ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. A4 B8 2.0 TDI Motor ruckelt extrem

A4 B8 2.0 TDI Motor ruckelt extrem

Audi A4 B8/8K
Themenstarteram 11. Juni 2014 um 17:25

Hallo :)

Ich habe schon seit geraumer Zeit ein Problem mit meinem geliebten A4.

Erstmal zum Auto:

Audi A4 B8

2009 Bj, 131 tkm, 2.0 TDI (143 ps) - Multitronic

Vor ca. zwei Jahren habe ich den ersten Schrecken erlebt.

Bin nach ca. 1 Stunde fahrt auf den Parkplatz, kurz laufen lassen (mache ich immer) und abgestellt.

Nach ca. einer halben Stunde wollte ich wieder weg fahren (Motor-Ein) kurz noch verabschiedet und schon fing der Motor an zu schwanken.

Und es wurde immer schlimmer bis der Wagen sich mit dem Motor mitschwankte.

Ich griff schnell zum Schlüssel und schaltete ihn aus.

Von da an hatte ich so einen Vorfall nicht mehr. Damals sagte mir ein Audi-Mechaniker ich sollte mir keine Sorgen machen. Er meinte bei der Nockenwelle gibt es einen Sensor der die Position wahrnimmt und dieser eventuell zu diesem Moment nicht richtig ausgelesen hat.

Jedoch fiel mir öfters auf (durch das S-line Fahrwerk und Sportsitze), dass der Motor nicht 100 % rund im Leerlauf läuft.

Heute habe ich heraus gefunden wie ich zu diesem Schwanken komme. Wenn ich ganz schnell und ganz kurz am Gas gebe, dann bekomme ich Drehzahlschwankungen. Ganz leicht bis hin, dass das Auto komplett schwankt. Wenn ich dann wieder Gas gebe und loslasse, wird wieder alles normal.

Hab hier ein kurzes Video gemacht: (Klappte leider erst beim dritten Versuch)

Audi A4 2.0 TDI - Drehzahlschwankungen

Ein Freund von mir (der Mechaniker mal war) meinte, es könnte eine Einspritzdüse sein.

Was meint ihr dazu ? Hatte irgendwer schon solche Probleme ?

Nutzen eigentlich solche Diesel System Reiniger wie Liqui Moly 5144 Pro-Line etwas ?

Oder sind diese nicht zum empfehlen?

Gruß :)

 

Beste Antwort im Thema

Hallo,

zu den Wundermittelchen:

http://www.automatikoelwechselsystem.de/files/Sterndocktor_2-Taktoel.pdf

m.E. das einzig wahre Mittelchen.

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten
Themenstarteram 16. Juni 2014 um 2:50

Bin ich der einzige der so ein Problem hat :confused:

Moin,

zur Fehlerbehebung deines eigentlichen Problems kann ich leider nichts beitragen, aber zu den angesprochenen Zusätzen. Ich hatte vor ca. einem Jahr mal den Diesel-Systemreiniger von Liqui Moly verwendet. ( nur eine Dose á 500ml da es ein Geschenk war ) Geschadet hat es nicht, ob es meine Düsen wirklich sauberer gemacht hat - keine Ahnung.

Zur Zeit verwende ich das Super-Diesel-Additiv, ebenfalls von Liqui Moly, da mein Standgas ab und an nicht sonderlich gut war. Jetzt ist die 4. Dose á 250ml drin und ich habe seit Beginn der Verwendung keinerlei Probleme mehr! In wie weit das auf dieses "Wundermittel" zurück zu führen ist, ist mir egal - es hat geholfen. :)

Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert, es kostet ja nicht die Welt.

Grüße

Hallo,

zu den Wundermittelchen:

http://www.automatikoelwechselsystem.de/files/Sterndocktor_2-Taktoel.pdf

m.E. das einzig wahre Mittelchen.

Ich hab einmal die ganze Flasche Castrol TDA in den Tank gekippt. Motor läuft super.

Plamenns Vorschlag kann ich bestätigen. Wir mischen seit etwa 90.000 km bei unserem Toyota-Diesel teilsynthetisches Zweitaktöl nach mindestens ISO L EGC wegen aschearmer Verbrennung im Verhältnis 1:200 zu und im Winter läuft das Teil nicht nur leiser, die Verbrennung ist auch sauberer. Und sei es nur um die Schmierreserve des Kraftstoffs zu erhöhen, die ja durch den Biodieselanteil gesunken ist.

Und bei älteren Dieseln wie unserem Terracan hat es u.a. den Trübungswert positiv verändert usw.

Übrigens, selbst Mechaniker in Spanien empfehlen ihren Kunden, ab und zu 2T Öl beizumischen... ich war nämlich mal zum Fehlerauslesen dort in der Pampa. Und was der Mann an Einspritzpumpen und Injektoren herumliegen hatte von Autos, wo man denkt, die sollten doch laufen... seitdem mischen wir 1:200 zu.

Macht man sich hier auf MT natürlich keine Freunde mit und da kommen dauernd Klugscheißer mit dem erhobenen Zeigefinger, aber das ist mir wurst, denn zumindest bei uns funktioniert's.

Und wenn man das im 20 Liter Kanister bestellt, verteuert das den Diesel umgerechnet um 1-2 Cent den Liter. Also immer noch billiger als v-power Diesel oder ultimate Diesel, die locker 10 Cent teurer sind.

Ob's aber direkt diesem Problem hilft, weiß ich nicht. Haben die denn nichts ausgelesen?

Vielleicht hilft ja auch mal, den Luftmassenmesser mit Reiniger einzusprühen (den Messer aber NIEMALS anfassen).

Denn das ist ja schon ein merkwürdiger Fehler.

cheerio

Themenstarteram 16. Juni 2014 um 22:16

Danke euch herzlich für die Antworten :)

@plamenn: Danke für den Link :) Habs jetzt mal "überflogen".

Ich hab von meiner alten Aerox noch 4 Liter "Castrol Power 1 Racing" (Vollsynthetisch) stehen.

Könnte ich das auch verwenden oder soll es ein Teilsynthetisches sein wie das empfohlene Produkt bei dem Beitrag?

Einmal hatte ich ein Additiv benutzt, jedoch nur wenig Verbesserung.

Dann dachte ich mir lass mal V-Power von Shell tanken (ist ja nicht billig).

Jedoch hatte ich gemerkt, dass es auch nichts bringt (nach 5 Tankfüllungen) und hatte es danach aufgegeben.

Am meisten merke ich es, wenn ich auf Urlaub fahre und dann mal bisschen schneller als die max. 130 km/h in Österreich. Dann merk ich der Motor verhält sich deutlich ruhiger und ist spritziger.

Und nein leider, sie haben sich das Auto nicht einmal näher angeschaut. Damals wurde mir eben nur gesagt kann mal vorkommen. Vielleicht haben Sie den Schlüssel zu kurz gedrückt.

Ich werde es jetzt mal mit dem 2-Takt Öl versuchen. Ist eigentlich eine Überdosierung schädlich ?

Gruß

Das Diesel Additiv haben wir bei einem alten Mercedes mal genommen, der stand schon ne ganze zeit rum (2oder3Jahre) und die Düsen waren jetzt nicht mehr so super (zum Zeitpunkt 30Jahre alt) Wir haben das Zeug pur in die Dieselpumpe saugen lassen und laufen lassen bis der Behälter leer war.

Es hatte was gebracht und wir haben den alten Diesel im Tank dann auch leergefahren und es hatt gerusst auch die ersten km gerußt aber die Drehzahl ist definitiv ruhiger geworden und er hat danach auch die AU bestanden mit bestwerten die der Prüfer schon lange nicht mehr gesehen hat. Ich muss dazu schreiben, dass es nicht geklappt hatte den einfach nur freizufahren. Die Startschwierigkeiten waren zu keinem Zeitpunkt vorhanden aber dadurch dass der unrund lief für einen 5Zylinder konnte sich der Transporter doch schonmal etwas schauckeln.

Probier es mal aus mit dem Superdieseladditiv und dann füll in der ersten Zeit auch mal ein Zweitaktöl zum Diesel hinzu jedoch die erste Mischung höher Dosiert als 1:200.

LMM auch mal sauber machen und Luftleitungen sauber machen. Dieselfilter vllt auch mal wechseln wenn bisher noch nicht geschehen.

Gibt es denn irgendwelche Probleme beim Starten oder dass der auch einfach mal ausgeht?

Der Favorit für neuere Fahrzeuge ist Monzol5c.

http://ctr-motorsportshop.de/.../

Themenstarteram 16. Juni 2014 um 23:54

Das werde ich dann mal versuchen.

Sonst habe ich absolut gar keine Probleme.

Außer eben ab und zu unruhiger Leerlauf (bin sehr empfindlich) und das geschilderte Problem.

Ausgehen oder Startschwierigkeiten habe ich noch nicht gehabt.

Der Dieselfielter wurde beim letzen Service (vor ca 6-8 Monaten) getauscht.

Man liest ab und zu im Web, dass die Beimischung von 2-Takt Öl schlecht für neuen Einspritzdüsen ist.

Das macht mir ein bisschen Sorgen. Aber was solls, es kann nur besser werden. :D

Gruß :)

Den Injektoren schadet das Zweitaktöl auf keinen Fall. Theoretisch kann im Zweitaktöl enthaltener Schwefel den Oxi-Kat vorzeitig altern lassen.

Aber erst mal als Versuch 0,25l - 0,5l vom Vollsyntetischen dürfte keine spürbare Lebensdauerverkürzung bewirken. Nur auf Dauer könnte das Vollsyntetische suboptimal sein

Zitat:

Original geschrieben von Boss_4

Ich werde es jetzt mal mit dem 2-Takt Öl versuchen. Ist eigentlich eine Überdosierung schädlich ?

Ich persönlich hatte schon (also das ist das Auto meiner Frau, ich fahre nen Benziner auf Autogas) Megol von Meguin bestellt, das ist die No Name Marke von Liqui Moly. Das war gut, hatte EGC und jetzt habe ich ein No Name Zeugs nach EGD, das ist noch besser.

Das Megol war rot gefärbt und das aktuelle ist farbneutral-golden. Rot gefärbt soll laut sternendocktor nicht so gut sein, aber unser Toyota hat's gefuttert ohne Probleme und der Rußfilter arbeitet immer noch einwandfrei. Möchte sogar behaupten, der reinigt sich seltener als früher.

Aber das sind teilsynthetische Öle.

Sternendocktor hat ja mal so empfohlen:

1:100 zum Reinigen (v.a. Injektoren)

1:150 bis 1:250 zur Schmierreserve, für den Alltag

User wie monza3cdti haben das übrigens im Labor untersuchen lassen. Das Einspritzbild wurde besser vom Injektor, die Durchflussmengen besser, und das waren glaube ich teilsynth. 2T Öle.

Und deshalb verwende ich auch nur teilsynthetisches Öl.

Ich hab bei dem Toyota verschiedene Beimischungen probiert im Winter, und bei 1:250 nagelt er wieder leicht, mit 1:200 ist es okay, 1:100 wäre Verschwendung.

Und ja, auch 1:200 reichen trotz des niedrigen Mischverhältnisses. Überleg mal, wenn Du Geschirr von Hand abspülst, da machst Du auf 5 Liter warmes/heißes Wasser höchstens ein paar Spritzer Spülmittel hinein, und trotzdem ändert das Wasser grundlegend seine Eigenschaften.

Und ähnlich ist es mit dem Öl. Das verbindet sich gut mit dem Diesel und verbessert dessen Verbrennungseigenschaften. Und es schmiert Pumpe und Injektoren nebenbei.

Da Diesel für das Verbrennen von Öl konstruiert ist und 2T Öl ascheärmer verbrennt als Dieselkraftstoff (WENN mindestens ISO L EGC), tut das dem Motor weniger weh als Deinem Portemonnaie. ;)

Denn ein Liter 2T Öl kostet mich immer noch 3,50 Euro den Liter, auch im 20 Liter Pack.

Wäre mehr als doppelt so teuer wie Diesel. Deshalb mische ich auf 50 Liter Diesel 250 ml Öl zu und alles ist schick. Der Toyota erreicht im August seine 200.000 km und fährt locker noch seine 225 km/h nach Angabe. Erster Turbo, Ölwechsel alle 15.000 km, ich mache das selber, Öl ist 5W30 nach C2 aschearm von Castrol.

cheerio

Zitat:

Original geschrieben von där kapitän

 

Das verbindet sich gut mit dem Diesel und verbessert dessen Verbrennungseigenschaften. Und es schmiert Pumpe und Injektoren nebenbei.

zwar Akademisch und im Resultat das gleiche, aber so ists gewollt und beabsichtigt:

Das verbindet sich gut mit dem Diesel und schmiert Pumpe und Injektoren. Und es verbessert dessen Verbrennungseigenschaften nebenbei.

Themenstarteram 20. Juni 2014 um 20:18

Danke herzlich an ALLE :)

Dann werde ich das mal mit dem 2-Takt Öl versuchen.

Hoffentlich wird es dann besser.

Gruß

Wie sieht's aus... wurde es besser oder hast Du auch andere Schritte unternommen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. A4 B8 2.0 TDI Motor ruckelt extrem