Forum4er, 5er, 6er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. 406 coupé | Brembo Bremsen | Verformte Bremsscheiben

406 coupé | Brembo Bremsen | Verformte Bremsscheiben

Themenstarteram 24. Febuar 2005 um 10:16

Hallo zusammen,

mich nerven diese Brembo-Bremsscheiben mal wieder ungemein. Auch bei moderater Fahrweise haben die Scheiben nach kürzester Zeit wieder einen Verzug, daß beim Bremsen das Lenkrad richtige Schläge tut.

Ich hätte gesagt, okay - aus Tempo 200 eine Vollbremsung mit glühenden Scheiben oder eine lange Paßstraße permanent gebremst könnte so etwas verursachen. Aber ersteres habe ich nicht machen müssen und für letzteres bin ich nicht doof genug dafür.

Trotzdem. Habe vor 10.000km neue Scheiben bekommen und nun flattert wieder alles beim Bremsen. Drückt man nur leicht auf die Fußbremse, dann hört man richtig wie die (ebenfalls vor 10.000km erneuerten Bremsbeläge) zeitweise die Berührung verlieren.

Muß ich extra auf gelochte Sportbremsscheiben ausweichen, damit ich soetwas vermeiden kann? Dachte, Brembo in der Größe sind nicht von schlechten Eltern, oder ?

Gruß

Thorsten

Ähnliche Themen
16 Antworten

Hi Thodie!

Das ist allerdings etwas seltsam. Bist Du Dir sicher, das die Scheiben getauscht wurden? Kann gut sein,

das die nur plan gedreht wurden.

Schon allein die Tatsache, das sich die Scheiben verziehen sollen finde ich reichlich merkwürdig.

Ich würde eher auf ein Problem mit Bremskolben tippen...das die sich nicht richtig verhalten und entweder nicht parallel auf die Scheibe treffen oder sich nicht wieder korrekt lösen.

Gruß

Jan

Holla

 

Zu dem Thema findet man im www reichlich Stoff :-(

Das Problem mit den Bremsscheiben ist nicht neu.

Wurden vielleicht Lagerbestände verbaut ? Wer weiß...

Hat das eine PUG Werkstatt gemacht ?

Themenstarteram 24. Febuar 2005 um 11:05

Hallo Jan,

ja, die Scheiben waren neu. Ich habe sie gesehen. Genauso wie die Beläge. Ich habe das jetzt 2x gemacht. Damals habe ich bei ATU wechseln lassen, da haben die Bremo Klötze nicht korrekt gepaßt (permanente Meldung im Cockpit, daß die Beläge unten wären - nach nem Tausch mit Teilen vom Peugeot-Händler war alles okay).

Nach einpaar tausend Kilometern war dann wieder ein Flattern beim Bremsen zu spüren. Jetzt wieder. Es verschwindet, wenn man die Scheiben wechselt.

Wie oben schon beschrieben. Drücke ich nur sanft auf das Bremspedal und laß den Wagen dabei rollen, höre ich wie die Scheiben nur zeitweise berührt werden!

Als die Scheiben neu waren (beim Wagenkauf, beim Wechsel, etc.) hat man auch permanent ein leichtes Schleifgeräusch gehört. Der Meister meinte aber, daß das so korrekt sei.

Hmm ... kommt das bei anderen auch vor ???

Gruß

Thorsten

Also ich hab auch ein Coupé V6, EZ:2000

und ich bin von dem Brembos echt begeistert.

Nur hin und wieder ein leichtes quietschen...im

Vergleich zu meinem alten Rover 416Si aber ein

Unterschied wie Tag und Nacht.

Themenstarteram 24. Febuar 2005 um 12:47

Also bremsen tun sie sehr gut. Keine Frage. Aber es rappelt eben ...

Gruß

Thorsten

Holla

 

Ist das bei beiden Rädern gleich oder mehr einseitig spür-/hörbar ?

Themenstarteram 24. Febuar 2005 um 17:51

Irgendwie bei beiden gleich ... die Vorderräder eben :-/ ... Jedenfalls höre ich das Geräusch auf der linken Seite und beim Vorbeifahren an einer Wand durch das rechte offene Fenster.

Aber wenn das andere 406-Fahrer nicht haben, dann :-S

Gruß

Thorsten

Holla

 

Wenn man sich durch diverse Foren hangelt, stößt man oft auf dieses Problem der Bremsscheiben..

Das "Rappeln" beim Bremsen hatte ich auch, dazu ein

quietschen beim leichten Lenkereinschlag während der Fahrt. Ursache war schnell gefunden, Lager von Spurstange im Eimer. Kann man leicht selbst prüfen.

Ging also nochmal gut, war nicht teuer.

Brembo

 

Hi

 

Wenn ich das alles lese, würd ich mal die Auflageflächen an der Radnabe Prüfen ob die plan und sauber sind.Peugeot hatt das Problem durch andere Materialien in den Griff bekommen,also dürfte das bei neuen Scheiben nicht mehr vorkommen.Wenn aber schon die Auflagefläche , durch was auch immer(ATU), verzogen ist, zieht die die Scheibe immer wieder krumm.

 

Wie gesagt , nur ein Tip, ohne Erfolgsgarantie.

 

Matrahansi

Themenstarteram 28. Febuar 2005 um 11:56

Danke für die Tips ...

Nachdem am Wochenende sich irgendwas am Fahrwerk mit einem lauten "Klong" verabschiedet hat, er beim Bremsen und Wiederanfahren klackt und ich jetzt eine Allradlenkung habe, steht er heute in der Werkstatt.

Habe den Meister mal darauf angesprochen und er räumt ein, daß da Lagerschäden entspanden sein könnten durch die Bremsunwucht und es an einer verzogenen Auflage liegen könnte. Sie kontrollieren es nun.

Mal gespannt, was dabei rauskommt. Haben sich noch nicht gemeldet :-/ ...

Gruß

Thorsten

Holla

 

Schreib mal, was gewesen ist, wenn du das kfz. wieder hast .

Bremsenrubbeln nicht nur bei Brembo

 

Hallo, dieser Fehler taucht bei vielen Bremsen auf und die Industrie hat noch keine echte lösung verfügbar. Gelochte Bremsscheiben können den gleichen Fehler haben. Ein Hersteller läßt Bremsscheiben Fein-Nachdrehen am Fahrzeug aber dann ist die Scheibe dünner, das geht nicht in jedem Fall...

Warum gab es das früher seltener , scheinbar heute oft?

Die Scheiben alter Autos waren massiv, meist unbelüftet. Sie konnten besser ('Stegfrei' gefertigt werden (gemeint sind Stege, die die Bremsscheibenseiten verbinden)und haben eine gleichmäßigere Wärmeableitung . Heutige Scheiben haben also eine ungleichmäßige Wanddicke sozusagen, die sich unterschiedlich bei Wärme(Bremsen) ausdehnt und dann an den Bremsbacken (wellig) anliegt. Dadurch werden beim Bremsen (Hitze) die 'Wellenberge' abgebremst und ergeben nach Abkühlung ein 'Wellental'...

Dei Radaufhängungen sind zur Schallisolierung heute komplett in Gummi gelagert, das erlaubt Schwingungen, die den Prozeß fördern. (Ebenfalls verschlissene Radlager u.a.)

Die Hauptursache sehe ich aber in der angestebten Billigfertigung der Scheiben, zu schnelles Abdrehen und Verspannung nach zu schneller Abkühlung (Gießen und Abdrehen), dies bedingt durch Kostendruck der Industrie. (Ein klarer Garantiefall also, den mein Händler 2 x auch anerkannte nach je 10tkm)

Was noch ein Problem erzeugt betr. die Backen der Bremse, sie gehen oft 'fast' oder ein wenig fest wenn sie älter sind und schleifen dann ganz leicht einseitig. Daß die Klötze an der Scheibe anliegen, ist konstruktiv i.O. ,aber soll durch die Mikroschwingungen der Scheiben, Spiel im Radlager etc. die Backen im Betrieb immer wieder fast bis 'berührungsfrei' zurückdrücken, wenn es i.O. ist. Ich hatte das bei einem 406'er und meinem 206'er. Nach einer Grundüberholung der Backen lösen die sich jetzt ganz eindeutig, man merkt das beim ganz langsamen Heranrollen an die Ampel, er rollt fast völlig 'frei' seitdem, vorher gab es eine spürbare 'Restbremskraft' ... Seitdem sind die Scheiben gerade geblieben.

Hab auch mal gehört dass du bei den Brembos bei neuen Scheiben auch neue Beläge brauchst.

Aber ich selber glaub das auch nicht. Wechsel auch immer nur die Beläge, hatte auch noch nie ne Unwucht in der Scheibe.

Muss auch dazu sagen dass ich auf der Autobahn oft mal von 200 oder manchmal drüber richtig stark

Bremsen muss...und bisher gabs keine Probleme.

Bist du auch sicher dass du die originalen Scheiben bekommen hast?

Weil bei Brembos darf das eigentlich nicht passieren. Die wissen wie man Bremsen baut :), rüsten ja auch u.a. Ferrari in der Formel 1 aus

Themenstarteram 3. März 2005 um 19:36

Hallo zusammen,

also habe meinen Frosch wieder. Hüpft wieder, aber die Schwingungen beim Bremsen sind immernoch da. Hab ja nicht die Scheiben wechseln lassen.

Ursache für die Allradlenkung waren die eingepreßten Gummipuffer der Achsaufhängung. Dazu mußte der komplette Motortragrahmen aus- und wieder eingebaut werden (2,6 AW) macht mit Teilen rund 220,- Euro. Geht also noch.

Das Ruckeln ist spürbar geringer geworden. Aber definitiv immernoch da. Vielleicht sind die "Macken" auch durch das defekte Lager beim Bremsen entstanden ???

Zu Scheiben + Beläge wechseln: So wie ich das gelernt habe, sollte man beim Scheibenwechsel immer die Beläge mitwechseln. Aber wenn die Beläge runter sind, dann braucht man nicht die Scheiben zu wechseln.

Mal schauen, wie sich das ganze entwickelt :-) ...

Liebe Grüße & Danke,

Thorsten, der wieder mit seinem grünen Frosch die Straßen unsicher macht :)

PS: Sicher bin ich mir nicht, das hat alles die Werkstatt eingebaut. Bremsbeläge lagen in Brembo-Schachteln. Die wurden damals orginal von Brembo gekauft und haben nicht funktioniert (Bremsen ja, aber Lampe hat immer aufgeleuchtet). Brembo-Beläge über Peugeot haben problemlos funktioniert. Scheiben waren ohne Verpackung (ATU) und beim zweiten Wechsel mit Brembopappe drum herum (von Peugeot).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. 406 coupé | Brembo Bremsen | Verformte Bremsscheiben