ForumPolo 1 & 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 1 & 2
  7. 86c Derby Kaufberatung

86c Derby Kaufberatung

Themenstarteram 8. Januar 2010 um 10:14

Hallo,

schaue mir morgen einen 86c Derby an, Bj. 1982. Seht seit 09/08. Auf welche Stellen muss ich bezüglich Rost besonders achten? Von aussen gammelt er an der Kofferraumklappe ein bisschen und am Kotflügel, aber nichts Wildes. Was sind noch Schwachstellen des Derbys? Habe bislang nur Erfahrungen mit 86c Steilheck und 2F Coupe gemacht.

Er hat angegeben, das Auto habe 50ps. Kann das sein? Der hat doch wohl eher den 55ps NZ oder AAV Motor?

Hat das Ding einen e-choke oder noch per Hand?

MfG

Manuel

Ähnliche Themen
12 Antworten
Themenstarteram 8. Januar 2010 um 10:15

Warum zitiere ich mich selbst?

am 8. Januar 2010 um 11:26

moinsen Manuel,

Bei nem `82er wenn da alles noch Original drann ist, dann hat der durchaus noch den guten alten Choke zum rausziehen...

Dann wird der Wagen auch noch keinen Kat haben...evl.nen U-Kat,der aber auch nix bringt...

Die schlimmsten Rostecken sind die hinteren Endspitzen,oder auch mal gern der Schweller,Frontblech unterteil,manchmal sogar am Bodenblech... ist eher selten.

Was hat der Derby denn gelaufen??? und wo steht der meine jetzt in ner Garage oder draußen unterm Baum,wenn der auf Rasen steht ist das fast tödlich,denn dann ist der immer feucht von unten und da kann dann der Rost sich gut ausbreiten...

Wenn der schon länger steht,kann die Bremse fest sein,evl,die Radlager machen dann geräusche, Bei Vergaser Modellen ist der Vergaser verharzt oder ader alte Spritt ist nicht mehr toll,evl.der Tank ist unten am Einfüllrohr undicht... ???kann vorkommen.

Haste denn mit den Verkäufer schon gesprochen ???

mfg

Bernd

am 8. Januar 2010 um 12:02

Karosse

Windschutzscheibe auf Steinschläge überprüfen, rahmen auf Rost. Am besten die Dichtung etwas anheben, besonder auf die Ecken achten.

Scheinwerfer auf Steinschläge überprüfen.

alle Spaltmaße .

Radläufe HA, ruig mal reinfassen und den Dreck rauspulen und fühlen ob man sich an losem Blech schneiden könnte, quasi Rost.

Abstand der vorderen Reifen nach Links und Rechts zur Stoßstange/Kotflügel überprüfen, ggf nachmessen

im Motorraum schauen ob die Dome eingerissen sind sowie die Längsträger risse aufweisen.

Tankdeckel ruig mal aufmachen und nach Rost schauen.

Am Tank selber unterm Polo schauen ob das Füllrohr was vom Einfüllstutzen kommt rostig ist.

Im Innenraum den Teppich mal streicheln und schauen ob er Feucht ist

Batteriefach nach Rost überprüfen, unter der Batterie.

Kofferaum auf feuchtigkeit überprüfen, kommt gern durch die Rückleuchten wenn die Dichtung defekt ist.

Seitenschweller und den Unterboden nach Rost absuchen

 

Motor

Öleinfülldeckel abdrehen und die Ölfarbe anschauen, wenn Weiß entweder Kurzstrecke oder Kopfdichtungsschaden.

Falls ein Mulitpointeinspritzer (NZ, 3F, G40) alle Schläuche überprüfen, auch den von der Kurbelgehäuseentflüftung zum ansaugschlauch, wenn der rissig ist läuft der Motor nicht richtig dank des Luftmassenmessers (entfällt beim G40).

Wenn Motor unruig läuft, Zündkabel, Verteilerkappe, und den Drosselklappenflansch überprüfen.

Allgemeiner Ölverlust, gerne ist der Nockenwellensimmerring defekt.

Im Ausgleichsbehälter vom Kühlwasser nach rostigem Wasser schauen, reingucken und nen Wasserschlauch "pumpen" und schauen ob sich kleine Rostpartikel zeigen.

Bei laufendem Motor jemanden die Kupplung treten lassen, evt. mach das Ausrücklager geräusche

Zahnriemen überprüfen

 

Fahrwerk/Bremsen

Bremsen an der VA überprüfen, (nicht nach der Fahrt, verbrenn dir nicht die Finger!) mal leicht über die Bremsscheibe streicheln ob Riefen drin sind, ob die Kante zur Aussenseite schon groß ist. Bremsbeläge ansehen, wenn weniger als 1mm sind sie demnächst fällig.

Handbremse anziehen, nach dem 7ten Zahn sollte man nicht mehr losfahren können.

Alle 4 Stoßdämpfer testen, kräftig den Polo zum schaukeln bringen, nach dem 2ten wiederaufschaukeln sollte der Polo stehen bleiben.

Spurstangenköpfe mal ansehen ob sie Öl verlieren und oder rissig sind.

Querlenker mal fühlen ob sie an den Gummilagern rissig sind und spiel haben.

 

Während der Probefahrt

Sich eine nicht viel befahrende Strecke suchen und einen Bremstest machen, darauf achten das der Polo gerade bremst und nicht einseitig

Auf Geräusche achten die vom Radlager kommen, und hören ob es vorne irgendwo poltert/geräusche macht.

Spiel in der Lenkung nachsehen.

Bremsschläuche auf risse überprüfen

Radlager auf Spiel überprüfen

Themenstarteram 8. Januar 2010 um 12:29

Zitat:

Original geschrieben von wueschy

moinsen Manuel,

Bei nem `82er wenn da alles noch Original drann ist, dann hat der durchaus noch den guten alten Choke zum rausziehen...

Dann wird der Wagen auch noch keinen Kat haben...evl.nen U-Kat,der aber auch nix bringt...

Die schlimmsten Rostecken sind die hinteren Endspitzen,oder auch mal gern der Schweller,Frontblech unterteil,manchmal sogar am Bodenblech... ist eher selten.

Was hat der Derby denn gelaufen??? und wo steht der meine jetzt in ner Garage oder draußen unterm Baum,wenn der auf Rasen steht ist das fast tödlich,denn dann ist der immer feucht von unten und da kann dann der Rost sich gut ausbreiten...

Wenn der schon länger steht,kann die Bremse fest sein,evl,die Radlager machen dann geräusche, Bei Vergaser Modellen ist der Vergaser verharzt oder ader alte Spritt ist nicht mehr toll,evl.der Tank ist unten am Einfüllrohr undicht... ???kann vorkommen.

Haste denn mit den Verkäufer schon gesprochen ???

mfg

Bernd

Hi, erstmal vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ja, ich habe mit dem Besitzer kurz einen Termin ausgemacht, viel haben wir über das Auto nicht gesprochen. Er verkauft ihn für einen Freund. Er hat laut Tacho 139000 gelaufen, also fast nichts. Er war sich nicht sicher, ob der gute noch anspringen wird, wegen der Batterie. Ich hoffe er hat sie heute mal an ein Ladegerät geklemmt. Fotos waren vom Mai 2009, seit September 2008 steht er. Der Innenraum sieht aus wie geleckt (Beige Lederausstattung, wie geil ist das denn?? Sieht aus wie bei meiner Uroma im Wohnzimmer!). Der Preis ist das beste, 300€ VHB.

Der Beitrag von G-Lader fahrer ist auch sehr sehr hilfreich. Werde mir das ganze Ausdrucken und morgen bewaffnet mit Taschenlampe und Schneeanzug mir mindestens 1 Stunde lang das Auto anschauen. Danach das Auto schlechtreden, um dden Preis zu drücken :) und ihn evtl. mit Hänger oder roter Nummer (wenn er läuft) mitnehmen.

Habe vor ihn auf LPGas umzurüsten. Habe schon mit Frontgas in Brilon gesprochen, 500€ für den Umbau meiner Anlage von meinem jetzigem GSi in den Derby. Mal schaun.

Habe mir ein Zeitrahmen von 6 Monaten (nur am Wochenende was machen) vorgenommen, um ihn TÜV-Bereit zu machen. Wenn er drüber kommt, bau ich ihn um, meld ihn an und verkaufe meinen Astra.

Momentan ist mir das mit der Steuer relativ schnulz. Im Internet habe ich 230€ ausgerechnet, oder sowas in dem Dreh. Damals für meinen 86c mit U-Kat habe ich 300€ im Jahr hingelegt. Soviel bezahle ich für mein jetziges Auto auch. Was will man machen?

Baujahr '82 bedeutet ja in 2 Jahren H-Kennzeichen. Vielleicht verschiebe ich den Zeitraum auch dementsprechend, um ihn wirklich gründlich zu restaurieren, inklusive neuem Lack.

Bin gespannt wie ein Fitzebogen auf morgen. Hoffentlich läuft der, bin noch nie Derby gefahren und habe ihn bis jetzt nur auf Bildern gesehen :)

 

 

Themenstarteram 8. Januar 2010 um 12:32

Achja: das Auto ist komplett original. Ansonsten würde ich gar nicht erst hinfahren. Verbastelte Derbys gibt es ja en mas.

Am schlimmsten sind die G40 Polos. Im unverbasteltem Originalzustand sind die fast nicht mehr zu haben. So schade.

Für 300€ würd ich nicht zu genau schauen, da ist schon klar, dass es einiges auszubessern gibt.

Zitat:

Öleinfülldeckel abdrehen und die Ölfarbe anschauen, wenn Weiß entweder Kurzstrecke oder Kopfdichtungsschaden.

Das hat meiner auch, was heißt denn Kurzstrecke?

Themenstarteram 8. Januar 2010 um 19:31

Wenn man den Motor abstellt, bildet sich in dem Kurbelgehaeuse Kondesnwasser. Dieses vermischt sich mit dem Oel und verudunstet nur bei langer fahrt, da die Oel Temperatur bei Kurzstrecken nicht ausreicht, um das Wasser zu verdampfen. Also vermischt es sich am Deckel, genau wie bei einer defekten Zylinderkopfdichtung.

So die Theorie, jedenfalls.

am 9. Januar 2010 um 0:53

......ausserdem machen "Kurzstrecken" die Batterien schnell den "Garaus", weil die Lichtmaschine diese nicht "vernünftig" auflädt....sondern immer nur "anlädt"....!! Den Ventilen "gefällt" Kurzstrecke auch überhaupt nicht....der , da der Russ nicht vernünftig "abgebrandt" wird....usw. usw.!!

Ab und an, sollte auch der Derby mal ne "längere" Strecke bekommen!!

.....schadet überhaupt nicht!!

Gruss Achim

Themenstarteram 9. Januar 2010 um 17:55

Meiner:

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=bhuntzavyl4k

Auto ist von unten rostfrei, Tankstutzen auch ok. Vorbesitzerin war eine Frau, Jahrgang '22. Selbstverstaendlich wurde der Checkheft gepflegt :)

Leider lief er heute nicht. Er wollte, kam aber nicht so wirklich (Steht seit 18 Monaten). Denke der Sprit ist dulle.

.....lass mich raten....der hat nen 1,3er MH Motor....oder ists noch einer mit HZ??

....auf jeden Fall Vergaser, Oder....wahrscheinlich "verharzt"...Düse zu o.ä?!

Nimm Dir auf jeden Fall mal die Zeit und mach den Dreck...in den vorderen "Kotflügelspitzen" (vor der Tür )raus....da gammelts sehr gern mal....!!

Hab ich HEUTE hinter mich gebracht.....da war NUR noch Dreck und Rost...den halben Kotflügel hinauf (innen)

Gruss Achim

Themenstarteram 9. Januar 2010 um 23:55

1.1er Motor. MKB muesste ich jetzt nachschauen.

Hatte auf jeden Fall nen Hebel fuer den Choke. Werde mir die Kotfluegel nochmal genauer angucken :)

Erstmal den Sprit absaugen, frischen drauf und den Vergaser ausbauen und schoen mit Aceton und Bremsenreiniger bearbeiten. Das, und Starthilfe und der kleine springt auch wieder an.

Gruss

Manuel

.....dichte den (Veraser)- flansch gleich wieder mit ab, wennste den "Spritzschlucki" zum reinigen schon unten hast!!;)

Gruss Achim

Deine Antwort
Ähnliche Themen