ForumW176
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. A-Klasse & Vaneo
  6. W176
  7. A45 AMG pre Mopf - fährt schlecht an

A45 AMG pre Mopf - fährt schlecht an

Mercedes A-Klasse W176
Themenstarteram 10. März 2017 um 11:29

Hallo,

seit ca. 2 Monaten habe ich einen A45 Bj 14 mit bald 50k auf der Uhr.

Mittlerweile ist mir aufgefallen das der Wagen an der Ampel doch sehr schlehct anfährt, von anderen Automatik Fahrzeugen bin ich das besser gewohnt.

Fall 1:

wenn Start / Stop an ist und der Wagen an der Ampel ausgeht, fährt er danach immer sehr sehr ruckelig an, man kommt sich fast wie ein Fahranfänger vor.

Macht man Start /( Stop aus, ist das deutlich besser, aber dann kommt Fall2 zum tragen.

Fall 2:

Egal in welchem Fahrmodus, möchte man etwas flotter anfahren, ist das nicht wirklich smooth, ich habe den Eindruck der Wagen kuppelt erst recht spät ein und fängt dann auch wieder an ruckelig zu werden.

Es ist also kaum möglich mal etwas flotter anzufahren, ohne dabei wie ein Schaltwagenfahrer der die Kupplung nicht im Griff hat, auszusehen.

man muss immer mit sehr sanftem gas anfahren bis man etwas rollt und kann erst dann beschleunigen.

Ebenso glaube ich das die Gaspedal Bewegungen erst sehr verspätet umgesetzt werden.

Hat jemand ähnliches festgestellt? Ist das normales Verhalten des A45?

Es ist die neueste Getriebe und Motor Software aufgespielt, wurde in der Werkstatt bereits gemacht.

Ähnliche Themen
21 Antworten

Deine Beschreibung passt ziemlich gut auf meinen A180 mit 7G-DCT - dachte eigentlich, das sei beim A45 wohl anders, da er sich ja antriebstechnisch (und preislich) schon deutlich unterscheidet...

So mache ich es jedenfalls auch immer: erst ganz behutsam mit wenig Gas anrollen und dann erst das Pedal stärker durchtreten. Tue ich dies nicht, geht beim Anfahren ein ziemlicher Ruck durchs Auto. Und wenn ich mit eingeschlagener Lenkung und/oder bei Nässe anfahre, drehen die Reifen dabei auch gern mal unfreiwillig durch, weil die Kupplung so spät und dafür ruppig reagiert. Die Traktionskontrolle übernimmt also der Fahrer ;)

Themenstarteram 11. März 2017 um 11:00

warst du damit mal bei MB? Was haben die dazu gesagt?

Sie haben keine Fehler gefunden und die Motor- und Getriebesoftware aktualisiert. Hat aber nicht merklich etwas verändert.

@TE: Kann ich nachvollziehen, ist bei mir genauso. Ein Teil der Sache ist die Gewöhnung, man gewöhnt sich halt recht schnell an die Beschleunigung an sich, das Anfahren ist da einfach "schwächlich". Die nächste Sache ist die Einlernphase des Getriebes, denn man fährt ja nicht ständig "Rennen", so adaptiert das Getriebe eine gemächliche Kraftentfaltung. Als drittes hätten wir die den Getriebeschutz, sprich die Nm-Einschränkung, also die Drehmomentbegrenzung in den unteren Gängen.

Lediglich gegen die Adaptierung des Getriebeverhaltens kann man etwas tun: den Getriebereset.

Das ist zwar keine Wunderwaffe, fährt sich aber doch deutlich angenehmer als nach der Adaptierung. Je nach Fahrverhalten hält das ca. 1 Monat. Ich resette einmal im Monat oder nach Bedarf und gut ist...

Reset:

- Zündung an (Motor nicht starten)

- Gaspedal komplett durchtreten und mindestens 5 Sekunden halten

- Zündung ausstellen, Schlüssel nicht abziehen, Gaspedal loslassen

- 2,5 Minuten stillsitzen und nichts machen (keine Tür öffnen oder radio an, einfach sitzen bleiben)

- Wagen starten und sich freuen :)

Zitat:

 

Reset:

- Zündung an (Motor nicht starten)

- Gaspedal komplett durchtreten und mindestens 5 Sekunden halten

- Zündung ausstellen, Schlüssel nicht abziehen, Gaspedal loslassen

- 2,5 Minuten stillsitzen und nichts machen (keine Tür öffnen oder radio an, einfach sitzen bleiben)

- Wagen starten und sich freuen :)

Gaspedal kpl. durchtreten heißt? Vollgas oder Kick-Down?

Ihr habt manchmal schon eigenartige Methoden...:)

@Wolfgang: Mach dich doch nicht dümmer als nötig - voll durchtreten ist voll durchtreten. Woran erkennst du bei abgestelltem Motor denn ob das n Kickdown ist oder nicht???? :-P

Am einfachsten ist aber, du probierst es einfach... ;-)

@Phranck,

das ist doch eine ganz normale Frage!

Man kann nur Vollgas geben und/oder aber über den gewissen und auch merkbaren Punkt darüber drücken. (Kick-Down) ;)

Das ist ein großer Unterschied, nur mal so zur Info...

Ich bin mir sicher du kennst diesen Punkt an dem man es merkt, egal ob Motor an oder aus!;)

Nur mal so zur Anmerkung: Gerade bei AMG-Modellen ist der Kick-Start nur im Race-Modus zu empfehlen und dann auch nicht alle 5 Minuten. Die Kräfte beim Kick-Down (ich denke, darum geht's ja) sollten nicht überschätzt werden. Getriebe, Kurbelwelle, Antriebsstrang etc. werden extremst beansprucht, wenn ihr euer Auto beim Start prügelt (es ist ja auch verführerisch, dem anderen zu zeigen, was man kann). Da ich jetzt auch die 400 AMG PS habe, wurde ich durch einen Techniker bei der Einrollfahrt genau darauf hingewiesen, der Unterschied beim Start im Vergleich zu "normalen" Autos ist gewaltig. Die Kräfte wollen beherrscht werden und ich finde es gut, das es mechanisch verlangsamt wird im E und C, sonst bräuchte man auch S/S+ und den extra dafür gedachten "Race-Start" nicht. Es ist also mechanisch so gewollt, dass er nicht flüssig losschießt, das würde die einzelnen Komponenten im Nu verschleißen. Viele hier sind Leasing-Nehmer, denkt auch mal an die Nachabnehmer ;)

Zitat:

@alcazar01 schrieb am 11. März 2017 um 17:23:00 Uhr:

Nur mal so zur Anmerkung: Gerade bei AMG-Modellen ist der Kick-Start nur im Race-Modus zu empfehlen und dann auch nicht alle 5 Minuten. Die Kräfte beim Kick-Down (ich denke, darum geht's ja) sollten nicht überschätzt werden. Getriebe, Kurbelwelle, Antriebsstrang etc. werden extremst beansprucht, wenn ihr euer Auto beim Start prügelt (es ist ja auch verführerisch, dem anderen zu zeigen, was man kann). Da ich jetzt auch die 400 AMG PS habe, wurde ich durch einen Techniker bei der Einrollfahrt genau darauf hingewiesen, der Unterschied beim Start im Vergleich zu "normalen" Autos ist gewaltig. Die Kräfte wollen beherrscht werden und ich finde es gut, das es mechanisch verlangsamt wird im E und C, sonst bräuchte man auch S/S+ und den extra dafür gedachten "Race-Start" nicht. Es ist also mechanisch so gewollt, dass er nicht flüssig losschießt, das würde die einzelnen Komponenten im Nu verschleißen. Viele hier sind Leasing-Nehmer, denkt auch mal an die Nachabnehmer ;)

Ja genau, ich bin z.B. so ein armer Leasingabnehmer... :)

Ruckeliges Anfahren und RaceStart sind aber zwei unterschiedliche Dinge. Auch bei mir ist im Sport+ Modus das Anfahren sehr ruckelig. In der ersten Woche hatte ich deswegen bereits einen Parkrempler. Erst fuhr der A45 beim Lösen der Bremse nicht los, also tritt ich sanft aufs Gaspedal und der Wagen legte einen Rückwärts-Quickstart hin.

Seitdem rangiere ich nur noch im Comfortmodus. Ich kann aber nicht sagen, wie ein Racestart wirklich ist, da ich noch keine Lust dazu hatte (reizt mich auch nicht).

Also bei mir A250 Sport (VorMopf), ist da gar nichts mit ruckeligem Anfahren.

Je nach Stellung ob in "E-S-M" beschleunigt er sauber und ruckfrei durch...

PS: Schlimm finde ich bei den Automatik-Getrieben egal ob im A250 Sport oder auch im C63s die lange Warterei beim beschleunigen... :) Du sitzt da drin und klappst einfach den rechten Fuß runter!

am 12. März 2017 um 8:54

Wenn ich das richtig lese haben hier alle die eine Automatik haben ein Problem.

Leider kenne ich die Automatik, also die neueren Modelle, nur von Mercedes-Benz und ich muss sagen, grauenhaft was die da Produziert haben.

Automatikgetriebe kenne ich folgendermassen; Man legt einen Gang ein (D oder R) und lässt die Bremse los, womit der Wagen langsam anfängt los zu rollen. Egal ob geradeaus oder Berg Hoch, der Wagen beginnt zu rollen.

Aber jeden Merc den ich mit Automatik gefahren bin passiert beim lösen der Bremse gar nichts. Noch schlimmer, leichtes antippen des Gaspedals bringt auch noch nichts, man muss richtig drücken und dann macht er dafür gleich einen Salto vorwärts.

Etwas vom dümmlichsten was es vom Verhalten her gibt, besonders wenn man einen Anhänger ankoppeln möchte oder die letzten cm der Parklücke nutzen möchte. Den mit diesem Verhalten geht es schlichtweg nicht.

Warum man eine Automatik so derart vermurkst das sie sich so verhält, dessen Sinn erschliesst sich mir nicht, denn ich finde es lediglich gefährlich und keinesfalls hilfreich. Aber irgendwas muss man sich bei MB wohl überlegt haben, genau wie die Handbremse links unten im Fahrerfussraum anzubringen oder zwei Funksysteme im Schlüssel.

Meine Hoffnung ist, das dieses Verhalten nur bei MB auftritt und andere Marken davor verschont bleiben. Doch wie gesagt, andere neuere Automaten kenne ich nicht.

Ich kann mir gut vorstellen das genau aus diesem vermurksten Grund das Anfahren nicht so geht wie es sein sollte.

Wobei ich persönlich, würde mit dem Autohaus einen Termin vereinbaren und einen anderen oder zwei andere Probefahren wollen. Dann kann ich sehen ob diese das Verhalten auch haben. Was sagt der Typ aus der Werkstatt? Normal oder Defekt?

Wenn alle das haben und der Typ aus der Werkstatt sagt es wäre normal, muss man wohl damit leben. Wenn nicht, könnte man auf einen Defekt schliessen und es Reparieren lassen

Zitat:

@Benzli2013 schrieb am 12. März 2017 um 08:54:09 Uhr:

Aber irgendwas muss man sich bei MB wohl überlegt Handbremse links unten im Fahrerfussraum anzubringen...

Weil der Griff zum lösen der Feststellbremse (bevor sie elektrisch wurde) bei Mercedes schon immer dort war.

 

Feststellbremse treten ganz links im Fußraum ...

...lösen, am Griff ziehen wo deine elektronische jetzt ist.

(Außer W168 und W169)

 

@Benzli2013 bei der neuen 9G ist es viel sanfter! Habe jetzt den Vergleich. Das Ruckeln war tatsächlich immer etwas störend, aber wirkliche Sprünge hat mein Alter zum Glück nie gemacht

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. A-Klasse & Vaneo
  6. W176
  7. A45 AMG pre Mopf - fährt schlecht an