ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. 95 vs 98 vs 100 vs 102 Oktan - Höhere Oktanzahl bringt nachweislich mehr Leistung!

95 vs 98 vs 100 vs 102 Oktan - Höhere Oktanzahl bringt nachweislich mehr Leistung!

Themenstarteram 10. August 2018 um 11:48

Ein Youtuber hat meines Wissens nach den ersten wirklichen Beweis erbracht, dass sich eine höhere Oktanzahl eindeutig auf die Leistung des Fahrzeugs auswirkt:

Messung 100 Oktan

Messung 95 Oktan

Fahrzeug ist ein C63 S AMG.

Klar, empfohlen wird bei dem Fahrzeug mind 98 Oktan, deswegen bin ich gespannt, wen er 98 Oktan misst, ob das einen grossen Unterschied zu 100 Oktan aufweist.

102 Oktan werden ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt getankt.

Wen jemand sein Fahrzeug ganz normal im Alltag bewegt, wird warhscheinlich keinen Unterschied merken.

Jedoch sollten Leute, die ihr Fahrzeug tunen oder generell schneller unterwegs sind, mindestens 98 tanken! Der Motor wirds ihnen danken!

Was haltet ihr davon?

PS: Ich tanke immer 98 Oktan, da bei mir in der Nähe 100 Oktan nicht vorhanden ist. Aber falls ich mal in Deutschland bin, kommt bei mir immer 102 rein :)

Beste Antwort im Thema

MrBerni hat recht: Der Energieinhalt der Kraftstoffe ist nahezu identisch. Mehr Leistung kommt nur zustande, wenn der Motor Klopfregelung hat und so ausgelegt wurde, dass er bei hohen Drehzahlen mit höherer Oktanzahl tatsächlich deutlich frühere Zündwinkel und ggf. höheren Ladedruck fahren kann. Eine Auslegung auf über 100 Oktan wird man bei Serienmotoren nicht finden, da >100 Oktan weltweit einfach zu wenig verfügbar ist. Die Rollenleistungsmessungen in den Videos zeigen, dass der C63AMG eben auf 100 Oktan ausgelegt ist und alles andere zu Leistungsverlust führt. Die schlechten Kühlungsverhältnisse auf so einer Leistungsrolle dürften die Oktanzahlempfindlichkeit überzeichnen, das müsste das Datalogging der Motorwerte zeigen. Dass mit ROZ 95 nahezu das gleiche Drehmoment gemessen wird wie mit 100 Oktan, dürfte daran liegen, dass AMG vermutlich bei niedrigen und mittleren Drehzahlen einfach mit höherem Ladedruck den Verlust durch spätere Zündung ausgleicht. Bei hohen Drehzahlen geht das nicht mehr, deswegen sieht man da erst Unterschiede.

 

Normalerweise bringt das Tanken von Kraftstoff, der mehr Oktan als der Auslegungskraftstoff des Motors hat, nichts. Um im Fahrbetrieb was zu spüren, müssten die Einbußen/Gewinne deutlich über 5% sein, alles darunter kann das menschliche Popometer nicht auflösen. Als einzige Ausnahme würde ich Hängerbetrieb am Berg bei hoher Außentemperatur durchgehen lassen, da entfernt sich der Motorbetrieb soweit vom Auslegungszustand, dass Super plus statt ROZ 95 mehr Zugkraft bringen kann, sofern die Motorisierung etwas knapp ist.

Die meisten Super plus Markenkraftstoffe enthalten mehr Reinigungsadditive als die billigeren Sorten. Das ist ein Argument, ab und zu den teuren Sprit zu tanken, um Ablagerungen im Motor abzubauen bzw. zu vermeiden. Das gilt dann auch für Motoren, die auf ROZ 95 oder weniger ausgelegt sind.

Man muss sich auch mal klarmachen, dass bestimmt 70% jeder Tankfüllung in Motorbetriebsbereichen verbrannt werden, wo die Oktanzahl überhaupt keine Rolle spielt. Für so einen C63AMG ist selbst 250 km/h Konstantfahrt ein entspannter Teillastzustand ohne Klopfprobleme, die Motor-Höchstleistung kann -außer auf der Rennstrecke- immer nur für Sekunden gefahren werden. Also Leute, spart euch das Geld für unsinnige Oktanzahlen!

332 weitere Antworten
Ähnliche Themen
332 Antworten

Was? Über Nitromethan?

Gibbet zum lesen.

am 8. Januar 2019 um 22:14

Wie, das Thema ist ad Acta gelegt?

Heute habe ich begonnen, meinenE46 mit M54B22, also der kleinste 6 Zylinder der 2000er, mit Aral UM Super+ Testweise zu betanken. Das der Motor nicht für 102Oktan ausgelegt ist, ist klar.

Eigentlich geht es mir um die Reinigungswirkung an Einspritzdüsen und Ventilen und der damit hoffentlich zurück kehrenden Motorlauffreude. Die ist zwar für meinen Geschmack recht gut, aber nach fast 200K Km könnte man sich ja mal Gedanken machen in Bezug auf Verkokung.

Nachdem ich also nun den Tank fast voll gemacht habe kam auf die Idee mal auf der Aral Website zu gucken und hoppla, Aral schreibt das ALLE Ottokraftstoffe mit dem Reinigungszusatz versehen sind.

OK, hätte ich mir also das Ultimate Power sparen können..

Frage mich nur ob in alles Kraftstoffen der selbe Anteil des Reinigungsmittel enthalten ist?!

Bedenke, ARAL Ultimate hat nach den Erfahrungen einiger MTalker, die ich allerdings nicht teile, ultimative Reinigungszusätze mit im Treibstoff drin, und sieht nur ähnlich aus wie das normale ARAL Super, wirkt aber ganz anders ;).

Und übrigens wird Ultimate nur aus den fossilen Überresten von besonders glücklichen da freilaufenden Dinosauriern gebraut! ;)

Grüße, Martin

Die Zusätze sind gleich, die weiter bessere Reinigungswirkung kommt vom höheren Bioanteil. Alternativ E10 tanken!

Der grösste Unterschied der Oktanzahlen macht sich leistungstechnisch bei einem Turbo mit Klopfsensor bemerkbar. Ladedruck und Vorzündung werden zurückgeregelt, wenn der Motor in den Klopfbereich gerät oder er lässt bis zu einem gewissen Grad etwas mehr Leistung zu. Dementsprechend kann man mit Super Plus auch bei gleicher Fahrweise geringfügig weniger Sprit verbrauchen.

Nachdem die Preisachterbahn bei den Spritpreisen letztes Jahr begonnen hat, wurde Super Plus stärker erhöht als Super 95, so dass die Differenz nun 6 ct ausmacht statt nur 2 ct. Der Grund ist unklar, da es qualitativ keine Änderung gab.

 

Bei E10 habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Motor meines Wagens rauer lauft als mit E05. Also tanke ich das nicht. Ökologisch halte ich das eh für fragwürdig. Mit Super Plus dreht er am saubersten hoch und hat geringfügig mehr Anschub.

 

Interessant wäre zu wissen, ob es auch synthetisches Benzin gibt (wie Diesel), bei dem die Abgaswerte geringer sind als heutzutage angeboten.

Und welche Fahrweise wäre das? Dauervollgas im Hochsommer … da sparen zu wollen?

Ansonsten gilt das nicht.

Ebenso ist es eigentlich nicht möglich, dass ein Motor mit E10 rauer läuft, die Verbrennung mit höherem Ethanolanteil läuft homogener. E10 und SuperPlus sind sich ähnlicher als mancher vermutet.

Ebenso sorgt auch der Ethanolanteil für bessere Abgaswerte.

In der Industrie laufen deswegen vorbereitungen für E20, damit würde man den Autoherstellern gut entgegenkommen und viel an Abgasnachbehandlung sich einsparen.

Übrigens ist auch beim Premiumdiesel, wie Aral Ultimate die Aufwertung durch Bioanteile gelöst! Stichwort HVO

Moin,

soll es denn echtes E20 werden, oder wieder nur bis zu 20% ETH?

Dann wäre ich sofort wieder dabei. Tanke derzeit SP. Das Fahrzeug läuft damit etwas sparsamer

und ruhiger. Am besten lief der Motor mit einer Mischung von etwa E50.

Geht nun leider nicht, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Gruß dudel

Zitat:

@dudel27749 schrieb am 11. Januar 2019 um 14:18:19 Uhr:

Moin,

soll es denn echtes E20 werden, oder wieder nur bis zu 20% ETH?

Dann wäre ich sofort wieder dabei. Tanke derzeit SP. Das Fahrzeug läuft damit etwas sparsamer

und ruhiger. Am besten lief der Motor mit einer Mischung von etwa E50.

Geht nun leider nicht, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Gruß dudel

Bei den derzeitigen Spritpreisen lohnt es nicht unbedingt, aber man kann seinen Alkohol-Sprit ja auch selber mischen.

Mit Kaminethanol 100% (ohne Wasseranteil).

Mache ich seit dem Ende von E85 so.

Aber nur wenn der Benzinpreis über dem vom Ethanol liegt. Sonst lohnt es sich nicht.

Das günstigste E100 gibt es derzeit für 1,420€/L .

am 11. Januar 2019 um 19:00

In Schweden hat JEDE Tanke E85, ausnahmslos. ;)

Was ich seit dem tanken mit SP Ultimate gesehen habe das der Durchschnittsverbrauch von 10.4 ( Total; Super ) auf 11.2 gestiegen war, bei etwa gleicher Fahrweise und Außen-Temperatur.

Ich werde nach diesem Tank auf Aral Super 95 wechseln und weiter beobachten.

Zitat:

@307CC-User schrieb am 11. Januar 2019 um 19:00:09 Uhr:

In Schweden hat JEDE Tanke E85, ausnahmslos. ;)

Was ich seit dem tanken mit SP Ultimate gesehen habe das der Durchschnittsverbrauch von 10.4 ( Total; Super ) auf 11.2 gestiegen war, bei etwa gleicher Fahrweise und Außen-Temperatur.

Ich werde nach diesem Tank auf Aral Super 95 wechseln und weiter beobachten.

Moin,

Dein Test mit dem Umstieg von SP auf Super E05 interessiert mich sehr. Würdest

Du Deine Erfahrungen mit uns teilen?

In F soll es immer noch E85 zu tanken geben. Soll so um etwa einen € kosten.

Sowohl S als auch F sind einfach zu weit weg von meinem Wohnort ??.

Der Smily wird leider nicht angezeigt, daher: ;-))

Gruß dudel

In der CZ gibt es momentan E85 für 1,02€/Liter.

Habe es probeweise zu 80% im für S+ ausgelegten Golf 4 1.6 16V getankt und schaue ob des Mehrverbrauches.

am 12. Januar 2019 um 22:25

Du tankst E85 in einem nicht dafür umgebauten Motor?

Zitat:

@307CC-User schrieb am 12. Januar 2019 um 22:25:01 Uhr:

Du tankst E85 in einem nicht dafür umgebauten Motor?

Warum nicht?

Bis ca. 50% Ethanolanteil machen die meisten Motoren ohne Murren mit.

Bei einem alten Sauger kann noch nicht mal viel kaputt gehen.

in Frankreich kostet E85 in der Regel keine 80 Cent, eher darunter. Tanke es auch sehr gerne, wenn es sich gerade ergibt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. 95 vs 98 vs 100 vs 102 Oktan - Höhere Oktanzahl bringt nachweislich mehr Leistung!