ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. 8-jährige Großbaustelle Kreuz Kaiserberg (A3/A40)

8-jährige Großbaustelle Kreuz Kaiserberg (A3/A40)

Guten Morgen,

das Kreuz Kaiserberg wird ab jetzt 8 Jahre lang umgebaut und saniert. Das Kreuz war schon immer ein Nadelöhr mit hohem Verkehrsaufkommen und oftmals langen Staus. Jetzt wurde zusätzlich noch eine Spur auf der A3 in Fahrtrichtung Düsseldorf gesperrt.

Montag, Dienstag und Mittwoch stand ich von der A31 kommend in Summe hier 6 Std im Stau, allein bis ich am Kreuz Kaiserberg vorbei war. Ich weiß nicht wie ich das 8 Jahre jetzt aushalten soll, Alternativrouten Richtung Düsseldorf gibt es keine außer durch die Städte, was zeitlich nicht hilft.

Wer von Euch steht noch jeden Morgen hier im Stau?

VG

Ähnliche Themen
125 Antworten

Zitat:

@XK1 schrieb am 19. Januar 2023 um 07:40:39 Uhr:

Ich weiß nicht wie ich das 8 Jahre jetzt aushalten soll, ...

Da hilft der Psychologe (was wir hier Raten können? Keine Ahnung!).

Erfahrungsgemäß pendelt sich sowas aber ein (denn niemand wird da auf dem Arbeitsweg täglich 2x 6h im Stau stehen und dann noch 8h Arbeiten).

Gruß Metalhead

Kein Umstieg auf Öffi möglich?

Zitat:

@Handschweiß schrieb am 19. Januar 2023 um 08:25:27 Uhr:

Kein Umstieg auf Öffi möglich?

:D Ein Schelm, wer böses dabei denkt...

Dann würde ich einen längeren Umweg über Landstrassen in Kauf nehmen.

Nein, Öffi ist keine Alternative. Als RA hab ich auch keine Gleitzeit bei zB Gerichtsterminen wenn die Verhandlung für 08:00 Uhr angesetzt ist. Von 2x6h Stauzeit hat niemand gesprochen, ist aber typisch wenn man nur den verbalen Seitenhieb im Kopf hat.

Dann gibt es wohl recht wenige Alternativen.

Vielleicht eine Zweitwohnung fussläufig vom Gericht. Ach nee, Wohnungsmangel herrscht in Deutschland ja auch...

tja, rechtzeitiger losfahren, was soll man sonst raten? Müssen andere Selbstständige auch, wenns um wichtige Termine geht.

Kannst Du nicht über die 516 + 42 einen Teil des Staus umfahren?

Zitat:

@Amen schrieb am 19. Januar 2023 um 09:37:07 Uhr:

Dann gibt es wohl recht wenige Alternativen.

Das befürchte ich auch. Zweitwohnung ist bei zwei kleinen Kindern zu Hause auch nicht wirklich eine Alternative. Bislang war der Arbeitsweg bereits stellenweise eine Qual, Kreuz Breitscheid kommt ja ebenfalls noch. Jetzt die Großbaustelle am Kaiserberg setzt dem ganzen aber die Krone auf. Ich wetter nicht gegen die Notwendigkeit von Sanierungen, aber irgendwo muss das ganze so ablaufen das nicht alles zusammenbricht.

Zitat:

@mecco schrieb am 19. Januar 2023 um 09:39:30 Uhr:

Kannst Du nicht über die 516 + 42 einen Teil des Staus umfahren?

Leider nein. Die 516 ist ebenfalls dicht. Fahre ich von der 516 auf die A42, lande ich OB-Lirich auf die A3, was mittem im Stau ist und etwa 2km vor dem Kreuz Kaiserberg. Vom Rückstau auf der A42 ganz zu schweigen.

Umziehen. Job Wechseln. Was sonst

Ich frage mich auch warum wir es in Deutschland nicht hinbekommen, dass bei kritischen Abschnitten solche Sanierungen nicht einfach schneller von statten gehen.

ES gibt Länder da werden ganze Brücken über Nacht getauscht. Da wird halt im Vorfeld die neue Brücke parallel zur alten so weit vorbereitet und daneben gelegt, dass man bspw. über Nacht dann die neue "aufstellen" kann.

Oder da wird konzentriert ein AB-Abschnitt gebaut mit entsprechend großer Anzahl an Mensch und Maschinen und nicht mit 2 Menschen für 10km Strecke (überspitzt). Gab es da nicht erst im letzten oder vorletzten Jahr einen erfolgreichen Versuch im Pott? Warum wird das nicht sofort ausgerollt und wiederholt. Der Trupp kann dann ja sofort zur nächsten Baustelle ziehen und dort weitermachen.

Bei uns stehen ja in der Regel die Baustellen erstmal gefühlt ein halbes Jahr still und sind bereits abgesperrt bevor die Bauarbeiten überhaupt beginnen - die Firmen können es ja so schön abrechnen...

Dann warte mal ab, wie sich das Ganze noch entwickelt. Viele Fahrer werden sich nach einiger Zeit drauf einstellen, andere Wege nehmen oder Bahn fahren und auf diese Weise die Hauptroute entlasten. Das ist bei neuen Sperrungen eigentlich immer so.

Zitat:

@real_Base schrieb am 19. Januar 2023 um 10:27:52 Uhr:

Ich frage mich auch warum wir es in Deutschland nicht hinbekommen, dass bei kritischen Abschnitten solche Sanierungen nicht einfach schneller von statten gehen.

ES gibt Länder da werden ganze Brücken über Nacht getauscht. Da wird halt im Vorfeld die neue Brücke parallel zur alten so weit vorbereitet und daneben gelegt, dass man bspw. über Nacht dann die neue "aufstellen" kann.

Oder da wird konzentriert ein AB-Abschnitt gebaut mit entsprechend großer Anzahl an Mensch und Maschinen und nicht mit 2 Menschen für 10km Strecke (überspitzt). Gab es da nicht erst im letzten oder vorletzten Jahr einen erfolgreichen Versuch im Pott? Warum wird das nicht sofort ausgerollt und wiederholt. Der Trupp kann dann ja sofort zur nächsten Baustelle ziehen und dort weitermachen.

Bei uns stehen ja in der Regel die Baustellen erstmal gefühlt ein halbes Jahr still und sind bereits abgesperrt bevor die Bauarbeiten überhaupt beginnen - die Firmen können es ja so schön abrechnen...

Es ist aber auch nicht nur eine einfache Autobahnbrücke die erneuert werden muss. Der Spaghetti Knoten ist ein bisschen komplizierter. Dazu kommt noch die deutsche Bürokratie.

Das Projekt soll wohl 365 Millionen kosten. Mal schauen ob die tatsächlichen Kosten am Ende die 1 Milliarden knacken:)

https://www.autobahn.de/.../a40-umbau-des-autobahnkreuzes-kaiserberg

Ja - aber 8,25 Jahre sind dennoch eine Ansage bzgl. Bauzeit.

Mir ist schon klar, dass dies ein Großprojekt einer anderen Dimension ist aber dennoch - 8,25 Jahre reine !Bauzeit! (so steht es auch in deinem Link).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. 8-jährige Großbaustelle Kreuz Kaiserberg (A3/A40)