ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ablenkung im Straßenverkehr

Ablenkung im Straßenverkehr

Themenstarteram 23. Februar 2011 um 15:48

In unserer Fernseh-Zeitschrift soeben entdeckt:

 

Eine GfK-Umfrage zeigt auf, durch was sich die meisten Autofahrer und Autofahrerinnen abgelenkt fühlen:

 

Suche nach dem richtigen Weg 56%

Baustellen 47%

Telefonieren 45%

SMS schreiben 45%

Auffällige Werbung 18%

Schöne Landschaft 16%.

 

20% der männlichen Fahrer lassen sich durch eine attraktive Passantin ablenken, aber nur 6% der weiblichen Fahrer durch einen attraktiven Passanten. Laufen also doch zu wenig Gockel an der Straße entlang:D

 

Die Umfrage belegt damit also, dass man beim Telefonieren und SMS-Schreiben sein Fahrzeug nur mit halber Aufmerksamkeit durch den Verkehr lenkt. Schon irgendwie bedenklich:rolleyes:

Beste Antwort im Thema
am 24. Februar 2011 um 7:27

Massiv ablenkende Dinge gehören generell nicht in den Straßenverkehr. Mir kann dabei einer erzählen soviel wie er will, mit dem Handy ohne Freisprecheinrichtung zu telefonieren oder gar SMS zu schreiben während der Fahrt gehören zu den Dingen, die die Autofahrer am meisten ablenken. Dafür brauche ich keine Statistiken oder irgendwelche Tests, das kann ich tagtäglich im Straßenverkehr beobachten. Die Leute können oft nicht die Fahrspuren halten, schlafen beim Anfahren, fahren zickzack, etc., etc.

Ähnliches gilt allerdings auch für die Bedienung des Navi, der Radio/CD-Einrichtung (soweit nicht am Lenkrad) und Zeitungen, Landkarten bzw. Unterlagen lesen. Dies gehörte für mich genauso verboten.

Man kann es natürlich auch auf die Spitze treiben und dies auf weitere Dinge wie essen, trinken, rauchen, mit Mitinsassen schwätzen u.ä. ausdehnen. Dies ginge für mich jedoch einen Schritt zu weit. Wenn ich Blick und Aufmerksamkeit natürlich ganz von der Straße nehme um Landschaften, Frauen im Minirock, Unfälle u. ä. von der Straße zu beobachten, kann dies ebenfalls gefährlich werden. Das hieße aber, dass ich den Fahrer in ein Zwangskorsett stecken müsste, um dies zu unterbinden. Das sollte jeder einigermaßen mitdenkender VT in Eigenverantwortung von selbst vermeiden.

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

ich finde eine angeregte Unterhaltung mit dem Beifahrer oder schlimmer auf dem Rücksitz sitzenden Personen ist nicht weniger schlimm als Telefonieren mit dem Handy

das Handy am Ohr halten anstatt frei zu reden schränkt mich dazu nur unwesentlich mehr ein

SMS tippen ist dagegen ne andere Sache, aber wohl genau so gefährlich wie sich mal etwas länger bei hoher Geschwindigkeit auf die Navianzeige zu konzentrieren...

seit wann lenken Baustellen ab, die stören nur

Zitat:

Original geschrieben von freddi2010

Suche nach dem richtigen Weg 56%

Baustellen 47%

Telefonieren 45%

SMS schreiben 45%

Auffällige Werbung 18%

Schöne Landschaft 16%.

20% der männlichen Fahrer lassen sich durch eine attraktive Passantin ablenken, aber nur 6% der weiblichen Fahrer durch einen attraktiven Passanten.

Das macht 247% Ablenung bei den Männern, und 233% Ablenung bei den Damen. wie können die da blos noch Auto fahren?

am 23. Februar 2011 um 15:54

Zitat:

Original geschrieben von freddi2010

20% der männlichen Fahrer lassen sich durch eine attraktive Passantin ablenken, aber nur 6% der weiblichen Fahrer durch einen attraktiven Passanten. Laufen also doch zu wenig Gockel an der Straße entlang:D

Die huebschen Maenner verstellen nur den Blick auf die Auslage im Schuh- / Handtaschengeschaeft ... bei so ca. 99% aller Maedels. :D

Dass sich 45% durch etwas ablenken lassen heißt nicht, dass sie mit halber Aufmerksamkeit fahren. Die könnten zu 1% bis 100% durchdie SMS abgelenkt sein.

Aber die Erhebung an sich finde ich schon etwas fraglich. Sollen ernsthaft 45% der VT SMSen und telephonieren? Auch würde ich Wegsucheund Baustellen nicht als Ablenkung bezeichnen, sondern als Bestandteil des Verkehrs.

Und letztlich: Ja, ich schaue sowohl Frauen als auch der Landschaft nach. Aber das mache ich bewusst:

Vorn, Instrumente, Vorn, Spiegel, Frau, Vorn, Landschaft, Spiegel, Vorn, Instrumente, Frau auf nem Werbeplakat, Vorn, Spiegel... und das Vorn sowie die Peripherie immer im Augenwinkel, das könnte ein typischer Blickablauf sein.

Ich kann ja z. B. im persönlichen Gespräch auch einer Frau auf die Brüste schauen und mich trotzdem drauf konzentrieren was sie sagt.

Viele wollen nur nicht zugeben das sie abgelenkt werden bzw. merken es einfach nicht.

Wenn ich am PC sitze und nebenbei telefoniere kommt es immer wieder vor das ich einen Teil vom Satz nicht verstanden habe weil ich grad was am überfliegen war. Genauso beim Auto fahren. Wenn man kurz mal konzentriert zuhört was der/diejenige labert leidet eben die Aufmerksamkeit die man der Straße schenkt darunter, auf der anderen Seite wenn auf der Straße was passiert bekommt man teile vom Satz nicht mit. Geht ganz automatisch. Da braucht man jetzt auch nicht mit Multitaskingfähigkeit anfangen, die ist meist nur Einbildung oder Wunschdenken. Lieber eine Sache mit voller Aufmerksamkeit betreiben als zwei mit geteilter. Der Mensch hat keine Multicore-CPU sondern nur ein Gehirn... ;)

@Wraith:

Aber entweder nimmst dann nicht alle Details der Brüste wahr oder überspringst ein paar Worte. Nur drauf Blicken oder sich drauf konzentrieren ist doch was anderes... :D

SMS schreiben beim Fahren halte ich für absolut kraß.

Ich meine, ich telefoniere ab und zu (mit Freisprecheinrichtung natürlich), und schon da habe ich ein schlechtes Gewissen, weil ich durchaus merke, daß das stark ablenkt.

Ich sag's so, wie es ist – würde ich mit jemandem mitfahren (auch im Bus), der als Fahrer SMS't, ich würde sofort aussteigen.

Zitat:

Original geschrieben von Wraithrider

Dass sich 45% durch etwas ablenken lassen heißt nicht, dass sie mit halber Aufmerksamkeit fahren. Die könnten zu 1% bis 100% durchdie SMS abgelenkt sein.

Aber die Erhebung an sich finde ich schon etwas fraglich. Sollen ernsthaft 45% der VT SMSen und telephonieren? Auch würde ich Wegsucheund Baustellen nicht als Ablenkung bezeichnen, sondern als Bestandteil des Verkehrs.

Und letztlich: Ja, ich schaue sowohl Frauen als auch der Landschaft nach. Aber das mache ich bewusst:

Vorn, Instrumente, Vorn, Spiegel, Frau, Vorn, Landschaft, Spiegel, Vorn, Instrumente, Frau auf nem Werbeplakat, Vorn, Spiegel... und das Vorn sowie die Peripherie immer im Augenwinkel, das könnte ein typischer Blickablauf sein.

Ich kann ja z. B. im persönlichen Gespräch auch einer Frau auf die Brüste schauen und mich trotzdem drauf konzentrieren was sie sagt.

WOW...

Zitat:

Original geschrieben von jloethe

WOW...

Heißt das ich krieg nen Daumen? :-)

@Marodeur

Na ich präge mir jetzt nicht die Hautstruktur ein und zähle auch nicht die Anzahl der Sommersprossen oder so, schon klar. Genau wie ich beim Fahren keine politischen Debatten führe.

Und wenn's nötig ist, dann ist die volle Konzentration wieder auf der Straße und der Beifahrer oder die Brust ausgeblendet. Aber stimmt schon, es gibt Leute, da wird einem anders wenn man auf dem Rücksitz platznimmt und zuschaut wie sie im Gespräch die Hände überall haben nur nicht am Lenkrad haben und die Augen überall nur nicht im Verkehr. Da glaube ich dann auch nicht mehr dran wenn so jemand sagt er sei nicht abgelenkt.

(Persönlich isses mir beim Fahren auch lieber ich hab meine Ruhe und ich verspüre ne deutlich höhere Anspannung wenn sich jemand mit mir unterhalten will, auch je nach Tagesform. Aber ich denke, damit umgehen zu können, wie beschrieben. Verkehr geht vor, dann Straßenverkehr, dann Gespräche.)

 

Zitat:

Original geschrieben von Erwachsener

Ich sag's so, wie es ist – würde ich mit jemandem mitfahren (auch im Bus), der als Fahrer SMS't, ich würde sofort aussteigen.

Ach was, ist alles eine Frage der Übung. :D

Ich versichere Dir, dass mich die Bedienung der werkseitigen Freisprecheinrichtung und/oder Naviprogrammierung weitaus mehr ablenkt, als das SMSen, welches mitunter blind geht.

Inwieweit lenkt mich eine Baustelle ab? Fokussiere ich dann die Situation nicht noch mehr und bin konzentrierter?

 

Allenfalls scheint mir eine Baustelle verwirrend und Aggressivität steigernd, aber nicht ablenkend...

am 24. Februar 2011 um 4:38

Tja, was soll ich schreiben... . Wenn ich mit meiner Frau fahre, fängt die manchmal an zu plappern, ohne Punkt und Komma. Und dann kommen auch immer so Kontrollfragen wie: "findest du doch auch oder?"

Ich nicke dann immer mit dem Kopf und sage: "jaja, das sehe ich auch so" oder "absolut". Dann sind da aber manchmal auch so Fangfragen mit bei, wo man ins offene Messer läuft. Dann geht erstmal das Geplapper los, daß man ja gar nicht zugehört hat.

Das lenkt mich ab.

Zitat:

Original geschrieben von Erwachsener

SMS schreiben beim Fahren halte ich für absolut kraß.

Stimmt, lieber E-Mails schreiben. ;) Was denken sich diese SMS-Bürschchen überhaupt?! :D

am 24. Februar 2011 um 7:27

Massiv ablenkende Dinge gehören generell nicht in den Straßenverkehr. Mir kann dabei einer erzählen soviel wie er will, mit dem Handy ohne Freisprecheinrichtung zu telefonieren oder gar SMS zu schreiben während der Fahrt gehören zu den Dingen, die die Autofahrer am meisten ablenken. Dafür brauche ich keine Statistiken oder irgendwelche Tests, das kann ich tagtäglich im Straßenverkehr beobachten. Die Leute können oft nicht die Fahrspuren halten, schlafen beim Anfahren, fahren zickzack, etc., etc.

Ähnliches gilt allerdings auch für die Bedienung des Navi, der Radio/CD-Einrichtung (soweit nicht am Lenkrad) und Zeitungen, Landkarten bzw. Unterlagen lesen. Dies gehörte für mich genauso verboten.

Man kann es natürlich auch auf die Spitze treiben und dies auf weitere Dinge wie essen, trinken, rauchen, mit Mitinsassen schwätzen u.ä. ausdehnen. Dies ginge für mich jedoch einen Schritt zu weit. Wenn ich Blick und Aufmerksamkeit natürlich ganz von der Straße nehme um Landschaften, Frauen im Minirock, Unfälle u. ä. von der Straße zu beobachten, kann dies ebenfalls gefährlich werden. Das hieße aber, dass ich den Fahrer in ein Zwangskorsett stecken müsste, um dies zu unterbinden. Das sollte jeder einigermaßen mitdenkender VT in Eigenverantwortung von selbst vermeiden.

am 24. Februar 2011 um 8:58

Warum wird eigentlich so rigoros zwischen Freisprechanlage und Handy am Ohr unterschieden? Ich hab ja oben schon mal erwähnt wie sich manche mit dem Beifahrer unterhalten.

Würde ich mir ein Handy ans Ohr halten, dann wäre das ja nix anderes als wenn ich beim Fahren den Ellbogen auf die Tür und die Hand an Kinn/Mund lege, nur ein paar cm höher.

Wo liegt da der gravierende Unterschied?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ablenkung im Straßenverkehr