrerhaus kippen und Ventildeckel runtermachen ob man dort evt was sieht. bevor man den ganzen Motor gleich auseinander baut.

Hallo,

Wasser ist nicht gefroren, ob das Öl gefroren war weiß ich nicht da das Öl erst Heute bei Temperaturen über Null abgelassen wurde und da war es bloß Dickflüssig und schwarz wie Pech.

Werd den rest an den fliegenden Mechaniker weiterleiten und Morgen bescheid geben wie es gelaufen ist. Vielen Dank für deine Hilfe!!!

Themenstarteram 19. Januar 2010 um 19:00

Zitat:

Original geschrieben von LKW-Reppi

Evtl. steht Wasser auf einem Kolben, dass wäre zumindest der einzige Schaden, der  bei dem Actrosmotor sinnvoll wäre, zu reparieren, wenn´s eh nichts kosten darf. Wenn du in dem Fall das Auto anschleppen willst, machst du dir das Pleuel krumm. Es ist völlig unsinnig einen festsitzenden Motor anzuschleppen!

Wegen 5l Ölmangel entsteht kein Motorschaden.

1. Motor von Hand nach Kippertransporteurs Methode versuchen ob der Motor in beiden Richtungen fest ist. So kannst du merken ob es sich um Metal auf dem Kolben handelt (abgerissenes Ventil), oder um den Gefürchteten Kolbenfresser oder Lagerfresser.

2. Wenn Motorfest, Ölfilter raus, auf Spähne prüfen.

3. Wenn Spähne, Ölwanne drunterweg, Lager prüfen. Wenn keine Spähne, würde ich die Köpfe demontieren, dass ist beim Actros schnell gemacht.

Hallo,

vielen Dank für die Infos und deine Hilfe!!

Leider dreht der Motor in beide Richtungen kein bisschen.

Ölfilter ist Heute raus und Späne waren keine zu sehen, ich hab gehört das man das Öl auch untersuchen lassen kann und so evtl. etwas findet das man nicht mit dem Auge sehen kann.

Wir haben es auch mit einem Stabmagneten durchforstet aber es blieb nichts hängen.

Ölwanne ist Heute runter und Morgen wird genau geschaut was da zu sehen ist, falls nichts zu sehen ist kommen Köpfe runter. Werd Morgen genaueres wissen und schreibs dann hier rein.

Vielen Dank für deine Hilfe!!

 

Themenstarteram 19. Januar 2010 um 19:05

Zitat:

Original geschrieben von peach82

Ich würde auch mal ins Kurbelgehäuse schauen ob man was sieht.

Wie alt ist der Motor?

Wie alt ist die Kupplung?

Wie alt ist das Getriebe?

Hat das Oel geschäumt, beim Ablassen? Stinkt es nach etwas? Welche Farbe hatte es? Pechschwarz oder anders?

Hat es Wasser im Oel?

Rinnt irgendwie Oel herunter?

Mit dem Finger in den Ablass rein gefummelt und nach nicht ausgespülten Teile ausschau gehalten?

Wie sieht das Kühlerwasser aus? Zu wenig drin? Fettig, ranzig?

Fehlermeldung im Display?

Getriebe schalten geht noch?

Wenn Kupplung gedrückt und Gang in Neutral kann der LKW geschoben werden, bzw. kann die Kardanwelle gedreht werden? Nicht das was im Getriebe ist und daher klemmt der Motor...

Hallo,

WOW, vielen dank für deine Mühe und Hilfe!!

Ich werd Morgen alles in Erfahrung bringen und dir dann ähnlich ausführlich Antworten wie du Fragen stellst. Ich finds echt Klasse das es Leute wie dich (euch) gibt da wir sonst völlig aufgeschmissen wären und der Werkstatt jeden Mist glauben müßten.. kann mich garnicht genug dafür bedanken.. weiter so!!

am 19. Januar 2010 um 19:06

Ihr seid sicher das es nicht die Kupplung oder das Getriebe ist???

 

Ich weiss tönt blöd aber....

 

 

@ Zoker

 

Ja Du hast absolut recht. Logisch!!!! *grrr* :D

Aber Abschleppen würde theoretisch gehen sofern man nicht gerade mit 30-40 in der Gegend rumfährt. Gang rein und wenn genügend Druckluft da ist Kupplung gedrückt halten dann würde das Getriebe geschmiert.

Vielleicht noch per Notschaltung 5 Gang rein und dann ist Gruppe auch oben, hab es noch nie ausprobiert..... ???

 

Halt langsam und sachte. Aber besser ist es schon die Welle abzu machen dann kann sicher nichts passieren. Das stimmt schon so.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Actros Motor festgefahren - dreht weder vor noch zurück!