ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. 78er Ford F250 auf Allrad umbauen - machbar?

78er Ford F250 auf Allrad umbauen - machbar?

Themenstarteram 21. November 2018 um 12:04

Ich mach mal nen neuen Thread auf, da er sich ja von der eigentlichen Frage weggbewegt hat:

Ich erwäge, einen 78er F250 460cui von 2WD auf 4x4 umzubauen. Ich würde das Fahrzeug nur kaufen, wenn der Umbau überschaubar ist...

Material müßte ja mindestens 1 Verteilergetriebe mit Flanschteil zum Getriebe, 1 Vorderachse mit gleicher Übersetzung wie HA und 2 andere Kardanwellen

Wie seht es mit der gesamten Achsaufhängung aus?

Lenkung ist sicher auch was anders, oder?

Als Spenderfahrzeuge kommt sicher einiges in Frage (Dodge, Chrysler, GMC, Jeep) oder sollte es schon aus einem F250 kommen? Bis zu welchen Baujahren kann man da schauen?

Das Netz ist ja voll mit Teilen, aber was da passt und was nicht, hab ich keinen Plan.

Nur als Beispiel:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../995516286-223-2866

Ich möchte vor allem abschätzen können, was da auf mich zukommt. Nicht dass ich nacher ne riesen Baustelle aufmache, die ewig nicht fertig wird.

VG

Mattze

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

...was da passt und was nicht, hab ich keinen Plan.

Zitat:

Nicht dass ich nacher ne riesen Baustelle aufmache, die ewig nicht fertig wird.

Du hast Dir die Frage im Grunde genommen selber beantwortet. Diese beiden Faktoren spielen - zusammen mit noch einem dritten - eine tragende Rolle bei dem Projekt.

Für einen so fundamentalen Umbau sollte man einen genauen Plan haben und selbstverständlich ist das bei den ganzen benötigten Bauteilen eine Riesen-Baustelle. Was erwartest Du denn? Abgesehen von den ganzen großen und schweren Teilen wie Achsen, einem neuen Rahmen, Wellen, usw. benötigt man natürlich auch entsprechende Hebe- und Stützvorrichtungen, Werkzeuge, etc. und vor allem Platz. Das macht man nicht mal eben an einem Samstagnachmittag auf dem Hof.

Der dritte Faktor ist übrigens Geld. Das ganze Zeug zu kaufen kostet mehr, als gleich einen Truck mit AWD zu erwerben.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Zitat:

...was da passt und was nicht, hab ich keinen Plan.

Zitat:

Nicht dass ich nacher ne riesen Baustelle aufmache, die ewig nicht fertig wird.

Du hast Dir die Frage im Grunde genommen selber beantwortet. Diese beiden Faktoren spielen - zusammen mit noch einem dritten - eine tragende Rolle bei dem Projekt.

Für einen so fundamentalen Umbau sollte man einen genauen Plan haben und selbstverständlich ist das bei den ganzen benötigten Bauteilen eine Riesen-Baustelle. Was erwartest Du denn? Abgesehen von den ganzen großen und schweren Teilen wie Achsen, einem neuen Rahmen, Wellen, usw. benötigt man natürlich auch entsprechende Hebe- und Stützvorrichtungen, Werkzeuge, etc. und vor allem Platz. Das macht man nicht mal eben an einem Samstagnachmittag auf dem Hof.

Der dritte Faktor ist übrigens Geld. Das ganze Zeug zu kaufen kostet mehr, als gleich einen Truck mit AWD zu erwerben.

Denfinitiv weiss ich wies beim Chevy aufgebaut ist, aber ich denke bei Ford sieht das nicht anders aus.

Ich denke das Getriebe wird beim 4x4 anders als das vom 4x2 sein, der Getriebehals und die Ausgangswelle, da das Verteilergetriebe mit einem Zwischenstück direkt an das Getriebe geflanscht ist. Mit dem Zwischenstück wird das ganze dann noch mit einer Traverse am Rahmen abgestützt.

Da die Lochbilder der einzelnen Verbindungen wahrscheinlich nicht passen, kommt für ein Ford Getriebe nur ein Ford Verteilergetriebe in Frage. Als Beispiel bei Chevy passt das zum Teil nicht mal in einer Bauserie wenn andere Getriebe verwendet wurden.

Also sich einfach bei anderen Herstellern bedienen wird nicht funktionieren, wahrscheinlich auch nicht bei Teilen von späteren Modellen.

Aufhängung, beim 4x2 Querlenker mit Schraubenfedern meine ich, beim 4x4 Blattfedern, da braucht es dann spezifische Blechteile(Brackets), wobei man die bestimmt auch selbst schlossern kann.

Weiter behaupte ich jetzt mal gebraucht wird man nix bekommen an Teilen.

Zitat:

buckdanny99 schrieb am 21. November 2018 um 14:53:39 Uhr:

Weiter behaupte ich jetzt mal gebraucht wird man nix bekommen an Teilen.

Och doch. für die "Trucks"/Pickups IMMER irgendwie. Allein 'n Kumpel von mir mit 'nem '73 oder so Ford F100 4x4 hatte 2 baugleiche Wagen geschlachtet und Teile verkauft usw...

Jedenfalls - er hatte seinen auch restauriert. Mit Achsen, Differentialen, Allrad usw.. - das ist mir ja schon suspekt. Diese Arbeit! :rolleyes:

Lass' das DIREKT sein! Gedanken SOFORT verwerfen! Entweder Allrad kaufen (wenn du meinst, du brauchst einen), oder gar keinen. Ich persl. bin eh kein Allradfreund.. aber das soll hier nicht Thema sein...

Du hast in deinem anderen Thread gefragt ob sowas mal eben mit nem halben Tag Schrauben getan werden kann.

Dazu würd ich mal vorsichtig sagen, die Zeit brauchst du zum Öle füllen und die erste Probefahrt zu machen.

Das ist ein großes Projekt und auch ein teures.

Ist der Truck den du im Auge hast was besonderes, das es so mit Allradantrieb nicht gibt? Wenn nicht, schau nach nem Allradler.

Da versenkst du sonst massig Zeit Geld und Nerven.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei vergleichbarem Zustand der Preisunterschied zwischen einem 4x2 und einem 4x4 so gewaltig ist, dass sich das auch nur ansatzweise lohnen würde.

Immerhin - bei Quigley kann man sowas in der Art kaufen - die rüsten E-Series Vans (auch gebrauchte) um, die es nicht als Allrad gab. Ab 14000 USD:

http://www.quigley4x4.com/.../Ford-Models

Selbst wenn man Zeit und Erfahrung und eine gut ausgestattete Werkstatt und Geld hätte - wir reden von einem LKW, in dem alle Teile LKW-gross und vor allem LKW-schwer sind. Da schraubt man nicht mal eben was drunter ohne geeignete Unterstützung.

Viele Unterschiede wurden ja schon aufgezählt. Auch die Aufbauten unterscheiden sich ggf. durch andere Getriebetunnel - und irgendwo muss bei manueller Umschaltung der zweite Schalthebel hin, usw.

In den USA, mit einem passenden Spenderfahrzeug nebendran, ist das vielleicht machbar. Aber die werden auf den ersten Satz verweisen - kauf dir gleich einen 4x4, wenn Du einen haben willst. Arbeit ist da noch genug dran.

Bist Du überhaupt schonmal einen Fullsize-Pickup gefahren? Wenn nicht, mach mal...

 

Themenstarteram 21. November 2018 um 18:58

Also konkret suche ich schon seit ner Weile nach nem Supercab/Crewcab mit Allrad. Ist mir bisher nicht über den Weg gelaufen, daher der Gedanke des Umbaus....

Crewcab um mit der Familie zum Campen zu fahren.

Allrad, um auch mal nen landwirtschaftlichen Anhänger übers Feld ziehen zu können...

Erfahrungen habe ich mit Pickups noch keine, nur romantische Vorstellungen (max T4 Pritsche ;-) )

Es wurde ja bereits alles gesagt. Da es sich nicht lohnt es selbst umzubauen, dürfte wohl klar sein. Dafür sind die Preisunterschiede für gebrauchte Fahrzeuge zwischen Allrad und Hinterrad nicht besonders groß. Die sackschweren Teile heranzukarren ist auch nicht ohne. In einer engen Garage wird sowas nicht funktionieren. Du brauchst also Platz und vor allen dingen Fachkenntnisse. Du mußt vorher genau wissen, was du tust. Vor allen Dingen mußt Du auch wissen, welche Teile noch fehlen. Man sollte es also schonmal vorher gemacht haben.

Ist Dir auch bewußt, daß ein 460er Motor mit Vergaser nicht gerade ein Kostverächter sein wird, gerade auch wenn Du ihn auf Allrad umrüsten solltest ?

Themenstarteram 21. November 2018 um 19:47

Ja der kam auch schon in die engere Wahl, möchte aber lieber die 70er Jahre Bauform...

Themenstarteram 21. November 2018 um 20:21

Ok, ihr habts geschafft und es mir ausgeredet - schmoll...

Danke für die gesparte Zeit, Mühe, Ärger und Geld!

Jetzt muß ich mir noch die Frage stellen, ob es unbedingt Allrad sein muß, oder ob ich zB mit ner Achssperre auch klarkomme...

Wenn so ein 2,5t Monster im Acker steckt, brauch ich auf jeden Fall schweres Gerät, um ihn da wieder rauszubekommen....

Also ich bin 'n klarer Freund von Hinterradantrieb ABER mit GUTEM Sperrdifferential.

Ich bin selbst ohne Sperrdifferential mit meinem '91 Chevrolet Caprice und Schneeketten mal quer über 'nen gepflügten Acker gefahren! Hätte selbst kaum gedacht dass das ging... und Details wie und warum erspare ich mal :rolleyes:

Also... dann müsste man genau schauen, WAS für ein Differential der Ford später haben wird... da gibt es auch RIESIGE Unterschiede...

Für mich z.B. haben sich, glaube ich, über die Jahre die ARB Air Locker (k.a. obs die noch von anderen Firmen gibt) zu meinem Liebling gemausert:

https://www.youtube.com/watch?v=bvOgneVbVnE

https://www.youtube.com/watch?v=8M_Vzn7Ugs4

Im normalen Alltagsbetrieb 'n offenes Differential, welches Sprit spart (gut, bei der Ausgangslage ziemlich egal :rolleyes: - aber die Antriebskomponenten werden auch weniger belastet) - und dann, wenn mans wirklich BRAUCHT, klickt man VOR der brenzligen Situation die Sperre rein und hat 'ne 100%-Sperre! Sobald der Boden etwas lose/locker wird, belastet das auch die Antriebskomponenten nicht mehr so... weil bevor sich da was verspannt, geht das als Schlupf über die Reifen weg.

Der Oldsmobile Kombi von meinem Vadder hat z.B. nur 'ne Lamellensperre... % Sperrwirkung unbekannt... aber damit bin ich auch mal bei 'ner Veranstaltung über 'ne matschige Wiese gefahren... da sind manche mit ihrem FWD-Wagen stecken geblieben.. oder gar welche mit so Spielzeug-SUV's haben sich schwer getan. Der Olds ist da ziemlich problemlos durchgepflügt... wobei ich auch fahren kann, würde ich mal behaupten.. :cool: :D

Aber auch da... wäre mir ein AIR Locker lieber gewesen... denn normal auf der Straße brauche ich eben keine Sperre. Ausser... man will spielen. Was dann mitm Air Locker / 100%-Sperre auch wieder einfacher geht... :rolleyes: :cool:

https://www.youtube.com/watch?v=JkRBzMAVXUc

Und auf matschigen Untergründen usw. ist 'ne 100%-Sperre auch besser.

...wäre so mein Tipp...

Gruß Jonas

edit: Mit der Reifenwahl kann man halt auch noch bissl spielen... groß+breit hilft offroad halt auch nochmal... beim 2WD hätteste halt auch den Vorteil, da kannste vorne / hinten ansich auch unterschiedliche Reifengrößen fahren.

Themenstarteram 22. November 2018 um 6:28

Zitat:

@mike cougar schrieb am 21. November 2018 um 19:40:58 Uhr:

 

Ist Dir auch bewußt, daß ein 460er Motor mit Vergaser nicht gerade ein Kostverächter sein wird, gerade auch wenn Du ihn auf Allrad umrüsten solltest ?

Wo landet man da mit dem Verbrauch bei nem 78er F250 7,5L? Jenseits der 20L ?

Wie groß ist da der Unterschied zwischen nem 460er und nem 360er in so einem Truck?

Zitat:

@Mattzepeng schrieb am 22. November 2018 um 06:28:28 Uhr:

Zitat:

@mike cougar schrieb am 21. November 2018 um 19:40:58 Uhr:

 

Ist Dir auch bewußt, daß ein 460er Motor mit Vergaser nicht gerade ein Kostverächter sein wird, gerade auch wenn Du ihn auf Allrad umrüsten solltest ?

Wo landet man da mit dem Verbrauch bei nem 78er F250 7,5L? Jenseits der 20L ?

Wie groß ist da der Unterschied zwischen nem 460er und nem 360er in so einem Truck?

Ooooch, den kannste mit 10/12 Litern fahren.....:cool:

Der macht aber erst ab 25 Spass........................:D :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. 78er Ford F250 auf Allrad umbauen - machbar?