ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. 650er geht aus wenn warm

650er geht aus wenn warm

BMW F 650
Themenstarteram 15. April 2011 um 16:34

Hallo Experten,

ich brauche eure Hilfe für meinen Sohn.

Wir haben ihm eine Aprilia Pegaso 650 gekauft, BJ1997, und nur 9000 KM gelaufen.

Ich poste hier, weil ich denke die Maschine ist ziemlich ähnlich der F650... zumindest was das Problem anbelangt:

Also: Motorrad läuft prima, bis sie nach ~1h einfach beim Fahren ausgeht. dann muß sie ein wenig abkühen, damit sie überhaupt wieder anspringt...

Und so geht es dann bis nach Hause... An, Aus, Warten... An...

Kennt jemand das Problem und kann einen Rat geben ?

Sprit bekommt sie wohl, die Tankbelüftugn geht auch, Benzinschläuche sind gecheckt.

Beste Antwort im Thema

Auf dem Bild die "2", ist der Zündimpulsgeber........wird bei der Pegaso auch so sein.

Der Einbauort sollte sich von der Lage her (hab leider schon seit vielen Jahren keine F mehr im Stall) im Bereich des Ölfilters befinden.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Hallgeber?

Hallgeber testen: Wenn Problem auftaucht, Kältespray zücken und draufhalten. Sollte sie dann sofort wieder laufen, hast du das Problem gefunden.

Gibts da im Ansaugtrakt oder Kühlkreislauf einen Temperatursensor der die Einspritzung regelt - sofern sie E hat.. ? :cool: . Da gibts im Netz sicher ein Tempdiagramm zum Vergleichen. Gemessen wird der Anschluss gegen Masse, der Widerstand in der Tabelle gibt eine Luft/Wassertemp an. Wenn das nicht stimmt, läuft sie warm zu fett oder zu mager.

...hat noch gute alte Vergaser, die Pegaso wie die F650....:D

Ich hätte ja die F650 empfohlen......gleiche Leistung, fast gleicher Motor...aber braucht nen guten Liter weniger auf 100km..:D

Anyway.....zum Problem:

Die Vorschreiber haben recht, auch ich würde zunächst den Fehler auf der elektrischen Seite suchen.

Wenn sie ausgeht, prüfen ob Zündfunke da ist.....an der kerze, bzw. an einer der beiden Kerzen (die F650 hatte Doppelzündung)...ggf. hat die Pegaso nur eine Einfachzündung.

Das dieses Problem bei den Vergaser-F650 häufiger auftrat kann ich nicht bestätigen......sowohl meine als auch die in den einschlägigen Foren (link schick ich dir per Mail) hatten so ein Problem zumindest nicht gehäuft.

Hinweis: Die Pegaso und die F650 wurden im gleichen Werk gefertigt........bei den F650 gab es mal ne schlechte Serie mit Zündkabeln, die neigten mit den Jahren zu feinsten Rissen und zu den tollsten Fehlerbildern.

Also würde ich zuerst die/das Zündkabel prüfen, oder ggf. mal experimentell durch ein anderes ersetzten (kostet nicht die Welt).

Wenn der Fehler bleibt, dann sind CDI, Zündspule die nächsten Kandidaten, denen man dann mal (wenn der Fehler auftritt) mit nem Kältespray zu Leibe rücken sollte.

Was das mechanische angeht, so litten die F650 häufig unter rissigen und spröden Ansaugstutzen....= Falschluft........aber das sollte normalerweise ein anderes Fehlerbild geben.

Themenstarteram 15. April 2011 um 21:38

Leute, Ihr seid ja großartig, und mein Kleiner ganz frustriert.... Ist mit dem ADAC heimgekommen....

Jetzt steht der Hobel in einer Werkstatt. Mal sehen ob die was finden, wenn nicht bin ich optimistisch mit euren Tips zum Ziel zu kommen.

Ich meld mich wieder !

LG Tilo

Zitat:

Original geschrieben von tduepmann

Leute, Ihr seid ja großartig, und mein Kleiner ganz frustriert.... Ist mit dem ADAC heimgekommen....

Jetzt steht der Hobel in einer Werkstatt. Mal sehen ob die was finden, wenn nicht bin ich optimistisch mit euren Tips zum Ziel zu kommen.

Ich meld mich wieder !

LG Tilo

Hallo Tilo,

hab mit meiner F650 genau das gleiche Fehlerbild. Jetzt würde mich interessieren, was bei eurer Reparatur rausgekommen ist.

Viele Grüße

Peter

Themenstarteram 26. April 2011 um 21:07

Also, für alle Interessierten, hier der neueste Stand:

Die gute Werkstatt hat den Vergaser komplett zerlegt & gereinigt sowie die Ventile eingestellt (!).

Neue Kerze und neues Zündkabel.

Jetzt muss der arme Sohn 350 Euronen zahlen. Das Motorrad läuft wie ein Urwerk... nur es sollte ja einfach nicht mehr ausgehen. Und das ist seither nach forcierter Autobahnfahrt immerhin einmal wieder passiert….

So richtig trauen wir dem Braten noch nicht.

Ich melde mich, wenn es etwas Neues gibt.

LG Tilo

Zitat:

Original geschrieben von tduepmann

Also, für alle Interessierten, hier der neueste Stand:

Die gute Werkstatt hat den Vergaser komplett zerlegt & gereinigt sowie die Ventile eingestellt (!).

Neue Kerze und neues Zündkabel.

Jetzt muss der arme Sohn 350 Euronen zahlen. Das Motorrad läuft wie ein Urwerk... nur es sollte ja einfach nicht mehr ausgehen. Und das ist seither nach forcierter Autobahnfahrt immerhin einmal wieder passiert….

So richtig trauen wir dem Braten noch nicht.

Ich melde mich, wenn es etwas Neues gibt.

LG Tilo

Hallo Tilo,

vielen Dank für die schnelle Antwort! So langsam hab ich das Gefühl, daß das Problem vom Zündgerät kommt (Zündkerzen und Kabel sind auch bei meiner "F" neu, durch die Doppelzündung sollte bei einer defekten Zündspule der Motor nicht gleich ausgehen. Das beide Zündspulen ein thermisches Problem zur gleichen Zeit zeigen halte ich für sehr unwahrscheinlich). Wenn bei mir das Problem wieder auftritt, werde ich mit einer Ersatzzündkerze schauen, ob beim Startversuch ein Zündfunke entsteht. Man hat ja zur Fehlersuche immer nur ein paar Minuten Zeit . Bei der nächsten "Pause" dann die andere Zündkerze testen. Die Pegaso hat auch den Rotax-Motor und der hat doch auch Doppelzündung, oder? Der einzige Unterschied ist, dass die F650 eine 4-Ventiler und die Pegaso eine 5-Ventiler ist, was für unseren Fehler egal sein sollte.

Viel Glück und viele Grüße

Peter

Themenstarteram 26. April 2011 um 22:11

Hallo Peter,

die Pegaso hat nur ein Kerze, daher kann man Zünsspule, Kabel etc natürlich nicht so einfach ausschließen. Die Kollegen hier haben auf Hallgeber getippt und Kältespray zum testen empfohlen. Nur, wo steckt der ?

Tilo

Auf dem Bild die "2", ist der Zündimpulsgeber........wird bei der Pegaso auch so sein.

Der Einbauort sollte sich von der Lage her (hab leider schon seit vielen Jahren keine F mehr im Stall) im Bereich des Ölfilters befinden.

Zitat:

Original geschrieben von tduepmann

Hallo Peter,

die Pegaso hat nur ein Kerze, daher kann man Zünsspule, Kabel etc natürlich nicht so einfach ausschließen. Die Kollegen hier haben auf Hallgeber getippt und Kältespray zum testen empfohlen. Nur, wo steckt der ?

Tilo

Hallo Tilo,

der Zündgeber sitzt ca. 5 cm rechts vom Ölfiltergehäuse und ist mit 2 SW10-Schrauben befestigt. Nach entfernen der Schrauben lässt er sich mit Dichtgummi und Kabeln aus dem Gehäuse harausziehen. Es scheint sich nicht um einen Hallgeber, sondern um einen Induktivgeber zu handeln. Im F650-Forum gibt es unter dem Suchbegriff "Hallgeber" einen interessanten Beitrag, der auch unser Problem beschreibt (nur kam der arme Kerl bis zur erfolgreichen Reparatur jeweils 1km weit). In der Tat werde ich jetzt auch erst mal den Zündgeber erneuern. Danke nochmal an BMW-Onkel!

Viel Erfolg und viele Grüße

Peter

am 7. Juni 2011 um 23:22

Hallo Peter,

Ich habe "das gleiche" Fehlerbild: der Motor geht aus wenn ...

... ich so lange an der Ampel stehe, dass die Temperatur auf die Höhe steigt, dass das Gebläse anspringt;

... ich bei noch laufendem (aber warmgefahrenen) Motor an der Ampel zu viel(?) Gas gebe um loszufahren (ganz vorsichtig Gas geben geht meistens gut);

... wenn ich mit die Kupplung ziehe und das Motorrad einfach nur rollen lasse.

Die Frage ist nur: ist das wirklich das gleiche Fehlerbild?

Würde mich einfach so interessieren.

Und: hat die Maßnahme mit dem Zündgeber das Problem gelöst?

Grüße

Markus

Themenstarteram 8. Juni 2011 um 18:13

In unserem Fall hat eine große Vergaser-Reinigungabhilfe geschafft, war wohl doch so verdreckt, dass nicht genug Benzin nachgelaufen ist... Seither läuft das Motorrad jedenfalls problemlos.

LG, Tilo

Zitat:

Original geschrieben von markusE64

Hallo Peter,

Ich habe "das gleiche" Fehlerbild: der Motor geht aus wenn ...

... ich so lange an der Ampel stehe, dass die Temperatur auf die Höhe steigt, dass das Gebläse anspringt;

... ich bei noch laufendem (aber warmgefahrenen) Motor an der Ampel zu viel(?) Gas gebe um loszufahren (ganz vorsichtig Gas geben geht meistens gut);

... wenn ich mit die Kupplung ziehe und das Motorrad einfach nur rollen lasse.

Die Frage ist nur: ist das wirklich das gleiche Fehlerbild?

Würde mich einfach so interessieren.

Und: hat die Maßnahme mit dem Zündgeber das Problem gelöst?

Grüße

Markus

Hallo Markus,

nach dem Zündgebertausch habe ich die gleichen Probleme, wie vorher. Mein Fehlerbild ist, dass das Motorrad einwandfrei anspringt, oft 100km ohne Probleme läuft bis sie "bockt", manchmal schon nach 30km einfach während der Fahrt ausgeht und 2 Minuten später wieder anspringt, als wäre nichts gewesen. Gleich nach dem Ausgehen ist kein Zünfunke erkennbar, somit wirds bei mir vermutlich die Zünbox sein. Sobald die passende Box in ebay ist, werde ich mir diese "schießen" und in der Zwischenzeit öfter mal eine Pause bei meinen Spazierfahrten einlegen. Allerdings scheint es bei Dir ein anderer Fehler zu sein. Um die Tankentlüftung ausschließen zu können, bin ich z.B. mit offenem Tankdeckel gefahren, bis sie mir wieder ausging. Bei deinem Fehlerbild würde ich wie Tilo auch auf Benzinzufuhr, Tankentlüftung, Vergaser tippen.

Viele Grüße und viel Glück beim Fehlerfinden

Peter

Habt ihr schon mal die Zündkerze gewechselt?

Meine Q ging zwar nicht aus, jedoch „bockte“ mehr oder weniger wenn sie warm war. Die Ursache war ein gerissener Isolator der Zündkerze.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. 650er geht aus wenn warm