ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. ab 70kmh Vibrationen am Lenkrad und Auto zieht nach rechts

ab 70kmh Vibrationen am Lenkrad und Auto zieht nach rechts

BMW 3er F31
Themenstarteram 7. August 2020 um 9:01

Hallo zsm.

Habe vor ca. 2 wochen ein f31 320d touring von bj 2017 mit 85k km zugelegt direkt von procar.

Nach der übergabe ist mit auf der autobahn aufgefallen das das lenkrad immer ab 70kmh aufwärts nach rechts gezogen hat und gleichzeitig bei langsamen geschwindigkeit aufstieg oder konstanter gewchwindigkeit zwiwchen 70-110kmh das lenkrad anfängt zu vibrieren.

Habe das auto jetz seit 13 tagen und war schon zum 3x beim procar.

Bisher wurden

Neue reifen

Eine neue felge wegen höhenschlag

3x achsvermessung

2x spureinstellungen

 

Die jungs geben sich mühe aber langsam kriege ich such ne dicke und es nervt.

Am kommenden dienstag habe ich wieder ein termin und da wollen sie die vorderen reifen hinten und hinteren reifen nach vorne wechseln was für mich auch kein sinn machen wird aber was solls.

 

Hatte jemand schonmal dieses problem und könnte mir vielleicht ein tipp geben wobei ich den jungs auch weiter geben kann.

 

Danke im voraus

Und grüße aus köln

Beste Antwort im Thema

UPDATE, UPDATE, UPDATE !!!

heute Abend habe ich die 2 Vorderräder abmontiert und die Naben mit je 2 Touren Duct Tape umwickelt.

Räder wieder ans Auto montiert und bin Sofort auf die Autobahn gefahren.

 

xxxxx

ERGEBNIS: Keine Vibration mehr. Sauberes fahren bei allen Geschwindigkeiten.

xxxxx

Nun kann ich mich drüber freuen, dass mein 4er sich so gut wie ein Golf fährt :) Traurig, aber wahr.

Am WE werde ich noch die Hinterräder erledigen. Dann kann ich noch Fotos für euch machen.

116 weitere Antworten
Ähnliche Themen
116 Antworten

Sehe ich auch so. Was ich auch testen möchte, ist Teflonband um die Nabe zu legen und damit das Rad besser zu zentrieren.

@johnnywee Nochmals Danke! Ich habe am Samstag die beiden Scheiben an der Vorderachse verbaut mit zwei Lagen Teflonband an der Mittenlochzentrierung. Die Vibrationen sind nahezu, zu 95%, verschwunden und das Fahrzeug fühlt sich fast wie neu an. Es ist ein himmelweiter Unterschied und ich richtig glücklich. Danke nochmals für die Teilenummern und dem Tip auf eBay. Auch bei mir kamen die Scheiben, wie auf eBay beschrieben, als originale BMW ET an. Es handelt sich tatsächlich nur um ein ca 0,1mm dickes Blech, welches mit Diamantstaub (o.ä.) beschichtet ist und isoweit die Haftreibung zur Radaufnahme erhöht.

 

Die 75 € teuren Zentrierstifte kaufe ich mir aber. Mit Tesafilm ist es ein gfreck! :)

Zitat:

@ChrisH1978 schrieb am 3. Juli 2022 um 20:28:19 Uhr:

@johnnywee Nochmals Danke! Ich habe am Samstag die beiden Scheiben an der Vorderachse verbaut mit zwei Lagen Teflonband an der Mittenlochzentrierung. Die Vibrationen sind nahezu, zu 95%, verschwunden und das Fahrzeug fühlt sich fast wie neu an. Es ist ein himmelweiter Unterschied und ich richtig glücklich. Danke nochmals für die Teilenummern und dem Tip auf eBay. Auch bei mir kamen die Scheiben, wie auf eBay beschrieben, als originale BMW ET an. Es handelt sich tatsächlich nur um ein ca 0,1mm dickes Blech, welches mit Diamantstaub (o.ä.) beschichtet ist und isoweit die Haftreibung zur Radaufnahme erhöht.

Die 75 € teuren Zentrierstifte kaufe ich mir aber. Mit Tesafilm ist es ein gfreck! :)

Interessantes Feedback, ich wollte nicht so voreilig Rückmelden aber ich hab ein sehr ähnliches Fahrgefühl seit dem Umbau. Habe aber mittlerWeile auch Scheiben hinten verbaut, was das ganze nochmal deutlich verbessert hat.

Auch bei mir sind die Vibrationen zum absolt größten Teil verschwunden. Auf glatten Asphalt nicht existent. Ich denke die restlichen wirklich extrem hochfrequenten Schwingungen kommen vom Asphalt durch und sind bei dem Fahrzeug nicht abzustellen, aber auch kaum mehr wahrzunehmen, selbst mann man darauf fixiert ist.

Eine nochmals deutliche Verbesserung haben aber auch die Scheiben hinten gebracht.

Um zu dm interessanten Punkt zurück zu kommen. Auch ich fahre subjektiv ein anderes Auto. Die Lenkung grfühlt präziser, das Fahrwerk wie ausgewechselt. Ich bin allerdings noch nicht schneller als 150 gefahren. Das Feedback steht noch aus.

Zusammengefasst waren die 4 Scheiben aber der beste Fix von allem. Und ich hab 3 Sätze Reifen durch, zuletzt neue Michelin Pilot Sport 4S non RFT. Neue Zugstreben, neue Radnaben und Bremsscheiben und wollte fast mein 130k km gelaufenes M Sportfshrwerk rausschmeissen und die ganze Vorderachse neu lagern. Werde ich jetzt aber sein lassen, denn das Fahrverhalten ist gefühlt wirklich deutlich bessert.

Ich kann es mir nur so erklären, dass die Felgen irgendwie auf der Bremsscheibe gewandert sind und das eine Instabilität ins ganze Fahrwerk verursacht hat.

Also ich kann jedem, der die hier im Thread diskutieren Probleme hat, nur raten die Scheiben auszuprobieren.

Sobald ich noch etwas mehr gefahren bin update ich hier, kann aber etwas dauern da ich jetzt erstmal umziehen muss ;)

Viele Grüße

Johnnywee

 

Interessant - bei mir waren bislang alle Vibrationsprobleme auf die VA einzugrenzen. Auch ich kann in Lied davon singen, welche Maßnahmen am meisten Einfluss auf die Vibrationen haben und da kann ich auch die Bremsscheiben bestätigen.

Mit den Brembo-Scheiben vor 4 Jahren hatte ich die massivsten Probleme. Diese haben sich schon bei geringstem Wärmeeintrag so stark verzogen (Hot Spots), dass das Auto bereits nach einem Bremsvorgang von 140>80 für mehrere Kilometer keinen ordentlichen Druckpunkt aufbauen und sicher abbremsen konnte - bis diese wieder etwas abgekühlt waren. Diese habe ich reklamiert, neue Teile bekommen und es war schlimmer als bei den ersten Teilen von Brembo.

Als ich die Teile dann rausgeworfen und mir BMW-Originalteile geholt habe, war das weg.

...Auflageflächen werden übrigens mit einem Radnabenneinigungsset gereinigt - Auflageflächen und Nabe sind dabei absolut rostfrei, es werden neue Führungsstifte und Spreizfedern verwendet

Nach den Pirelli fahre ich nun seit drei Jahren den Michelin Pilot Super Sport. Probleme habe ich nur mit den Continental TS860-Winterreifen (ohne Stern). Hier waren die Vibrationen wieder extremer, so dass ich anfangs dachte meine Scheiben wären nun verzogen. Aber ein Wechsel auf die MPSS hat gezeigt, dass der Radsatz die Vibrationen verursachen muss.

Also habe ich in unserer Werkstatt die Reifen kurz nach dem Kauf im Fachgeschäft selbst nachgewuchtet und habe dabei wiederum einen großen Teil der Vibrationen herausbekommen, aber immer noch nicht so weit, dass ich mit dem Fahrkomfort zufrieden war.

By the way - Nachwuchten hört sich an, als ob man einfach zusätzliche Gewichte anbringen würde... Aber nein, wir haben die Felgen komplett gereinigt und mit viel Zeitaufwand komplett neu gewuchtet, bis ich auf unserer Hofmann absolute 0-Ergebnisse auf allen Positionen hatte.

Also habe ich anschließend einen Fachbetrieb mit einer Hunter-Wuchtmaschine gesucht und dort mein Glück versucht. Der Fachbetrieb war erst am Telefon sehr zuversichtlich, dass wir die Vibrationen von den Rädern eliminieren können, war dann aber ziemlich frustriert, dass zwei Reifen werkseitig so außer Toleranz waren, dass schon die Maschine erkannt hat, dass diese nicht gematched werden konnten. Ich stand beim Wuchten neben der Maschine und konnte die Meldungen an der Maschine sehen... :D

Die Vibrationen sind bei den Contis danach zumindest soviel besser geworden, dass man wieder normal fahren und bremsen konnte, ohne dass das Fahrzeug massiv gewackelt hat. Insbesondere beim Bremsen hatten sich die Vibrationen so stark entwickelt, dass das Fahrzeug nicht wirklich schön zu fahren war. Felgen haben übrigens keinen Höhen- oder Seitenschlag. Auch das hatten wir untersucht, nicht dass die Vibrationen von einem Höhenschlag kommen und die Felge einfach zu ersetzen wäre.

Jetzt mit den Sommerreifen hatte ich dann wieder die geringsten Vibrationen, allerdings hat man ganz deutlich Lastwechsel gemerkt, bei denen das Fahrzeug zu vibrieren begann. Je höher die Geschwindigkeit oder ein Bremseingriff, desto stärker.

Ich persönlich hätte es mir nicht vorstellen können, dass in der Radaufnahme noch so viel Spiel ist, dass sich da solche Vibrationen aufbauen, aber komisch ist es mir schon immer beim Fahrzeug vorgekommen, dass man keinen Zentrierring nutzt. Mit zunehmendem Alter müssen sich einfach die Flanschflächen und Nabenaufnahmen an der Felge abnutzen, so dass da Spiel reinkommt.

Jetzt mit Gripscheibe an der Vorderachse fühlt sich das Fahrzeug wieder wie ein Junger Gebrauchter an. Wenn du auch an der HA einen Einfluss erkannt hast, werde ich wohl auch die HA noch damit ausrüsten. Kaum auszudenken wenn man die Vibrationen damit wirklich nochmals verbessern könnte. Es ist ja jetzt schon so, dass ich kaum zu einer Beanstandung mehr komme - und wenn man mit den Vibrationen über lange Zeit geplagt wird, dann achtet man noch viel stärker darauf.

Ja, voreilig wollte ich auch noch nichts schreiben, aber ich habe schon am Samstag die reibwerterhöhende Scheiben verbaut und bin seither ein paar hundert Kilometer im Stadtverkehr, über Land und auf der Autobahn gefahren und man merkt eine so deutliche Verbesserung, dass ich es mitteilen wollte.

...ich lese deinen Beitrag parallel zu meiner Antwort, daher kommt´s teilweise etwas zerstückelt. Neue Zugstreben und Querlenker habe ich auch bekommen. Diese habe ich auch beim Vertragshändler einbauen lassen und mich bei den Zugstreben nicht für den Lagerwechsel, sondern wegen den Vibrationen für Neuteile entschieden. Ein Hydrolager der Zugstrebe war bei mir geplatzt, aber die Zugstreben hatten keinen großen Einfluss auf die Vibrationen. Querlenker wurde erst kürzlich gewechselt - da war der Querlenker vorne rechts so ausgeschlagen, dass ich dachte, das die Pendelstütze defekt wäre (klonk klonk klonk). Aber auch hier war ein Unterschied kaum ausmachbar.

Als Fazit kann ich auch nur raten bei Vibrationen die reibwerterhöhenden Scheiben zu verbauen. Ich hoffe auch, dass der ein oder andere BMW Techniker oder Serviceberater mitliest und die Maßnahme mal im Hinterkopf behält. Die Vibrationen sind keines BMW würdig!

Beste Grüße und einen guten Start in die Woche

Chris

Hier die Anleitung auf Englisch für das richtige Reinigen: https://static.nhtsa.gov/odi/tsbs/2015/MC-10147872-9999.pdf

Damit soll auch das Klick-Geräusch weggehen bei langsamer Kurvenfahrt wie z.B beim Einparken oder ausparken.

Übersetzung:

Bremsscheiben der Vorderachse ausbauen und reinigen.

Mit Schleifpapier Körnung 80 die Kontaktfläche der Bremsscheibe zur Radlagernabe schleifen.

Schleifen Sie die Oberfläche in einer radialen Bewegung (von innen nach außen um die Oberfläche herum).

Reinigen Sie die Oberfläche der Radlagernabe mit Bremsenreiniger.

Wichtig!!

Die Oberfläche der Radlagernabe nicht schleifen.

Tragen Sie keinerlei Schmiermittel auf die Oberfläche der Komponenten (Radlager oder Bremsscheibe) auf.

Zitat:

@thowa schrieb am 4. Juli 2022 um 10:55:23 Uhr:

Hier die Anleitung auf Englisch für das richtige Reinigen der Bremsscheiben:

Bremsscheiben der Vorderachse ausbauen und reinigen.

Mit Schleifpapier Körnung 80 die Kontaktfläche der Bremsscheibe zur Radlagernabe schleifen.

Schleifen Sie die Oberfläche in einer radialen Bewegung (von innen nach außen um die Oberfläche herum).

Reinigen Sie die Oberfläche der Radlagernabe mit Bremsenreiniger.

Wichtig!!

Die Oberfläche der Radlagernabe nicht schleifen.

Danke thowa,

aber...die Oberfläche der Radlagernabe nicht schleifen? Wenn ein Fahrzeug niemals in Regen oder im Winter fährt, dann ist das möglich. Ich kenne die BMW-Anleitungen, aber die Vorgabe ist eigentlich, dass man nur mit Bremsenreiniger reinigt. Wer schon ein paar Bremsen gewechselt hat, weiß, dass sich nur mit Bremsenreiniger kein festgesetzter Bremsstaub oder Rost entfernen lässt. Und die Stahlnaben rosten einfach auch an der Oberfläche durch Kontaktkorrosion über die Zeit. Und man hat auch immer Rückstände an Radnabenaufnahme und auch an den Konturen, wo der Radflansch auf der Nabe aufsitzt. Nimmt man das nicht ab, hat man ja schon alleine eins/zwei Zehntel Auftrag.

Ich nutze daher das Radnabenreinigungsset von ATE mit den 3M-Gummi-Gripscheiben. Die nehmen wirklich nur die korrodierte Oberfläche weg und das wesentlich weniger abrasiv als Messingbürsten oder Schleifvlies.

Und eine Körnung 80 kommt an meinen Alu-Topf sicherlich nicht.

Komisch ist, wenn der spezialisierte Reifenfachhändler angibt, dass nahezu ausschließlich BMW mit den schwereren Dreiern und insbesondere Fünfer-Reihe solche Probleme hat, die er dann mit der Hunter ausgleichen muss. Welcher Otto-Normalo weiß denn überhaupt, dass es eine Hunter-Wuchtmaschine gibt? Man sucht doch solche Reifenfachhändler nur auf, wenn man schon am Verzweifeln ist.

..hm, und dann kommt mir gerade. Ich habe vorletztes Wochenende neue Bremsen verbaut und die Vibrationen haben sich mit den neuen Bremsscheiben weder gebessert, noch verschlechtert. Folgt man der Anleitung, dann müsste die Ursache mitunter eine zu stark abgetragene Radnabe (Flansch) sein. Ich habe aber bislang nur zwischen Bremsscheibentopf und Leichtmetallradflansch eine reibwerterhöhende Scheibe an der VA verbaut und die Vibrationen waren zu 95% weg. Der Bremsscheibentopf war ja auch neu und daher noch gar nicht gereinigt bzw. abetragen. Damit scheint das Problem, zumindest bei mir, ja tatsächlich der Kraftschluss zwischen Leichtmetallradflansch und Bremsscheibentopf gewesen zu sein.

Das passt mir auch ins Bild, dass es für den F30 unterschiedliche Anzugsdrehmomente für die Radschrauben gibt. Ältere Anleitungen habe ich mit 120Nm gesehen, dann mit 130Nm und aktuell sind es 140Nm. Anscheinend versucht man dem Problem mit einem höheren Anzugsmoment entgegenzuwirken. Und interessant finde ich auch, dass sich der Lochkreis plötzlich beim G20 von 120 auf 112mm geändert hat. Ich kann´s an dieser Stelle weder technisch ausreichend nachvollziehen (vielleicht Hebel, der auf das Spiel wirkt, welches durch hohe Kräfte entsteht), noch beweisen, aber interessant ist das schon.

VG

Chris

Edit: Ich habe mal Fotos beigefügt, wie die alte Bremsscheibe aus 2018 vorletzten Samstag innen ausgeschaut hat. Den Materialauftrag hast du natürlich auch auf dem Flansch der Radlagernabe. Der Flansch ist natürlich gereinigt, wovon ich allerdings kein Foto gemacht habe. Bild 3 und Bild 4 sind aus 2018 bzw. 2020.

Alte Scheibe Innen 2022 nach 4 J.
Neue Scheibe 2022
Radlagerflansch 2020
+1

Welche Artikelnummer von ATE hast Du genommen ?

Was meinst du? @thowa

Ich nutze seit Jahren das ATE Radnaben-Reinigungsset 4 (03.9314-1370.4) und dabei die "weiße Körnung (=weiches Gummi)" (03.9314-1372.3).

Übrigens, die BMW Zentrierstifte (83 30 2 459 458) gibt´s für 47,90 € z.B. bei BMW Baum und nicht für 75 €. :)

Hatte auch zwischen 70-100 leichte Lenkrad Vibrationen. Tatsächlich waren Räder nicht ausgewuchtet und bei rechtem sogar 65 Gramm. Nach Auswuchten keine Probleme mehr

Bei mir passen die Zentrierstifte mit der genannten Teilenummer nicht durch die Felgen. Hat jemand die gleiche Erfahrung gemacht ? Habe Rial X10 Felgen drauf.

Zitat:

@johnnywee schrieb am 3. Juli 2022 um 21:48:57 Uhr:

Zitat:

@ChrisH1978 schrieb am 3. Juli 2022 um 20:28:19 Uhr:

@johnnywee Nochmals Danke! Ich habe am Samstag die beiden Scheiben an der Vorderachse verbaut mit zwei Lagen Teflonband an der Mittenlochzentrierung. Die Vibrationen sind nahezu, zu 95%, verschwunden und das Fahrzeug fühlt sich fast wie neu an. Es ist ein himmelweiter Unterschied und ich richtig glücklich. Danke nochmals für die Teilenummern und dem Tip auf eBay. Auch bei mir kamen die Scheiben, wie auf eBay beschrieben, als originale BMW ET an. Es handelt sich tatsächlich nur um ein ca 0,1mm dickes Blech, welches mit Diamantstaub (o.ä.) beschichtet ist und isoweit die Haftreibung zur Radaufnahme erhöht.

Die 75 € teuren Zentrierstifte kaufe ich mir aber. Mit Tesafilm ist es ein gfreck! :)

Interessantes Feedback, ich wollte nicht so voreilig Rückmelden aber ich hab ein sehr ähnliches Fahrgefühl seit dem Umbau. Habe aber mittlerWeile auch Scheiben hinten verbaut, was das ganze nochmal deutlich verbessert hat.

Auch bei mir sind die Vibrationen zum absolt größten Teil verschwunden. Auf glatten Asphalt nicht existent. Ich denke die restlichen wirklich extrem hochfrequenten Schwingungen kommen vom Asphalt durch und sind bei dem Fahrzeug nicht abzustellen, aber auch kaum mehr wahrzunehmen, selbst mann man darauf fixiert ist.

Eine nochmals deutliche Verbesserung haben aber auch die Scheiben hinten gebracht.

Um zu dm interessanten Punkt zurück zu kommen. Auch ich fahre subjektiv ein anderes Auto. Die Lenkung grfühlt präziser, das Fahrwerk wie ausgewechselt. Ich bin allerdings noch nicht schneller als 150 gefahren. Das Feedback steht noch aus.

Zusammengefasst waren die 4 Scheiben aber der beste Fix von allem. Und ich hab 3 Sätze Reifen durch, zuletzt neue Michelin Pilot Sport 4S non RFT. Neue Zugstreben, neue Radnaben und Bremsscheiben und wollte fast mein 130k km gelaufenes M Sportfshrwerk rausschmeissen und die ganze Vorderachse neu lagern. Werde ich jetzt aber sein lassen, denn das Fahrverhalten ist gefühlt wirklich deutlich bessert.

Ich kann es mir nur so erklären, dass die Felgen irgendwie auf der Bremsscheibe gewandert sind und das eine Instabilität ins ganze Fahrwerk verursacht hat.

Also ich kann jedem, der die hier im Thread diskutieren Probleme hat, nur raten die Scheiben auszuprobieren.

Sobald ich noch etwas mehr gefahren bin update ich hier, kann aber etwas dauern da ich jetzt erstmal umziehen muss ;)

Viele Grüße

Johnnywee

Kann ich bestätigen. Sehr großer Unterschied in der Lenkung und Fahrwerk. Aber leider noch immer ab 120 aufwärts das Ruckeln. Sogar bei 180. Werde dann noch hinten die Teile drauf montieren. Hoffentlich mit neuen Zentrierstiften die auch passen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. ab 70kmh Vibrationen am Lenkrad und Auto zieht nach rechts