ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Abgasuntersuchung Euro IV

Abgasuntersuchung Euro IV

Themenstarteram 25. April 2016 um 17:53

Hallo,

war vor kurzem bei der HU/AU. Dabei fiel mir etwas auf. Die Prüfgebühr war höher als sonst und das wegen der AU. Statt wie bisher üblich, dass nur der Fehlerspeicher abgefragt wird, wurde hier wie bei uralt Autos eine Messung mittels Sonde im Endrohr durchgeführt.

Ich dachte immer, dass bei einem Euro IV Benziner die Prüfung über das OBD erfolgt, zumindest wurde das es bei den vergangenen AU immer so gehandhabt. Hat sich da eventuell etwas geändert?

Beste Antwort im Thema

Moin Moin !

Der TE schreibt ,dass er das Fzg seit 2005 besitzt. Damit muss immer eine Endrohrmessung durchgeführt werden ,da erst ab EZ.1.1.2006 die Möglichkeit besteht ,diese wegzulassen ,wenn alle Systemtest erfolgreich durchgeführt wurden. Das gilt für Diesel und Benziner.

Ist das vorher nicht erfolgt , gibt es nur 2 Möglichkeiten (jedenfalls fällt mir keine andere ein) : Es wurde ein anderes Fzg zur AU benutzt und falsche EZ-Daten eingegeben oder ein AU-Gerät mit falscher Software verwendet.

Hier nachzulesen:

http://www.gesetze-im-internet.de/stvzo_2012/anlage_viiia.html

Da die jetzige AU anscheinend von der Dekra durchgeführt wurde, kann man mit Sicherheit davon ausgehen ,dass das Gerät dem aktuellen Leitfaden 5 entspricht. Damit wird bei Fzgen mit EZ vor 2006 immer automatisch die Endrohrmessung durchgeführt , bei Fzgen ab 2006 nur bei nicht vollständig gesetzten readynesscodes. Allerdings kann im letzten Fall manuell auch zusätzlich die Endrohrmessung durchgeführt werden , z.B. bei Auffälligkeiten als erweiterte Prüfung.

MfG Volker

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Nicht dass ich wüsste. Meine Kiste hatte beim letzten TÜV noch die OBD2-Diagnose. Wenn allerdings die jeweiligen "Readyness" Bits im OBD2 nicht gesetzt sind (zum Beispiel frisch Fehlerspeicher resettet oder Batterie war ab), dann wird der klassisch nachmessen.

Bei einem Diesel ist das so. Beim Benziner kommt noch der Rüssel ins Rohr.

Themenstarteram 25. April 2016 um 18:16

GaryK hat einen Benziner und mein Benziner wurde NIE mit Sonde geprüft.

Ich hab nen Diesel, kam noch nie ein Rüssel rein. Bei meinem EX Corsa sowie den Benzinern meiner Eltern wurde/ wird gemessen.

Themenstarteram 25. April 2016 um 18:28

Wie auch immer - das bringt mich jetzt nicht weiter. Ich habe das Auto seit 2005, bei keiner AU (Habe die Berichte nun angesehen) wurde eine Prüfung mit Endrohrmessung berechnet. (08, 10, 12, 14).

Ich scanne mal den AU-Rapport ein - das mit den Readyness-codes ist interessant. Fehlerspeicher wurde bsiher nicht außerhalb der AU abgefragt, geschweige den gelöscht. Batterie war das letzte Mal vor einem Jahr abgeklemmt, ansonsten ist der Wagen dauernd im Einsatz. Es leuchtet weder die Kat-Leuchte, noch die der ECU.

Habe dazu hier schon was geschrieben: Klick und Klack

Themenstarteram 25. April 2016 um 18:49

Das ist der Bericht, bei der zweiten Zeile der Bits ist überall 0 gesetzt

Bericht

mhh, sieht erstmal so aus, als hätte eine OBD-"Messung" gereicht. Komisch.

Themenstarteram 25. April 2016 um 19:05

Eben, mich hat das auch gewundert. Kenne es auch nur so wie du es in den verlinkten Beiträgen beschrieben hast.

Ich frage einfach mal nach, warum die das so gehandhabt haben.

AU/HU-Kosten sind momentan so um die 99 Euro - nur mal so als Hausnummer. TÜV und Dekra ziehen alle 1-2 Jahre die Preise um ca. 2 Euro an.

Ich war letzte Woche beim TÜV, in einer freien Werke, wo der TÜV Nord hinkommt.

Bei meinem Benziner 1.6XER wurde per Boschgerät an der ODB Buchse gemessen und ein Ausdruck gemacht, alles i.O..

Keine Messung am Endrohr.

Zitat:

@G3 1.8 schrieb am 25. April 2016 um 19:22:03 Uhr:

AU/HU-Kosten sind momentan so um die 99 Euro - nur mal so als Hausnummer. TÜV und Dekra ziehen alle 1-2 Jahre die Preise um ca. 2 Euro an.

Also im Februar war ich mit dem Auto meiner Grosseltern beim Tüv und da waren 79 Euro fällig inkl AU

Themenstarteram 25. April 2016 um 20:57

Achtung, da gibt es je nach Bundesland und Organisation Unterschiede - aber das ist nicht das Thema hier ;)

Moin Moin !

Der TE schreibt ,dass er das Fzg seit 2005 besitzt. Damit muss immer eine Endrohrmessung durchgeführt werden ,da erst ab EZ.1.1.2006 die Möglichkeit besteht ,diese wegzulassen ,wenn alle Systemtest erfolgreich durchgeführt wurden. Das gilt für Diesel und Benziner.

Ist das vorher nicht erfolgt , gibt es nur 2 Möglichkeiten (jedenfalls fällt mir keine andere ein) : Es wurde ein anderes Fzg zur AU benutzt und falsche EZ-Daten eingegeben oder ein AU-Gerät mit falscher Software verwendet.

Hier nachzulesen:

http://www.gesetze-im-internet.de/stvzo_2012/anlage_viiia.html

Da die jetzige AU anscheinend von der Dekra durchgeführt wurde, kann man mit Sicherheit davon ausgehen ,dass das Gerät dem aktuellen Leitfaden 5 entspricht. Damit wird bei Fzgen mit EZ vor 2006 immer automatisch die Endrohrmessung durchgeführt , bei Fzgen ab 2006 nur bei nicht vollständig gesetzten readynesscodes. Allerdings kann im letzten Fall manuell auch zusätzlich die Endrohrmessung durchgeführt werden , z.B. bei Auffälligkeiten als erweiterte Prüfung.

MfG Volker

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Abgasuntersuchung Euro IV