ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Radio in Auto mit 6V-Batterie

Radio in Auto mit 6V-Batterie

Themenstarteram 12. August 2020 um 11:49

Hallo,

kann mir jemand von Euch bitte seine Erfahrung bezüglich möglichst unsichtbar montierter Musiklösung in einem Auto mit 6V-Batterie berichten?

Bisher habe ich nur provisorisch einen 6V-tauglichen Verstärker installiert. Wenn ich daran einen Bluetooth-Empfänger mit einem 6 zu 12V-Step-Up anschließe, habe ich massive Störgeräusche, auch wenn ich einen großen Elko zur Siebung zusätzlich anschließe. Selbst eine galvanische Trennung mittels kleiner NF-Übertrager brachte keinen Erfolg.

Wenn der Bluetooth-Empfänger dagegen an einer separaten Batterie angeschlossen ist, funktioniert es einwandfrei, aber ich brauche dann eben immer eine zweite Batterie.

Welche Lösung habt Ihr installiert? Schön wären auch möglichst kleine unauffällige Lautsprecher mit gutem Wirkungsgrad.

Viele Grüße,

paul_tracy

Beste Antwort im Thema

Der muss aber 1.21 Gigawatt Leistung liefern, sonst wird das nix. Erscheint mir für ein Radio etwas überdimensioniert. ;)

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Lichtmaschine entstören, so Entstörsätze gibts zB. für´n Trabant...

Themenstarteram 12. August 2020 um 14:23

Zitat:

@tata3 schrieb am 12. August 2020 um 12:46:36 Uhr:

Lichtmaschine entstören, so Entstörsätze gibts zB. für´n Trabant...

Das Problem hat nichts mit der Lichtmaschine zu tun, es tritt auch schon auf, wenn der Motor aus ist.

Moin,

das Problem ist der Step-Up Wandler, der erzeugt Störungen ohne Ende. Jetzt kann man den in ein Metallgehäuse einbauen, sofern nicht vorhanden, mit Klappferriten arbeiten, notfalls Tiefpass 2. Ordnung etc. etc.

Oder, man versucht mal dem Bluetooth Empfänger 6 Volt anzubieten. Viele dieser Teile laufen schon ab 5 Volt, wird aber nur selten in den Spezifikationen erwähnt. Ein Versuch ist es Wert. Es gibt sogar, wenn auch wenige, Bluetooth Empfänger welche direkt für eine Versorgungsspannung von 5-12 Volt angeboten werden, wäre auch eine Alternative.

Eine Empfehlung für Lautsprecher habe ich leider keine, aber evtl. hilft ja folgendes ein wenig. Sogenannte Breitbandlautsprecher haben, etwas Bässe sollten ja schon da sein, eine recht ordentliche Größe. Deutlich kleiner fallen Breitbänder die nur den Mittel- und Hochton Bereich abdecken aus. Du möchtest aber auch Bässe, kein Problem, da kommt uns das menschliche Gehör zu Hilfe. Das Gehör kann Bässe nicht orten, Sprich erkennen woher diese kommen. Es spielt also keine Rolle, ob Du den Basslautsprecher direkt auf dem Armaturenbrett vor Deiner Nase montierst, oder aber z.B. unter dem Fahrersitz!

Beste Grüße

Peter

Ich habe sogar einen Verstärker gefunden der mit 6V arbeitet und auch gleich Bluetooth drin hat:

Ebay

MfG

Mike

Themenstarteram 13. August 2020 um 14:39

Hallo Mike,

vielen Dank für Deine Mühe, es ist sehr freundlich, daß Du mir hilfst, aber der ist halt schon sehr spartanisch in der Bedienung. Ich denke, das ist genau der Verstärker, den ich verbaut habe, aber eben zusätzlich mit Bluetooth.

Mein separater Bluetooth-Adapter kann zusätzlich Telefongespräche annehmen und zum nächsten oder vorherigen Lied springen.

Diese Funktionen möchte ich auf jeden Fall, denn das Handy will ich nicht während der Fahrt benutzen.

Du hast dir eine Masse (Brumm) Schleife aufgebaut.

Das bekommst du nur mit sogenannten Trennfiltern hin.

Dieser wird in die Audio Leitung zwischen Bluetooth Adapter und Verstärker

montiert.

Problem ist hierbei die Qualität des trennfilters.

Viele günstige entfernen dir die Geräusche, aber der klang ist auch gedämpft.

Hier musst du den richtigen finden.

Manchmal ist der versteckte Einbau eines günstigen neuen Radios einfacher.

Viele bauen bei Oldtimer etwas ins Handschuhfach.

Es gab (gibt?) Untersitz Lautsprecher.

In meinem Wagen hatte ich diverse Öffnungen in der Kofferraum Brücke (unter der Hutablage)

Habe mir dort Lautsprecher eingebaut und mir eine Abdeckung mit Lautsprecher Stoff gebaut.

Sind somit nicht sichtbar.

Es gibt immer viele Möglichkeiten, die aber nicht überall einsetzbar sind.

Gruß Ralf

Zitat:

@15M schrieb am 16. August 2020 um 18:31:48 Uhr:

.....

Manchmal ist der versteckte Einbau eines günstigen neuen Radios einfacher.

....

Ein neues Radio bedeutet natürlich auch 12V.

Also entweder Ladungspumpe (gibt es da fertige?) oder Umrüstung auf 12V System.

Hallo Alexander67,

paul-tracy hat das Zauberwort oben schon erwähnt, step up (Konverter /Spannungswandler)

Eingang 6V Ausgang 12V

Aber je mehr Strom benötigt wird, umso teurer sind diese Spannungswandler.

Also nur für ein normales Radio empfohlen, nicht für eine Subwooferanlage die einen eigenen

Flux Kompensator zum Betrieb benötigen

(Über den Flux Kompensator nicht weiter nachdenken wenn der nicht bekannt ist)

Gruß Ralf

Zitat:

@15M schrieb am 16. August 2020 um 19:40:37 Uhr:

Hallo Alexander67,

paul-tracy hat das Zauberwort oben schon erwähnt, step up (Konverter /Spannungswandler)

Eingang 6V Ausgang 12V

Ja, Ladungspumpe.

In dem Fall vermutlich sogar eher einfach, weil genau Faktor 2.

Also 2 Kondensatoren parallel (nebeneinander) im 6V Bereich und dann da raus und seriell (hintereinander) in den 12V Bereich.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ladungspumpe

Gibt es da etwas passendes fertig zu kaufen oder Bausatz oder nur mehr oder weniger gute Pläne im Internet.

Zitat:

 

Aber je mehr Strom benötigt wird, umso teurer sind diese Spannungswandler.

Also nur für ein normales Radio empfohlen, nicht für eine Subwooferanlage die einen eigenen

Flux Kompensator zum Betrieb benötigen

(Über den Flux Kompensator nicht weiter nachdenken wenn der nicht bekannt ist)

Gruß Ralf

Flux Kompensator?

Den kennt doch jeder.

Der muss aber 1.21 Gigawatt Leistung liefern, sonst wird das nix. Erscheint mir für ein Radio etwas überdimensioniert. ;)

Hier mal als Beispiel:

https://www.ebay.de/.../233643482862?...

Selber aber nicht eingesetzt.

Gruß Ralf

Zitat:

@15M schrieb am 16. August 2020 um 22:13:58 Uhr:

Hier mal als Beispiel:

https://www.ebay.de/.../233643482862?...

Selber aber nicht eingesetzt.

Gruß Ralf

OK, sieht nicht so schlecht aus.

Wenn auch nur 12V mit 3A.

Das könnte knapp werden.

Aber da habe ich auch dickere gesehen die gleich als Alternative angezeigt wurden.

Muss man eben auf das Radio abstimmen und lieber ein Watt mehr als zu wenig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Radio in Auto mit 6V-Batterie