ForumV168, W168 & W414
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. A-Klasse & Vaneo
  6. V168, W168 & W414
  7. A190 startet schlecht, kein Leerlauf und geht aus

A190 startet schlecht, kein Leerlauf und geht aus

Mercedes A-Klasse W168
Themenstarteram 30. April 2016 um 22:48

Habe vom Nachbarn einen A190 EZ 11/2000, 167.000 km für meinen Junior übernommen.

Problem ist, dass der Wagen fast nicht startet und auch keinen Leerlauf hat. Mehrmals orgeln und dann springt er, wenn mal viel Gas gib nach dem dritten oder vierten Mal an. Gas weg= aus.

Meinem Nachbar hat MB gesagt, die Kette sei einen Zahn gesprungen! Kettenspanner und Kette etc. wären zu wechseln = wirtsch. Totalschaden!

Habe den Fahler ausgelesen und dort war zu lesen:

P0300 #1 Beliebiger/mehrere Zylinder Fehlzündung festgestellt

P0170 #1 Kraftstoffregelung, Zylinderreihe 1 Fehlfunktion

Könnten diese Fehler mit einer gesprungenen Steuerkette in Zusammenhang gebracht werden?

Wie sollte ich vorgehen? Hat jemand ggf. einen Tip oder gleiches Problem schon mal gehabt?

Danke für Eure Hilfe

Gruß

TS

Ähnliche Themen
26 Antworten

Zitat:

@hausen.45 schrieb am 30. April 2016 um 22:48:55 Uhr:

Könnten diese Fehler mit einer gesprungenen Steuerkette in Zusammenhang gebracht werden?

Eindeutig nein.

Ausserdem ist ein Kettenwechsel kein wirtschaftlicher Totalschaden. Material ca. 100 Euro und drei Stunden Arbeit, ggf. noch ein Nietwerkzeug ab 35 Euro -aber es ist mit hoher Sicherheit nicht die Steuerkette.

Wenn Du sichergehen willst: Ansaugbrücke und Ventildeckel müssen runter, dann kann man die Steuerzeiten kontrollieren - und eigentlich die Kette incl. des Kettenspanners gleich prophylaktisch wechseln, denn sie ist eine Schwachstelle beim W168.

Hast Du eine Motorkontrolleuchte, und leuchtet die?

Kann man das Auto noch fahren? Läuft er auf allen Zylindern?

Sind eventuell weitere Fehlercodes vorhanden?

Ich würde eher auf das Zündmodul oder dessen Verkabelung tippen.

Allerdings hatte ich auch schon ein defektes Motorsteuergerät, das sehr ähnliches Verhalten und Fehler produziert hat.

Themenstarteram 1. Mai 2016 um 6:34

Hallo Speedy,

sehe ich auch so. Wirtsch. Totalschaden ist es für mich nicht. Für den Nachbarn, der bei MB war und im Dez. für TÜV und AU eine größere Summe (Reifen & Bremsen rundum, Auspuff kompl. Kupplung kompl. + Nehmerzyl.) hat wechseln lassen, war das Maß voll.

Er hatte keinen Lust mehr noch mehr Geld in dem Auto zu versenken. Gut für uns!

Ich habe die Steuerkette (Satz mit offener kette) bereits bestellt. Wollte ich vorsorglich wechseln, weil ich hier im Forum gelesen hatte, das die die Schwachstelle des W168 ist. Habe für FEBI-Teile inkl. Versand 92 Euro bezahlt. Ist OK, finde ich.

D.h., nächste Woche kommt der Ventildeckel runter und die Kette wird durchgezogen, so wie Steuerzeiten richtig eingestellt. Soweit ich gelesen habe ist schräg von vorne durch den rechten Radkasten/Radhaus die KW-Markierung zu sehen. Hoffe ich jedenfalls. Markierung NoWe und Kopf sollte kein Thema sein.

Ich habe mir, weil ich einige Auto innerhalb der Familie warte und alles selbst repariere, ein eigenes Diagnosegerät gekauft. Liest und löscht alle mögl. Codes und hat bei EBAY nur 35 Euro + Versand gekostet. Es sind leider nur diese beiden Codes abgelegt. Wie ich auch hier gelesen habe, gibt es bis zu 11 Codes für P0300 und 7 oder 9 Codes für P0170. Bei mir ist immer der Index 1 hinter dem Code abgelegt. Also P0300-1 und P0170-1.

Wenn der Motor mal gestartet ist und man ca. 1500/min mit dem Gaspedal hält läuft er ruhig und relativ gleichmäßig auf allen 4 Zyl. Ggf. ganz wenig unrundes Motorverhalten ist feststellbar. Ich wollte, weil ich nicht weiß, ob die Kette wirklich gesprungen ist nicht noch weitere Versuche starten. Gefahr, dass ggf. noch ein Zahn springt und der Motor dann Schrott ist.

Mein gepl. Vorgehen für Mo. und/oder Dienstag wenn ich dazu zeitlich komme:

1) Steuerkette wechseln und Steuerzeiten einstellen.

2) Codes löschen & Motor starten

3) Verhalten und Fehlerspeicher (falls wieder vorhanden, wovon ich ausgehe) analysieren

4) Wenn die Fehler wieder kommen am Zündmodul checken, ob rissig und ggf. Funkenflug im dunkeln zu beobachten ist (stand hier im Forum)

5) Live-Daten mit meinem Diagnosetester bei Motorlauf auslesen und mit Sollwerten vergleichen. D.h., LMM etc. checken, ob plausible Werte vorliegen. Stellt sich nur die Frage ob man damit den Fehler detektieren kann!? Sollwerte =?

Nun ja schauen wir mal was herauskommt.

Danke Speedy vorab für die Hilfestellung. Werde im Laufe der nächsten Woche mal posten was ich durchgeführt habe und mit welchem Ergebnis.

Was noch wichtig für die Fehlereingrenzung wäre ist ggf. die Aussage des Nachbarn, dass er hat die Kupplung machen lassen inkl. Nehmerzyl. Danach hat er ein paar Tage später noch einen Ölservice durchführen lassen und kurz drauf hat sich der Fehler eingestellt.

Vermutung meiner Seite was, dass ggf. durch das neue Öl, der Kettenspanner (noch nie gewechselt bis 167 tkm) hängt oder nicht mehr korrekt arbeitet und dadurch die Kette gesprungen ist.

Oder wurde beim Aus- und Einbau den Motors für die Kupplungsreparatur etwas beschädigt, abgequetscht oder Kabelbruch, oder Masseband nicht fest oder defekt oder....

Schauen wir mal sagte der Blinde!:-)

Gruß

TS

Kraftstoffzuführung in Ordnung??

Filter dicht,Pumpe??

MfG

Zitat:

@hausen.45 schrieb am 1. Mai 2016 um 06:34:51 Uhr:

Ich habe mir, weil ich einige Auto innerhalb der Familie warte und alles selbst repariere, ein eigenes Diagnosegerät gekauft. Liest und löscht alle mögl. Codes und hat bei EBAY nur 35 Euro + Versand gekostet. Es sind leider nur diese beiden Codes abgelegt. Wie ich auch hier gelesen habe, gibt es bis zu 11 Codes für P0300 und 7 oder 9 Codes für P0170. Bei mir ist immer der Index 1 hinter dem Code abgelegt. Also P0300-1 und P0170-1.

Das Problem ist, so ein generisches OBD-Gerät taugt leider nicht die Welt. Aber für Dein Problem sollte es ausreichen. Vorsichtshalber sollte man nur die herstellerspezifische Bedeutung für die Codes verwenden ...

P0170 Mercedes

P0300 Mercedes

Wenn Du die Kette wechselst, bitte lege Dein besonderes Augenmerk auf alle Dichtungen (Ansaugbrücke, Ventildeckel) und Schläuche. Vor allem auch den, der von der Ansaugbrücke zur Ölwanne hinten am Motor verläuft.

Denn eine mögliche Ursache für diesen Fehler ist Falschluft.

Prüfe, eventuell vor dem Zerlegen, mal den Schlauch zum Bremskraftverstärker und auch dessen Anschluss am Motor.

Leider muss man sagen, dass oft ein defekter LMM Ursache für diesen Fehler ist. Was im Fall der A-Klasse ein teurer Spass wird, da selbiger im Motorsteuergerät integriert ist.

Daher sollte man natürlich erst alle anderen Ursachen abklopfen.

Auch den Kraftstoffdruck, wie von AR160 vorgeschlagen, würde ich zuerst messen.

Wenn Du Teile brauchst, dann kannst Du mir eine PN schreiben, ich habe vom Zündmodul bis zum Motorsteuergerät alles da.

Zitat:

Ich wollte, weil ich nicht weiß, ob die Kette wirklich gesprungen ist nicht noch weitere Versuche starten. Gefahr, dass ggf. noch ein Zahn springt und der Motor dann Schrott ist.

Wie gesagt, mich würde es sehr wundern, wenn die Kette übersprungen wäre. Bin mal gespannt.

Ich empfehle, zum Wechsel die komplette Nockenwelle incl. des montieren Nockenwellenrads zu entfernen. Am Nockenwellenrad sind nämlich Dehnschrauben, die ersetzt werden müssten, und vor allem kann man beim Reinziehen die Ventile nicht beschädigen. Anzug der Lagerböcke danach über Kreuz mit 14 Nm.

Zitat:

Oder wurde beim Aus- und Einbau den Motors für die Kupplungsreparatur etwas beschädigt, abgequetscht oder Kabelbruch, oder Masseband nicht fest oder defekt oder....

Eigentlich kann sowas nicht die Ursache sein ... möglicherweise ist aber der Motorkabelbaum beschädigt worden.

Themenstarteram 1. Mai 2016 um 16:43

Hallo Speedy,

wie könnte man ohne größeren Aufwand den Kraftstoffdruck messen? Kann man den ggf. auslesen? Denke nicht, da ich nichts kenne, wo ein Kraftstoffdrucksensor verbaut ist.

Man könnte ggf. ein Druckmanometer parallel in die Leitung bauen oder mit T-Stück anschließen und mal schauen was die Pumpe so bringt.

Ich könnte natürlich auch eine externe K-Stoff-Pumpe anschließen und den Rücklauf in einen Kanister leiten aus dem auch gepumpt wird. Der Druckregler stellt ja den Druck ein und regelt den Rücklauf. Würde das ggf. auch gehen, wenn das mit der Messung nicht klappt? Habe kein Manometer greifbar aber eines kaufen bei EBAY könnte ich für 5 Euro. Müsste gehen, oder?

Gruß

TS

Auslesen kann man ihn nicht.

Am Kraftstoff-Sammelrohr ist ein Schraderventil, dort kann man ein Manometer anschliessen. Ansonsten ist der Anschluss per T-Stück natürlich auch machbar.

Sollwert nach Einschalten der Zündung (und auch danach) irgendwo über 3 bar.

Die Kraftstoffmenge kann man auch prüfen, hatte DB-Fuchs erst gestern geposted, >= 0,8l/30s.

Rücklauf hat die A-Klasse keinen, Druckregler wohl auch nicht.

Themenstarteram 4. Mai 2016 um 21:32

Hallo,

also heute habe ich mal ein paar Minuten zeit gehabt und folgendes an der A-Klasse gemacht:

1) Kraftstofffördermenge gemessen. in 14s hat die Pumpe runde 0,7l gefördert. Allerdings Drucklos! Habe das K-Pumpenrelais gebrückt (30 auf 85), weil sonst die Pumpe immer nach 3 s ausging. Scheint also Ok zu sein.

2) Bei der Demontage des Steuergerätes ist mir aufgefallen, dass der Schlauch der Motorentlüftung stark eingerissen ist. Habe ich proforma durch einen anderen Schlau ersetzt.

3) LMM mit Bremsenreiniger eingesprüht. Versuch der Reinigung

Fazit: Der Motor sprang kurz an und lief sauber im Leerlauf und ging nach ca. 10 s. aus.

Arbeiten in den nächsten Tagen:

a) Den K-Stoff-Druck muss ich noch messen. Schraderventil an der Kraftstoff-Verteilerleiste konnte ich nicht adaptieren. Mal sehen ob mein Kumpel vielleicht was hat um den Druck zu messen. Sollte 3 Bar betragen. Korrekt?

b) Danach werde ich nochmal die Zündung checken. Hat ja auch die Fehler P0300!

c) Steuerkette und Spanner tauschen und Steuerzeiten kontrollieren. Nur aus Sicherheit weil Schwachstelle und ich die Teile schon bestellt habe. Offene Kette mit Schloss zum "durchziehen".

Ich tippe auf den LMM. Also SG einschicken und tauschen lassen. Gibt es eine Empfehlung für einen zuverlässigen und seriösen Dienstleister für diesen Service?

Gruß

TS

Wenn der durch Ansprühen kurzfristig einwandfrei lief,dann ist die Kraftstoffversorgung nicht in Ordnung.

MfG

Hört sich gut an ... im Prinzip musst Du den Kraftstoffdruck dann beobachten, wenn er ausgeht.

Wenn er da nicht zusammenbricht bzw. insgesamt nicht unter 2 Bar liegt, liegt es nicht an der Kraftstoffzufuhr.

Mal als Input: Der P0300 kann als Folgefehler von P0170 auftreten, da das Gemisch ja nicht stimmt.

Ehrlich gesagt tippe ich auch auf den LMM.

Eventuell prüft man vorher noch die Lambdasonde?

Das Reparieren ist eine delikate Angelegenheit, es scheint viele Pfuscher zu geben.

Ich habe ein Paar (es sind ja zwei) neue LMM-Plättchen liegen. Wenn Du jemanden hast, der gut im Löten ist und gute Augen hat, wäre das vielleicht eine Alternative? Ich würde sie für 45 Euro incl. Versand abgeben. Ich selbst habe noch keine Erfahrungen damit, aber in einem anderen Forum waren sie wohl positiv.

Andernfalls würde ich persönlich versuchen, ein gutes Gebrauchtteil incl. der erforderlichen Komponenten zu bekommen und dieses umzubauen.

Themenstarteram 4. Mai 2016 um 21:52

Vielleicht habe ich es nicht korrekt beschrieben. Ich habe das SG ausgebaut und die LMM mit Bremsenreiniger eingesprüht. Anschließend trocken geblasen und alles eingebaut. Dann Motorstart und ca. 10s Motorlauf mit erhöhtem Leerlauf für Kaltstart und dann Motor aus.

@ AR160: Könntest aber trotzdem recht haben. Vielleicht baut die Pumpe keinen Druck auf. Fördern von Kraftstoff ist OK. Hatte ich mal bei meinem Vectra. Super E10 hat mir die Pumpe zerstört. Neue Pumpe rein = alles wieder OK.

Falls meine Pumpe schrott sein sollte, hätte jemand eine intakte Benzinpumpe für meinen A190 EZ 11/2000 für mich? Ist das eine Intankpumpe oder außerhalb vom Tank?

Danke

Gruß

TS

Zitat:

@hausen.45 schrieb am 4. Mai 2016 um 21:52:45 Uhr:

Falls meine Pumpe schrott sein sollte, hätte jemand eine intakte Benzinpumpe für meinen A190 EZ 11/2000 für mich? Ist das eine Intankpumpe oder außerhalb vom Tank?

Ich habe alle Teile für Dein Auto ... ausser einem Motorsteuergerät, das habe ich nur für Fahrzeuge mit Automatikgetriebe.

Die Pumpe sitzt im Tankgeber im Tank. Der Tank muss also raus.

Eine nagelneue Pumpe bekommst Du aber einzeln für ca. 40 EUR bei Ebay, die würde ich Dir empfehlen. Ich habe sie nur komplett mit Tankgeber für 50 EUR.

Ein prophylaktischer Wechsel ist in der momentanen Situation aber nicht angeraten.

Themenstarteram 5. Mai 2016 um 8:55

Hallo Speedy,

danke für dein Angebot. Sehe ich auch so. Erstmal den Druck messen und den LMM tauschen. Wenn dann noch immer keine Besserung in Sicht ist und der Druck des Kraftstoffs niedriger als 3 bar ist, auch nach dem Start, dan tausche ich die Pumpe gegen Neuteil aus EBAY.

Habe bei EBAY eine Firma in Wiesbaden gefunden (Ca. 70 km von mir entfernt) und werde morgen dort anrufen, ob ich das Teil gleich vorbeibringen und auf die Reparatur warten kann. Wenn das geht habe ich am Freitag Abend ein hoffentlich funktionierendes SG mit LMM und dann sehe ich mal weiter. Kosten der Reparatur = 199€

Ist die Firma

KFZ-Software

Rudolf Dima

Anne-Frank Str. 4

65197 Wiesbaden

EBAY-Auktion: 121965335847

Schon mal was von denen gehört?

Gruß

TS

Wenn Du den LMM sowieso tauschen willst, kannst Du Dir die Sache mit der Druckmessung auch erst mal sparen.

Bitte gib uns mal Feedback, besonders falls Du die Reparatur dort ausführen lässt!

Themenstarteram 5. Mai 2016 um 19:43

Fahre morgen gegen Mittag nach Wiesbaden zu dieser Firma und lasse den LMM reparieren. Melde mich dann ob es was gebracht hat und wie es war.

Grüsse TS

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. A-Klasse & Vaneo
  6. V168, W168 & W414
  7. A190 startet schlecht, kein Leerlauf und geht aus