ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. 6 Volt Batterien in Reihe schalten 2.Lima notwendig?

6 Volt Batterien in Reihe schalten 2.Lima notwendig?

Themenstarteram 7. März 2010 um 14:29

Moin, ich wollte bei meinem Ford A eine zweite 6v Batterie in Reihe dazu schalten, um meine neue Kraftstoffpumpe, die mit 12Volt betrieben wird, zum laufen zu bringen.

Ebenso wollte ich ein 12Volt USB Radio versteckt einbauen. Die verwendeten Batterien haben eine Kapazität von 18 Ampere und 120 Ampere.

 

Nun hab ich in mehreren Foren gelesen, das die zweite Batterie von einer zweiten Lima versorgt werden müsste, was natürlich dann nicht mehr tragbar wäre. Aus Kostengründen, Aussehen usw.

 

Wenn ich mir allerdings eine Reihenschaltung von zwei Batterien vorstelle, dann müsste doch eigentlich beim betreiben eines Verbrauchers an der zweiten Batterie ein elektronen Fluss zwischen Batt.1 und Batt.2 stattfinden, und diese dadurch geladen werden, bzw. stehts geladen sein.

Wer kennt sich damit aus, bzw. hat solch eine Schaltung erfolgreich betrieben? 

 

Da die angebotenen Spannungswandler von 6V auf 12V immer ein bisschen zu wenig Leistung haben, kommen diese nicht in Frage...!

 

 

Batterie
Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von deville73

Letztlich offen bleibt die Frage, wie man vorgehen könnte, um dem TE zu helfen.

Dem TE ist bereits geholfen, zumindest hat er ja schon beschrieben, wie er vorgehen wird.

Zitat:

Original geschrieben von deville73

Welche Lösungen sind denn nun sinnvoll und praktikabel?

Ist aus meiner Sicht eigentlich ausführlich dargelegt und begründet. (Fragen zu Details ggf. jederzeit gerne)

Daß im Weltweiten Zwischennetz schon mal konträre Meinungen aufeinander prallen kommt vor, da muß der geneigte Leser halt selbst entscheiden, wessen Vorschläge hinreichend sachlich begründet, und mit Argumenten untermauert sind.

Notfalls die gleiche Frage in anderen Foren stellen und schauen, was da kommt.

Mangels weiter Sachfragen sehe ich das Thema beendet.

Z.

44 weitere Antworten
Ähnliche Themen
44 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von flattie1929

Reihenschaltung von zwei Batterien vorstelle, dann müsste doch eigentlich beim betreiben eines Verbrauchers an der zweiten Batterie ein elektronen Fluss zwischen Batt.1 und Batt.2 stattfinden, und diese dadurch geladen werden, bzw. stehts geladen sein.

Moin

Beide Batterien werden entladen, der 6V Generator lädt aber nur Batt.1. (i.d.Zeichnung links)

Batt. 2 (i.d.Zeichnung rechts) wird aussschließlich ENTLADEN und ist folglich irgendwann leer.

Ggf. Batterie entspr. Kapazität wählen, mit ext. Ladegerät aufladen und beschränkte Reichweite akzeptieren.

Halte ich aber für wenig sinnvoll, zumal 6V Batterien nicht wirklich billig sind.

Lösungsversuch:

Gibt es wirklich keine Möglichkeit, die alte mech. Kraftstoffpumpe wieder herzustellen oder Ersatz zu bekommen? Sollte doch wohl möglich sein und wäre der eleganteste Weg. (In USA gibt es doch fast alles, gerade Ford...)

Wenn nicht, 6V Pumpe suchen, oder 12V Pumpe mit EIGENEM Spannungswandler betreiben. So ist das Fz. wenigstens vollständig autark und Du kannst nicht wg. leerer Batterie liegen bleiben.

12V Radio dann mit einer zusätzl. 12V Batterie betreiben, wenn die leer ist, fällt nur das Radio aus...

...oder, das ganze Fz. auf 12V umrüsten, fände ich aber extrem unelegant, gerade bei so altem Fz.

Z.

Ohne Detailkenntnisse zum Fz. ergoogelt:

Model A, Fuel Pump Kit

Themenstarteram 7. März 2010 um 17:25

Danke für die schnelle Antwort,

bei den Modellen bis Bj. 1931 floss der Sprit durch Schwerkraft über den obenliegenden Tank zum untenliegenden Steigstromvergaser. 

Da ich den Tank unters Auto verfrachtet habe, und die 6Volt Pumpe schon nach einer Saison schlapp gemacht hatte, wollte ich nun eine 12Volt Pumpe einbauen.- Mehr Auswahl, günstiger, und qualitativ hochwertiger als die USA Pumpen.  Wenn da doch nur nicht immer das Problem mit der Spannungsversorgung wäre......

Aber ich denke es wird wohl doch auf einen Spannungswandler hinauslaufen.

Schade daß das mit den Batterien nicht so hinhaut, wie ich es mir dachte....

 

probier doch mal ob deine 12V Pumpe bei 6V noch genügend Leistung bringt.

Themenstarteram 7. März 2010 um 17:42

Alles schon durchprobiert...

Sie läuft auch an, doch leider hält sie den Druck nicht konstant, und die Förderleistung sackt immer wieder ab......

Wie sieht's am Block aus, könnte man die Pumpe vom späteren Modell anflanschen, oder ist am Block noch keine Möglichkeit vorhanden?

Alternativ, irgendeine mechanische Pumpe 'passend machen'?

Themenstarteram 7. März 2010 um 18:28

No chance,

es gab den sogenannten Model "B" Motor. Dieser verfügte über eine mechanische Kraftstoffpumpe,  die über einen Nocken angetrieben wurde. Ein nach/umrüsten ist nicht machbar.....

Ich hab mal ein Bild rangehängt. Da befand sich das ganze Projekt noch in der Anfangsphase.....

12-motor

Hallo

ganz einfach die Lima auf 12Volt umrüsten oder eine 12Volt Lima einbauen.

Grüsse

Dann bekommst du aber Batterieprobleme weil sie unterschiedlich belastet

und geladen werden. Wenn bei einer dann die Ladespannug über 7,2V

steigt, kann es gefährlich werden (Knallgasbildung).

Themenstarteram 7. März 2010 um 20:33

Zitat:

Original geschrieben von IXXI

Hallo

 

ganz einfach die Lima auf 12Volt umrüsten oder eine 12Volt Lima einbauen.

 

Grüsse

Dazu müssten die beiden 6Volt Batterien auch die gleiche Kapazität besitzen, was bei mir aber nicht der Fall wäre.  Ich hätte dann die 18Ah 6V Batterie aus meinem Motorrad genommen....

 

 

Warum baust Du denn nicht einen kleinen Zwischentank ein, der dann wieder Fallbenzin liefert? Dann stört die unregelmäßige Förderung der 6V-Pumpe nicht (wobei z.B. Pierburg-Pumpen solche Probleme nicht haben sollten).

Hallo

vergesst doch die 6Volt Batteriegeschichte einfach eine 12Volt Batterie rein und die restlichen Stromverbraucher entweder auf 12Volt umrüsten oder die 12Volt lokal auf 6Volt runterdrosseln.

Übrigens man kann Elektromotore auch von 12Volt auf 6Volt umwickeln lassen.

Für den Benzintank macht man einfach die "Überdrucklösung" wie es bis zum ersten Weltkrieg üblich war. Dort hat man einfach per Hand-Ballpumpe Überdruck im Tank erzeugt und wenn der Druck runterging hat man einfach nachgepumpt ( Deswegen gabs früher bei den Rennsportboliden denn Beifahrer der hat die ganze Zeit die Schmierung und die Benzinversorgung erledigt..).

Grüsse

Moin

Eine standfeste 6V Pumpe mit passendem Druck zu finden, sollte doch nicht unmöglich sein? Die Bauform dürfte ja weitgehend egal sein.

Wie wär's damit?

Membranpumpe 6V

Und mech. Pumpe ext. montieren?

Z.B. hinter der Riemenscheibe eine Taumelscheibe improvisieren und den mit einer (Kugellager-) Rolle versehenen Pumpenstößel, dagegen laufen lassen. (?)

Zitat:

Original geschrieben von flattie1929

Ich hab mal ein Bild rangehängt. Da befand sich das ganze Projekt noch in der Anfangsphase.....

Oh, zeitlos eleganter Verteiler und erst die Zündkabel!

Pardon ich bin neugierig, dürfen wir Photos vom ganzen Wagen sehen?

Zitat:

Original geschrieben von IXXI

vergesst doch die 6Volt Batteriegeschichte einfach eine 12Volt Batterie rein und die restlichen Stromverbraucher entweder auf 12Volt umrüsten oder die 12Volt lokal auf 6Volt runterdrosseln.

6V Oldie hat seinen Charme, aber wenn es gar nicht anders geht, umrüsten.

Alle Glühlampen wechseln, passenden 12V Generator und Regler montieren, 6V Starter kann bleiben, der macht den kurzen 12V Betrieb meist klaglos mit. (Batterie nicht zu stark wählen, Kabelquerschnitt zum Starter knapp halten) Was gibt’s sonst noch an 6V Verbrauchern, Instrumente? Ggf. mit Vorwiderstand, evtl. plus Z- Diode, oder Festspannungsregler versorgen.

Zitat:

Original geschrieben von IXXI

Übrigens man kann Elektromotore auch von 12Volt auf 6Volt umwickeln lassen.

Sofern überhaupt zerstörungsfrei demontierbar, bei einem Kleinstmotor finanziell in keinem Verhältnis.

Zitat:

Original geschrieben von IXXI

Für den Benzintank macht man einfach die "Überdrucklösung" wie es bis zum ersten Weltkrieg üblich war. Dort hat man einfach per Hand-Ballpumpe Überdruck im Tank erzeugt und wenn der Druck runterging hat man einfach nachgepumpt

Sorry, das ist ja nun wirklich Klamauk. Mit einem VK Oldie in heutigem Verkehr klarzukommen ist schon stressig genug und dann noch ständig daran denken, per Hand Sprit zu pumpen? Um dann im dicksten Verkehr liegen zu bleiben, weil man es einmal vergessen hat...

Grüße, Z.

Themenstarteram 8. März 2010 um 17:29

Da die Saison langsam näher rückt, aber dieser sch..ß Winter nicht nachlässt, stehe ich ein wenig unter Zeitdruck.

Die Umrüstung auf 12Volt sollte nächstes Jahr erfolgen. Da die 6Volt Pumpe aufgeraucht ist, habe ich mir gleich eine 12Volt Pumpe gekauft.

Da das mit den Batterien nicht hinhaut, werde ich einen Spannungswandler einsetzen. So hab ich bis zum Umbau auf 12Volt wenigstens nicht ganz so viel Geld in den Sand gesetzt. Der Spannungswandler kommt dann nächstes Jahr bei ebay rein......

 

@ Zwiebelfarmer  Zitat:   6V Starter kann bleiben, der macht den kurzen 12V Betrieb meist klaglos mit. (Batterie nicht zu stark wählen, Kabelquerschnitt zum Starter knapp halten) 

 

Wie gross sollte der Kabelquerschnitt ungefähr sein...?

 

Anbei nochmal ein Bild vom ganzen Auto 

 

Flattie1929
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. 6 Volt Batterien in Reihe schalten 2.Lima notwendig?