ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. 3M Muell, oder hab ich was falsch gemacht?

3M Muell, oder hab ich was falsch gemacht?

Themenstarteram 8. Mai 2008 um 21:46

Nabend,

ich habe heute meinen uni schwarzen Wagen versucht mit der 3M Hochglanz-Handpolitur zu polieren. Ich weiss nicht was ich falsch gemacht habe, aber das Zeug wollte sich nur mit gewallt wieder rauspolieren lassen. Hab alles moegliche versucht, aber die Politur ging immer sehr, sehr, sehr schwer raus. Hab heute volle 4 st fuer eine KLEINWAGEN gebraucht und das Ergebnis ist auch nicht so wie ich es erwartet habe:(. Es sind immernoch Reste von der Politur auf dem Lack. Also gibt es da noch ein Geheimnis? Mit allen anderen Produkten ging es immer sehr einfach, aber das war heute unglaublicher Muell.

http://www.carparts-koeln.de/shop.php?...

Beste Antwort im Thema
am 14. Mai 2008 um 0:34

Zitat:

Original geschrieben von Kfz-Aufbereiter

Du solltest, sofern Dein Wagen keine Kratzer hat, erst mit der 3M 80345 Polish Rosa rübergehen und dann, wenn Du den Lack langfristig versiegeln willst, mit der 3M Imperial 05991 Hochglanz-Maschinenpolitur den Lack versiegeln.

Die beiden Polituren kannst Du locker von Hand auftragen und beim auspolieren (nach der Trockenzeit ca. 1/2 Stunde) mit einem Polierflies/altem T-Shirt oder Mikrofaasertuch auspolieren.

Das stimmt so nicht!

Mit einer Maschinen-Hochglanzpolitur wirst du nichts versiegeln können. Mit diesem Produkt bringst Du den Lack auf Hochglanz, mehr nicht. Damit wird die Grundlage für ein Finish geschaffen und das ist wichtig, denn das Endergebnis ist immer nur so gut, wie die Grundlage es her gibt.

Das Polish Rosa hingegen ist das Finishprodukt in Deiner Aufzählung. Es kommt zum Schluß, nach Schaffung der Grundlage auf den Lack. Bedeutet in diesem Fall, es wird nach der Berabeitung des Lackes mit der Hochglanzpolitur angewendet.

Beide Produkte nicht trocknen lassen (siehe unten: Produktblatt zu Maschinen-Hochglanzpolitur 05991). Gemäß der Produktbeschreibung wird bspw. das Polish Rosa dünn aufgetragen und nach einer kurzen Ablüftzeit (~ 3 Minuten sind erfahrungsgemäß sehr komfortabel) mit einem weichen Mikrofasertuch abgenommen und auspoliert. Das Ganze also immer abschnittsweise machen und nie direkt das ganze Auto einreiben und anschließend erst abwischen. Nur so gestaltet sich der Abtrag und das Auspolieren auch wirklich komfortabel.

Da Du dankenswerter Art und Weise den Link zum Produktblatt der 05990 gesetzt hast, hättest Du auch den für das Polish Rosa 80345 setzen können: http://solutions.3m.com/.../?...

Und auch die Beschreibung der Machinen-Hochglanzpolitur 05591: http://solutions.3m.com/.../?...

Ein Wort noch zur MASCHINEN-Hochglanzpolitur. Dieses Produkt ist für eine Verarbeitung per Hand nicht gedacht (!) und nicht geeignet (siehe auch o.g. Produktblatt.). Für den Fall einer Verarbeitung per Hand gibt es eine entsprechende Hochglanz-HANDpolitur (05990).

Eine Handpolitur will aber auch nicht einfach auf den Lack aufgetragen werden und einfach wieder abgewischt werden. Man muß das Produkt am besten auf einen vernünftigen, aber nicht teuren, Handpolierschwamm* geben und dann ein kleines Areal bearbeiten, sprich die Politur durchpulieren und anschließend mit einem Mikrofasertuch den Rest abzunehmen. Also öfter über eine Stelle drüber um evtl. letzte leichte defekte zu entfernen und den Lack auf Hochglanz zu bringen (genau so, als würde man mit einer Maschine arbeiten, wobei ein vergleichbares Ergebnis nicht realisiert werden kann).

* für Politur: http://www.petzoldts.info/info/Lackreinigungs-Schwamm-p-1010.html oder http://www.petzoldts.info/info/Handpolier-Schwamm-p-1011.html

alternativ http://www.devilgloss.com/.../

* für Finishprodukte: http://www.petzoldts.info/info/Auftragsschwmmchen-Set-p-24.html alternativ http://www.devilgloss.com/.../ oder http://www.devilgloss.com/.../

* Mikrofasertücher: http://www.devilgloss.com/.../ (im Dreierpack) oder http://www.devilgloss.com/.../

 

Zitat:

Original geschrieben von Kfz-Aufbereiter

Wenn Du relativ viel aufträgst ,usst Du natürlich mehr Kraft beim auspolieren investieren.

Richtig, denn weniger ist mehr und zu viel Produkt verbessert die Leistung nicht, verschwendet aber Material.

 

Zitat:

Original geschrieben von Kfz-Aufbereiter

Von daher benetzte Deinen Polierträger beim auftragen mit etwas Wasser, welches Du nach Gefühl immer nachgibst.

Grundsätzlich kann man das machen. Leicht feuchte Pads können in der Tat dabei helfen, so manche Produkte besser zu verarbeiten. Bei 3M Polituren ist dem aber nicht so. Die werden für ein gutes Ergebnis lieber trocken verwendet.

 

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Vielleicht wegen der Sonne?

Du soltest bei diesem Wtter nur im Schatten polieren, wenn der Lack von der Sonne aufgewärmt ist, auch nicht!

Sonst wird denke ich mal das passieren was mit Flüsigkeiten unter der Sonne passiert.... Ich denke der Flüssigkeitsanteil von der Politur hat isch wegen der Wärme gesunken, so blieb dir mehr oder weniger eine etws dickflässigere schwer auftragbare Masse...

Themenstarteram 8. Mai 2008 um 22:20

Ne, war ja im Schatten und der lack hatte vielleicht 20C. Es war echt unglaublich schwer das zu polieren. War nach 1/4 des Wagens schon so fertig, dass ich aufgeben wollte.

am 9. Mai 2008 um 12:05

hehe,

eine politur kann nur mit mehr oder weniger kraft in den lack eingearbeitet werden, sonst hat sie nunmal keine wirkung.

warum gibts wohl poliermaschinen??

eine politur die nicht kraftvoll eingearbeitet werden muss, wirkt nicht! (kommt natürlich immer auf den lackzustand an!)

schau dir mal die videos von autogeek, meguiars scratchx auf youtube an. interessant ist auch die cd "how to use pc for show car results"

Themenstarteram 9. Mai 2008 um 13:27

Ok, das ist ja verstaendlich. Aber bei allen anderen Polituren (Scratch X, Sonax, Aldi, A1....) ging es im gegensatz zur 3m wie staubwischen.

Das einreiben ist ja auch nicht das problem, aber das abwischen ist die Hoelle. Wenn man es nur 10-20 sec antocknen laesst, dann bekommt man es garnicht mehr vom Lack runter. Man muss also noch die nasse Politur abwischen. Koennt euch ja denken was fuer eine Sauerei das ist. Hab ca 15-20 MF-Tuecher verballert und das kann ja nicht sein. Ich hab ja auch EXTRA die Handpolitur genommen, da ich nur eine Baumarkt Maschiene habe.

Soll ich es nun damit mal versuchen einzureiben, oder auszuplieren? Bin fuer jeden Tip dankbar, da noch ein 7ner BMW auf mich wartet, der auch poliert und versiegelt werden muss:rolleyes:.

Noch ne kurze andere Frage. Nach der ersten Schicht LG, soll ich dann den Bluetenstaub mit Wasser, Seife, LG-Wash abwaschen? Wollte gleich die zweite Schicht anbringen.

am 9. Mai 2008 um 13:52

Zitat:

Original geschrieben von Deuce_hover

Noch ne kurze andere Frage. Nach der ersten Schicht LG, soll ich dann den Bluetenstaub mit Wasser, Seife, LG-Wash abwaschen? Wollte gleich die zweite Schicht anbringen.

ja,

was willst du denn sonst nehmen? und wann die zweite schicht frühestens aufgebracht werden sollte steht ja im lg-thread.:rolleyes:

Themenstarteram 9. Mai 2008 um 14:07

Ja was soll ich denn nun nehemen;)? Nur Wasser, Wasser mit Seife, oder das Lg-Wash. Nach 24 St. kommt ja bei mir erst die 2te Schicht.

Themenstarteram 10. Mai 2008 um 11:39

Hat denn keiner mehr einen Tip fuer mich, wie ich das 3M richtig anwenden muss? Sonst landet es im Muell und ich besorg mir was anderes.

Hallo deuce_hover

Man muss die 3M-Politur anders verarbeiten,als Sonax oder A1.Die Hauptarbeit ist das eigentliche Auftragen,sprich polieren.Es muss durchpoliert werden.Polieren im eigentlichen Sinne bedeutet Material abtragen.Nur so können Kratzer und Oxidationen dauerhaft beseitigt werden.Sonax und Co. schmieren die Schäden nur zu.Darum kommen sie ja nach einiger Zeit wieder.Wichtig ist ausserdem,daß anschliessend gewachst oder versiegelt wird,weil polierte Flächen Schmutz besser haften lassen,und der Glanz schnell verschwindet.

mfg

thomaswi

am 10. Mai 2008 um 13:28

Hallöchen.

Ich bin selbständiger Kfz-Aufbereiter und arbeite fast ausschließlich mit 3M.

Um Dein Problem zu beheben oder besser gesagt Dir einen Verarbeitungshinweis zu geben posze doch bitte mal kurz, welches genaue Politur Du von 3M genommen hast. (Polish Rosa 80345 oder Imperial 05991 rot pp.) Denn es gibt in der Verarbeitung schon einige Unterschiede.

Zum Anderen: Welches Mittelchen aus dem feien Handel (Baumarkt) hast Du denn vorher genommen?

Bei Deinem Problem hört es sich für mich fast so an, dass sich die vorher benutzte Politur jetzt mit 3M beißt.

Das hat man öfter. Dafür gibt es je nach genommenen Hersteller allerdings auch Lösungen.

Horido

Themenstarteram 10. Mai 2008 um 23:26

Hallo,

erstmal danke fuer die Tipps. :)

@thomaswi: D.h. ich muss das 3M richtig lange einpolieren. Das koennte natuerlich dann noch was bringen. Ich habe das 3M nicht wirklich lange einmassiert. Wenn man es dadurch dann etwas besser auspolieren kann, dann bin ich schon sehr gluecklich.

@Kfz-Aufbereiter: Ich habe kurz davor das ganze Auto mit Scratch X poliert. Wollte dann mit der 3M (05990 gelbe Kappe) den Wagen auf hochglanz bringen.

Noch eine letzte Fragen. Kann man die 3M Handpolitur auch mit ner Baumarktmaschiene vorsichtig polieren, oder kann ich da viel falsch machen?

am 11. Mai 2008 um 9:25

Zitat:

Original geschrieben von Deuce_hover

Hallo,

erstmal danke fuer die Tipps. :)

@thomaswi: D.h. ich muss das 3M richtig lange einpolieren. Das koennte natuerlich dann noch was bringen. Ich habe das 3M nicht wirklich lange einmassiert. Wenn man es dadurch dann etwas besser auspolieren kann, dann bin ich schon sehr gluecklich.

@Kfz-Aufbereiter: Ich habe kurz davor das ganze Auto mit Scratch X poliert. Wollte dann mit der 3M (05990 gelbe Kappe) den Wagen auf hochglanz bringen.

Noch eine letzte Fragen. Kann man die 3M Handpolitur auch mit ner Baumarktmaschiene vorsichtig polieren, oder kann ich da viel falsch machen?

Moin Deuce_hover,

kleiner Tipp von mir: Nimm von 3M Produkten nicht soviel, wie Du es von anderen Produkten gewohnt bist.

Die Textur ist eine andere und macht dir das Leben zu Hölle beim Ausarbeiten.

Lieber zweimal dünn anwenden als einmal dick.

So ein ähnliches Verhalten hast Du auch bei LiquidGlass.

Wenn Du zuviel aufträgst, und dann auch noch per Hand arbeitest, ist es nicht so effizient, als in mehreren dünnen Schichten.

Probier' es mal aus.

Viele Grüße

Andreas_HH

am 11. Mai 2008 um 12:59

Zitate:

@thomaswi: D.h. ich muss das 3M richtig lange einpolieren. Das koennte natuerlich dann noch was bringen. Ich habe das 3M nicht wirklich lange einmassiert. Wenn man es dadurch dann etwas besser auspolieren kann, dann bin ich schon sehr gluecklich.

@Kfz-Aufbereiter: Ich habe kurz davor das ganze Auto mit Scratch X poliert. Wollte dann mit der 3M (05990 gelbe Kappe) den Wagen auf hochglanz bringen.

Noch eine letzte Fragen. Kann man die 3M Handpolitur auch mit ner Baumarktmaschiene vorsichtig polieren, oder kann ich da viel falsch machen?

 

Hallöchen.

Deine Fehlerquelle Nummer 1:

Du hast 3M Imperial Hochglanz-Handpolitur 05990 genommen.

Tja, diese Handpoltur wurde speziel für die Anwendung auf Möbellacken (Klavierlack)entwickelt um kleine Fehlstellen aufzuarbeiten !!! Kannst Du in dem link nachlesen.

http://solutions.3m.com/.../?...

Da Dein Autolack herzlich wenig mit Klavierlack / Yachtlack verwandt ist, kann das auch nicht wirklich was werden.

Deine vorher aufgebrachte Scratch X Politur ist jedenfalls nicht schuld.

Demjenigen, der Dir die Politur verkauft hat, solltest Du jedenfalls mal fragen WARUM ???

Entweder ist der Tischler oder Klavierbauer. Auf jedenfall fachlich,was Autolacke angeht sollte dieser sich nochmal schulen lassen. Oder sich einlesen bevor er Produkte an den Mann / die Frau bringt. Tut echt weh!

Du solltest, sofern Dein Wagen keine Kratzer hat, erst mit der 3M 80345 Polish Rosa rübergehen und dann, wenn Du den Lack langfristig versiegeln willst, mit der 3M Imperial 05991 Hochglanz-Maschinenpolitur den Lack versiegeln.

Die beiden Polituren kannst Du locker von Hand auftragen und beim auspolieren (nach der Trockenzeit ca. 1/2 Stunde) mit einem Polierflies/altem T-Shirt oder Mikrofaasertuch auspolieren.

Wenn Du relativ viel aufträgst ,usst Du natürlich mehr Kraft beim auspolieren investieren.

Von daher benetzte Deinen Polierträger beim auftragen mit etwas Wasser, welches Du nach Gefühl immer nachgibst.

Vorteil: Du sparst nicht nur Material, sondern der Auftrag wird auch gleichmäßiger und es lässt sich dann auspolieren wie Staubwischen!!!

Zu Deinem Maschinen-Problem!!!:

Ich habe wo ich mich selbständig gemacht habe selber mit einer Baumarktmaschine für 50,00 €uronen angefangen.

Das Gerät benutzte ich sogar bei manchen Pflegefällen noch heute. Die Drehzahl knnast Du genauso regulieren wie bei einer 500,00€ Maschine. Nur das die Biester halt größer und schwerer sind. MEINE MEINUNG. Im Finish Bereich sprich Ergebnis merke ich keinen Unterschied zu einer Profimaschine. Man braucht halt ein bißchen Übung und nimme keine hohe Drehzahl! Viel hilft zwar viel, aber nicht immer. Du brauchst zwar länger, aber wenn Du ungeübt bist nimm die erste oder zweite Stufe und geh über die Stelle halt zwei dreimalrüber als in einem Kreuzgang mit hoher Drehzahl. Wir wollen ja nicht, dass Dein Lack aufraucht und Du einen Neulack brauchst.

Merke: Erst von rechts nachlinks Politur auftragen. Dann von oben nach unten und bei bedarf noch quer laufend.

Allerdings immer von einer Seite her anfangend. Mit mittelstarken Druck anfangen und sowie Du mekst dass dein Material trockener wird den Drcuk lupfen. Ist halt Gefühlssache. Aber auch mit einer Baumarktmaschine kannst Du TOP Ergebnisse erzielen. Kann Dir auch Fotos aus meiner Anfangszeit gerne posten.

So, dass soll es erstmal gewesen sein.

Horido

Themenstarteram 12. Mai 2008 um 12:24

Hallo,

danke euch beiden fuer die guten Tipps.

Hab gestern mal einen kleinen Teil vom grossen Wagen ganz duenn und lange eingerieben. Danach ging das Abpolieren wie gewohnt einfach. Werde gleich mal meine Motorhaube mit der Maschiene und der 3M neu machen.

Viel falsch kann man da nicht machen, da sie in den naechsten Monaten neu lackiert wird, also genau das richtige probierstueck. Nochmals vielen Dank.

LG

Christian

P.S. Das 3M wurde mir hier im Forum empfohlen. Aber auf dem schwarzen Lack tut es auch seinen Dienst;)

Werd mir dann nochmal die 3M Imperial 05991 Hochglanz-Maschinenpolitur besorgen.

am 14. Mai 2008 um 0:34

Zitat:

Original geschrieben von Kfz-Aufbereiter

Du solltest, sofern Dein Wagen keine Kratzer hat, erst mit der 3M 80345 Polish Rosa rübergehen und dann, wenn Du den Lack langfristig versiegeln willst, mit der 3M Imperial 05991 Hochglanz-Maschinenpolitur den Lack versiegeln.

Die beiden Polituren kannst Du locker von Hand auftragen und beim auspolieren (nach der Trockenzeit ca. 1/2 Stunde) mit einem Polierflies/altem T-Shirt oder Mikrofaasertuch auspolieren.

Das stimmt so nicht!

Mit einer Maschinen-Hochglanzpolitur wirst du nichts versiegeln können. Mit diesem Produkt bringst Du den Lack auf Hochglanz, mehr nicht. Damit wird die Grundlage für ein Finish geschaffen und das ist wichtig, denn das Endergebnis ist immer nur so gut, wie die Grundlage es her gibt.

Das Polish Rosa hingegen ist das Finishprodukt in Deiner Aufzählung. Es kommt zum Schluß, nach Schaffung der Grundlage auf den Lack. Bedeutet in diesem Fall, es wird nach der Berabeitung des Lackes mit der Hochglanzpolitur angewendet.

Beide Produkte nicht trocknen lassen (siehe unten: Produktblatt zu Maschinen-Hochglanzpolitur 05991). Gemäß der Produktbeschreibung wird bspw. das Polish Rosa dünn aufgetragen und nach einer kurzen Ablüftzeit (~ 3 Minuten sind erfahrungsgemäß sehr komfortabel) mit einem weichen Mikrofasertuch abgenommen und auspoliert. Das Ganze also immer abschnittsweise machen und nie direkt das ganze Auto einreiben und anschließend erst abwischen. Nur so gestaltet sich der Abtrag und das Auspolieren auch wirklich komfortabel.

Da Du dankenswerter Art und Weise den Link zum Produktblatt der 05990 gesetzt hast, hättest Du auch den für das Polish Rosa 80345 setzen können: http://solutions.3m.com/.../?...

Und auch die Beschreibung der Machinen-Hochglanzpolitur 05591: http://solutions.3m.com/.../?...

Ein Wort noch zur MASCHINEN-Hochglanzpolitur. Dieses Produkt ist für eine Verarbeitung per Hand nicht gedacht (!) und nicht geeignet (siehe auch o.g. Produktblatt.). Für den Fall einer Verarbeitung per Hand gibt es eine entsprechende Hochglanz-HANDpolitur (05990).

Eine Handpolitur will aber auch nicht einfach auf den Lack aufgetragen werden und einfach wieder abgewischt werden. Man muß das Produkt am besten auf einen vernünftigen, aber nicht teuren, Handpolierschwamm* geben und dann ein kleines Areal bearbeiten, sprich die Politur durchpulieren und anschließend mit einem Mikrofasertuch den Rest abzunehmen. Also öfter über eine Stelle drüber um evtl. letzte leichte defekte zu entfernen und den Lack auf Hochglanz zu bringen (genau so, als würde man mit einer Maschine arbeiten, wobei ein vergleichbares Ergebnis nicht realisiert werden kann).

* für Politur: http://www.petzoldts.info/info/Lackreinigungs-Schwamm-p-1010.html oder http://www.petzoldts.info/info/Handpolier-Schwamm-p-1011.html

alternativ http://www.devilgloss.com/.../

* für Finishprodukte: http://www.petzoldts.info/info/Auftragsschwmmchen-Set-p-24.html alternativ http://www.devilgloss.com/.../ oder http://www.devilgloss.com/.../

* Mikrofasertücher: http://www.devilgloss.com/.../ (im Dreierpack) oder http://www.devilgloss.com/.../

 

Zitat:

Original geschrieben von Kfz-Aufbereiter

Wenn Du relativ viel aufträgst ,usst Du natürlich mehr Kraft beim auspolieren investieren.

Richtig, denn weniger ist mehr und zu viel Produkt verbessert die Leistung nicht, verschwendet aber Material.

 

Zitat:

Original geschrieben von Kfz-Aufbereiter

Von daher benetzte Deinen Polierträger beim auftragen mit etwas Wasser, welches Du nach Gefühl immer nachgibst.

Grundsätzlich kann man das machen. Leicht feuchte Pads können in der Tat dabei helfen, so manche Produkte besser zu verarbeiten. Bei 3M Polituren ist dem aber nicht so. Die werden für ein gutes Ergebnis lieber trocken verwendet.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. 3M Muell, oder hab ich was falsch gemacht?