ForumCarina, Avensis, Camry
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Carina, Avensis, Camry
  6. 4neue Bremscheiben nach 39000km traurig aber wahr beim neuen Avensis :-(

4neue Bremscheiben nach 39000km traurig aber wahr beim neuen Avensis :-(

Toyota Avensis 2 (T25)
Themenstarteram 20. März 2007 um 19:40

Heute habe ich meinen Alptraum bei Toyota erlebt,

nach dem ich meinte das meine Bremsbeläge vielleicht sich langsam zur neige geben, furh ich zu meinen Toyota Händler in Koblenz, er fuhr den Wagen auf die Hebe bühne und stellete fest das 3 von 4 Bremscheiben und alle bremsbeläge hinüber währen, was mich sehr erboste, da mein Auto im Oktober 2006 bis ende november 2006 wegen einen Auffahrunfall bei dem Gleichen Händler zur Reparatur war und und ich in dieser zeit bis heute 4000km gefahren bin, und ihm sagte, das man das doch damals hätte festellen können, das die Bremsbeläge langsam zur neige gingen, darauf antwortete der Werkstattmeister, das man nicht unbedingt die bremsen kontrollierte,( totale Front war weg) was mich wierder rum erzürnte so das ich jetzt zu Toyota Deutschland schrieb das ich einen Kulanzantrag stelle da ich es für unverantworlich und nicht Prestigefähig halte was da geschiet so kann man natürlich auch das große Geld mit ( der Kunde ist König ) machen werr das gleiche oder ähnliches erlebt hatt mir bitte antworten.

T25 Koblenz

Ähnliche Themen
52 Antworten

Es werden von der Presse immer kürzere Bremswege gefordert. Dementsprechend sind Beläge und Scheiben halt weicher bzw griffiger und verschleissen dementsprechend deutlich früher als vor vielen Jahren. Ist wie mit Winterreifen, die ne weichere Gummimischung haben und deswegen bei trockenem warmen Wetter schneller verschleissen. Du bist mit Deinem Bremsenverschleiss voll in der Norm. Häufig halten die Ersatzteile dann komischerweise wesentlich länger. Zum Vergleich: Bei meinem Golf 1 hielten die vorderen Scheiben und Beläge über 200.000 km. Der hatte aber noch asbesthaltige Beläge und wog keine 900 km. Ausserdem war der Bremsweg jenseits von Gut und Böse. Was wiegt Dein Toyota? Wie schnell fährt der? Hat er ein elektronisches Stabilitätsprogramm, das unbemerkt in die Bremsanlage eingreift? Technolog. Fortschritt hat auch immer Nachteile.

Themenstarteram 20. März 2007 um 20:42

ja logisch esp etc alles vorhanden und es ärgert mich immer noch

Themenstarteram 20. März 2007 um 20:42

1600kg und 220km/h

[

Zitat:

Dementsprechend sind Beläge und Scheiben halt weicher bzw griffiger und verschleissen dementsprechend deutlich früher als vor vielen Jahren

das mag ja alles stimmen, aber trotzdem 39.000 km, dann schon 3 neue Bremscheiben, das ist nicht normal. Als ich meinen T25 mit über 50.000 Km verkaufte waren die Brems-

beläge und die Schieben noch ok.

Sicherlich kommt es aber auch auf die Fahrweise an. Bei sportlicher Fahrweise verschleissen die Beläge schneller, aber die Scheiben sollten noch halten.

Ich denke die Qualität der sogenannten Orginalteile ist nicht

mehr das was sie einmal war.

Ein Meister hat mir mal gesagt, daß die Teile von Japanparts besser sind als die sogenannten Orginalteile.

Hallo,

was ist denn genau gewesen?. Die Bremsbeläge total verschliessen und damit dann die Bremsscheiben beschädigt ( Metall auf Metall) oder sind die Bremsscheiben ganz einfach "verbraucht" ?.

MfG Günter

Moin,

Das KANN unter Umständen durchaus normal sein, insbesondere ein hoher Stadtverkehr anteil ist für heutige Bremsen oftmals Gift, in Relation zum sehr hohen Fahrzeuggewicht.

Zwar ist 39.000 km schon sehr wenig ... aber viel mehr als 60-70.000 km schaffen moderne Bremsen heutzutage leider kaum.

MFG Kester

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

Zwar ist 39.000 km schon sehr wenig ... aber viel mehr als 60-70.000 km schaffen moderne Bremsen heutzutage leider kaum.

MFG Kester

Da möchte ich dir mal wiedersprechen. Es ist nicht normal, daß Bremsscheiben vor 100tkm gewechselt werden.

Die Bremsscheiben beim Corolla und Avensis sind einfach zu weich ausgelegt und halten deshalb meist nur einen Satz Beläge. Abhilfe schaffen da nur Scheiben und Beläge aus dem Zubehör. Bei anderen Herstellern sind die Bremsscheiben so ausgelegt, daß sie mehrere Sätze Beläge oder einfach länger halten.

Bsp. aus eigener Schraubererfahrung:

Laguna2 1.8: Beläge vorn bei 100tkm gewechselt

Beläge und Scheiben hinten bei 120tkm

Vectra C 2.2 dti: Beläge vorn bei 115tkm

Beläge und Scheiben hinten bei 125tkm

Die Bremsen der genannten Fahrzeuge sind nicht schlechter, als die des Avensis.

Hallo,

bei meinem Audi Avant 2,5 TDi (s-Line Paket mit großer Bremse) war bei 60.000km das wechseln der Scheiben und Klötze vorne fällig......hoher Autobahnanteil mit hohen Geschwindigkeiten sind Ursache dafür....ein Auto was 1650kg wiegt und im Schein mit Vmax 226km/h eingetragen ist wie mein Audi stellt da andere Ansprüche als z.B. der Stadtwagen meiner Frau (Mazda 323bg und Rover Cabrio) an die Bremse obwohl die beim Audi Pizzateller groß ist;)

das die Bremse hinten bei 39.000km allerdings auch schon fertig war ist eher ungewöhnlich da diese doch weit weniger belastet wird als vorne

 

 

Grüße Andy

Themenstarteram 21. März 2007 um 12:45

Das sage ich ja auch, denn ws mich ärgert, ist, das mein Auto mit 34000km für 5 Wochen in der reparatur war, da meine Frau einen doch deftigen Auffahrunfall hatte, es mußte vorne alles gemacht werden, auch die Reifen etc, so ich bekam das auto mit 34328km nach 5 Wochen vom Toyota Händler zurück mit der Bemerkung ( ist wie neu ) hahaha. und jetzt bei 39000km also 4600km sind alle Bremsscheiben mit riefen durchzogen aber sowas wie durchzogen das könnt ihr euch nicht vorstellen, meine frau fährt Tag für tag mit dem Auto und doch gesittet so das ich es mir nicht vorstellen kann das da etwas mit richtigen dingen zuging, denn alle meine freunde sagen, das 39000km doch etwas früh ist das drei von 4 bremscheiben komplett hinüber sind, wie gesagt das ist mir noch nicht mal bei meinen alten opel astra passiert, und was mich besonders ärgert ist und war die Aussage des Werkstattmeisters, das nach so einen Unfall nicht unbedingt die bremsen geprüft werden was ich wiederum doch für eine nicht kleine Sicherhheitsrelevante Sache halte gerade die bremsen, aber ich habe heute von toyota Deutschland sofort eine email bekommen, das sie sich sofort mit dem Toyota händler in verbindung setzen wollen, ich hoffe das man da auf ein bisschen Menschenverstand trifft und die ganze peinliche Sache ein doch vernünftiges Ende hat für mich und den doch erfahrenen WERKSTATTMEISTER!!!!!! achso noch auf die frage von einem von euch, die bremsbeläge waren und sind nicht komplett runtergefahren sind an der grenze, genau deswegen wundert mich die ganze Angelegenheit so sehr !!!!!

Hier wird viel diskutiert, dann mischen sich Deine Freunde ein, wissen natürlich alles besser, und dann sagt noch einer weiter oben, bei dem und dem Auto halten die Bremsbeläge aber so lange und und und.... Und ausserdem war Dein Toyota 5 Wochen in der Werkstatt, die hatten aber alle Hände voll zu tun, die Karosserie zu reparieren und haben vielleicht nicht so viel Augenmerk auf die Bremsen gelegt. Sind auch nur Menschen. Bestimmt hat einer danach geguckt, aber wohl nicht so intensiv, das man hätte erkennen müssen, das die Bremsen zum jetzigen Zeitpunkt austauschreif sind. Es ist halt nicht immer alles exakt vorhersehbar. Gehst heute zum Arzt, er bescheinigt Dir Gesundheit, halbes Jahr später stirbts an nem Gehirntumor. Hatte eines meiner Autos letztes Jahr mit Motorschaden in der Werkstatt, wurde alles ausgebaut, vor einigen Monaten das ganze Theater wegen eines anderen Schadens, der nicht vorhersehbar, von vorne. Hätte mich auch gefreut, wenn man das alles beim erstenmal gemacht hätte, als der Motor eh schon ausgebaut war. Was beschwerst Du Dich eigentlich, sind doch "nur" die Bremsen, die müssen irgendwann eh mal neu. Umsonst Autofahren gibts heute nicht mehr. Ehrlich gesagt möchte ich kein Werkstattmeister sein, wenn man mit dem Kunden diskutieren muss, warum Verschleissteile, wie der Name schon sagt, verschleissen. Gab in einem anderen Forum mal einen, der hatte sich beschwert, das nach 4 Jahren ein Reifen kaputtgegangen ist, prompt meldete sich einer, der kannte einen, der wiederum einen anderen kannte, der natürlich etwas über einen angeblichen Produktionsfehler dieses Reifens wusste. Also, leg nochmal die Kohle für neue Bremsen auf den Tisch und freue Dich über Deinen Toyota. Bei 200.000 km wirst Du sagen: "Ausser Verschleissteilen nix gewesen".

Grüsse

Moin,

Kneipa ... die offensichtliche Diskrepanz unserer Aussagen liegt darin, das Ich von einem statistischen Mittelwert ausgehe, den ich seit längerem beobachte. Du gehst dagegen von deinem PERSÖNLICHEN Einzelfall mit deinem Fahrstil aus.

Dein Fahrstil und dein Fahrprofil KANN vom Durchschnitt entsprechend POSITIV abweichen. So ist eine Autobahnnutzung mit Geschwindigkeiten zwischen 90 und 130 km/h und, wenn dann nur sehr sanften Bremsmanövern der Haltbarkeit sicherlich ZUTRÄGLICHER als das Fahren von Stadtverkehr mit durchschnittlich 100 Bremsmanövern in einem Ballungsraum.

Dies alles wird bei einem Durchschnitt berücksichtigt, bei deinem Einzelfall nicht. Im Gegenzug könnte Ich jetzt sagen ... ER hat nur 39.000 km geschafft, und das ist der Normalfall. Rechne Ich deine 115tkm mit seinen 39tkm zu einem Durchschnitt zusammen liege ich bei 77tkm ... und wieder bei meiner Zahl.

Du mußt bei solchen Dingen immer die UNTERSCHIEDLICHE Nutzung der Fahrzeuge berücksichtigen.

MFG Kester

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

Moin,

Kneipa ... die offensichtliche Diskrepanz unserer Aussagen liegt darin, das Ich von einem statistischen Mittelwert ausgehe, den ich seit längerem beobachte. Du gehst dagegen von deinem PERSÖNLICHEN Einzelfall mit deinem Fahrstil aus.

Dein Fahrstil und dein Fahrprofil KANN vom Durchschnitt entsprechend POSITIV abweichen. So ist eine Autobahnnutzung mit Geschwindigkeiten zwischen 90 und 130 km/h und, wenn dann nur sehr sanften Bremsmanövern der Haltbarkeit sicherlich ZUTRÄGLICHER als das Fahren von Stadtverkehr mit durchschnittlich 100 Bremsmanövern in einem Ballungsraum.

Dies alles wird bei einem Durchschnitt berücksichtigt, bei deinem Einzelfall nicht. Im Gegenzug könnte Ich jetzt sagen ... ER hat nur 39.000 km geschafft, und das ist der Normalfall. Rechne Ich deine 115tkm mit seinen 39tkm zu einem Durchschnitt zusammen liege ich bei 77tkm ... und wieder bei meiner Zahl.

Du mußt bei solchen Dingen immer die UNTERSCHIEDLICHE Nutzung der Fahrzeuge berücksichtigen.

MFG Kester

Es waren nicht meine, sondern "Kundenfahrzeuge". Die hinteren Bremsscheiben wurden aufgrund von Rost gewechselt.

Du hast aber anscheinend meine Grundaussage nicht verstanden:

Die Bremsscheiben sind zu weich und müssen daher mitgewechselt werden. Eine Bremsscheibe sollte im Normalfall 2 Sätze Beläge überleben. Die Haltbarkeit der Beläge ist allerdings vom Fahrstil abhängig. Als Toyotafahrer hat man nur die Chance auf Drittanbieter umzusteigen. Einige VAG-Fahrzeuge haben das gleiche Problem, eignen sich für Vergleiche daher schlecht.

mfg

Bonjour,

Ich erinnere mich an Diskussionen auf anderen Foren, bezüglich der Abnutzung von Scheibenbremsen bei Toyotas.

Wenn ich das Ganze richtig in Erinnerung habe, dann soll es gerade bei Toyota so sein, dass harte Scheiben mit weichen Bremsbelägen gepaart werden. Diese Philosophie scheint Toyota zu eigen zu sein, die Folge sind eher stärkere Abnutzung der Beläge (definiertes Verschleissteil) als der Scheiben. Eventuelle Riefen oder verzogene Scheiben sind aus meiner Sicht meist ein anderes Thema.

Wie lange gerade Verschleissteile halten, hängt zur Hauptsache vom Fahrstil und auch Fahrbetrieb (Getriebe, Beladung, Anhängelast etc.) ab - Vergleiche werden so fast unmöglich. Bei meinem GS300 (Automat) wurden am Ende der Garantie mit 62'000 km die vorderen Scheibenbremsen komplett - auf Garantie - gewechselt, während dem bei meinem alten Corolla (handgeschaltet) eher Rost bei den Bremsen ein Problem waren, anstelle einer Abnutzung derselbigen (Herunterschalten/ Motorbremse).

Auch wenn 2 komplett verschiedene Fahrzeuge, der Einsatz und Fahrstil führt dazu, dass die Streuung um eine mittlere Lebensdauer der Bremsen mindestens so gross sein dürfte, wie der Mittelwert selber.

Fazit: Eine Ferndiagnose betreffend Bremsen ist wenig sinnvoll, es obliegt dem Sachverständnis des Werkstattmeisters, abzuschätzen, ob der Verschleiss zu "hoch" oder Ok ist. Er hat auch den besten Überblick über ein Modell und kann entsprechend auch kulant sein oder eben nicht..

Gruss,

Lex

Zitat:

und jetzt bei 39000km also 4600km sind alle Bremsscheiben mit riefen durchzogen aber sowas wie durchzogen das könnt ihr euch nicht vorstellen, meine frau fährt Tag für tag mit dem Auto und doch gesittet so das ich es mir nicht vorstellen kann das da etwas mit richtigen dingen zuging

riefen deuten daraufhin das irgendwas geschliffen hat! Das klingt, als ob die Beläge runter waren und eventuell dann -wie bereits oben erwähnt- Metall auf Metall geschliffen hat. Das die Werkstatt nicht nen Blick auf die Bremsen geworfen hat, ist natürlich nicht so schön. Insgesamt würde ich aber Lex Pacis zustimmen: Die Beläge sind sehr weich bei Toyota, die Scheiben halten normal aber nen ganzes Weilchen.

Bei mir waren bei 50tkm die beiden vorderen fällig, allerdings weil sich eine Scheibe bei einer Vollbremsung aus 220 verzogen hat... dick genug war sie noch. Bei 110t km jetzt sind die Scheiben vorne noch Top und hinten sind immer noch die ersten. nur Beläge hatte ich bestimmt schon 3-4 Paar. Und ich fahre nicht gerade bremsenschonend :p

Wenn das ganze durch verschlissene Beläge verursacht worden ist, kann sich die Werkstatt natürlich darauf berufen, das ihr das hättet merken müssen.

Normal würde ich auch sagen, das 39.000 zu wenig ist. Aber schau mal ins VW, Fiat Forum etc. Da gab es auch zum Teil Letue die nach 10tkm neue Scheiben brauchten. Man kann also durchaus Mal Pech haben...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Carina, Avensis, Camry
  6. 4neue Bremscheiben nach 39000km traurig aber wahr beim neuen Avensis :-(